Archiv der Kategorie: Wettkämpfe

Vier Medaillen zum Saisonauftakt

Gleich beim ersten Start in die Freiluftsaison 2024 schlugen zwei Leichtathleten des TV Bad Kötzting bei den Bezirksmeisterschaften in den Langstreckenwettbewerben und den Kreismeisterschaften in den Wurfdisziplinen gewaltig zu. Bei herrlichem Leichtathletikwetter trafen sich die Athletinnen und Athleten des Bezirks und des Kreises Süd zu ihren Meisterschaften auf der städtischen Sportanlage am Weinweg in Regensburg. Mit dabei auch Valentina Ascherl und Sebastian Liebl vom TV.

Ascherl startet jetzt in der Altersklasse W 12, in der zum ersten Male auch Bezirksmeisterschaften stattfinden. Ihr Trainer Alois Brandl meldete das Vielseitigkeitstalent für den 2000 m Lauf an. Nach guten Trainingseindrücken probierte sie ihren ersten Lauf über diese Distanz. Schon etwas aufgeregt ging sie dann auch an die Startlinie. Aber schon nach zwei Runden legte sie ihre Nervosität ab und behauptete sich im Feld der Laufspezialistinnen. Mit gleichmäßigen Durchgangszeiten lief sie dann in guten 8:27,23 Min über die Ziellinie. Diese Zeit bedeutete dann Rang drei und damit Bronze in der AK W 12. Für Sebastian Liebl war es heuer der erste Start bei einem Wettkampf. Nach längerer Krankheit verfehlte er damit auch die Hallenwettkämpfe. So stand er zu seinem ersten 3000 m Lauf am Samstag an der Startlinie. Auch er hat in den letzten Wochen ein umfangreiches Trainingspensum hingelegt. Das Training war aber mehr auf die kürzere 800 m Distanz ausgelegt. So waren er und Trainer Brandl aber auch mit keinen großen Erwartungen nach Regensburg gereist. Aber Liebl zeigte eine gute Leistung bei seinem Saisondepüt. So konnte er seine bisherige Bestzeit um fast 15 Sekunden verbessern. Mit 10:19,88 Min belegte er dann sogar Platz eins in der AK U 18!

Ascherl ging auch noch im Speerwurf und im Kugelstoßen bei den Kreismeisterschaften an den Start. Beide Disziplinen absolvierte sie in einem Wettkampf zum ersten Male. Aber das Naturtalent zeigte auch hier ihre Vielseitigkeit. Mit der ausgezeichneten Weite von 26,67 m im Speerwurf und ebenfalls guten 6,57 m im Kugelstoßen holte sie sich zwei Kreismeistertitel. In beiden Wettbewerben verfehlte sie immer nur ganz knapp die Vereinsrekorde im TV.

Damit hat die Saison einen sehr guten Anfang genommen. An den beiden ersten Maiwochenenden finden in Regensburg und Burglengenfeld weitere Kreis- und Bezirksmeisterschaften statt.

Share

TV Athletinnen in München ganz vorne

Einen ganz starken Eindruck hinterließen am Wochenende die Nachwuchsathletinnen des TV Bad Kötzting beim 48. Internationalen Werner von Linde Hallenmeeting in der Linde Halle in München. 860 Starterinnen und Starter aus fünfzehn Nationen kämpfen beim größten Schülerhallensportfest ganz Europas um gute Zeiten, Weiten und Platzierungen. Mit Starterfeldern von zum Teil über einhundert Athletinnen in den jeweiligen Altersklassen wurde das Meeting wieder mustergültig von den Organisatoren des Bezirks Oberbayern abgewickelt. Die Veranstaltung begann um 9.00 Uhr und endete erst elf Stunden später um 20.00 Uhr.

Die neun Starterinnen aus der Bad Stadt hatten zwei bis vier Disziplinen zu absolvieren. Und sie steigerten dabei ihre persönlichen Bestleistungen fast bei jedem Start. Bei 26 Starts waren es 20 neue Bestleistungen und davon auch zwei neue Vereinsrekorde. Mit drei Tagessiegen, vier zweiten Plätzen und einem dritten Rang durften sie achtmal bei der Siegerehrung auf dem Stockerl Platz nehmen. Ferner gab es auch noch acht weitere Top Ten Platzierungen zu feiern. Mit zwei Tagessiegen und einem zweiten Platz war Valentina Ascherl in der AK W 12 die erfolgreichste Athletin des Tages. Sie siegte im Weitsprung mit neuer Bestweite von 4,86 m was auch gleichzeitig neuer Vereinsrekord ist. Diese Weite ist auch eine neue Bestweite für 12jährige Schülerinnen in der Lindehalle. Im 60 m Hürdensprint war ebenfalls keine schneller als Ascherl. Auch hier ist die Zeit von 10,35 Sek eine neue Bestleistung für sie. Im 60 m Sprint lief sie mit 8,62 Sek einen neuen Vereinsrekord und persönliche Bestzeit. Hier fehlten ihr lediglich drei hundertstel Sekunden zu einem erneuten Sieg. Eine starke Vorstellung bot auch Teresa Traurig in der AK W 10. Mit drei neuen Bestleistungen übertraf sie ihre Erwartungen voll und ganz. Platz eins im Weitsprung mit 4,10 m, Rang drei im 50 m Sprint mit 8,08 Sek und Rang vier im 50 m Hürdenlauf in 9,40 Sek. Auch Magdalena Neuberger AK W 11, erwischte einen Sahnetag. Jeweils Rang zwei gab es für sie im Weitsprung mit 4,05 m und im 600 m Lauf mit 2:02,43 Min. Platz fünf erreichte sie im Medizinballstoßen (6,80 m) und Platz sechs im 50 m Sprint in 7,95 Sek. Alle vier Ergebnisse sind neue Bestleistungen für sie. Alicia Bauer AK W 10 erzielte ebenfalls drei Bestleistungen. Die gelaufenen 9,28 Sek über die 50 m Hürden ergaben für sie Rang zwei. Die gesprungenen 3,85 m im Weitsprung waren Rang fünf und die Zeit von 8,39 Sek über die 50 m bedeuteten in der Endabrechnung Platz acht. Elise Wesoly AK W 10 belegte im Weitsprung mit neuer Bestweite von 3,91 m den undankbaren Rang vier. Auf Platz acht landete sie mit 9,80 Sek im 50 m Hürdenlauf und über die 50 m belegte sie mit 8,63 Sek Platz 16. Amelie Fischer W 10 kam im 50 m Hürdenlauf in 10,03 Sek auf Rang elf, im 50 m Lauf (8,60 Sek) auf Platz 17 und im Weitsprung (3,36 m) auf Platz 20. Emma Heinze W 13 lief über die 60 m in 9,26 Sek sowie im 60 m Hürdensprint mit 11,26 Sek zwei neue Bestzeiten. Leider hatte sie im Weitsprung kleine Probleme mit dem Absprung. So verfehlte sie mit 3,86 m ihre bisherige Bestleistung um einiges. Den dritten Versuch übertrat sie um ein paar Zentimeter, dieser wäre ihr bester gewesen. Die beiden 14jährigen Schülerinnen Anna Schmidt und Karina Mühlbauer gingen im 60 m Lauf und über die 60 m Hürden an den Start. Anna erzielte im 60 m Lauf 8,56 Sek und Platz acht und über die 60 m Hürden mit 10,05 Sek erreichte sie Rang fünf. Für Karina war es der erste Hallenwettkampf in diesem Jahr und sie kam in 10,73 Sek im Hürdenlauf auf Platz 14 und im 60 m Lauf in 8,85 Sek auf Rang 16.

Mit diesen Ergebnissen war dann um 19.30 Uhr ein langer Tag in der Linde Halle zu Ende. Das war auch der letzte Hallenwettkampf für die Schützlinge von Trainer Alois Brandl. Jetzt gilt es sich zuerst ein wenig zu regenerieren und sich dann auf die Freiluftwettkämpfe ab Mai vorzubereiten. Bereits am 11. Mai sind die Oberpfalzmeisterschaften in den Blockwettkämpfen in Burglengenfeld.

Share

Zehn Podestränge beim Oberpfalz-Crosslauf

Mit 23 Läuferinnen und Läufern reisten am Sonntag die Leichtathleten des TV Bad Kötzting zu ihren Bezirksmeisterschaften im Crosslauf nach Burglengenfeld. Das herrliche Laufwetter und die über 300 Teilnehmer beflügelten die Athletinnen und Athleten zu sehr guten Ergebnissen und Leistungen. Am Ende der Veranstaltung durften sie sich über zehn Stockerlplätze freuen. Von den gewonnenen Medaillen waren vier in Gold, vier in Silber und zwei in Bronze. Für den Schülernachwuchs bis einschließlich 11 Jahre hatten die Veranstalter wieder einen Rundkurs mit vielen kleinen und größeren Hindernissen auf dem Sportplatz aufgebaut. Dieser musste je nach Alter ein- bis zweimal durchlaufen werden. Für alle älteren Läuferinnen und Läufer gab es in Umfeld des Stadions ebenfalls einen sehr anspruchsvollen Kurs zu bewältigen. Er musste je nach Altersklasse von zweimal bis fünfmal absolviert werden.

Die vier Goldmedaillen für die TV gab es in den Schülerinnenklassen. In der AK W 6 siegt Grete Wesoly in sehr souveränen Art. Ganz überlegen holte sich Lilli Altmann in der AK W 11 den ersten Rang. Vor ihr war über die Distanz von 1100 m nur ein Junge im Ziel. Die Schülerinnen W 12 hatten bereits zweimal über die große Runde anzutreten. Hier zeigte sich Sophia Robl in sehr guter Form. Mit größerem Vorsprung lief sie als neue Oberpfalzmeisterin in ihrer Altersklasse über die Ziellinie. Sie gewann damit ihren ersten Bezirkstitel in einer Einzeldisziplin. Zusammen mit ihren Vereinskolleginnen Valentina Ascherl und Rafaela Berzl gewannen die drei auch die Mannschaftswertung in der AK U 14 weiblich. Jeweils auf dem zweiten Platz in ihren Altersklassen überquerten  Felix Bauer M 12, Sebastian Liebl U 18, Jasmin Altmann W 35 und Andreas Meier M 45 die Ziellinie. Bronze gab es für Moritz Meier M 11 und Klaus Traurig in der AK M 45.

Jeweils mit der Holzmedaille mussten sich Valentin Ascherl W 12, Julia Fischer W 8, Stefanie Bauer W 35, Marlene Robl W 40 und Sebastian Bauer M 45 begnügen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Teresa Traurig W 10, Karina Mühlbauer W 14, Alexander Ascherl M 45, Amelie Fischer W 10, Rafaela Berzl W 12, Emma Heinze W 13, Alicia Bauer W 10, Elise Wesoly W 10 und Philomena Schmidt W 10 belegten in ihren Läufen die Ränge fünf bis elf.

Share

Zwei TV-Athletinnen bei Bayerischer Meisterschaft am Start

Mit zwei Athletinnen des TV Bad Kötzting reiste am Wochenende Trainer Alois Brandl zu den Bayerischen Hallenmeisterschaften in die Werner von Linde-Halle nach München. Eigentlich hätten sich vier Schützlinge von Brandl für diese Wettbewerbe qualifiziert gehabt, aber aufgrund von Krankheiten im Vorfeld mussten Karina Mühlbauer und Sebastian Liebl auf ihren Einsatz verzichten. So blieben noch die 14jährige Schülerin Anna Schmidt und die 16jährige Schülerin Hannah Hausladen vom startberechtigten Quartett übrig.

Dabei überzeugte Hausladen mit zwei starken Vorstellungen. Sowohl im Weitsprung wie auch über die 60 m konnte sie ihre bisherigen Leistungen verbessern. Gleich im ersten Versuch des Weitsprungwettbewerbes der Altersklasse U 18 stellte sie mit 5,14 m eine neue persönliche Bestweite auf. Leider konnte sie sich in den weiteren Versuchen nicht mehr verbessern. So landete sie am Ende auf einem guten siebten Platz unter den besten Weitspringerinnen in ihrer Altersklasse in Bayern. Auch im 60 m Sprint erzielte sie als Vorlaufsiegerin mit 8,19 Sek eine neue Bestzeit auf, welche ihr die Teilnahme am B-Endlauf ermöglichte. Dort lief es zwar nicht mehr ganz so flüssig für sie, aber in 8,24 Sek erreichte sie den vierten Platz und in der Endabrechnung mit dem A-Endlauf war es der zwölfte Platz für sie.

Für Anna Schmidt U 16 war es der erste Einsatz bei einer Landesmeisterschaft. Um so größer war ihre Aufregung vor den beiden Starts über die 60 m Hürden und den 60 m flach. Aber sie machte ihre Sache sehr gut. Sie konnte zwar ihre bisherigen Bestzeiten über die beiden Distanzen nicht ganz erreichen. Die beiden Zeiten reichten leider nicht für ein Weiterkommen in die nächsten Läufe. Aber die Athletin des TV gehört auch noch dem jüngeren Jahrgang 2010 an, denn bei den Hallenmeisterschaften hat der Verband die AK W 14 und W 15 zu einem Doppeljahrgang zusammengelegt. Diese Regelung wird aber bei den Freiluftwettkämpfen wieder geändert.

Share

Zwei Podestplätze bei nordbayerischer Meisterschaft

Eine sehr gute Performance zeigten am Wochenende einige Nachwuchsathletinnen des TV Bad Kötzting bei den nordbayerischen Hallenmeisterschaften der Schülerinnen und Schüler in der Quelle-Halle in Fürth. Bei insgesamt elf Starts erzielten sie neun neue persönliche Bestleistungen! In sehr großen Starterfeldern bei den Mädchen zeigten sich dabei die fünf Athletinnen aus der Bad Stadt in Rekordlaune. Für alle fünf war es der erste Wettkampf auf dem Niveau der Besten aus ganz Nordbayern. Umso größer war für sie die Aufregung und Anspannung vor ihren jeweiligen Disziplinen. Aber sie bestanden ihre Aufgaben und lieferten ganz starke Leistungen ab. Anna Schmidt W 14 überzeugte in ihren drei Disziplinen in sehr souveräner Art und Weise. In einem starken Weitsprungwettbewerb steigerte sie ihre Bestleistung auf ausgezeichnete 4,80 m. Das war für sie der tolle dritte Rang und damit Bronze auf hoher Ebene. Auch im 60 m Hürdensprint gelang ihre nochmal eine starke Zeit.

Mit 10,03 Sek (PB) lag sie in der Endabrechung der vier Zeitendläufe auf einem sehr guten vierten Platz. In ihrem dritten Wettbewerb des Tages, dem 60 m Sprint, konnte sie ihre erst in Passau aufgestellte Bestleistung erneut verbessern. Die gesprinteten 8,53 Sek waren am Ende aller zehn Läufe der 65 Athletinnen der ausgezeichnete fünfte Platz. Der Lohn für diese beiden starken Zeiten ist, dass sie sich  damit für die bayerischen Meisterschaften der 15jährigen im Februar in München sowohl über die 60 m als auch über die 60 m Hürden qualifiziert hat.

Die anderen vier Mädchen gehören noch alle der AK U 14 an. Für diese Klasse gibt es noch keine offiziellen Meisterschaften auf Landesebene. Sie durften aber in Rahmenwettbewerben im 60 m Sprint und im Weitsprung starten, wobei die beiden Altersklassen W 12 und W 13 zusammen gewertet wurden. Einen tollen Wettkampf lieferte dabei Valentina Ascherl (W12) im Weitsprung ab. Mit neuer persönlicher Bestmarke von 4,72 m lag sie am Ende des Wettkampfes  auf Rang eins. Im 60 m Sprint erreichte sie in der Endabrechnung der zehn Zeitläufe den zehnten Rang. (8,94 Sek)

Rafaela Berzl (W12) steigerte im Weitsprung auch ihren Hausrekord auf 4,31 m und kam damit auf Rang acht der insgesamt 56 Weitspringerinnen. Auch über die 60 m lief sie mit 9,07 Sek eine neue Bestzeit. Dies gelang auch Emma Heinze (W13) über die 60 m (9,40 Sek) und im Weitsprung mit 4,28 m, was Rang elf einbrachte. Sophia Robl (W12) landete in den beiden Wettbewerben (9,62 Sek 60 m und 3,92 m im Weitsprung) jeweils im Mittelfeld aller Starterinnen.

Share

Start ins neue Jahr gelungen

Mit drei Athletinnen reiste am Dreikönigstag Trainer Alois Brandl zum Hallenmeeting in die Dreiflüssestadt Passau. Dort wurde vom Ausrichter des LAC Passau eine Veranstaltung mit vier Disziplinen für die jungen Athletinnen angeboten. Die drei Bad Kötztingerinnen starteten über 60 m Hürden, die gleiche Distanz dann ohne Hindernisse und im Weitsprung.

Und dabei zeigten die drei jungen Athletinnen gleich sehr gute Leistungen. Bei den neun Starts erzielten sie sechs neue Bestleistungen. Mit drei Einzelsiegen und zwei Bestmarken zeigte sich Valentina Ascherl in ihrer neuen AK W 12 bereits in blendender Verfassung. In 8,85 Sek über die 60 m flach und in 10,47 Sek über die 60 m Hürden setzte sie sich mit zwei Bestzeiten jeweils an die Spitze aller Teilnehmerinnen. Auch die Weitsprungkonkurrenz gewann sie mit 4,69 m. Hier verfehlte sie ihren Hausrekord lediglich um einen Zentimeter. Auch Raphaela Berzl bot in der AK W 12 einen guten Wettkampf. Mit genau 4,00 m im Weitsprung belegte sie hier Rang zwei. Über die 60 m lief sie in 9,10 Sek (neue Bestleistung) auf Rang drei, den gleichen Platz belegte sie auch über die 60  Hürden (11,65 Sek). Einen ganz starken Eindruck hinterließ Anna Schmidt in ihrer neuen Altersklasse W 14. Sie pulverisierte gleich dreimal ihre alten Bestleistungen. Im Weitsprungwettbewerb erreichte sie 4,67 m und belegte damit Platz zwei. Die 60 m Hürden überquerte sie in 10,34 Sek und das war Rang drei in der Ergebnisliste. Bei den 60 m flach zeigte die Uhr 8,69 Sek auf der Anzeigetafel für sie an, was am Ende aller Läufe den fünften Rang einbrachte.

Mit diesen Leistungen sind die drei für die anstehenden Nordbayerischen Hallenmeisterschaften gut gerüstet.

Share

Bad Kötztinger Leichtathleten in Tschechien

Im Rahmen des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds “Ein Jahr an der Grenze“ beteiligten sich am Wochenende zehn Läuferinnen und Läufer an den Crosslaufmeisterschaften der Region Pilsen in Bela nad Radbuzou. Diese Zusammenarbeit zielt darauf ab, die Beziehungen zwischen tschechischen und oberpfälzischen Leichtathleten zu stärken und die Sportentwicklung in der Region zu fördern. Die Leichtathleten des TV Bad Kötzting haben ihre Bereitschaft zur Zusammenarbeit bekundet und dieser Schritt verspricht gute Chancen für die Zukunft der Leichtathletik in der Grenzregion. Schon die Anreise zu einem Wettkampf nach Domazlice ist zum Beispiel für die Bad Kötztinger wesentlich günstiger als nach Zirndorf oder Kirchheim. Auch die dortige Beteiligung von Athleten ist viel größer als in unserem Bezirk Oberpfalz. So starteten am Samstag z.B. in der AK U 12 dreißig Läuferinnen im Crosslauf.

Bei herrlichem Herbstwetter gingen dann auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den unterschiedlichen Laufdistanzen an den Start. Ohne Zeitmessung beteiligte sich Grete Wesoly am Rennen des Bambinos. Julia Fischer lief in der AK U 8 die 300 m Strecke und belegte hier den sechsten Platz. Auf den gleichen Rang kam in der AK U 10 ihre Schwester Amelie ins Ziel. Im großen Teilnehmerfeld der U 12 belegte Sophia Robl über die 800 m Laufrunde den neunten Rang. Als vierzehnte beendete Valentina Ascherl das Rennen.  Auch in der AK U 14  war mit 35 Läuferinnen die Teilnahme für unsere Verhältnisse sehr groß. Hier gab es Platz vierzehn für Anna Schmidt und Rang 29 für Karina Mühlbauer. Den einzigen Stockerlplatz für die TVler erlief sich Kiara Kuchynka über die 2000 m bei der weiblichen AK U 18. In der männlichen AK U 18 belegte Sebastian Liebl über die 3000 m den vierten Rang. Den sechsten Rang erlief sich Timea Tobisova-Kroll in der Frauenklasse.

Für die Bad Kötztinger war es auch neue Erfahrung, in welcher Leistungsklasse die Nachbarn unterwegs sind. Die Nachwuchsarbeit in Tschechien ist aber mit der bei uns nicht ganz vergleichbar. In Tschechien haben sie auch eine viel längere Wettkampfsaison. Bei uns ist im Juli alles vorbei und im Nachbarsland endet diese erst Ende Oktober. Die Bad Kötztinger freuen sich schon auf die nächste Saison, wenn sie vor allem im Stadion ihre Trümpfe ausspielen können.

Share

Ein Saisonabschluss nach Maß

Zum Ausklang der Freiluftsaison 2023 reisten am Feiertag nochmals sechzehn Athletinnen und Athleten der Leichtathletikabteilung des TV Bad Kötzting zum 27. McDonalds-Meeting in die Dreiflüsse Stadt Passau. Wie immer wurde dieses Sportfest von einer großen Teilnehmerzahl von Schülerinnen und Schülern besucht. Mit über 250 Meldungen aus Niederbayern und von zwei Vereinen aus der Oberpfalz gingen die Wettkämpfe auf der Sportanlage bei der Feste Oberhaus vorzüglich über die Bühne. Das schöne an dieser Veranstaltung war, dass dort auch für den Nachwuchs ab fünf Jahre auch schon Wettkämpfe angeboten wurden. Dies ist in der Oberpfalz leider nicht gegeben. Aber als alte Niederbayern ist das für die Bad Kötztinger kein Problem.

Sportlich hat sich die Reise nach Passau für die TVler auf alle Fälle gelohnt. Mit einer Einstellung eines Vereinsrekords und 22 neuen persönlichen Bestleistungen durften sie einunddreißig Mal auf dem Siegerpodest stehen. Mit zehn ersten Plätzen, zwölf zweiten und neun dritten Rängen schafften sie wieder ein hervorragendes Mannschaftsresultat.

Zweimal gab es für die Bad Kötzinger sogar einen dreifach Sieg in einer Altersklasse. Teresa Traurig holte in der W 9 im 30 m Sprint (5,29 sek), dem Weitsprung (3,84m) und dem Ballwurf  (29 m) genauso das Tripple wie Valentina Ascherl in der Altersklasse W 11 in den Disziplinen 50 m (7,63 sek), Weitsprung (4,70 m) und Ballwurf (39,50 m). Diese Weite war auch die Einstellung des Vereinsrekords von Susanne Augustin aus dem Jahre 1999.

Die weiteren Siegerinnen waren Magdalena Neuberger W 10 im Ballwurf und Emma Heinze W 12 gleich in ihrem ersten Wettkampf im Hochsprung. Sie überquerte mit 1,30 m eine ausgezeichnete Höhe in dieser Altersklasse. Ganz stark waren die Bad Kötztinger in den Biathlonstaffeln der AK U 10 und U 12. In der U 10 siegte das Quartett mit Elise Wesoly, Julia und Amelie Fischer und Alicia Bauer, die eine tolle Schlussrunde hinlegte. Das Team der AK U 12 mit Magdalena Neuberger, Sophia Robl, Teresa Traurig und Valentina Ascherl holte sich ganz souverän ebenfalls den ersten Platz.

Auch zweimal gab es einen Dreifacherfolg mit Rang zwei von Grete Wesoly AK W 5 und Rafaela Berzl in der AK W 11, jeweils im 30 m bzw. 50 m Sprint – Weitsprung und im Ballwurf. Mit weiteren Silbermedaillen wurden geehrt Julia Fischer W 7 über die 30 m, Alicia Bauer W 9 im Ballwurf, Emma Heinze W 12 im Weitsprung, Anna Schmidt W 13 über die 75 m und  Karina Mühlbauer W 13 im Weitsprung und im Kugelstoßen. Die neun dritten Plätze gingen auf das Konto von Julia Fischer W 7 im Weitsprung, Alicia Bauer im 30 m Sprint, Lilli Altmann W 10 im Weitsprung, Sophia Robl W 11 im 50 m Sprint und im Weitsprung und Anna Schmidt W 13 im Hochsprung, sowie Moritz Meier M 10 im Weitsprung und über die 50 m. Auch das zweite Team in der AK U 12 lief in der Besetzung Moritz Meier, Lilli Altmann, Felix Bauer und Rafaela Berzl in einem starken Rennen in der Biathlonstaffel auf den dritten Platz.

Von den sechzehn Athletinnen und Athleten aus der Badstadt war jeder mindestens einmal auf dem Siegerpodest anwesend. Es gab aber noch viele gute Ergebnisse und auch Platzierungen nach den Stockerlrängen. So strahlten am Ende alle mit der Sonne bei dem herrlichen Spätsommerwetter um die Wette. Und auch die beiden Trainer, Natalia Feuerer und Alois Brandl freuten sich für ihre Schützlinge über die guten Leistungen und Platzierungen.

Nach dieser erfolgreichen letzten Bahnveranstaltung organisierte Alex Ascherl ein gemeinsames Abendessen im Restaurant Oberhaus für alle Sportlerinnen und Sportler und die mitgereiste Elternschaft. Insgesamt waren es 48 Personen, die den schönen Tag bei einem guten Essen gemütlich ausklingen ließen.

Jetzt steht noch ein Besuch der öffentlichen Bezirksmeisterschaften der Region Pilsen am Samstag, den 21. Oktober in Bela nad Radbuzou auf dem Terminplan der Abteilung.

Share