Schlagwort-Archive: Sebastian Liebl

Zwei TV-Athleten bei bayerischer Meisterschaft

Mit Anna Schmidt AK W 14 und Sebastian Liebl AK M U 20 hatten sich zwei Mitglieder der Leichtathletikabteilung des TV Bad Kötzting für die bayerischen Meisterschaften am Wochenende in Erding qualifiziert. Während Liebl, der ja noch AK U 18 angehört sich in seiner Spezialdisziplin den 800 m Lauf auch in der U 20 qualifiziert hat, schaffte Schmidt in ihrer Alterklasse gleich in drei Disziplinen die Normen für diese Meisterschaften. Sie startete an den beiden Tagen im 100 m Lauf, dem Weitsprung und über die 80 m Hürden. Leider war sie im Vorfeld krank und konnte deshalb fast vierzehn Tage nicht trainieren. Dies sollte sich dann auch am zweiten Tag bemerkbar machen. Als erstes hatte sie den 100 m Vorlauf zu bestreiten. Diesen beendete sie auf Rang zwei und mit neuer Bestzeit von 13,31 Sek. Mit dieser Zeit schaffte sie den Einzug ins B-Finale der schnellen Mädchen. Auch hier legte sie nach einem guten Start einen sauberen Lauf auf die Bahn. Mit einer nochmaligen Verbesserung ihrer Zeit vom Vorlauf auf 13,26 Sek reichte diese Leistung für Platz vier im B-Endlauf und Rang zwölf im Gesamtergebnis der sechzehn schnellsten Schülerinnen der AK W 14 aus ganz Bayern. Beim anschließenden Weitsprung lief es dann leider nicht optimal für sie. Mit Anlaufproblemen erreichte sie bei den drei Sprüngen im Vorkampf kein einziges Mal das Absprungbrett und so verschenkte sie immer wertvolle Zentimeter. Als neunte mit gesprungenen 4,68 m verpasste sie um einen Platz den Einzug ins Finale der besten acht. In dem sie mit ihrer Bestweite von 4,97 m die Bronzemedaille erreicht hätte.

Sebastian Liebl hatte dann nach längerer Zeitverzögerung seinen 800 m Endlauf erst um 18.15 Uhr. Und genau zum Start prasselte ein starker Regenschauer nieder und setzte die Innenbahn in kurzer Zeit unter Wasser. Aber davon ließen sich die elf Läufer nicht beirren und legten eine flotten Lauf auf die Bahn. Liebl hielt sich in diesem Feld sehr gut und war nach sechshundert Metern immer im Verfolgerfeld zu finden. Leider wurde er dann im bei einem Überholversuch im Endspurt von einem Läufer behindert und so belegte er im Zieleinlauf den achten Rang. Aber seine Zeit von 2:02,32 Min war wieder ausgezeichnet. Es war seine bisher zweitbeste Leistung und er bestätigte seine konstant gute Verfassung in dieser Saison. Am kommenden Samstag startet er dann nochmal in seiner Altersklasse bei den bayerischen Meisterschaften in München. Hier will er es wieder versuchen eine neue Bestzeit zu laufen.

Am Sonntag ging dann Anna Schmidt über die 80 m Hürden an den Start. Auch in dieser Disziplin schaffte die 14jährige Schülerin mit 13,04 Sek wieder den Einzug ins B-Finale. In diesem Finallauf machte sich aber dann der Kräfteverschleiß der beiden Tage stark bemerkbar. Vor allem bei den letzten beiden Hürden fehlten einfach die Spritzigkeit und das Stehvermögen. So blieb die Uhr bei 13,22 Sek für sie stehen. Diese Zeit bedeutete dann Rang sieben für sie. Aber sie hat viel gelernt bei ihrer ersten Teilnahme an einer bayerischen Meisterschaft an den beiden Tagen in Erding. Und ein weiterer Aspekt einer solchen Landesmeisterschaft ist, dass man schon im Vorfeld eine gewisse Leistung in den jeweiligen Disziplinen erbringen muss, um überhaupt daran teilnehmen zu können. Ohne ihre Krankheit im Vorfeld wären ihre Ergebnisse garantiert noch etwas besser gewesen.

Share

Top Leistungen des TV Trios

Mit vier Top Ergebnissen warteten Valentina Ascherl, Anna Schmidt und Sebastian Liebl, alle vom TV Bad Kötzting, beim 45. Rolf-Watter-Meeting in Regensburg auf. Dabei erzielten sie drei neue persönlichen Bestleistungen und davon auch einen neuen Vereinsrekord. Über diesen neuen Rekord darf sich seit Sonntag Sebastian Liebl freuen. In einem starken Lauf über die zwei Stadionrunden verbesserte er seine erst vier Wochen alte Bestzeit auf nun mehr 2:02,11 Minuten. Eine bessere Zeit über die 800 m hat bisher noch kein TV Athlet in einer Altersklasse erzielt. In seiner AK U 18 belegte er mit dieser Zeit den dritten Rang. Auch Valentina Ascherl zeigte wieder eine ausgezeichnete Vorstellung. Als jüngste aller Schülerinnen setzte sie sich gleich beim ersten Durchgang im Weitsprung mit 4,88 m an die Spitze der zwölf Teilnehmerinnen. Im vierten Versuch musste sie dann Platz eins an ihre Vereinskameradin Anna Schmidt abgeben, die hier 4,96 sprang. Aber Ascherl konterte gleich wieder im Durchgang fünf und steigerte ihre Weite auf 4,98 m. Anna Schmidt verbesserte ihre Weite auch im selben Versuch um einen Zentimeter auf 4,97 m, was für sie eine neue persönliche Bestweite ist. Auch Ascherl legte im sechsten Versuch mit 4,99 m die Tagesbestweite in den Sand. Für Schmidt gab es im letzten Sprung wegen Übertreten der Absprungmarkierung keine Verbesserung mehr. So gab es einen Doppelsieg für das Bad Kötztinger Weitsprungduo und sie wurden beide mit Beifall der Zuschauer nach dem Wettkampf bedacht. Auch der Sprecher der Veranstaltung, Norbert Lieske, hat sie zu einem kleinen Interview vor das Mikrofon gebeten. Anna Schmidt ging auch noch im 100 m Sprint an den Start. Auch hier wurden die Sprinterinnen nach ihren gemeldeten Zeiten in gemischten Läufen aller Altersklassen gestartet. Für Anna war es Lauf fünf mit weiteren sieben etwas gleich schnellen Läuferinnen, die um eine gute Zeit kämpften. Bei Windstille lieferte sie auch hier eine sehr gute Leistung ab. Mit neuer persönlicher Bestzeit von 13,33 Sek belegte sie dann in der Altersklasse W 14 sehr zu ihrer eigenen Überraschung sogar Platz eins. Sie ist also fit für die bayerischen Mehrkampfmeisterschaften in vierzehn Tagen in Pfaffenhofen.

Share

Starke Laufdemonstration in Lam

Eine starke Beteiligung von Läuferinnen und Läufern verzeichnete die Leichtathletikabteilung des TV Bad Kötzting am Sonntag bei der Laufveranstaltung zur 3. Osserreim in Lam. Dabei hatten die Teilnehmer Streckenlängen von 200 m bis 10 km zu bewältigen. Vor allem die langen Distanzen waren in die Landschaft unter dem Osser sehr anspruchsvoll und nicht gerade flach angelegt.

Mit 28 gemeldeten und dann 26 gewerteten Athletinnen und Athleten waren sie die größte Gruppe der gestarteten Vereine. Und von den 26 Finishern erreichten dann auch 20 einen begehrten Stockerlplatz. Die Podiumsränge verteilten sich auf sechsmal Rang eins, achtmal Platz zwei und nochmal sechs dritte Plätze.

Gold gab es jeweils für folgende Läuferinnen und Läufer: Teresa Traurig W 10, Neuberger Magdalena W 11, Bauer Felix M 12, Robl Sophia W 12, Liebl Sebastian U 18 und Liebl Heike W 50. Jeweils mit der Silbermedaille wurden dekoriert: Schmidt Paula Zwergerl weiblich, Wesoly Grete W 6, Liebl Ida W 7, Fischer Julia W 8, Fischer Amelie W 10, Altmann Lilli W 11, Bauer Jasmin Damen und Geiger Hans M 55. Auf den dritten Rang liefen jeweils ins Ziel: Brandl Florian Zwergerl männlich, Bauer Pauline W 7, Pfeffer Marie W 9, Bauer Alicia W 10, Meier Moritz M 11 und Neuberger Leni W 11. Auf den weiteren Plätzen überquerten die Ziellinie Bauer Luis, Liebl Hannah, Gress Lucie, Niedermayer Hannah und Wesoly Elise.

Nächster Lauf im Rahmen des Laufcup Landkreis Cham ist am 30. Juni in Cham.

Share

Sensationelle Zeit für Sebastian Liebl

Gleich bei seinem ersten Start über die 800 m in der Freiluftsaison wartete der 17jährige Leichtathlet Sebastian Liebl des TV Bad Kötzting mit einer neuen tollen Bestzeit auf.

Bei der 26. Sparkassen-Gala in Regensburg am Samstag nutzte er die Gelegenheit in einer starken Laufgruppe und legte eine super Performance über die zwei Stadionrunden ab. Obwohl er als Vorletzter der zehn Läufer im dritten Zeitendlauf gemeldet war, übernahm er sofort die Initiative und ging an die Spitze des Zehnerfeldes. Schnell hatte er erkannt, dass die ersten einhundert Metern etwas verbummelt waren. Das Ziel von ihm und Trainer Alois Brandl war, eine gute Zeit und nicht auf Platzierung zu laufen. Deshalb hielt Liebl dann auch weiterhin das Tempo hoch, um dieses Ziel zu erreichen. Nach einer ausgezeichneten Durchgangszeit bei sechshundert Meter bog er immer noch als Führender in die Zielkurve ein. Erst auf der Zielgerade musste er seiner Courage bis dahin etwas Tribut zollen und ein paar Läufern noch den Vortritt lassen. Seine Initiative hatte diesen Mitkonkurrenten die erstklassigen Zeiten ermöglicht. Als auch sein Ergebnis von 2:02,34 Minuten auf der Anzeigetafel aufleuchtete, war seine Freude groß über diese Zeit und es war dann sogar der vierte Platz in der Altersklassenwertung U 18. Er steigerte dabei seine bisherige Bestzeit um über vier Sekunden! Diese starke Verbesserung auf der 800 m Strecke ist schon bemerkenswert. Er hat sich auch gleichzeitig auf den vierten Rang in der bayerischen Bestenliste gehievt.

Die Qualizeit für die bayerischen Meisterschaften hat der Athlet damit auch abgehakt, für die Norm zu den deutschen Titelkämpfen fehlen noch drei Sekunden. Das wird zwar sehr schwer werden, aber nicht unmöglich. Gleich am kommenden Sonntag will er nochmals angreifen. Da hat Trainer Brandl einen Start bei den Regionalmeisterschaften im benachbarten Domazlice für ihn geplant. Dort trifft er auf starke Läufer, die immer zu guten Zeiten fähig sind.

Sebastian führt das Feld auf der Gegengeraden in die erste Runde
Führung auch noch nach 600 m
Neue persönliche Bestzeit!
Abteilungsleiterin Elli Plötz ist stolz auf das derzeitige Aushängeschild der Leichtathleten
Share

Gute Leistungen zum Saisoneinstieg bei der OM

Mit vier guten Ergebnissen starteten die beiden Jugendlichen Hannah Hausladen und Sebastian Liebl bei ihrer Saisonpremiere am Freitagabend in Regensburg. Mit einer Abendveranstaltung wurden dabei die Bezirksmeisterschaften der Aktiven, U 20 und U 18 in den Lauf- und Sprungdisziplinen durchgeführt. Leider spielte das Wetter dabei nicht mit. Mäßige zwölf Grad und ein böiger Gegenwind auf der Laufbahn verhinderten hier bessere Sprintzeiten. Aber so ist es halt bei Freiluftsportarten: Man muss auch mit widrigen Bedingungen zurechtkommen.

Und die beiden TVler machten ihre Sache in ihrer Altersklasse U 18 sehr gut. Hannah Hausladen ging im 100 m Lauf und im Weitsprung-wettbewerb an den Start. In einem insgesamt eher schwachen Wettkampf im Weitsprung sprang sie als einzige der achtzehn Springerinnen mit 5,07 m über die fünf Meter Marke, wiederholte damit ihren Vorjahressieg und gewann einen weiteren Oberpfalztitel hinzu. In den vier Zeitläufen über die 100 m konnte sich die Bad Kötztingerin im schnellsten Lauf mit 13,05 Sek auf Platz zwei behaupten. Mit nur drei hundertstel Rückstand auf die Siegerin gewann sie hier die Silbermedaille.

Sebastian Liebl startete bei dieser Meisterschaft nicht auf seine Hausstrecke, den 800 m, sondern über die 200 m und 400 m, also auf den Unterdistanzen. Er konnte dabei vor allem seine Schnelligkeitsausdauer im Wettkampf testen. Dabei lief er über beide Distanzen zwar nicht ganz an seine letztjährigen Bestzeiten heran, aber es zeigte sich, dass er für die 800 m gut gerüstet ist. Über die 400 m (55,38 Sek) holte er sich die Goldmedaille und im 200 m Sprint (25,47 Sek) kam er auf Rang drei.

Share

Große Laufdelegation des TV in Tschechien

Mit einem großen Aufgebot von 19 Läuferinnen und Läufern beteiligte sich die Leichtathletikabteilung des TV Bad Kötzting beim Schlosspark-Lauf in Horsovsky Tyn (Bischofteinitz) am 1. Mai. Mit über 500 Läuferinnen und Läufern ist dieser Lauf eine der größten Laufveranstaltungen im benachbarten Grenzgebiet. Der Lauf war auch ein Bestandteil des EU-Programms „einjahrandergrenze“, das den Sportaustausch zwischen den beiden Grenzregionen fördern sollte.

Auf Laufstrecken von 150 m bis 5500 m wurden die Aktiven dann in zum Teil großen Gruppen im schönen Schlosspark auf die Reise geschickt. Hier zeigte sich die starke Nachwuchsarbeit der tschechischen Vereine, die mit den Schulen eine außerordentlich gute Zusammenarbeit pflegen. Aber trotz dieser Tatsache mischten die Akteure des TV gewaltig mit.

Für die 19 Läuferinnen und Läufern gab es viele gute Platzierungen und auch einige Podestplätze. Einen Tagessieg erlief sich Grete Wesoly in der AK W 6. Mit jeweils dem zweiten Rang endeten die Läufe von Amelie Fischer W 10, Anna Schmidt W 14 und Sebastian Liebl U 18. Jeweils auf Rang drei kamen Alicia Bauer W 10 und Alissa Kuchynka W 14 ins Ziel. Starke vierte Plätze belegten Julia Fischer W 8, Elise Wesoly W 10 und Valentina Ascherl W 12. Mit den fünften Rängen im Gepäck traten die Reise nach Bad Kötzting an: Moritz Meier, M 11 und Felix Bauer M 12. Mit Lilli Altmann W 11 und Sophia Robl W 12 landeten zwei TV-lerinnen auf den sechsten Plätzen. Rang sieben belegte Rafaela Berzl in der AK W 7. Auf etwas hinteren Rängen kamen Paulina Bauer, Luis Bauer und Tobias Kroll in die Wertung.

Der nächste Auftritt von Leichtathleten des TV Bad Kötzting in Tschechien findet am 26. Mai in Nyrany statt, das liegt kurz vor Pilsen. Dort werden die Vorkämpfe für die tschechische Schülerolympiade der Jahrgänge 2009 bis 2013 ausgerichtet. Vielleicht gelingt es einigen sich für die Endkämpfe im September, die in Budweis zur Austragung kommen, zu qualifizieren.

Share

Vier Medaillen zum Saisonauftakt

Gleich beim ersten Start in die Freiluftsaison 2024 schlugen zwei Leichtathleten des TV Bad Kötzting bei den Bezirksmeisterschaften in den Langstreckenwettbewerben und den Kreismeisterschaften in den Wurfdisziplinen gewaltig zu. Bei herrlichem Leichtathletikwetter trafen sich die Athletinnen und Athleten des Bezirks und des Kreises Süd zu ihren Meisterschaften auf der städtischen Sportanlage am Weinweg in Regensburg. Mit dabei auch Valentina Ascherl und Sebastian Liebl vom TV.

Ascherl startet jetzt in der Altersklasse W 12, in der zum ersten Male auch Bezirksmeisterschaften stattfinden. Ihr Trainer Alois Brandl meldete das Vielseitigkeitstalent für den 2000 m Lauf an. Nach guten Trainingseindrücken probierte sie ihren ersten Lauf über diese Distanz. Schon etwas aufgeregt ging sie dann auch an die Startlinie. Aber schon nach zwei Runden legte sie ihre Nervosität ab und behauptete sich im Feld der Laufspezialistinnen. Mit gleichmäßigen Durchgangszeiten lief sie dann in guten 8:27,23 Min über die Ziellinie. Diese Zeit bedeutete dann Rang drei und damit Bronze in der AK W 12. Für Sebastian Liebl war es heuer der erste Start bei einem Wettkampf. Nach längerer Krankheit verfehlte er damit auch die Hallenwettkämpfe. So stand er zu seinem ersten 3000 m Lauf am Samstag an der Startlinie. Auch er hat in den letzten Wochen ein umfangreiches Trainingspensum hingelegt. Das Training war aber mehr auf die kürzere 800 m Distanz ausgelegt. So waren er und Trainer Brandl aber auch mit keinen großen Erwartungen nach Regensburg gereist. Aber Liebl zeigte eine gute Leistung bei seinem Saisondepüt. So konnte er seine bisherige Bestzeit um fast 15 Sekunden verbessern. Mit 10:19,88 Min belegte er dann sogar Platz eins in der AK U 18!

Ascherl ging auch noch im Speerwurf und im Kugelstoßen bei den Kreismeisterschaften an den Start. Beide Disziplinen absolvierte sie in einem Wettkampf zum ersten Male. Aber das Naturtalent zeigte auch hier ihre Vielseitigkeit. Mit der ausgezeichneten Weite von 26,67 m im Speerwurf und ebenfalls guten 6,57 m im Kugelstoßen holte sie sich zwei Kreismeistertitel. In beiden Wettbewerben verfehlte sie immer nur ganz knapp die Vereinsrekorde im TV.

Damit hat die Saison einen sehr guten Anfang genommen. An den beiden ersten Maiwochenenden finden in Regensburg und Burglengenfeld weitere Kreis- und Bezirksmeisterschaften statt.

Share

Zehn Podestränge beim Oberpfalz-Crosslauf

Mit 23 Läuferinnen und Läufern reisten am Sonntag die Leichtathleten des TV Bad Kötzting zu ihren Bezirksmeisterschaften im Crosslauf nach Burglengenfeld. Das herrliche Laufwetter und die über 300 Teilnehmer beflügelten die Athletinnen und Athleten zu sehr guten Ergebnissen und Leistungen. Am Ende der Veranstaltung durften sie sich über zehn Stockerlplätze freuen. Von den gewonnenen Medaillen waren vier in Gold, vier in Silber und zwei in Bronze. Für den Schülernachwuchs bis einschließlich 11 Jahre hatten die Veranstalter wieder einen Rundkurs mit vielen kleinen und größeren Hindernissen auf dem Sportplatz aufgebaut. Dieser musste je nach Alter ein- bis zweimal durchlaufen werden. Für alle älteren Läuferinnen und Läufer gab es in Umfeld des Stadions ebenfalls einen sehr anspruchsvollen Kurs zu bewältigen. Er musste je nach Altersklasse von zweimal bis fünfmal absolviert werden.

Die vier Goldmedaillen für die TV gab es in den Schülerinnenklassen. In der AK W 6 siegt Grete Wesoly in sehr souveränen Art. Ganz überlegen holte sich Lilli Altmann in der AK W 11 den ersten Rang. Vor ihr war über die Distanz von 1100 m nur ein Junge im Ziel. Die Schülerinnen W 12 hatten bereits zweimal über die große Runde anzutreten. Hier zeigte sich Sophia Robl in sehr guter Form. Mit größerem Vorsprung lief sie als neue Oberpfalzmeisterin in ihrer Altersklasse über die Ziellinie. Sie gewann damit ihren ersten Bezirkstitel in einer Einzeldisziplin. Zusammen mit ihren Vereinskolleginnen Valentina Ascherl und Rafaela Berzl gewannen die drei auch die Mannschaftswertung in der AK U 14 weiblich. Jeweils auf dem zweiten Platz in ihren Altersklassen überquerten  Felix Bauer M 12, Sebastian Liebl U 18, Jasmin Altmann W 35 und Andreas Meier M 45 die Ziellinie. Bronze gab es für Moritz Meier M 11 und Klaus Traurig in der AK M 45.

Jeweils mit der Holzmedaille mussten sich Valentin Ascherl W 12, Julia Fischer W 8, Stefanie Bauer W 35, Marlene Robl W 40 und Sebastian Bauer M 45 begnügen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Teresa Traurig W 10, Karina Mühlbauer W 14, Alexander Ascherl M 45, Amelie Fischer W 10, Rafaela Berzl W 12, Emma Heinze W 13, Alicia Bauer W 10, Elise Wesoly W 10 und Philomena Schmidt W 10 belegten in ihren Läufen die Ränge fünf bis elf.

Share