Schlagwort-Archive: featured

Vier Qualileistungen in einem Wettkampf

TV-Athletinnen auf Rekordjagd: 38 neue Bestleistungen

Mit einer erneuten Leistungssteigerung warteten die Leichtathletikmädels des TV Bad Kötzting am Samstag bei ihren Bezirksmeisterschaften in den Blockmehrkämpfen in Burglengenfeld auf. In fast jeder Disziplin dieser Meisterschaften erzielten die sieben Mädchen neue persönliche Bestleistungen. Mit fast unglaublichen 38 an der Zahl beendeten sie ihre Wettkämpfe auf der Kreissportanlage in Burglengenfeld. Dabei holten sie drei Goldmedaillen, zwei silberne und eine bronzene.

Einen Superwettkampf lieferte dabei die 14jährige Athletin Anna Schmidt ab. Sie verbesserte ihre Leistungen in jeder der fünf Disziplinen des Blockmehrkampfes Lauf. Und gleichzeitig schaffte sie mit vier Leistungen sich für die jeweiligen bayerischen Meisterschaften zu qualifizieren. Die erreichten 2383 Punkte im Fünfkampf bedeuten nicht nur die Teilnahme an den bayerischen, sondern auch die Goldmedaille bei den OM der AK W 14 und die beste Leistung aller W 14 und W 15 Athletinnen an diesem Tag. Auch die 13,03 Sek über die 80 m Hürden, 13,52 Sek im 100 m Lauf und 4,86 m im Weitsprung berechtigen sie für die Teilnahme an den Landesmeisterschaften. Ebenfalls mit der Goldmedaille wurde Valentina Ascherl in der AK W 12 dekoriert. Sie erkämpfte sich den Titel im Block Lauf mit der neuen Oberpfalzbestmarke von 2421 Punkten. Ganz stark auch bei ihr die 10,09 Sek im 60 m Hürdensprint, was einen neuen Vereinsrekord bedeutet. Aber auch die 4,98 m im Weitsprung waren das beste Ergebnis in dieser Disziplin aller weiblichen Teilnehmerinnen an diesem Tag.

Mit Rafaela Berzl, Sophia Robl und Magdalena Neuberger belegten drei weitere TV Athletinnen die Plätze zwei bis vier. Lilli Altmann erreichte hier den sechsten Rang. Mit Emma Heinze AK W 13 kämpft sich ein weiteres Nachwuchstalent in die Spitzenränge im Bezirk. Sie betreibt erst seit einem knappen Jahr den Leichtathletiksport und steigert sich von Wettkampf zu Wettkampf. Ihr zweiter Platz in der W 13 ist schon fast sensationell. Sie hat ihre Stärken im Laufbereich und hier liebt sie vor allem den Hürdensprint. Dies war auch bei diesem Mehrkampf dann die Disziplin, die ihr die meisten Punkte einbrachte.

Ganz unangefochten holte sich das Quintett aus der Pfingstrittstadt in der Besetzung Valentina Ascherl, Rafaela Berzl, Sophia Robl, Emma Heinz und Magdalena Neuberger die Goldmedaille in der Teamwertung. Der nächste Wettkampf steht jetzt am 26. Mai bei der Schülerolympiade in Nyrany in Tschechien auf dem Plan. Da heißt es dann sich einmal mit den starken Nachwuchsathletinnen des Nachbarlandes zu messen.

Share

Bestleistungen am laufenden Band

Mit zwölf Athletinnen und einem Athleten reisten am Sonntag die beiden Leichtathletiktrainer, Christian Hofmaier und Alois Brandl mit ihren Sprösslingen zu den Kreismeisterschaften im Post-Süd Stadion nach Regensburg. Auch Abteilungsleiterin Elisabeth Plötz und viele Eltern waren vor Ort. Und die Kids vom TV hinterließen dabei gleich bei ihrer Auftaktveranstaltung im Freien einen sensationellen Eindruck. Bei insgesamt 38 Starts holten die blauen Gazellen, wie sie schon genannt werden, 31 Medaillen! Bei diesen 38 Starts gab es auch 33 neue persönliche Bestleistungen zu bestaunen. Mit sechzehn Kreismeistertiteln, acht Vizemeisterschaften und fünf dritten Plätzen verließen am späten Nachmittag die Athletinnen und Athleten das Sportgelände am Kaulbachweg. Es waren nicht die vielen Medaillenplätze, die die Trainer freuten, sondern die gezeigten Leistungen jeder Athletin bzw. jedes Athleten. So trug das intensive Wintertraining seine ersten Früchte.

Je vier Kreismeistertitel gewannen Moritz Meier in der AK M 11, sowie Magdalena Neuberger AK W 11. Moritz erzielte drei und Magdalena gleich vier neue persönliche Bestleistungen. Zweimal ganz oben auf dem Stockerl stand Teresa Traurig in der AK W 10. Dreimal als Kreismeisterin durfte sich Valentina Ascherl feiern lassen. Sie erzielte mit 5,01 m im Weitsprung und mit 10,15 Sek über die 60 m Hürden jeweils einen neuen Vereinsrekord. Mit je einem KM-Titel endeten für Elise Wesoly W 10 im Hochsprung, Sophia Robl W 12 im 800 m Lauf und Emma Heinze W 13 im Weitsprung die Veranstaltung. Dann gab es mit der 4×50 m Staffel in der AK U 12 in der Besetzung Elise Wesoly, Alicia Bauer, Amelie Fischer und Teresa Traurig einen Sieg für unsere blauen Gazellen. Leider verpasste die Staffel der AK U 14 den letzten Wechsel und musste deshalb disqualifiziert werden, auch wenn sie als Erste die Ziellinie überquert hatte.

In zwei Rahmenwettbewerben der AK W 14 siegte jeweils Anna Schmidt im 100 m Lauf sowie über die 80 m Hürden. Beide Male konnte sie sich mit den gelaufenen Zeiten für die bayerischen Schülermeisterschaften qualifizieren.

Platzierungen und Zeiten der einzelnen Athletinnen:

Moritz Meier M 11: 50 m 8,19 Sek, 800 m 2:54,94 min, Weit 4,04 m, Ball 28 m jeweils Platz 1

Teresa Traurig W 10: 50 m 7,98 Sek (2), Weit 4,18m (1), Ball 28 m (1)

Alicia Bauer W10: 50 m 8,23 Sek (3), Weit 4,09 m (2), Ball 27,5 m (2)

Elise Wesoly W10: Hoch 1,15 m (1), Weit 3,89 m (3), 50 m 8,35 Sek (4)

Amelie Fischer W 10: Ball 23 m (3), Weit 3,69m (4), 50 m 8,62 Sek (5)

Philomena Schmidt W 10: Ball 18,50 m (5), Weit 3,52 m (6), 50 m 9,16 Sek (6)

Magdalena Neuberger W 11: 50 m 7,92 Sek (1), 800 m 2:48,74 Min (1), Weit 4,14 m (1) Ball 38,50 m (1)

Lilli Altmann W 11: 50 m 8,37 Sek (2), 800 m 2:54,49 Min (2), Weit 3,93 m (2)

Valentina Ascherl W 12: 75 m 10,57 Sek (1), 60 m Hü 10,15 Sek (1), Weit 5,01 m (1)

Sophia Robl W 12: 800 m 2:49,42 Min (1), 75 m 11,47 Sek (3), 60 m Hü 11,11 Sek (2)

Rafaela Berzl W 12: 75 m 11,19 Sek (2), Weit 4,37 m (2), 60 m Hü 11,37 Sek (3)

Emma Heinze W 13: Weit 4,12 m (1), 60 m Hü 11,20 Sek (2), 75 m 11,40 Sek (4)

Anna Schmidt W 14: 100 m 13,66 Sek (1) – 80 m Hürden 13,47 Sek (1)

Elise Wesoly-Alicia Bauer-Amelie Fischer-Teresa Traurig U 12: 4×50 m Staffel 32,13 Sek (1)

Share

Große Laufdelegation des TV in Tschechien

Mit einem großen Aufgebot von 19 Läuferinnen und Läufern beteiligte sich die Leichtathletikabteilung des TV Bad Kötzting beim Schlosspark-Lauf in Horsovsky Tyn (Bischofteinitz) am 1. Mai. Mit über 500 Läuferinnen und Läufern ist dieser Lauf eine der größten Laufveranstaltungen im benachbarten Grenzgebiet. Der Lauf war auch ein Bestandteil des EU-Programms „einjahrandergrenze“, das den Sportaustausch zwischen den beiden Grenzregionen fördern sollte.

Auf Laufstrecken von 150 m bis 5500 m wurden die Aktiven dann in zum Teil großen Gruppen im schönen Schlosspark auf die Reise geschickt. Hier zeigte sich die starke Nachwuchsarbeit der tschechischen Vereine, die mit den Schulen eine außerordentlich gute Zusammenarbeit pflegen. Aber trotz dieser Tatsache mischten die Akteure des TV gewaltig mit.

Für die 19 Läuferinnen und Läufern gab es viele gute Platzierungen und auch einige Podestplätze. Einen Tagessieg erlief sich Grete Wesoly in der AK W 6. Mit jeweils dem zweiten Rang endeten die Läufe von Amelie Fischer W 10, Anna Schmidt W 14 und Sebastian Liebl U 18. Jeweils auf Rang drei kamen Alicia Bauer W 10 und Alissa Kuchynka W 14 ins Ziel. Starke vierte Plätze belegten Julia Fischer W 8, Elise Wesoly W 10 und Valentina Ascherl W 12. Mit den fünften Rängen im Gepäck traten die Reise nach Bad Kötzting an: Moritz Meier, M 11 und Felix Bauer M 12. Mit Lilli Altmann W 11 und Sophia Robl W 12 landeten zwei TV-lerinnen auf den sechsten Plätzen. Rang sieben belegte Rafaela Berzl in der AK W 7. Auf etwas hinteren Rängen kamen Paulina Bauer, Luis Bauer und Tobias Kroll in die Wertung.

Der nächste Auftritt von Leichtathleten des TV Bad Kötzting in Tschechien findet am 26. Mai in Nyrany statt, das liegt kurz vor Pilsen. Dort werden die Vorkämpfe für die tschechische Schülerolympiade der Jahrgänge 2009 bis 2013 ausgerichtet. Vielleicht gelingt es einigen sich für die Endkämpfe im September, die in Budweis zur Austragung kommen, zu qualifizieren.

Share

39. Stadtlauf mit 250 Athleten

Ergebnisliste PDF

Nichts von seiner Anziehungskraft hat der Stadtlauf des TV Bad Kötzting auch in seiner 39. Auflage verloren. Heuer meldeten sich 250 Läuferinnen und Läufer an, um Strecken von 200 m bei den Kleinsten bis zu 10 km bei den „Profis“ hinter sich zu bringen. Bei bestem Laufwetter und ausgezeichneter Organisation durch die Leichtathletik-Abteilung des TV Bad Kötzting war gute Stimmung vorprogrammiert, zumal der Lauf außerdem in die Wertung des Laufcups im Landkreis eingeht.
Genau ausgemessen sind die Strecken, um damit einen Vergleich für spätere Wettbewerbe zu ermöglichen.

Am Sonntagmorgen pünktlich um 10.00 Uhr gingen am Schulsportzentrum die jüngsten Läufer in den Wettbewerb im Stadion. Mit den älteren Jahrgängen wuchs die Laufdistanz auf 800 m, dann 1,3 km und 2,4 km, wobei die Strecke dann schon nach einer Stadionrunde auf den asphaltieren Gehweg Richtung Feuerwehrzentrum und dann weiter über die Rieselhöhe in Richtung Schulhügel führte, ehe die Läufer wieder in das Schulsportstadion einliefen. Eine oder zwei Runden entlang der Hochwasserfreilegung hatten die Starter zu absolvieren, die die fünf oder zehn Kilometerdistanz gewählt hatten. Bei den Damen sicherte sich Maria Purschke vom Team Dynafit/Gamsbock mit 18:44 Minuten über die Fünf-Kilometer-Distanz die Tagesbestzeit. Bei den Herren war Lokalmatador Sebastian Liebl vom TV Bad Kötzting in 18:07 Minuten der Schnellste. Über die Zehn-Kilometer-Distanz zeigte Tobias Schreindl von der LG Passau mit einer Laufzeit von 33:04 Minuten seine Klasse und lief 1:18 Minuten vor dem Zweitplatzierten ins Ziel.

Bei der Siegerehrung erhielten alle Starter Urkunden sowie alle auf dem Stockerl Medaillen sowie zusätzlich Sachpreise überreicht. Bei der Siegerehrung galt der Dank zudem allen, die zum guten Gelingen dieser Veranstaltung beitrugen. Stadträtin Sylvia Ebner-Fuchs und TV Gesamtvorsitzende Carola Höcherl-Neubauer lobten unisono den gezeigten Sportgeist der Teilnehmer sowie die gute Organisation des Teams um Abteilungsleiterin Elisabeth Plötz sowie die hervorragende Vorbereitung durch den „Vize“ Christian Vill.

Share

Vier Medaillen zum Saisonauftakt

Gleich beim ersten Start in die Freiluftsaison 2024 schlugen zwei Leichtathleten des TV Bad Kötzting bei den Bezirksmeisterschaften in den Langstreckenwettbewerben und den Kreismeisterschaften in den Wurfdisziplinen gewaltig zu. Bei herrlichem Leichtathletikwetter trafen sich die Athletinnen und Athleten des Bezirks und des Kreises Süd zu ihren Meisterschaften auf der städtischen Sportanlage am Weinweg in Regensburg. Mit dabei auch Valentina Ascherl und Sebastian Liebl vom TV.

Ascherl startet jetzt in der Altersklasse W 12, in der zum ersten Male auch Bezirksmeisterschaften stattfinden. Ihr Trainer Alois Brandl meldete das Vielseitigkeitstalent für den 2000 m Lauf an. Nach guten Trainingseindrücken probierte sie ihren ersten Lauf über diese Distanz. Schon etwas aufgeregt ging sie dann auch an die Startlinie. Aber schon nach zwei Runden legte sie ihre Nervosität ab und behauptete sich im Feld der Laufspezialistinnen. Mit gleichmäßigen Durchgangszeiten lief sie dann in guten 8:27,23 Min über die Ziellinie. Diese Zeit bedeutete dann Rang drei und damit Bronze in der AK W 12. Für Sebastian Liebl war es heuer der erste Start bei einem Wettkampf. Nach längerer Krankheit verfehlte er damit auch die Hallenwettkämpfe. So stand er zu seinem ersten 3000 m Lauf am Samstag an der Startlinie. Auch er hat in den letzten Wochen ein umfangreiches Trainingspensum hingelegt. Das Training war aber mehr auf die kürzere 800 m Distanz ausgelegt. So waren er und Trainer Brandl aber auch mit keinen großen Erwartungen nach Regensburg gereist. Aber Liebl zeigte eine gute Leistung bei seinem Saisondepüt. So konnte er seine bisherige Bestzeit um fast 15 Sekunden verbessern. Mit 10:19,88 Min belegte er dann sogar Platz eins in der AK U 18!

Ascherl ging auch noch im Speerwurf und im Kugelstoßen bei den Kreismeisterschaften an den Start. Beide Disziplinen absolvierte sie in einem Wettkampf zum ersten Male. Aber das Naturtalent zeigte auch hier ihre Vielseitigkeit. Mit der ausgezeichneten Weite von 26,67 m im Speerwurf und ebenfalls guten 6,57 m im Kugelstoßen holte sie sich zwei Kreismeistertitel. In beiden Wettbewerben verfehlte sie immer nur ganz knapp die Vereinsrekorde im TV.

Damit hat die Saison einen sehr guten Anfang genommen. An den beiden ersten Maiwochenenden finden in Regensburg und Burglengenfeld weitere Kreis- und Bezirksmeisterschaften statt.

Share

Trainingslager dahoam

Anstrengende Tage für die Leichtathleten des TV Bad Kötzting

Ein fünftägiges “Trainingslager dahoam“ hat die Leichtathletikabteilung des TV Bad Kötzting in der Woche nach Ostern durchgeführt. Nach vierzehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer im letzten Jahr waren es heuer bis zu 18 Athletinnen und Athleten, die daran teilnahmen.

Mit dem Auftakt am Ostermontag begangen die zum Teil anstrengenden Trainingstage mit einer Ausdauereinheit im Kurpark. Nach einem Dauerlauf und Gymnastik standen mehrere Intervallläufe auf dem Plan. Den Ausklang bildete eine Stabi-Einheit für die Mobilisation. In den nächsten Tagen waren viele Technikeinheiten im Hochsprung, Weitsprung, Hürdensprint und diversen Schnelligkeitsübungen angesagt. Auch der Wurfbereich kam nicht zu kurz. Übungen mit dem Ball und Speer, sowie mit der Kugel waren Bestandteile des Trainings. Leider spielte das Wetter vor allem in den ersten Tagen nicht immer mit. Für die Techniker wurde aber immer wieder ein Zeitfenster genutzt, um dann eine Einheit auf dem Sportplatz abzuhalten. Die Läufer wurden dagegen öfters bei ihren Läufen von einem Regenschauer begleitet – es war eben ein Training unter erschwerten Bedingungen. Die Wettkämpfe finden schließlich auch nicht nur bei Sonnenschein statt.

Am trainingsfreien Mittwoch fand ein Kochkurs unter Leitung von Küchenmeisterin Eva Brandl in der Lehrküche im Sinocur statt. Hier wurde ein  4-Gänge-Menü von allen produziert und anschließend verköstigt.

Die Mittagessen nahmen die Teilnehmer wieder im Restaurante „Goggolori“ ein. Dieses wurde wieder vom Inhaber als Sponsor übernommen. Einen schönen Abschluss bildete am Samstag ein gemeinsames Pizzaessen mit den anwesenden Eltern am Sportplatz. So wurde die Trainingswoche für die Athleten wieder zu einem schönen aber auch anstrengenden Erlebnis.

Die Organisation der Woche hatte wieder Cheftrainer Alois Brandl übernommen. Tatkräftige Unterstützung erhielt er von den Übungsleitern Christian Hofmaier, Elli Plötz und Eva Brandl. Die außersportlichen Aktivitäten wurden von Alex Ascherl vom Förderverein hervorragend organisiert.

Share

TV Athletinnen in München ganz vorne

Einen ganz starken Eindruck hinterließen am Wochenende die Nachwuchsathletinnen des TV Bad Kötzting beim 48. Internationalen Werner von Linde Hallenmeeting in der Linde Halle in München. 860 Starterinnen und Starter aus fünfzehn Nationen kämpfen beim größten Schülerhallensportfest ganz Europas um gute Zeiten, Weiten und Platzierungen. Mit Starterfeldern von zum Teil über einhundert Athletinnen in den jeweiligen Altersklassen wurde das Meeting wieder mustergültig von den Organisatoren des Bezirks Oberbayern abgewickelt. Die Veranstaltung begann um 9.00 Uhr und endete erst elf Stunden später um 20.00 Uhr.

Die neun Starterinnen aus der Bad Stadt hatten zwei bis vier Disziplinen zu absolvieren. Und sie steigerten dabei ihre persönlichen Bestleistungen fast bei jedem Start. Bei 26 Starts waren es 20 neue Bestleistungen und davon auch zwei neue Vereinsrekorde. Mit drei Tagessiegen, vier zweiten Plätzen und einem dritten Rang durften sie achtmal bei der Siegerehrung auf dem Stockerl Platz nehmen. Ferner gab es auch noch acht weitere Top Ten Platzierungen zu feiern. Mit zwei Tagessiegen und einem zweiten Platz war Valentina Ascherl in der AK W 12 die erfolgreichste Athletin des Tages. Sie siegte im Weitsprung mit neuer Bestweite von 4,86 m was auch gleichzeitig neuer Vereinsrekord ist. Diese Weite ist auch eine neue Bestweite für 12jährige Schülerinnen in der Lindehalle. Im 60 m Hürdensprint war ebenfalls keine schneller als Ascherl. Auch hier ist die Zeit von 10,35 Sek eine neue Bestleistung für sie. Im 60 m Sprint lief sie mit 8,62 Sek einen neuen Vereinsrekord und persönliche Bestzeit. Hier fehlten ihr lediglich drei hundertstel Sekunden zu einem erneuten Sieg. Eine starke Vorstellung bot auch Teresa Traurig in der AK W 10. Mit drei neuen Bestleistungen übertraf sie ihre Erwartungen voll und ganz. Platz eins im Weitsprung mit 4,10 m, Rang drei im 50 m Sprint mit 8,08 Sek und Rang vier im 50 m Hürdenlauf in 9,40 Sek. Auch Magdalena Neuberger AK W 11, erwischte einen Sahnetag. Jeweils Rang zwei gab es für sie im Weitsprung mit 4,05 m und im 600 m Lauf mit 2:02,43 Min. Platz fünf erreichte sie im Medizinballstoßen (6,80 m) und Platz sechs im 50 m Sprint in 7,95 Sek. Alle vier Ergebnisse sind neue Bestleistungen für sie. Alicia Bauer AK W 10 erzielte ebenfalls drei Bestleistungen. Die gelaufenen 9,28 Sek über die 50 m Hürden ergaben für sie Rang zwei. Die gesprungenen 3,85 m im Weitsprung waren Rang fünf und die Zeit von 8,39 Sek über die 50 m bedeuteten in der Endabrechnung Platz acht. Elise Wesoly AK W 10 belegte im Weitsprung mit neuer Bestweite von 3,91 m den undankbaren Rang vier. Auf Platz acht landete sie mit 9,80 Sek im 50 m Hürdenlauf und über die 50 m belegte sie mit 8,63 Sek Platz 16. Amelie Fischer W 10 kam im 50 m Hürdenlauf in 10,03 Sek auf Rang elf, im 50 m Lauf (8,60 Sek) auf Platz 17 und im Weitsprung (3,36 m) auf Platz 20. Emma Heinze W 13 lief über die 60 m in 9,26 Sek sowie im 60 m Hürdensprint mit 11,26 Sek zwei neue Bestzeiten. Leider hatte sie im Weitsprung kleine Probleme mit dem Absprung. So verfehlte sie mit 3,86 m ihre bisherige Bestleistung um einiges. Den dritten Versuch übertrat sie um ein paar Zentimeter, dieser wäre ihr bester gewesen. Die beiden 14jährigen Schülerinnen Anna Schmidt und Karina Mühlbauer gingen im 60 m Lauf und über die 60 m Hürden an den Start. Anna erzielte im 60 m Lauf 8,56 Sek und Platz acht und über die 60 m Hürden mit 10,05 Sek erreichte sie Rang fünf. Für Karina war es der erste Hallenwettkampf in diesem Jahr und sie kam in 10,73 Sek im Hürdenlauf auf Platz 14 und im 60 m Lauf in 8,85 Sek auf Rang 16.

Mit diesen Ergebnissen war dann um 19.30 Uhr ein langer Tag in der Linde Halle zu Ende. Das war auch der letzte Hallenwettkampf für die Schützlinge von Trainer Alois Brandl. Jetzt gilt es sich zuerst ein wenig zu regenerieren und sich dann auf die Freiluftwettkämpfe ab Mai vorzubereiten. Bereits am 11. Mai sind die Oberpfalzmeisterschaften in den Blockwettkämpfen in Burglengenfeld.

Share

Zehn Podestränge beim Oberpfalz-Crosslauf

Mit 23 Läuferinnen und Läufern reisten am Sonntag die Leichtathleten des TV Bad Kötzting zu ihren Bezirksmeisterschaften im Crosslauf nach Burglengenfeld. Das herrliche Laufwetter und die über 300 Teilnehmer beflügelten die Athletinnen und Athleten zu sehr guten Ergebnissen und Leistungen. Am Ende der Veranstaltung durften sie sich über zehn Stockerlplätze freuen. Von den gewonnenen Medaillen waren vier in Gold, vier in Silber und zwei in Bronze. Für den Schülernachwuchs bis einschließlich 11 Jahre hatten die Veranstalter wieder einen Rundkurs mit vielen kleinen und größeren Hindernissen auf dem Sportplatz aufgebaut. Dieser musste je nach Alter ein- bis zweimal durchlaufen werden. Für alle älteren Läuferinnen und Läufer gab es in Umfeld des Stadions ebenfalls einen sehr anspruchsvollen Kurs zu bewältigen. Er musste je nach Altersklasse von zweimal bis fünfmal absolviert werden.

Die vier Goldmedaillen für die TV gab es in den Schülerinnenklassen. In der AK W 6 siegt Grete Wesoly in sehr souveränen Art. Ganz überlegen holte sich Lilli Altmann in der AK W 11 den ersten Rang. Vor ihr war über die Distanz von 1100 m nur ein Junge im Ziel. Die Schülerinnen W 12 hatten bereits zweimal über die große Runde anzutreten. Hier zeigte sich Sophia Robl in sehr guter Form. Mit größerem Vorsprung lief sie als neue Oberpfalzmeisterin in ihrer Altersklasse über die Ziellinie. Sie gewann damit ihren ersten Bezirkstitel in einer Einzeldisziplin. Zusammen mit ihren Vereinskolleginnen Valentina Ascherl und Rafaela Berzl gewannen die drei auch die Mannschaftswertung in der AK U 14 weiblich. Jeweils auf dem zweiten Platz in ihren Altersklassen überquerten  Felix Bauer M 12, Sebastian Liebl U 18, Jasmin Altmann W 35 und Andreas Meier M 45 die Ziellinie. Bronze gab es für Moritz Meier M 11 und Klaus Traurig in der AK M 45.

Jeweils mit der Holzmedaille mussten sich Valentin Ascherl W 12, Julia Fischer W 8, Stefanie Bauer W 35, Marlene Robl W 40 und Sebastian Bauer M 45 begnügen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Teresa Traurig W 10, Karina Mühlbauer W 14, Alexander Ascherl M 45, Amelie Fischer W 10, Rafaela Berzl W 12, Emma Heinze W 13, Alicia Bauer W 10, Elise Wesoly W 10 und Philomena Schmidt W 10 belegten in ihren Läufen die Ränge fünf bis elf.

Share