Start ins neue Jahr gelungen

Mit drei Athletinnen reiste am Dreikönigstag Trainer Alois Brandl zum Hallenmeeting in die Dreiflüssestadt Passau. Dort wurde vom Ausrichter des LAC Passau eine Veranstaltung mit vier Disziplinen für die jungen Athletinnen angeboten. Die drei Bad Kötztingerinnen starteten über 60 m Hürden, die gleiche Distanz dann ohne Hindernisse und im Weitsprung.

Und dabei zeigten die drei jungen Athletinnen gleich sehr gute Leistungen. Bei den neun Starts erzielten sie sechs neue Bestleistungen. Mit drei Einzelsiegen und zwei Bestmarken zeigte sich Valentina Ascherl in ihrer neuen AK W 12 bereits in blendender Verfassung. In 8,85 Sek über die 60 m flach und in 10,47 Sek über die 60 m Hürden setzte sie sich mit zwei Bestzeiten jeweils an die Spitze aller Teilnehmerinnen. Auch die Weitsprungkonkurrenz gewann sie mit 4,69 m. Hier verfehlte sie ihren Hausrekord lediglich um einen Zentimeter. Auch Raphaela Berzl bot in der AK W 12 einen guten Wettkampf. Mit genau 4,00 m im Weitsprung belegte sie hier Rang zwei. Über die 60 m lief sie in 9,10 Sek (neue Bestleistung) auf Rang drei, den gleichen Platz belegte sie auch über die 60  Hürden (11,65 Sek). Einen ganz starken Eindruck hinterließ Anna Schmidt in ihrer neuen Altersklasse W 14. Sie pulverisierte gleich dreimal ihre alten Bestleistungen. Im Weitsprungwettbewerb erreichte sie 4,67 m und belegte damit Platz zwei. Die 60 m Hürden überquerte sie in 10,34 Sek und das war Rang drei in der Ergebnisliste. Bei den 60 m flach zeigte die Uhr 8,69 Sek auf der Anzeigetafel für sie an, was am Ende aller Läufe den fünften Rang einbrachte.

Mit diesen Leistungen sind die drei für die anstehenden Nordbayerischen Hallenmeisterschaften gut gerüstet.

Share

Neue Trainingssweatshirts für Leichtathletiknachwuchs

Der Leichtathletiknachwuchs des TV Bad Kötzting bedankte sich bei seinem Sponsor, der Zollner-Malerbetrieb GmbH aus Miltach, für eine weitere großzügige Unterstützung über den Förderverein Leichtathletik-Jugend. Seniorchef Günter Zollner überreichte eine Garnitur langarmige Trainingssweatshirts an die Nachwuchsathletinnen und –Athleten. Die Firma Zollner hat immer ein offenes Ohr für die Mädels und Jungs, wenn es um Wettkampf- oder Trainingsklamotten geht. Die stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins, Nadine Ascherl, bedankte sich im Namen der Kinder für die Förderung des Leichtathletiksports. Diese überraschten heuer mit über hundert ersten Plätzen bei den diversen Wettkämpfen.

Bild:  Die Wettkampftruppe der Leichtathleten mit Sponsor Günther Zollner (hinten Mitte) und rechts die stellvertretende Vorsitzende Nadine Ascherl.

Share

Bad Kötztinger Leichtathleten in Tschechien

Im Rahmen des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds “Ein Jahr an der Grenze“ beteiligten sich am Wochenende zehn Läuferinnen und Läufer an den Crosslaufmeisterschaften der Region Pilsen in Bela nad Radbuzou. Diese Zusammenarbeit zielt darauf ab, die Beziehungen zwischen tschechischen und oberpfälzischen Leichtathleten zu stärken und die Sportentwicklung in der Region zu fördern. Die Leichtathleten des TV Bad Kötzting haben ihre Bereitschaft zur Zusammenarbeit bekundet und dieser Schritt verspricht gute Chancen für die Zukunft der Leichtathletik in der Grenzregion. Schon die Anreise zu einem Wettkampf nach Domazlice ist zum Beispiel für die Bad Kötztinger wesentlich günstiger als nach Zirndorf oder Kirchheim. Auch die dortige Beteiligung von Athleten ist viel größer als in unserem Bezirk Oberpfalz. So starteten am Samstag z.B. in der AK U 12 dreißig Läuferinnen im Crosslauf.

Bei herrlichem Herbstwetter gingen dann auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den unterschiedlichen Laufdistanzen an den Start. Ohne Zeitmessung beteiligte sich Grete Wesoly am Rennen des Bambinos. Julia Fischer lief in der AK U 8 die 300 m Strecke und belegte hier den sechsten Platz. Auf den gleichen Rang kam in der AK U 10 ihre Schwester Amelie ins Ziel. Im großen Teilnehmerfeld der U 12 belegte Sophia Robl über die 800 m Laufrunde den neunten Rang. Als vierzehnte beendete Valentina Ascherl das Rennen.  Auch in der AK U 14  war mit 35 Läuferinnen die Teilnahme für unsere Verhältnisse sehr groß. Hier gab es Platz vierzehn für Anna Schmidt und Rang 29 für Karina Mühlbauer. Den einzigen Stockerlplatz für die TVler erlief sich Kiara Kuchynka über die 2000 m bei der weiblichen AK U 18. In der männlichen AK U 18 belegte Sebastian Liebl über die 3000 m den vierten Rang. Den sechsten Rang erlief sich Timea Tobisova-Kroll in der Frauenklasse.

Für die Bad Kötztinger war es auch neue Erfahrung, in welcher Leistungsklasse die Nachbarn unterwegs sind. Die Nachwuchsarbeit in Tschechien ist aber mit der bei uns nicht ganz vergleichbar. In Tschechien haben sie auch eine viel längere Wettkampfsaison. Bei uns ist im Juli alles vorbei und im Nachbarsland endet diese erst Ende Oktober. Die Bad Kötztinger freuen sich schon auf die nächste Saison, wenn sie vor allem im Stadion ihre Trümpfe ausspielen können.

Share

Ein Saisonabschluss nach Maß

Zum Ausklang der Freiluftsaison 2023 reisten am Feiertag nochmals sechzehn Athletinnen und Athleten der Leichtathletikabteilung des TV Bad Kötzting zum 27. McDonalds-Meeting in die Dreiflüsse Stadt Passau. Wie immer wurde dieses Sportfest von einer großen Teilnehmerzahl von Schülerinnen und Schülern besucht. Mit über 250 Meldungen aus Niederbayern und von zwei Vereinen aus der Oberpfalz gingen die Wettkämpfe auf der Sportanlage bei der Feste Oberhaus vorzüglich über die Bühne. Das schöne an dieser Veranstaltung war, dass dort auch für den Nachwuchs ab fünf Jahre auch schon Wettkämpfe angeboten wurden. Dies ist in der Oberpfalz leider nicht gegeben. Aber als alte Niederbayern ist das für die Bad Kötztinger kein Problem.

Sportlich hat sich die Reise nach Passau für die TVler auf alle Fälle gelohnt. Mit einer Einstellung eines Vereinsrekords und 22 neuen persönlichen Bestleistungen durften sie einunddreißig Mal auf dem Siegerpodest stehen. Mit zehn ersten Plätzen, zwölf zweiten und neun dritten Rängen schafften sie wieder ein hervorragendes Mannschaftsresultat.

Zweimal gab es für die Bad Kötzinger sogar einen dreifach Sieg in einer Altersklasse. Teresa Traurig holte in der W 9 im 30 m Sprint (5,29 sek), dem Weitsprung (3,84m) und dem Ballwurf  (29 m) genauso das Tripple wie Valentina Ascherl in der Altersklasse W 11 in den Disziplinen 50 m (7,63 sek), Weitsprung (4,70 m) und Ballwurf (39,50 m). Diese Weite war auch die Einstellung des Vereinsrekords von Susanne Augustin aus dem Jahre 1999.

Die weiteren Siegerinnen waren Magdalena Neuberger W 10 im Ballwurf und Emma Heinze W 12 gleich in ihrem ersten Wettkampf im Hochsprung. Sie überquerte mit 1,30 m eine ausgezeichnete Höhe in dieser Altersklasse. Ganz stark waren die Bad Kötztinger in den Biathlonstaffeln der AK U 10 und U 12. In der U 10 siegte das Quartett mit Elise Wesoly, Julia und Amelie Fischer und Alicia Bauer, die eine tolle Schlussrunde hinlegte. Das Team der AK U 12 mit Magdalena Neuberger, Sophia Robl, Teresa Traurig und Valentina Ascherl holte sich ganz souverän ebenfalls den ersten Platz.

Auch zweimal gab es einen Dreifacherfolg mit Rang zwei von Grete Wesoly AK W 5 und Rafaela Berzl in der AK W 11, jeweils im 30 m bzw. 50 m Sprint – Weitsprung und im Ballwurf. Mit weiteren Silbermedaillen wurden geehrt Julia Fischer W 7 über die 30 m, Alicia Bauer W 9 im Ballwurf, Emma Heinze W 12 im Weitsprung, Anna Schmidt W 13 über die 75 m und  Karina Mühlbauer W 13 im Weitsprung und im Kugelstoßen. Die neun dritten Plätze gingen auf das Konto von Julia Fischer W 7 im Weitsprung, Alicia Bauer im 30 m Sprint, Lilli Altmann W 10 im Weitsprung, Sophia Robl W 11 im 50 m Sprint und im Weitsprung und Anna Schmidt W 13 im Hochsprung, sowie Moritz Meier M 10 im Weitsprung und über die 50 m. Auch das zweite Team in der AK U 12 lief in der Besetzung Moritz Meier, Lilli Altmann, Felix Bauer und Rafaela Berzl in einem starken Rennen in der Biathlonstaffel auf den dritten Platz.

Von den sechzehn Athletinnen und Athleten aus der Badstadt war jeder mindestens einmal auf dem Siegerpodest anwesend. Es gab aber noch viele gute Ergebnisse und auch Platzierungen nach den Stockerlrängen. So strahlten am Ende alle mit der Sonne bei dem herrlichen Spätsommerwetter um die Wette. Und auch die beiden Trainer, Natalia Feuerer und Alois Brandl freuten sich für ihre Schützlinge über die guten Leistungen und Platzierungen.

Nach dieser erfolgreichen letzten Bahnveranstaltung organisierte Alex Ascherl ein gemeinsames Abendessen im Restaurant Oberhaus für alle Sportlerinnen und Sportler und die mitgereiste Elternschaft. Insgesamt waren es 48 Personen, die den schönen Tag bei einem guten Essen gemütlich ausklingen ließen.

Jetzt steht noch ein Besuch der öffentlichen Bezirksmeisterschaften der Region Pilsen am Samstag, den 21. Oktober in Bela nad Radbuzou auf dem Terminplan der Abteilung.

Share

Leichtathleten bei ihren Freunden in Susice

Zum jährlichen Freundschaftsbesuch nach Susice startete am Samstag wieder die Leichtathletikabteilung des TV Bad Kötzting. Auf Einladung des Abteilungsleiters Vaclav Svoboda vom TJ Susice ging es wieder über die Grenze in den Böhmerwald. Dort hatte Svoboda auch heuer einen Freundschaftswettkampf zwischen den Athletinnen und Athleten vom TV Bad Kötzting und dem TJ Susice organisiert. Bei sehr schönem Herbstwetter fand dieser ab 14.30 Uhr auf der herrlichen Sportanlage in der Partnerstadt statt. Ab da war es aber für die nächsten drei Stunden mit der sportlichen Freundschaft vorbei. Da wurde dann in den einzelnen Disziplinen um jede Hundertstel Sekunde bzw. um jeden Zentimeter für den Sieg oder eine gute Platzierung gekämpft und gefightet.

Und dass die Bad Kötztinger Athletinnen und Athleten ihren Sport beherrschen, bewiesen sie wieder mit ausgezeichneten Platzierungen aber auch nochmals her-vorragenden Leistungen. Mit zweiunddreißig Podesträngen (davon dreizehnmal Platz eins, elfmal Rang zwei und achtmal auf Platz drei der fünfzehn angereisten Sportlerinnen und Sportler waren sie bei der Siegerehrung mehr als zufrieden. Mit vierundzwanzig neuen persönlichen Bestleistungen und nochmals einem neuen Vereinsrekord waren die Ergebnisse von sehr guter Qualität.

Mit 4,78 m im Weitsprung verbesserte Valentina Ascherl in der AK W 11 die Vereinsbestleistung heuer bereits zum vierten Male. Ganz stark auch ihre Zeit von 9,03 Sek über die 60 m und die 38,78 m im Ballwurf. Auch die 9,46 Sek von der erst neunjährigen Teresa Traurig im 60 m Sprint waren exzellent. Ebenfalls über die 60 m glänzten die 13jährigen Schülerinnen Anna Schmidt mit 8,87 Sek und Karina Mühlbauer in 8,97 Sek. Beide liefen auch die in Deutschland ungewohnten 150 m. Auch hier boten sie beide mit exakt gleicher Zeit von 21,62 Sek ein gute Vorstellung. In 19,72 Sek lief auch hier Hannah Hausladen eine tolle Zeit. Eine glänzende Vorstellung lieferte Karina Mühlbauer im Weitsprung ab. Mit neuer Bestweite von 4,83 m holte sie sich den Tagessieg. Aber auch alle anderen TV-lerinnen und TV-ler waren mit ihren gezeigten Leistungen zufrieden.

Nach der Siegerehrung bedankte sich Trainer Alois Brandl bei seinem Kollegen Vaclav Svoboda für die Einladung und überreichte ihm ein kleines Geschenk der Stadt und lud ihn gleichzeitig für die Stadtmeisterschaft in Bad Kötzting im nächsten Jahr recht herzlich ein. Danach traten die Bad Kötztinger wieder die Heimreise über den Arber an.

Share

Neunzehn Podestplätze bei der Kreismeisterschaft

Mit Spitzenplätzen und auch sehr guten Leistungen überzeugte am Samstag die Truppe von Trainer Alois Brandl bei den Kreismeisterschaften der Schüler von U 12 bis U 16 in Burglengenfeld. Obwohl erst wieder zwei Wochen im Training, konnten sie sich gegen ihre Mitstreiterinnen des Kreises Süd meistens durchsetzen und viele Kreismeistertitel in den Mehrkämpfen nach Bad Kötzting holen. Zur Austragung kamen in der Altersklassen 10 und 11 Jahre ein Dreikampf und ein Vierkampf. Für die älteren Schüler stand nur der Vierkampf auf dem Zeitplan. Mit neunzehn Stockerlplätzen, davon siebenmal auf Rang eins und je sechsmal auf Platz zwei und drei durften sich die TV Athletinnen und Athleten über die vielen Medaillen freuen. Es sprang sogar noch ein neuer Vereinsrekord heraus, und noch zweimal wurde einer eingestellt. Auch die Anzahl von 46 neuen persönlichen Bestleistungen ist eine Supersache.

Als neue Kreismeister durften sich auf oberste Podest bei der Siegerehrung folgende TV-lerinnen stellen: Valentina Ascherl in der AK W 11 als Siegerin im Drei- und Vierkampf, Teresa Traurig W 10 im Dreikampf, Magdalena Neuberger W 10 im Vierkampf und Karina Mühlbauer W 13 ebenfalls im Vierkampf. Dann gab es noch zwei Mannschaftstitel in der AK U 12, wo Valentina Ascherl, Rafaela Berzl, Teresa Traurig, Sophia Robl und Magdalena Neuberger den Titel sowohl im Dreikampf und im Vierkampf einheimsten.

Jeweils die Silbermedaille gewannen Rafaela Berzl W 11 im Drei- und Vierkampf, Teresa Traurig W 10 im Vierkampf und Magdalena Neuberger im Dreikampf W 10. Das Team 2 in der Besetzung, Elise Wesoly, Lilli Altmann, Alicia Bauer, Amelie Fischer und Philomena Schmidt gewann jeweils im Drei- und Vierkampf in der Mannschaftswertung Silber. Bronze holten sich Sophia Robl im Drei- und Vierkampf in der AK W 11, Lilli Altmann im Dreikampf W 10, Moritz Meier M 10 im Drei- und Vierkampf, sowie Felix Bauer M 11 im Vierkampf. Die weiteren Sportlerinnen und Sportler (Anna Schmidt, Elise Wesoly, Amelie Fischer, Philomena  Schmidt und Martin Schedlbauer) belegten die Ränge vier bis zehn.

Folgende Disziplinen hatten die Athletinnen und Athleten zu absolvieren: Bei den AK W/M 10 und 11 waren im Dreikampf der 50 m Sprint, der Weitsprung und der Ballwurf angesagt. Beim Vierkampf kam noch der Hochsprung dazu. Die AK W/M 12 und 13 hatte nur die vier Wettbewerbe für den Vierkampf zur Wahl.

Zum Ende der Mehrkämpfe, bot der Veranstalter im Rahmenprogramm noch 800 m Läufe in allen Altersklassen an. Auch hier liefen die Bad Kötztinger noch dreimal auf Rang eins: Felix Bauer, Lilli Altmann und Sophia Robl. Jeweils Rang zwei belegten Karina Mühlbauer, Moritz Meier und Rafaela Berzl. Den dritten Rang erreichte Valentina Ascherl. Auf den Rängen vier bis neun landeten Magdalena Neuberger, Anna Schmidt, Amelie Fischer, Teresa Traurig, Elise Wesoly, Martin Schedlbauer und Philomena Schmidt.

Leider hatte die Truppe von Trainer Brandl einen Ausfall zu beklagen. Sylvia Mühlbauer verletzte sich beim Hochsprung sehr unglücklich am Sprunggelenk, so dass sie mit dem Sanka ins Krankenhaus gebracht werden musste. Gott sei Dank ist nichts gebrochen und sie muss jetzt mit einem Bänderriss eine Pause einlegen.

Am kommenden Samstag besucht die Leichtathletikabteilung wieder die Partnerstadt Susice zu einem Wettkampf. 

Share

Sportliches Ferienende

Zu einem sportlichen Nachmittag luden die Leichtathleten des TV Bad Kötzting im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt am Dienstag ein. 26 Schülerinnen und Schüler der Stadt und auch der Umgebung betätigten sich in der Sportart Leichtathletik drei Stunden auf dem Schulsportplatz. Die Betreuung der Kids lag bei den Übungsleitern Elisabeth und Christine Plötz und Eva und Alois Brandl. Sie waren für die Durchführung verantwortlich und hatte vier Stationen vorbereitet, an denen sich die Kids in Sachen Leichtathletik so richtig austoben konnten. So waren sie beim Hochsprung, dem Ballwurf, sowie beim Hürdenlauf und dem Weitsprung gefordert etwas Neues zu absolvieren. Viele der Anwesenden sprangen zum ersten Male auf eine Hochsprungmatte oder überliefen die aufgestellten Hürden. Das schaut im Fernsehen alles so leicht aus, meinten einige als sie merkten, dass die Höhe der Matte schon ein großes Hindernis darstellte. Nach jeweils 30 Minuten wechselten sie die Stationen gingen wieder voller Eifer ans Werk.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete dann eine Hindernissprintstaffel. Aufgeteilt in zwei Mannschaften musste sie zuerst über Hürden in einem gewissen Abstand laufen und dann an einer Wendemarke zurück. Da bereitete dann die Übergabe des Staffelstabes schon einige Schwierigkeiten. Aber das ist bei Anfänger normal, können es sogar die Profis auch nicht immer, wie gesehen bei der vor kurzem zu Ende gegangenen WM.

Abteilungsleiterin Elisabeth Plötz lud zum Ende die Teilnehmer zu einer Schnupperstunde der Leichtathleten ein.

Share

TV Leichtathleten auch in Rötz Spitze

Auch beim fünften und letzten Lauf im Rahmen des Laufcup Landkreis Cham 2023 zeigten die Läuferinnen und Läufer des TV Bad Kötzting hervorragende Leistungen. Mit dreiundzwanzig Starterinnen und Startern waren sie angereist und belegten vierzehn Mal einen Podestplatz. Mit neun Klassensiegen, vier zweiten Plätzen und einem dritten Rang waren sie bei der Verteilung der Medaillen auch der erfolgreichste Verein der Veranstaltung. Die einzelnen Klassensieger aus den Reihen des TV waren wie folgt: Pauline Bauer in der AK W 6, Julia Fischer in der AK W 7 und Alicia Bauer in der AK W 9. Die AK W 10 gewann Lilli Altmann. Die AK W 13 beendete Karina Mühlbauer als erste. Bei den Jungs AK M 11 stand Felix Bauer ganz oben auf dem Podest. Sebastian Liebl AK U 18 m lief die Berglaufstrecke der Frauen und Männer mit. In seiner Altersklasse siegte er sehr souverän und im Gesamteinlauf aller Teilnehmer belegte er einen sehr guten siebten Platz. In der Frauenklasse W 50 erzielte Heike Liebl die Bestzeit. TV Neuzugang Felix Killermann überzeugte bei seinem ersten Einsatz gleich mit einem Sieg in der AK M 30 und dem vierten Platz der Gesamtwertung. Jeweils die Silbermedaille erliefen sich Teresa Trauring W 9, Magdalena Neuberger W 10, Moritz Meier M 10 und Anna Schmidt W 13. Amelie Fischer gewann in  der AK W 9 die Bronzemedaille. Folgende Läuferinnen und Läufer landeten auf den Ränge vier bis sieben: Lucie Gress W 8, Elise Wesoly W 9, Rafaela Berzl W 11, Sylvia Mühl-bauer W 11, Martin Schedlbauer M 11 und Philomena Schmidt W 9.

Im Bambinolauf der ganz Kleinen bis einschließlich fünf Jahre gingen Grete Wesoly, Luis Bauer und Florian Brandl an den Start. Hier gab es noch keine Zeiterfassung für diese Klassen.

Auch in der Gesamtwertung aller Läufe waren die TVler oftmals auf dem Siegerpodest. Am Ende der Veranstaltung in Rötz wurde die Truppe von Trainer Alois Brandl für die Meistbeteiligung an allen Läufen mit einem schönen Pokal ausgezeichnet.

Laufcup Landkreis Cham Lauf Rötz September 2023
Laufcup Landkreis Cham Lauf Rötz September 2023
Laufcup Landkreis Cham Lauf Rötz September 2023
Laufcup Landkreis Cham Lauf Rötz September 2023
Share

Zwei neue Bestzeiten der Leichtathleten

Mit zwei neuen Bestleistungen endete am Freitagabend der erste Tag des Laufevents der DJK Weiden in Neustadt a.d.Waldnaab für die beiden Teilnehmer des TV Bad Kötzting. Jedes Jahr zum Saisonausklang treffen sich viele Langsprinter und Mittelstreckenläufer im idyllischen Waldstadion in der mittleren Oberpfalz. Das Nachwuchstalent des TV, Karina Mühlbauer Altersklasse W 13, startete im 800 m Lauf in der AK U 16 als eine der Jüngsten bei den Schülerinnen. Als Technikerin, die mehr ihre Stärken vor allem in den technischen Sprint- und Sprungdisziplinen hat, war es einmal auch ein Test in Sachen Mehrkampf im nächsten Jahr. In einem sehr guten Rennen mit einer optimalen Tempoeinteilung verbesserte sie ihren bisherigen Hausrekord von 2:53 Minuten auf nunmehr 2:48,27 Minuten. Mit etwas mehr Ausdauertraining in den Wintermonaten ist für sie noch eine größere Steigerung möglich.

Ihr männlicher Vereinskamerad, Sebastian Liebl AK U 18, wollte auch noch einmal einen schnellen 800 m Lauf auf die Bahn bringen. Dies gelang ihm dann auch in einer sehr souveränen Art. Wie in Neustadt schon lange Tradition wird dort altersübergreifend in etwa gleich starken Läufen gestartet. Hier gibt es immer spannende  und schnelle Rennen zu sehen. So wurde Liebl in eine Gruppe gesetzt, wo alle achte Läufer innerhalb von 5 Sekunden ihre Bestzeiten hatten. So waren es für ihn optimale Voraussetzungen für eine schnelle Zeit. Und diese nütze er dann auch aus, um mit 2:06,42 Min eine neue Bestzeit auf die Bahn zu bringen. Damit hat er in dieser Saison seine Leistung von 2:11 Minuten um fünf Sekunden auf nun mehr 2:06 Min gesteigert. So war wie letztes Jahr der Saisonabschluss in Neustadt wiederum optimal für ihn. Jetzt geht es erstmals in die verdiente Trainingspause, um sich dann ab September wieder für die Halle und Freiluftwettkämpfe 2024 gut vorzubereiten.

Share

Adventure Camp der Leichtathleten

Zwölf Kids der Leichtathletikabteilung des TV Bad Kötzting machten sich am Samstagfrüh auf, um an einem von der Vorstandschaft des Fördervereins organisierten Camp bei der Schnitzmühle bei Viechtach zwei schöne Tage zu verbringen. Leider spielte das Wetter an den beiden Tagen nicht so mit. Schon beim Aufbau der Zelte wurden alle bis auf die Haut nass. Bis zum Mittagessen verbrachten sie die Zeit im Zelt oder gingen auf Entdeckungstour.

Nach der Mittagspause wurde die Truppe in zwei Teams aufgeteilt. Anschließend starteten sie mit Coach Mike zu einer organisierten Schnitzeljagd in der näheren Umgebung der Zeltanlage. Neben Wissensfragen, wie z.B. „Wer ist der schnellste Sprinter der Welt?“, oder „Was war die erste Olympische Sportart?“, mussten sie aber auch selber sportliche Aufgaben erledigen. So hatten sich alle im Kräftemessen (z.B. „Wer schafft die meisten Liegestütze?“), oder in Geschicklichkeitsspielen zu beweisen. Nach einer kleinen Stärkung, die die Kids in Form von Obst und Getränken auf einem Hochsitz versteckt zu finden hatten, ging es dann zur Auswertung. Das Gewinner-Team des Wettbewerbs wurde mit einem Eisgutschein belohnt. Als Abschluss ging es dann in einen Naturteich zu einer Abkühlung. Zum Abendessen hatten sich auch die Eltern der Teilnehmer eingefunden. Auch der Hauptsponsor des Fördervereins, „Zollner-Malerbetrieb“ Günther Zollner und Frau Dorothea waren hier vertreten. Später begaben sich noch alle ans Lagerfeuer, wo bei Genuss von geröstetem Stockbrot der lange Tag ausklang. Nach den vielen Aktivitäten über den ganzen Tag zogen sich die Kids langsam in ihre Zelte zurück. Nach wiederum einer regnerischen Nacht wurden dann alle mit einem tollen Frühstück am Zeltplatz überrascht. Später bauten sie gemeinsam ihre Zelte ab und machten sich auf die Heimreise. Alle waren sich einig, ein schönes und aufregendes Wochenende verbracht zu haben.

Bild:  Aufbruch zur Schnitzeljagd mit Coach Mike

Share

170 Sportler kämpfen um Stadtmeistertitel in der Leichtathletik

Fast 170 Starter und Starterinnen groß war am Sonntag das Teilnehmerfeld der Leichtathletik-Stadtmeisterschaften in Bad Kötzting. Mehrere Titel sicherte sich dabei der gastgebende TV mit teilweise ausgezeichneten Leistungen. Das Mehrkampfmeeting war offen ausgeschrieben für einen Dreikampf aus Weitsprung, Kurzstreckenlauf und Ballwurf oder Kugelstoßen. Dieses Format fand großen Anklang, so dass neben den einheimischen Aktiven auch viele Vereine gemeldet hatten und bei herrlichem Wetter – leider manchmal mit etwas böigem Wind – mit teils bravourösen Leistungen auftrumpften.     

Bei der weiblichen Jugend sicherte sich Hannah Hausladen den Stadtmeister-Titel mit 1691 Punkten, bei den Schülerinnen war es Valentina Ascherl mit hervorragenden 1444 Punkten, bei den Schülern holte den Titel Felix Bauer mit 886 Punkten und bei der männlichen Jugend war es Sebastian Liebl mit einer Punktzahl von 1204. Sie erhielten Pokale und Ehrenpreise als Anerkennung bei der Siegerehrung, die von der TV-Gesamtvorsitzenden Carola-Höcherl Neubauer, Abteilungsleiterin Elisabeth Plötz sowie Stadt-und Kreisrat Julian Preidl durchgeführt wurde.
Die Meisterschaften liefen am Sonntag in der von der Bad Kötztinger Leichtathletikabteilung gewohnten perfekten Organisation ab, die maßgeblich von Organisationsleiter Christian Vill akribisch vorbereitet worden war. In 11 Riegen konnten die Disziplinen an insgesamt sieben Stationen in wenigen Stunden abgewickelt werden, wozu aber ein große Zahl an Kampfrichtern und Helfern nötig war. Nachdem auch die Verpflegungsstation sowie das Wettkampfbüro bestens besetzt war, konnten unmittelbar nach Abschluss der Wettkämpfe die Teilnehmer für ihre Leistung mit Urkunden ausgezeichnet werden. Im Beisein von Stadt-und Kreisrat Julian Preidl erhielten zudem auf dem „Stockerl“ die jeweils drei Erstplatzieren jeder Altersstufe schöne Medaillen. Julian Preidl lobte die Arbeit der Leichtathleten und freute sich insbesondere, dass auch aus der Tschechischen Partnerstadt Sušice Sportler nach Bad Kötzting gekommen waren, um am Mehrkampfmeeting teilzunehmen. Auch Carola-Höcherl Neubauer zeigte sich recht begeistert von der Veranstaltung, die neben den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, deren Eltern und Betreuern gut 400 Personen auf den Schulsportplatz lockte. „Wir sind stolz auf diesen Zuspruch beim Leichtathletikmeeting“, so die TV-Vorsitzende. Sie lobte das Veranstaltungsteam um Abteilungsleiterin Elisabeth Plötz.

Nach Abschluss der Veranstaltung hatte schließlich Vize-Abteilungsleiter Christian Vill alle Helferinnen und Helfer zu einem Grillabend mit gemütlichem Beisammensein eingeladen.

Ergebnisse siehe „Ausschreibungen und Ergebnisse“

Share

TV Leichtathleten auch in Furth im Wald stark

Wie schon bei den drei vorherigen Läufen zum Laufcup 2023 präsentierten sich die Leicht-athleten des TV Bad Kötzting beim Gibachtlauf in Furth im Wald  abermals in guter Form.

Mit fünfundzwanzig Starterinnen und Startern stellten sie das größte Kontingent aller beteiligten Vereine. Und von diesen fünfundzwanzig Läuferinnen und Läufern kamen fünfzehn bei der Siegerehrung auf das Stockerl. Dabei gab es sechs Goldmedaillen, vier Silberne und fünf in Bronze. Als Laufdistanzen hatte der Skiclub Furth im Wald Strecken von 300 m für die Laufzwergerl bis zum 10 km langen Berglauf zum gläsernen Kreuz am Gibacht auf dem Programm.

Beim 300 m Lauf der Jüngsten wurde noch keine Zeit gestoppt. Hier liefen der dreijährige Ferdinand Berzl und Grete Wesoly um ihre Urkunden mit. Als Klassensieger durften sich  folgende TV-lerinnen und TV-ler  die Goldmedaille abholen: Alicia Bauer in der AK W 9, Lilli Altmann AK W 10, Felix Bauer AK M 11, Karina Mühlbauer AK W 13, Siegfried Martinitz AK M 60 und Heike Liebl AK W 50. Mit  Silber dekoriert wurden Amelie Fischer AK W 9, Anna Schmidt AK W 13, Sebastian Liebl AK U 18 und Martin Mühlbauer AK M 35. Für die Bronzemedaillen verantwortlich waren Julia Fischer W 7, Marie Pfeffer AK W 8, Teresa Traurig AK W 9, Magdalena Neuberger AK W 10 und Sophia Robl AK W 11. Die weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Reihen des TV waren Lucie Gress, Elise Wesoly, Philomena Schmidt, Moritz Meier, Martin Schedlbauer, Rafaela Berzl, Valentina Ascherl und Sylvia Mühlbauer. Sie erreichten in ihren Altersklassen die Plätze vier bis sieben.

Den Abschluss des diesjährigen Laufcups der fünf Läufe im Landkreis Cham bildet der Schwarzwihrberglauf in Rötz am Sonntag, den 3.9.2023. Dort findet dann auch die Siegerehrung der Gesamtwertung der Läufe statt.

Share

Tolle Leistungen der TV-Leichtathleten

Mit sehr guten Ergebnissen und ganz starken Leistungen warteten die Leichtathleten des TV Bad Kötzting am Samstag in Zirndorf auf. Bei den mittelfränkischen Drei- und Vierkampfmeisterschaften mit Rahmenwettbewerben über 100 bis 400 m glänzten sie mit zwanzig neuen persönlichen Bestleistungen und drei neuen Vereinsrekorden. Dabei erreichten sie drei erste Plätze, zweimal belegten sie Rang zwei und einmal den dritten Rang.

In einer tollen Form präsentierte sich bei dieser Meisterschaft Valentina Ascherl in der AK W 11. Gleich zum Auftakt der Wettkämpfe flog sie in ihrem ersten Versuch auf eine Weite, die von einer Elfjährigen schon lange nicht mehr erreicht wurde. Mit 4,76 m verbesserte sie ihre eigene Bestleistung und den Vereinsrekord um elf Zentimeter. Diese Weite wurde von keiner anderen Springerin aller Altersklassen erreicht. Auch im 50 m Sprint verbesserte sie den bisherigen Vereinsrekord, gehalten von Laura Weiß, um eine hundertstel Sekunde auf nunmehr 7,41 Sekunden. Im Ballwurf erreichte sie 35,50 m und nur einen halben Meter weniger als ihre Bestleistung. Mit fast unglaublichen 1442 Punkten holte sie sich auch den ersten Platz und verbesserte auch hier die alte Bestleistung von Laura Weiß aus dem Jahre 2005 um fast einhundert Punkte. Dass sie mit dieser starken Punktzahl auch den ersten Platz im Mehrkampf einnahm, war dann schon selbstverständlich. Aber auch Magdalena Neuberger glänzte in der AK W 10 mit drei Klasseleistungen in ihrem Dreikampf. 8,16 Sek (PB) im 50 m Sprint, 3,80 m (PB) im Weitsprung und 34,0 m im Ballwurf bedeuteten 1221 Punkte (ebenfalls neue Bestleistung) in der Dreikampfwertung. Mit dieser sehr guten Punktzahl gewann auch sie ihre Altersklasse der W 10 sehr souverän. Ebenfalls in sehr guter sportlicher Verfassung präsentierte sich Karina Mühlbauer im Vierkampf in der AK W 13.  Sie verbesserte sich im Hochsprung auf 1,38 m und im Ballwurf auf 37,50 m. Die 75 m lief sie in 10,73 Sek und  im Weitsprung landete sie bei 4,20 m. Das ergab im Gesamtklassement mit 1797 Punkten den sehr guten zweiten Rang. Schwester Sylvia überzeugte als Vierte in der AK W 11 sehr positiv. Vier neue Bestleistungen im Dreikampf waren der Lohn für ihre Anstrengungen. Die 50 m lief sie in 8,06 Sek, im Weitsprung landete sie erst bei 4,11 m und den Ball schleuderte sie auf 31 m. Mit sehr guten 1240 Punkten verfehlte sie mit nur sechs Punkten Rückstand den dritten Platz. Auch Rafaela Berzl bot einen feinen Dreikampf. Lediglich im Ballwurf ließ sie mit ihrer Weite von 24 m viele Punkte liegen. Aber neue Bestleistungen gab es für sie im 50 m Lauf mit 7,79 Sek und im Weitsprung mit ausgezeichneten 4,28 m. Das ergab in der Dreikampfwertung 1216 Punkte und den sechsten Rang. Platz neun in der AK W 13 erreichte Anna Schmidt. Ihre Leistungen: 11,26 Sek im 75 m Spring, 3,91 m im Weitsprung, 23,50 m (PB) im Ballwurf und 1,34 m (PB)im Hochsprung. Die Gesamtpunktzahl der vier Disziplinen betrug dann 1564 Punkte.

In den Rahmenwettbewerben über 100m, 200m und 400m gingen für den TV noch Hannah Hausladen U 18 und Sebastian Liebl U 18 an den Start. Hannah erzielte im 100 m Sprint in 12,97 Sek ihre zweitbeste Zeit bisher und belegte den zweiten Rang. Bei ihrem ersten Start über die 200 m kam sie in der guten Zeit von 26,84 Sek auf den dritten Platz. Sebastian startete im 200 m Sprint, bei dem er in der Zeit von 25,29 Sek den sechsten Platz belegte. Über die Stadionrunde von 400 m legte er einen sauberen Lauf auf die Bahn. In 55,35 Sek lief er als erster über die Ziellinie und erzielte seine bisher zweitschnellste Zeit über diese Distanz.

Share

Zwei starke TV Teams in Regensburg

Ganz starke Auftritte lieferten die zwei Teams des TV Bad Kötzting beim Kinderleichtathletikwettbewerb in den Altersklassen U 10 und 12 am Freitagabend im Stadion am Kaulbachweg in Regensburg ab.

In der AK U 10 starteten für den TV Bad Kötzting folgende Athletinnen und Athleten: Philomena Schmidt, Amelie Fischer, Teresa Traurig, Alicia Bauer, Elise Wesoly, Lilli Altmann und Moritz Meier. Diese AK hatte sich an vier Stationen sportlich zu betätigen. Einmal beim Flatterballweitwurf, bei dem jeder Teilnehmer vier Versuche hatte, wobei der schwächste als Streichresultat herangezogen wurde. Beim Hindernissprintrennen über 40 m, das als Staffel zur Austragung kam, musste je ein Läufer über die vier Hürden laufen und am Ende den Staffelstab an seinen Partner übergeben, der die gleich Strecke aber ohne Hürden zurücksprinten musste. Der ganze Wettbewerb dauerte 3 Minuten und es wurde die zurückgelegte Distanz ermittelt. Das Team mit den meisten Metern erhielt auch die beste Punktzahl. Auch auf Schnelligkeit kam es bei der Einbeinwechselsprungübung an. In vorgeschriebener Reihenfolge mussten dabei die Kids mehrere Reifen möglichst schnell im Sprung überwinden, um eine gute Zeit zu erreichen. Auch hier gab es für das schnellste Team die meisten Punkte. Als letzte Station war ein Rundkurs aufgebaut, der als Biathlonstaffel zu durchlaufen war. Die Laufdistanz betrug ca.100 m pro Runde. Dazwischen waren auf einem Tisch drei Kegel aufgestellt, die es mit fünf Versuchen galt herunter zu werfen. Für jeden stehengebliebenen Kegel musste dann eine 30 m Strafrunde absolviert werden. Hier gab es Aktion genug für die sportlichen Mädel und Jungs. Auch bei dieser Station gewann die Mannschaft die meisten Punkte, die die schnellste Zeit erreicht hatte. Bei den vier zu absolvierenden Stationen belegten die „Speedys“ vom TV Bad Kötzting zweimal Rang 1 und zweimal Rang 2. Das ergab am Ende des Wettbewerbs 6 Punkte und gleichzeitig den ersten Platz im Gesamtklassement der AK U 10.

In der AK U 12 gingen für den TV die Athletinnen und Athleten Rafaela Berzl, Sylvia Mühlbauer, Sophia Robl, Magdalena Neuberger, Valentina Ascherl und Felix Bauer an den Start. Sie gaben sich den Teamnamen „ die blauen Gazellen“. In ihrer AK hatten sie auch den Hindernissprint, den Flatterballweitwurf und die Biathlonstaffel zu bewältigen. Nur im Sprungwettbewerb hatten sie eine andere Übung zu erledigen. In einem Fünfersprunglauf landeten sie beim letzten Sprung in der Weitsprunggrube. Für das Ergebnis war die erzielte Gesamtweite der sechs Teammitglieder maßgebend.

Mit drei Einzelsiegen und einem vierten Rang, belegten sie mit 7 Punkten den ersten Platz in der Gesamtwertung in der AK U 12. Somit gab es wie beim ersten Teamwettbewerb in Burglengenfeld wieder einen Doppelsieg für die Girls und Jungs aus der Pfingstrittstadt.

Beide Teams hätten sich für das Bezirksfinale, das erst im September stattfindet, qualifiziert.

Share

Auch in Cham wieder Spitze

Mit 22 Läuferinnen und Läufern beteiligten sich die Leichtathleten am 21. Chamer Stadtlauf und waren dabei auch wieder sehr erfolgreich. Fünfzehn Stockerlplätze und weitere vordere Platzierungen gab es dort wieder zu feiern. Ferner erhielten die TVler einen Pokal für die drittstärkste Laufgruppe.

Auch wieder am Start waren drei ganz junge Laufanwärter aus den Reihen der Leichtathletikabteilung. Grete Wesoly, Ferdinand Berzl und Florian Brandl gaben beim Zwergerllauf wieder ihr Bestes. In dieser Gruppe gab es noch keine Zeitmessung und auch keine Platzierungen. Jedem Teilnehmer wurden eine Urkunde und ein kleiner Preis überreicht.

Mit einem Vierfachsieg beendeten die TV-lerinnen in der Altersklasse W 9 ihren Lauf. Siegerin und auch zugleich Tagesschnellste über die 1,1 km Strecke wurde Alicia Bauer. Platz zwei ging an Amelie Fischer vor Teresa Traurig. Platz vier erreichte Elise Wesoly. In der AK W 7 ging der Tagessieg an Julia Fischer. Platz zwei in der Altersklasse W 8 und damit die Silbermedaille gewann Lucie Gress. Bei den Schülerinnen der AK W 10 standen mit Lilli Altmann und Magdalena Neuberger wieder zwei Läuferinnen aus der Bad Stadt ganz oben auf dem Siegerpodest. In der nächsten AK der W 11 belegten Sophia Robl, Rafaela Berzl und Valentina Ascherl die Ränge zwei bis vier. Einen weiteren Klassensieg erreichte Felix Bauer bei den 11jährigen Jungs. Moritz Meier lief als vierter bei den AK M 10 über die Ziellinie. Auf Rang 5 landete Tobias Kroll in der Alterklasse M 8. Ihren dritten Sieg im Rahmen des Laufcups und auch wieder in der Tagesbestzeit der Schülerinnen über die 2,2 km Distanz holte sich Karina Mühlbauer in der AK W 13. Mit fast vier Minuten Vorsprung lief in der AK MJB Sebastian Liebl als Sieger über die Ziellinie. Er musste bereits die Stadtlaufdistanz von 7,3 km laufen. Jeweils die zweiten Plätze belegten Elisabeth Plötz in der Frauenklasse und Heike Liebl in der AK W 50. Auch auf den zweiten Platz lief Siegfried Martinitz in der AK M 60.

Der vierte Lauf im Rahmen des Laufcups Landkreis Cham findet  am 16. Juli in Furth im Wald statt.

Share

Spitzenleistungen der Leichtathleten in Amberg

Klasse Ergebnisse und Platzierungen erreichten am Samstag die fünf Athletinnen des TV Bad Kötzting bei den Bezirksmeisterschaften in den Altersklasse W 12 und W 13 in Amberg.

Drei neue Vereinsrekorde, acht neue persönliche Bestleistungen und ebenfalls acht Medaillen gab es für sie im Stadion am Schanzl zu feiern. Die Farben der Medaillen waren dabei dreimal in Gold, zweimal in Silber und nochmals drei in Bronze.

In den stärksten besetzten Altersklassen W 12 und W 13 überzeugte der Nachwuchs aus der Pfingstrittstadt erneut zum Besten. Das große Nachwuchstalent Valentina Ascherl – noch der AK W 11 angehörend – ließ sich von ihren älteren Gegnerinnen der AK W 12 nicht einschüchtern. Ganz großen Sport bot sie dabei im Weitsprungwettbewerb. Mit ihrer besten Leistung von 4,65 m holte sie sich ganz überlegen die Goldmedaille. Sie hätte bei allen ihren sechs Versuchen den Wettbewerb gewonnen. Die starke Weite ist auch wieder neuer Vereinsrekord und natürlich neue persönliche Bestleistung. Das zweite Gold gab es für sie im 60 m Hürdensprint. Auch hier stellte sie in 10,61 Sek eine neue Bestleistung und neuen Vereinsrekord auf. Die Silbermedaille ersprintete sie sich über die 75 m. Auch da bedeuteten die 10,73 Sek neue Bestleistung und neuen VR. Ganz starke Leistungen lieferte auch Karina Mühlbauer in der AK W 13 ab. Sie überraschte vor allem im Weitsprung die Konkurrenz. Als krasse Außenseiterin ging sie mit ihrer bisherigen Bestleistung von 4,27 m in den Wettkampf. Dass sie gut drauf ist, bewies sie im zweiten Versuch, als sie erst bei 4,54 m in der Sandgrube landete und damit die Führung übernahm. Diese baute sie dann beim vierten Anlauf auf 4,62 m noch aus. An dieser Weite bissen sich alle anderen 23 Weitspringerinnen die Zähne aus. Somit holte sich Karina ihren ersten Oberpfalztitel als aktive Leichtathletin. Die Silbermedaille ersprintete sie sich über die 60 m Hürden in wiederum sehr guten 10,60 Sek. Den Medaillensatz voll machte sie dann im abschließenden 800 m Lauf. Mit 2:54,51 Min erlief sie sich hier die Bronzemedaille. Mit neuer Bestzeit von 10,71 Sek belegte sie über die 75 m den fünften Rang. Die Bronzemedaille gab es auch für Rafaela Berzl W 12 über die 60 m Hürden. Stark auch der vierte Rang im Weitsprung mit 4,07 m und ihr fünfter Platz mit neuer Bestzeit von 11,03 Sek über die 75 m. Das Ausdauertalent in der Nachwuchsgruppe von Trainer Alois Brandl, Sophia Robl, gewann im 800 m Lauf der AK W 12 mit der Bronze-Medaille ihr erstes Edelmetall auf Bezirksebene. Die 2:57,37 Min waren auch neue persönliche Bestzeit für sie. Auch im 75 m Sprint erreichte sie in 11,71 Sek ebenfalls einen neuen Hausrekord.

Die drei Mädchen, Valentina, Rafaela und Sophia gehören alle noch der AK W 11 an. Sie dürfen also nächstes Jahr nochmals in der gleichen Altersklasse an den Start gehen.

Bei Anna Schmidt W 13 lief es nicht so gut wie bei den anderen vieren. Sie belegte mit jeweils vier durchschnittlichen Leistungen im 75 m Sprint, den 60 m Hürden, im Weitsprung und im 800 m Lauf gute Mittelfeldränge. Das nächste Mal läuft es wieder besser.

Share

18 Stockerlplätze bei zweiter Lamer „Woid-Reim“

Mit 24 Läuferinnen und Läufern beteiligten sich die Leichtathleten des TV Bad Kötzting bei der 2. Lamer „Woid-Reim“ am Sonntag in Lambach. Bei herrlichstem Laufwetter und wunderschönem Panorama unter den beiden Ossergipfeln hatten die 185 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die verschiedenen Strecken der jeweiligen Altersklassen zu laufen.

Pünktlich um 10.00 Uhr starteten die Altersklassen W 6 bis 8 Jahre zu ihrem Lauf. Dann ging es flott von einer Alterklasse zur nächsten. Von den 24 Teilnehmern aus der Bad Stadt erreichten 18 einen Stockerlplatz. Mit neun Goldmedaillen, fünf silbernen und vier in Bronze waren sie der erfolgreichste Verein. In zwei Altersklassen bestand das Siegerpodest nur aus den blauweißen TV-lerinnen. Als Siegerinnen bzw. Sieger verließen folgende Läuferinnen und Läufer das Sportgelände: Pauline Altmann W 6, Julia Fischer W 7, Alicia Bauer W 9, Lilli Altmann W 10, Felix Bauer M 11, Sophia Robl W 11, Karina Mühlbauer W 13, Heike Liebl W 50 und Siegi Martinitz M 60. Die zweiten Plätze belegten; Grete Wesoly (Zwergerl weiblich), Teresa Traurig W 9, Magdalena Neuberger W 10, Valentina Ascherl W 11, Anna Schmidt W 13. Auf jeweils den dritten Plätzen landeten Marie Pfeffer W 8, Elise Wesoly W 9, Martin Schedlbauer M 11, Rafaela Berzl W 11. Die vierten Ränge erreichten Florian Brandl (Zwergerl männlich), Amelie Fischer W 9 und Moritz Meier M 10. Jeweils auf den sechsten Platz liefen Philomena Schmidt W 9 und Sylvia Mühlbauer W 11. Und auf Rang sieben beendete Lucie Gress W 8 den Lauf.

Mit mehreren Streckenbestzeiten war das Team der Trainer Eva und Alois Brandl in einer tollen Form. Sie sind für den nächsten Lauf, der am 25.6. in Cham stattfindet, bestens gerüstet.

Share

Top-Leistungen der TV Athleten bei Gala

Mit ganz starken Leistungen warteten einige Athletinnen und Athleten des TV Bad Kötzting bei der 25zigsten Auflage der Sparkassengala am Samstag in Regensburg auf. Mit fast 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war die Gala wieder ein Zugpferd für Athletinnen und Athleten aus 24 Nationen. Ganz stark besetzt waren die Sprint- und Langsprintwettbewerbe. Hier glänzten vor allem die deutschen Leichtathleten. In vielen Rahmenwettbewerben wurde dabei auch dem Nachwuchs die Möglichkeit gegeben, sich einmal einem größeren Publikum zu präsentieren. Ein Pluspunkt für die Laufdisziplinen ist, dass die Läufe nicht nach Altersklassen, sondern nach den gemeldeten Zeiten zusammengestellt werden, so dass es immer sehr spannende Rennen gibt. Dies nützten die jungen Athleten aus den Reihen des TV dann auch aus. Mit vier neuen Bestzeiten der fünf Starter gab es reichlich zu feiern im Unistadion von Regensburg.

Bereits um 11.00 Uhr war der Start der beiden Schülerinnen, Valentina Ascherl und Karina Mühlbauer über die 75 m in der Altersklasse U 14 anberaumt. Hier wurde in zwei Läufen gestartet. Mit neuer Bestzeit von 10,95 Sek überquerte Valentina, knapp vor Karina in 10,95 Sek die Ziellinie. Hannah Hausladen hatte in ihrem Lauf über die 100 m leider das Pech, dass ein leichter Gegenwind herrschte. Bei allen anderen Zeitläufen kam der Wind von hinten. Aber trotzdem lief sie in 13,01 Sek eine neue Bestzeit. Sie und Trainer Brandl warten jetzt auf ein Rennen, wo endlich die zwölf vor dem Komma steht. Sebastian Liebl hatte auch bei der Setzung der Läufe kein Glück. Er stand in seinem Zeitlauf als schnellster auf der Startliste. Dies bedeutete, dass er, wenn er eine schnelle Zeit laufen wollte, selber für das Tempo sorgen musste. Und dies tat er dann auch gleich vom Start weg. Mit 59,59 Sek lief er die ersten 400 m so schnell an wie noch in keinem Rennen vorher. Auch bis zur 600 m Marke konnte er den Speed noch hoch halten. Leider musste er dann auf den letzten 100 m dem hohen Anfangstempo Tribut sollen. Mit viel Laktat in den Beinen überquerte er in neuer Bestzeit von 2:07,84 Min die Ziellinie. Er und sein Trainer freuten sich über die erzielte Zeit und sehen sich auf einem guten Weg zu den bayerischen Meisterschaften.

Auch die Trainingspartnerin von Sebastian in den letzten neun Monaten, Katerina Cerna, der Gastschülerin aus Pilsen, durfte an dem hochklassigen Meeting teilnehmen. Auch sie hatte sich für die 800 m in der AK U 20 qualifiziert. Sie hatte mit der Laufeinteilung etwas mehr Glück. In einem neunköpfigen Feld waren alle innerhalb von drei Sekunden gemeldet und am Start. Katerina ging ebenfalls auf Bestzeitjagd. Sie wollte die zwei Stadionrunden zum ersten Male unter 2:20 Min laufen. Auch sie lief die erste Runde mit 66 Sek sehr schnell an, um die angestrebte Zeit zu erreichen. Bei ihr war es das gleiche wie bei Sebastian. Auf den letzten 100 m kämpfte sie sich gegen den Wind und die schweren Beine ins Ziel. Aber umso glücklicher war sie dann, als ihre Zeit auf der Ergebnisanzeige aufleuchtete. Cerna Katerina, 2:18,97 Min war zu lesen. Sie hatte also ebenfalls ihr Ziel erreicht: Neue Bestzeit und einen großen Motivationsschub für die tschechischen Staatsmeister-schaften in vierzehn Tagen. Für diese hat sie sich bis auf den elften Rang der Jahresbestzeiten vorgearbeitet.

Zufrieden und auch ein wenig stolz auf ihre erzielten Leistungen beendeten die TVler einen langen Tag in Regensburg, zu dem die Abteilungsleitung übrigens auch Kampfrichter, Eltern, Athleten und Unterstützer eingeladen hatte, um dieses hochklassige Leichathletik-Ereignis mitzuerleben.

Share

Mit Bestzeiten zu OM-Medaillen

Mit wiederum hervorragenden Zeiten und Weiten konnten die drei Athletinnen und Athleten des TV Bad Kötzting bei den Bezirksmeisterschaften der Jugend und Aktiven in Regensburg überzeugen. Bei sechs Starts gab es fünf Medaillen für die Bad Städter. Davon je zwei in Gold und Silber und eine in Bronze.

In einem äußerst spannenden Weitsprungwettbewerb der Altersklasse W 18 wurden die Farben der Medaillen erst im letzten Versuch vergeben. Bei den fünf Versuchen im Vor- und Endkampf wollte der Bad Kötztingerin Hannah Hausladen nicht sehr viel gelingen. Aber beim sechsten und letzten Anlauf zur Sprunggrube hatte sie dann den nötigen Speed und auch die Power beim Absprung. Mit der gesprungenen Weite von 5,02 m holte sie sich den Oberpfalztitel in ihrer Altersklasse. Es ist ihre beste Weite, die sie im Freien bisher gesprungen ist. Auch im 100 m Sprint überzeugte sie in sehr positiver Weise. In neuer Bestzeit von 13,02 Sek erlief sie sich hier die Silbermedaille. Mittelstreckenläufer Sebastian Liebl U 18 ging bei diesen Wettkämpfen nochmal in den Unterdistanzstrecken von 400 m und 200 m an den Start. Auch er zeigte wieder zwei starke Auftritte. Vor allem auf der Stadionrunde von 400 m überzeugte er ein weiteres Mal. Mit einer sehr guten Einteilung des Rennens konnte er seine erst vor einer Woche aufgestellte Bestzeit nochmals um fast eine Sekunde steigern. In sehr guten 54,87 Sek holte er sich sogar den Sieg und wurde zugleich neuer Titelträger in der Oberpfalz. Im 200 m Lauf belegte er in 25,41 Sek Rang drei und holte zugleich die Bronzemedaille.

Der dritte Starter aus der Trainingsgruppe von Trainer Brandl war Michael Liebl. Er ging schon in der Männerklasse an den Start. Beim Weitsprung landete er bei 5,94 m und gewann hier die Silbermedaille. Im 100 m Sprint belegte er Rang vier. Da merkte man ihm natürlich nach zweijähriger Wettkampfpause seinen Trainingsrückstand noch stark an. Wenn er aber am Ball bleibt, wird er bald wieder Anschluss an seine alte Stärke finden.

Mit wiederum vier neuen persönlichen Bestleistungen bei sechs Starts waren die Athleten und auch Trainer Brandl sehr zufrieden.

Share

Starke Leistungen im Nachbarland

Zum ersten Mal beteiligten sich Leichtathleten des TV Bad Kötzting an Bezirksmeisterschaften in Tschechien. Durch die Vermittlung von Katerina Cerna, einer Gastschülerin am BSG aus Pilsen, kam dieser Einsatz zustande. Katerina ist auch eine Athletin von Skoda Pilsen, die aber seit letztem September in der Gruppe von Alois Brandl fleißig mittrainiert und sich sehr gut integriert hat. Auch ist sie bei allen Athletinnen und Athleten sehr beliebt. Durch ihren Kontakt durften die beiden Bad Kötztinger Hannah Hausladen und Sebastian Liebl bei den Bezirksmeisterschaften am Sonntag in Domazlice, natürlich außer Konkurrenz, an den Start gehen. Hausladen startete über die 100 m in der AK U 18. Nach neuer Bestzeit am letzten Wochenende wollte sie natürlich nochmals eine gute Zeit auf die Bahn zaubern. Leider blies der Gegenwind auf der Laufbahn den Sprinterinnen ganz schön ins Gesicht. So wurde es keine neue Bestzeit bei ihrem Lauf, aber die 13,28 Sek sind ihre bisher zweitbeste Zeit und mit dem nötigen Rückenwind lässt sich bald noch auf etwas mehr hoffen.

Sebastian Liebl ging nach den 800 m von Regensburg am Sonntag über die 400 m an die Startlinie. Er und sein Trainer wollten die Grundschnelligkeit testen, um für die 800 m das nötige Stehvermögen zu erhalten. Er ging die Stadionrunde dann etwas verhalten an, um nicht auf den letzten Metern einzubrechen. Und so hatte er dann auch die nötigen Körner bis ins Ziel. Mit 55,85 Sek verbesserte er seine Bestzeit um fast eineinhalb Sekunden. Seine Trainingspartnerin Katerina zeigte sowohl über 800 m sowie auch über die 400 m eine starke Leistung. Beide Male stellte sie neue persönliche Bestleistungen auf.  800 m lief sie in 2:20,20 Min und die 400 m in 60,82 Sek. Damit hat sie sich mit der Bad Kötztinger Trainingsgruppe auf alle Fälle verbessert und sie darf nun auch bei den Tschechischen Jugendmeisterschaften in drei Wochen in Prag an den Start gehen. Dazu wünschen ihr ihre Kötztinger Freunde alles Gute und viel Glück. Aber als nächstes starten die drei bei der Sparkassen Gala am 3.6. in Regensburg.

Share

Mit zwei Bestleistungen zu den bayerischen Meisterschaften

Fast schon traditionell starten beim Rolf-Watter Meeting in Regensburg die älteren Leichtathleten des TV Bad Kötzting  in die neue Wettkampfsaison. Leider war der Wettergott heuer den Leichtathleten nicht so wohl gesonnen. Vor allem die stark wechselnden Winde waren für die Sprinter und Weitspringer sehr hinderlich.

Hannah Hausladen und Sebastian Liebl waren angetreten, um die geforderten Normzeiten für die bayerischen Meisterschaften zu unterbieten. Hannah wollte im 100 m Lauf die Norm über die 100 m mit 13,30 Sek erfüllen und Sebastian die über die 800 m, wobei mit 2:10,00 min die Zeit schon recht happig ist. Und beiden gelang dies – trotz der hohen Anforderungen – tatsächlich gleich bei ihrem ersten Start in der Freiluftsaison. Hannah Hausladen lief mit 13,11 Sek eine sehr starke Zeit. Sie verbesserte ihre bisherige Bestleistung um 2/10 Sek. Für Sebastian Liebl blieb die Uhr nach den zwei Stadionrunden bei 2:09,44 Min stehen. Auch diese Zeit ist ebenfalls eine neue Bestleistung für ihn. Er unterbot seine bisherige Zeit um zwei Sekunden. Beide starten heuer in der neuen Altersklasse U18.

Hausladen betätigte sich noch am Weitsprungwettbewerb. Mit 4,86 m landete sie dabei auf Rang sieben. Der dritte Starter des TV war am Samstag Michael Liebl in der Männerklasse. Nach einer zweijährigen Wettkampfpause versucht er wieder den Anschluss zu finden. Aber wie er bei den gemeldeten Wettbewerben dann gesehen hat, ist das nicht so einfach.

Am kommenden Sonntag starten Hausladen und Liebl bei einem Meeting in Domazlice.

Share

Leichtathletik-Kids waren Spitze

Mit zwei Teams ist am Freitag die Leichtathletikabteilung des TV Bad Kötzting beim Kids

Cup in Burglengenfeld angetreten. Dieser Wettbewerb ist ein Mannschaftswettkampf für mindestens sechs Athletinnen oder Athleten, der in vier Disziplinen ausgetragen wurde.

Diese bestanden in der Alterklasse U 10 aus einem 40 m Hindernissprint, einem Hochweitsprung, einem Wurf mit dem Heuler und einem Stoß mit dem Medizinball. Die Altersklasse U 12 mussten über 50 m über die Hindernisse sprinten, ebenfalls die Würfe mit dem Heuler und dem Medizinball absolvieren. Als vierte Disziplin war hier der Hochsprung auf dem Wettkampfplan. Je nach Können absolvierten die Teilnehmer ihn im Schersprung oder schon im Flop. Für das Disziplinergebnis wurden in jedem Wettbewerb die besten sechs Ergebnisse jeder Mannschaft addiert und so war am Ende das Team der Sieger in der Disziplinwertung, das die meisten Punkte auf ihrem Konto hatte. Für das Gesamtergebnis aller vier Wettkämpfe war dann die Auswertung umgekehrt. Hier gab es für Platz eins einen Punkt und jede weitere Platzierung wurde mit einem weiteren gewertet. Gesamtsieger der vier Wettbewerbe wurde die Mannschaft, die dann die geringste Zahl auf der Ergebnisliste hatte.

Das Team „Die Speedys“ aus Bad Kötzting holte in der Alterklasse U 10 dreimal den ersten Platz und einmal belegten sie Rang vier. So gab es in der Gesamtwertung die Zahl sieben für sie und damit gewannen die „Speedys“ hiermit auch die Mannschaftswertung. Das Team bestand  aus den Mitgliedern: Bauer Alicia, Traurig Teresa, Fischer Amelie, Altmann Lilly, Wesoly Elise und Meier Moritz. Für einige von ihnen war es ihr erster Wettkampf für den TV Bad Kötzting.

Die Altersklasse U 12 war mit der ausgezeichneten Punktzahl von fünf ebenfalls eine sichere Angelegenheit der sechs Nachwuchssportler aus der Bad Stadt. Auch sie siegten in drei der vier Wettbewerbe und belegten im vierten den zweiten Platz. Unter dem Teamnamen „Die blauen Gazellen“ bestand die Siegermannschaft aus Ascherl Valentina, Berzl Rafaela, Bauer Felix, Mühlbauer Sylvia, Neuberger Magdalena und Robl Sophia. Damit reisten die beiden Teams aus der Pfingstrittstadt mit jeweils der Goldmedaille im Gepäck wieder in den Bayerwald zurück.

Share

Leistungen verdienen Respekt

Fünf Medaille holten die sechs jungen Leichtathletinnen des TV Bad Kötzting bei ihren Bezirksmeisterschaften in den Blockmehrkämpfen am Samstag in Burglengenfeld. Davon waren je zwei in Gold und Silber und eine in Bronze. Auch standen am Ende der Wettkämpfe drei neue Vereinsrekorde und 29 neue persönliche Bestleistungen auf der Habenseite der TV-lerinnen.

Alle sechs Starterinnen bevorzugten den Blockmehrkampf  Lauf, der aus folgenden fünf Wettkämpfen besteht: Dem 75 m Sprint, dem 60 m Hürdenlauf, Weitsprung, Ballwurf und dem abschließenden 800 m Lauf. Es wird also eine große Vielseitigkeit von den Teilnehmerinnen gefordert. Diese gilt es in den Trainingseinheiten zu üben, um dann für die Wettkämpfe vorbereitet zu sein. Und auf diese vielseitige Ausbildung legt Trainer Alois Brandl im Training viel Wert. Spezialisierung gibt es nicht vor der Jugendklasse U 18.

Die meisten Punkte in den fünf Disziplinen auf Kötztinger Seite sammelte Karina Mühlbauer W 13 mit 2289 Punkten ein. Sie bestach vor allem im 60 m Hürdenlauf, wo sie starke 10,11 Sek auf die Bahn zauberte. Auch im Ballwurf mit 36 m war sie die Beste an diesem Tage. Für weitere drei gute Ergebnisse wurde sie am Ende mit der Silbermedaille ausgezeichnet. Nur etwas weniger Punkte gab es für Valentina Ascherl in der AK W 12. Sie erzielte mit 2245 Punkten einen neuen Vereinsrekord und ließ sich gleich bei ihrem ersten Start auf Oberpfalzebene mit der Goldmedaille dekorieren. Auch über die 60 m Hürden (10,60 Sek) und im Ballwurf (36 m) erzielte sie zwei weitere neue Vereinsbestleistungen.

Silber holte sich auch Rafaela Berzl W 12 mit 2011 Punkten. Auch sie konnte mit fünf neuen Bestleistungen aufwarten. Einen ausgeglichenen Mehrkampf lieferte Sylvia Mühlbauer W 12 ab. Mit fünf zum Teil sehr guten Ergebnissen wurde sie bei der Siegerehrung mit der Bronzemedaille belohnt (1875 Punkte). So war bei der AK W 12 Block Lauf das Siegerpodest nur für die Badstädterinnen reserviert. Auf Rang sieben landete Sophia Robl. Ihr misslang leider der 60 m Hürdenlauf. Bei den restlichen vier Disziplinen konnte dafür sie lauter Bestleistungen erzielten. Was besonders zu erwähnen ist die Tatsache, dass alle vier Mädchen noch der Alterklasse W 11 angehören und sie deshalb auch im nächsten Jahr nochmals in der gleichen Klasse starten dürfen. In der AK W 13 stand mit Anna Schmidt eine weitere TVlerin am Start. Auch sie verbesserte sich gegenüber dem letzten Wettkampf wieder und beendete die fünf Disziplinen auf Rang vier. Mit der Goldmedaille belohnt wurden Karina Mühlbauer, Valentina Ascherl, Rafaela Berzl, Anna Schmidt und Sylvia Mühlbauer in der Mannschafts-wertung der Alterklasse U 14 weiblich. Mit 465 Punkten Vorsprung vor ihren Gegnerinnen, der LG Telis FINANZ Regensburg und des SWC Regensburg, holten sie sich verdient den Mannschaftssieg.

Share

Gelungener Start in die Laufsaison

235 Läuferinnen und Läufer gehen beim 38. Bad Kötztinger Stadtlauf an den Start

Laufstrecken von 250 m bis zu 10 km mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am 38. Bad Kötztinger Stadtlauf am Sonntag bewältigen, um die begehrten Medaillen und Ehrenpreise zu erhalten. Freudig stellte die Abteilungsleiterin der Leichtathleten, Elisabeth Plötz, bei ihrer Begrüßung fest, dass mit 250 Anmeldungen heuer die zweitgrößte Beteiligung war, die je an einem Stadtlauf gemeldet wurde.

Bei perfekten Laufbedingungen rief Stadionsprecher Max Hochholzer die jeweiligen Altersklassen auf, ihre Startpositionen einzunehmen. Er informierte die Teilnehmer und auch die Zuschauer über die jeweiligen Starts und über die Zieleinläufe der Läufer. Pünktlich um 10 Uhr stand für die Bambini bis einschließlich fünf Jahre eine Strecke von 250 m auf dem Zeitplan. Mit vollem Eifer liefen sie die geforderte Strecke ins Ziel. Hier fand noch keine Zeitnahme statt. Aber jedes Kind bekam eine schöne Teilnehmermedaille bei der Siegerehrung.

Als nächster Start standen dann die 800 m für die Sechs- und Siebenjährigen an. Hier ging es schon aus dem Stadion hinaus und über den Bürgersteig oberhalb des Sportplatzes wieder zurück ins Ziel. Mit den älteren Jahrgängen wuchs auch die Laufdistanz. Nach einer Stadionrunde führte hier die 1300m Strecke in Richtung Feuerwehrzentrum und dann über die Schmidmarter wieder zurück ins Stadion. Die Schülerinnen und Schüler der Altersklassen  12 bis 15 Jahre mussten die Distanz zweimal bewältigen. Alle Jugendlichen und Frauen sowie die Hobbyklasse der Männer wurden auf eine 5 km Laufstrecke geschickt. Diese Route führte zum Friedhof und hinter dem Krankenhaus zurück zum Jahnplatz. Anschließend ging die Laufstrecke über die Hochwasserfreilegung bis zur Hofmannbrücke und auf der anderen Regenseite wieder zurück zum Sportplatz.  Hier gab es heuer mit 55 Läuferinnen und Läufern einen neuen Teilnehmerrekord. Für die 10-Kilometer der Männer musste diese Distanz zweimal absolviert werden werden.

Die Tagesbesten über die jeweiligen Laufdistanzen waren Embarki Yamna W 7 und Breu Theo M 7 beide vom TV Furth im Wald bei den 800 m. Die 1300 m Laufstrecke bewältigten Valentina Ascherl W 11 vom TV Bad Kötzting und Vincent Hetzenecker M 10 vom WSV Viechtach als Tagesschnellste. Auf der 2400 m Distanz gab es bei den Mädchen mit Karina Mühlbauer W 13 vom TV Bad Kötzting und Alexander Buschek M 14 vom SC Furth im Wald die Tagessieger. Die Tagesbestzeit über die fünf Kilometer Runde erzielte heuer Susanne Schreindl vom der LG Passau. Sie lief in 18:40 min eine sehr starke Zeit. Mit 18:45 min war der Lokalmatador Sebastian Liebl vom TV der Tagessieger der männlichen Jugend. Den Tagessieg über die klassischen zehn Kilometer ließ sich auch diesmal der Titelverteidiger vom letzten Jahr, Tobias Schreindl von der LAG Passau nicht nehmen. In 32:19 Minuten war er neunzehn Sekunden schneller als 2022. Dabei gab es beim 38. Bad Kötztinger Stadtlauf ein besonderes Novum. Mit Susanne und Tobias Schreindl stand zum ersten Male ein Ehepaar als Gewinner auf dem Siegerpodest des Traditionslaufes ganz oben.

Bei der Siegerehrung sprachen Bürgermeister Markus Hofmann und die TV-Vorsitzende Carola Höcherl-Neubauer einige Worte an alle Läuferinnen und Läufer. Sie freuten sich besonders über die hohe Teilnehmerzahl von Schülerinnen und Schüler, die in diesem Jahr am Laufevent beteiligt waren. Für alle Läuferinnen und Läufer bis AK U 20 gab es Urkunden und Medaillen. Auch Sonderpreise in Form eines Lauf-Caps wurden vom Veranstalter bereitgestellt. Alle Klassensieger durften sich über einen Gutschein für einen Tagesbesuch im Aquacur freuen. Für die beiden Tagesschnellsten der Frauen und Männer gab es zusätzlich noch einen Einkaufsgutschein von einem Bad Kötztinger Modehaus. Mit dem 38. Bad Kötztinger Stadtlauf begann auch wieder die Laufcupserie von fünf Läufen im Landkreis Cham. Die nächste Termine sind: Lam 11. Juni, Cham 25. Juni, Furth im Wald 16. Juli und die Abschlussveran-staltung am 3. September in Rötz.

Share

TV-Athletinnen in toller Frühform

Zwei neue Vereinsrekorde und 17 neue Bestleistungen

In einer hervorragenden Frühform präsentierten sie die sechs Athletinnen des TV Bad Kötzting beim Frühjahrsmeeting am Wochenende in Katzwang. Ausgezeichnete Witterungsverhältnisse und gute Gegnerinnen ließen die Bad Städterinnen zu tollen Leistungen auflaufen.

Mit drei Klassensiegen überzeugte Valentina Ascherl aufs Neue. In ihrer Altersklasse W 11 stellte sie mit hervorragenden 4,53 m im Weitsprung einen neuen Vereinsrekord auf. Auch im 60 m Hürdenlauf konnte sie den bisherigen VR auf ausgezeichnete 10,79 Sek verbessern. Beide Rekorde wurden bis jetzt von Laura Weiß gehalten. Im 50 m Sprint verfehlte sie eine neue Vereinsbestleistung lediglich um eine hundertstel Sekunde. Aber die 7,43 Sek, die sie gesprintet ist, waren die beste Zeit des Tages aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer über diese Distanz. Einen ganz starken Wettkampf lieferte auch Magdalena Neuberger in der AK W 10 ab. Mit zwei Tagessiegen und einem dritten Platz war sie die beste Teilnehmerin in ihrer Altersklasse. Siege für sie gab es über die 50 m in 8,17 Sek und im Ballwurf mit hervorragenden 35 m. Platz drei erreichte sie im Weitsprung mit 3,77 m. Alle drei Ergebnisse bedeuten auch neue Bestmarken.

Mit  den Plätzen zwei, drei und vier verließ Karina Mühlbauer AK W 13 die Sportanlage in Katzwang. Für sie gab es Platz zwei über die 60 m Hürden (10,91 Sek), Rang drei im Weitsprung (4,19 m) und Rang vier im 75 m Lauf (10,91 Sek). Mit zwei dritten Plätzen und einem fünften Rang endeten für Rafaela Berzl  AK W 11 die Wettbewerbe. Platz drei jeweils im 50 m Lauf (7,88 Sek) und im Weitsprung (4,12 m). Rang fünf belegte sie im 60 m Hürdensprint in 12,08 Sek. Anna Schmidt AK W 13, belegte im 60 m Hürdenlauf in 11,03 Sek Rang vier und im Weitsprung mit 3,96 m sowie im 75 m Lauf in 11,03 Sek jeweils den fünften Platz. Die sechste im Sextett von Trainer Brandl bildete Sylvia Mühlbauer in der AK W 11. Sie belegte den vierten Platz im Ballwurf (26 m), Rang sieben im Weitsprung (3,68 m) und Rang neun im 50 m Lauf (8,31 Sek).

Mit zehn Podestplätzen (5mal Rang eins, 1mal Rang zwei und 4mal Platz drei, ferner noch weiteren acht Top-Ten Platzierungen waren die Bad Städterinnen und ihr Anhang mehr als zufrieden mit dem Saisonauftakt im Fränkischen. So kann die Saison weitergehen.

Bei den 18 Starts gab es 17 neue Bestleistungen und diese sind oft mehr wert als Siege und Podestplätze mit schlechteren Ergebnissen.

Share

Trainingslager dahoam

Ein fünftägiges Trainingslager dahoam veranstalteten in diesem Jahr die Leichtathletikabteilung des TV Bad Kötzting in der Woche nach Ostern.

Mit dem Auftakt am Ostermontag begannen die zum Teil schon anstrengenden Trainingstage im Kurpark. Nach Dauerlauf und Gymnastik standen dann mehrere intensive Intervallläufe auf dem Plan. Den Ausklang bildete eine Stabi-Einheit für die Mobilisation. In den nächsten Tagen waren viele Technikeinheiten im Hochsprung, Weitsprung, Hürdensprint und viele diversen Schnelligkeitsübungen angesagt. Auch ein Test der Grund- und Maximalschnelligkeit mit einer Lichtschrankenanlage wurde durchgeführt. Hier hatten die Teilnehmer 30 m fliegend, 30 m Beschleunigung und einmal 50 m Lauf zu absolvieren. Auch der Wurfbereich kam nicht zu kurz. Übungen mit dem Ball und der Kugel waren Bestandteile des Trainings. Leider spielte das Wetter nicht immer mit. Für die Techniker wurde immer wieder ein kleines regenfreies Zeitfenster genutzt, um dann eine Einheit auf dem Sportplatz abzuhalten. Die Mittelstreckenläufer wurden dagegen des Öfteren bei ihren Läufen von Regenschauern begleitet. Aber das war dann ein Training unter erschwerten Bedingungen. Die Wettkämpfe finden ja auch nicht nur bei Sonnenschein statt.

Der trainingsfreie Mittwoch wurde zu einem Ausflug in die Trampolinhalle nach Regensburg genutzt. Dieser wurde vom Förderverein organisiert und auch bezahlt.  Das Mittagessen nahmen die Teilnehmer im Restaurant „Goggolori“ ein. Auch hier übernahm der Inhaber die Kosten als Sponsor. So wurde die Trainingswoche für die Athletinnen und Athleten zu einem schönen Erlebnis. Jetzt gilt es dann bereits am kommenden Samstag die in der Woche erworbenen Fähigkeiten in positive Resultate umzusetzen. Beim TSV Katzwang bei Nürnberg starten sechs Athletinnen aus den U 12 und U 14 Altersklassen.

Die Organisation der Woche hatte Cheftrainer Alois Brandl übernommen. Tatkräftige Unterstützung erhielt er von den beiden Trainern Elisabeth Plötz und Christian Hofmaier. Die außersportliche Organisation wurde von Alex Ascherl vom Förderverein hervorragend organisiert.

Share

Erfolgreiches TV-Trio in München

Einen ganz starken Eindruck hinterließen am Sonntag die drei Nachwuchsathletinnen Karina Mühlbauer, Rafaela Berzl und Valentina Ascherl beim 37. internationalen Werner von Linde Hallenmeeting in München, das mit fast 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern die größte Schüler- und Jugendveranstaltung in ganz Europa ist. Es waren auch wieder viele Athletinnen und Athleten aus mehreren Ländern am Start. Und mit dabei auch die drei aus der Pfingstrittstadt. Sie waren aber nicht nur dabei, sondern mischten ganz schön mit.

In bestechender Form präsentierte sich die 11jährige Valentina Ascherl. Sie holte sich gleich drei Klassensiege an diesem Tag. Bereits um 9.30 Uhr musste sie im ersten der insgesamt 10 Zeitendläufe über die 50 m an den Start. Hier waren die schnellsten acht gemeldeten Sprinterinnen an der Startlinie. Mit einem ausgezeichneten Start und einer ebenso sehr guten Beschleunigung setzte sich die TVlerin schon nach ca. zwanzig Metern etwas ab. Sie ließ sich den Vorsprung dann auch bis ins Ziel nicht mehr nehmen. In neuer Bestzeit von 7,60 Sek holte sie sich den ersten Tagessieg. In der zweiten Disziplin, dem Weitsprung, setzte sie zu einer weiteren Bestleistung an. Mit ausgezeichneten 4,49 m in ihrem besten Versuch ersprang sie sich  auch hier die Goldmedaille. Die Weite ist auch ein neuer Vereinsrekord bei den 11jährigen. Die dritte Glanzleistung bot sie über die 50 m Hürden. Hier gab es noch keinen Vergleich von Zeiten, da es der erste Wettkampf in dieser Disziplin in Bayern überhaupt war. Aber auch hier überzeugte Ascherl in souveräner Weise. In sehr guten 8,50 Sek überquerte sie erneut als erste die Ziellinie und holte sich den dritten Tagessieg. Im 600 m Lauf lief sie als achte mit 2:12,23 min und neuer Bestzeit ins Ziel.

Ebenfalls lauter neue Bestleistungen lieferte Rafaela Berzl – auch in der AK W 11 startend – ab. Im 60 m Sprint verbesserte sie sich auf glänzende 7,93 Sek und belegte damit im Feld der insgesamt 78 Starterinnen den ausgezeichneten 6. Platz. Noch besser lief es über die 50 m Hürden für sie. Mit guter Technik überquerte sie die fünf Hürden und durfte sich über einen hervorragenden vierten Rang freuen (9,04 Sek). Auch im Weitsprung überzeugte sie in souveräner Manier. Alle drei Sprünge waren von sehr guter Qualität. Die beste Weite von 4,09 m ergab in der Endabrechnung der 65 Springerinnen einen grandiosen fünften Platz. Auch sie lief zum Abschluss noch die 600 m. In der Zeit von 2:16,26 min belegte sie hier Rang sechzehn unter den 46 Läuferinnen.

Die dritte Starterin aus der Pfingstrittstadt war Karina Mühlbauer in der Altersklasse W 13. Wenn sie auch nicht die ganz so starken Platzierungen wie ihre Vereins-Kolleginnen erreicht hat, so waren ihre Leistungen doch sehr stark. Es war auch die Altersklasse mit den meisten Teilnehmerinnen, bei den 60 m Läufen allein schon 93 Starterinnen. Hier belegte Karina in neuer Bestzeit von 9,04 Sek Rang 26. Sehr stark ihre Zeit über die 60 m Hürden. Mit der Zeit von 11,38 Sek lief sie auf einen guten elften Platz. Lediglich im Weitsprung kam sie mit 3,93 m nicht ganz an ihre Bestweite vom letzten Sommer heran. Sie belegte damit Rang dreizehn der insgesamt 53 Springerinnen.

Mit einem neuen Vereinsrekord und zehn neuen Bestleistungen bei elf Starts war Trainer Alois Brandl mit seinen Schützlingen mehr als zufrieden. Besonders freute er sich für die drei, dass es sich wieder zeigte, dass Trainingsfleiß und Einsatz belohnt wird. Die drei Athletinnen freuen sich jetzt schon auf die Sommersaison 2023, die am 22. April in Katzwang beginnt.

Share

Elisabeth Plötz übernimmt Staffelstab der Leichtathleten

Ehrungen für verdiente Akteure

„Die Leichtathletik im TV Bad Kötzting befindet sich im Umbruch“, so lautete die Unterzeile bei der Einladung zur Abteilungsversammlung mit Neuwahlen für die Leichtathleten, diesmal an einem besonderen Ort, nämlich im Lehrsaal des SINOCUR. Nach jahrzehntelanger Führung gab Erfolgstrainer und „Macher“ Alois Brandl den Staffelstab an Elisabeth Plötz als neue Chefin und Christian Vill als Stellvertreter ab. Zudem wurden weitere wichtige Funktionsämter vorgeschlagen und von der Versammlung einstimmig legitimiert. Damit verteilt sich die Verantwortung auf mehrere Schultern und es wird insgesamt der Versuch gestartet, die Abteilung noch breiter aufzustellen.

Zu Beginn begrüßte Elisabeth Plötz die Vertreter des Hauptvereins, Carola Höcherl-Neubauer, Klaus Neubauer und Schriftführerin Monika Steuernagel, wobei die TV-Chefin das Grußwort der Vereinsführung überbrachte.  In einem Grundsatzreferat erläuterte Christian Hofmaier die anstehenden Veränderungen, die sich nicht nur beim Personal, sondern auch in der Struktur der Abteilung ergeben müssen. „Nach Jahrzehnten großartiger Erfolge und herausragender Veranstaltungen gelte es, diese Tradition sowohl in einem veränderten Umfeld der Gesellschaft und der Sportbewegung im Allgemeinen, als auch bei der eigenen Sportfamilie und beim Personal im Speziellen auf eine breite Basis zu stellen.“ Bisher lag die Verantwortung fast aller Belange bei „Guru“ Alois Brandl. Er stand für höchstes Fachwissen und Trainer-Erfahrung über Jahrzehnte,  ist absoluter Leichtathletik-Enthusiast und Kenner der Szene und war bisher „rund um die Uhr“ für den Sport da. Unter seinen Fittichen gelangten viele Top-Talente zu bayerischen und deutschen Meisterschaften. Außerdem wurden hochkarätige Veranstaltungen, wie „Kine“ und „Trail“ unter seiner Regie zusammen mit Max Hochholzer initiiert. Dabei stand ihm stets ein großes und engagiertes Team an Helfern, Kampfrichtern und Unterstützern zur Seite. Insgesamt genießen die TVler einen hervorragenden Ruf in der bayerischen Leichtathletik und sind vielfach vernetzt. „Diesen Schatz gelte es auch weiterhin zu bewahren“, so Hofmaier, aber irgendwann müsse auch ein Alois Brandl kürzer treten, wobei jeder weiß, dass sein 1:1-Ersatz nie zu finden ist. Eine Neuaufstellung könne also nur mit einer Strukturänderung einhergehen, bei der die Last auf mehrere Schultern verteilt wird. Gott sei Dank stehe aber mit Elisabeth Plötz ein „Eigengewächs“ aus der Talentschmiede bereit, die als angehende Lehrerin beste Führungsqualitäten und hohes Engagement mitbringe und wirklich das Zeug dazu habe, eine Abteilung zu führen. Ihr zur Seite stehe als Stellvertreter mit Christian Vill ein bescheidener, aber dafür umso fachkundigerer, langjähriger Kenner der TV-Leichtathletik. Plötz und Vill wurden dann auch einstimmig zur neuen Abteilungsleitung gewählt. Vorgeschlagen wurde aber auch eine erweiterte und geänderte Struktur der Abteilung. Natürlich stehe weiterhin mit dem leistungsorientierten Training das individuelle Sporttalent im Mittelpunkt. Hierzu zeigte Hofmaier die vielfältigen Gründe und Motivationen auf, um eben gerade Leichtathletik zu betreiben. In der Abteilung wolle man aber auch die ehemaligen Leistungssportler:innen mit ins Boot holen, ihnen ein Sportangebot machen und auch zum Mitmachen als Helfer oder Trainer motivieren. Hinzukommen soll auch wieder eine eigene Läufergruppe oder ein Lauftreff, die Kinderleichtathletik für die Kleinen und weiterhin das Sportabzeichen. Zu alledem sind natürlich auch weitere Trainingsmöglichkeiten notwendig, woran es derzeit allerdings mangele. Darauf verwies Eva Brandl: Sie meinte, dass eine Drittelhalle für 30 bis 40 Kinder schon lange nicht mehr ausreiche. Die neue Abteilungsstruktur wurde von der Versammlung einstimmig beschlossen und damit auch die vorgeschlagenen Funktionsträger: Abteilungsleiterin (Leitung – Organisation – Kommunikation Hauptverein) Elisabeth Plötz, Stellvertreter: Christian Vill, Schriftführer: Simon Miethaner, Technische Leitung (Fachliche Beratung – Internet – Schriftwesen):  Christian Hofmaier, Wettkampforganisation und Gemeinschaft (Kampfrichter – Ausschreibungen – Helferabend): Christian Vill, Wettkampfbüro (Meldungen – Starts – Anmeldung – Auswertung): Simon Miethaner, Kontaktperson Förderverein: Alexander Ascherl, Trainingsplanung und Wettkampfbetreuung (Trainingszeiten – Anmeldung zu Wettkämpfen – Pläne): Alois Brandl und Eva Brandl, Ehrenausschuss: Alois Brandl und Elisabeth Plötz. Erfreulich ist, dass sich ein Förderverein formiert hat, der sich zum Ziel die Förderung der Leichtathletik speziell im Kinder- und Jugendbereich gemacht hat. Herr Ascherl stellte ihn in einer kurzen Präsentation vor.

Nach den Wahlen gab Alois Brandl einen Rückblick für die vergangene Saison. Obwohl der gesamte Betrieb nach Corona erst wieder am Anlaufen war, besuchten die Bad Kötztinger schon wieder 19 Veranstaltungen, davon auch 4 Mannschaftswettbewerbe, wovon 18 von Alois Brandl begleitet wurden. Insgesamt waren 14 TV-Athletinnen und Athleten unterwegs und holten 131 Stockerlplätze, davon 60 Gold-, 40 Silber- und 31 Bronze-Ränge. Insgesamt meldete der TV bei 111 Disziplinen. Luisa Fischer, die derzeit in den USA studiert, stand auch 2022 im Siebenkampf, bei Speer, Kugel und Weit in der Deutschen Bestenliste, weiterhin konnten sich in der Leichtathletik-Datenbank Deutschland U12 Magdalena Neuberger, Sylvia Mühlbauer und Valentina Ascherl mit ihren Leistungen eintragen, wobei Ascherl im Drei- und Vierkampf mit einem ersten und zweiten Rang aufhorchen lässt. Klar, dass dann auch Notierungen in der BLV-Bestenliste in Bayern (16mal unter den besten 30) und in der Bestenliste des Bezirks Oberpfalz (28mal unter den besten 10) mit den Namen Lusia Fischer, Karin Mühlbauer, Sebastian Liebl und Hannah Hausladen auftauchen. Zudem habe die Abteilung den Kaitersberg-Trail, die offene Stadtmeisterschaft und den 37. Bad Kötztinger Stadtlauf mustergültig ausgerichtet. Max Hochholzer ergänzte den Bericht durch Einzelheiten von den Läufen „Kine vom Kaitersberg“ und „Kaitersberg-Trail“ und schilderte die enormen organisatorischen und personellen Anstrengungen, diese Veranstaltungen zu schultern. Die Einnahmen kämen dem ganzen TV zugute. Zudem waren die Quartiere am Trail-Wochenende fast ausgebucht, was die Bedeutung der Läufe für die ganze Region unterstreiche. Er sehe eine Zukunft für den Trail, allerdings nähme das Interesse an Bergläufen wie dem „Kine“ in Deutschland langsam ab.  

Als neue Abteilungsleiterin freute sich Elisabeth Plötz, erste Ehrungen vorzunehmen. Zunächst bedankte sie sich bei den langjährigen Sportabzeichen-Kampfrichtern Alois Brandl und Hans Holzapfel mit einem schönen Sport-Bildband zu den European Championships in München 2022. Im Anschluss bedankte sie sich beim Trainer-Team und besonders bei Christian Vill mit einem Gutschein für eine Leichtathletik-Veranstaltung. Vill habe schon seit Jahren bei der Organisation der eigenen Veranstaltungen enorme Arbeit im Hintergrund geleistet. Sehr erfreulich war schließlich, dass die beiden „Trainingsweltmeister“ des letzten Jahres geehrt werden konnten: Bei den Schülern war es Valentina Ascherl, die fast bei jedem Training anwesend war und bei den Jugendlichen erreichte Sebastian Liebl beinahe die 100 Prozent! Entsprechend hochkarätig waren ihren Leistungssteigerungen im Jahr 2022.

Mit der Ankündigung der Termine im Jahr 2023, einer Kampfrichterausbildung und einem „Ramadama“ in der eigenen TV-Hütte schloss die Versammlung und fand seinen Ausklang bei einem gemütlichen Beisammensein im Gasthof „Zur Post“.

Share

TVler läuferisch in guter Form

In sehr guter läuferischer Verfassung präsentierte sich die Laufgruppe am Samstag bei den Oberpfalzmeisterschaften im Crosslauf. Zum ersten Male war dabei die Leichtathletikab-teilung des TV Burglengenfeld der Ausrichter dieser Wettkämpfe. Auf vier verschieden Distanzen kämpften dabei die Teilnehmerinnen und Teilnehmer um Medaillen und Titel.

Als erster der TV Truppe stand Sebastian Liebl U 18 an der Startlinie. Er hatte eine große Runde von knapp 3 km zu absolvieren. Start und Ziel war jeweils am Sportplatz. Schon von Beginn an behauptete er sich in einer Spitzengruppe von fünf Athleten. So kam er mit einem starken Läufer aus Amberg auch gemeinsam im Stadion wieder an. Erst auf den letzten 200 m musste der dann seinen Widersacher ziehen lassen. Aber er war auch mit dem zweiten Platz und der Silbermedaille sehr zufrieden. Seine Zeit von 11:09 min war die zweitschnellste aller Läufer in den unterschiedlichen Altersklassen. Erstaunlicherweise kamen die drei schnellsten Wettkämpfer aus der Altersklasse U 18 männlich.

Die weiteren Starterinnen und Starter aus den Reihen des TV hatten eine Strecke von 1100 m zu absolvieren. Dabei hatte der Veranstalter einen mit vielen Hindernissen gespickten 550 m langen Parcours am Sportplatz aufgebaut, der zweimal zu durchlaufen war. In verschiedenen Altersklassen bis einschließlich 11 Jahre wurden die Läuferinnen und Läufer dann gestartet. Einen Doppelsieg in die Pfingstrittstadt holten mit Alicia Bauer (Platz eins, 4:15 min) und Teresa Traurig (Platz zwei, 4:19 min) in der Altersklasse W 9. Ebenfalls ganz oben auf dem Siegerpodest stand Sophia Robl in der AK W 11. Sie lief die schnellste Zeit aller weiblichen Läuferinnen bis 11 Jahre (3:54 min). Rang sieben belegte in der gleichen AK Sylvia Mühlbauer. Einen sehr guten zweiten Rang belegte Felix Bauer bei den Buben in der AK M 11 (4:06 min). Leider gab es ein paar Krankheitsausfälle in den Reihen der TVler, sonst wäre die Ausbeute an gute Plätzen noch etwas größer gewesen.

Share

Über 160 Kinder bei FUN IN ATHLETIC´S

Weit mehr als 160 Schüler und Schülerinnen aus der Region haben am Sonntag an der Veranstaltung FUN IN ATHLETIC´S teilgenommen. Bewegung stand dabei im Vordergrund und war beim Blick in die Bad Kötztinger Dreifachturnhalle mehr als spürbar. Ihren Viererteams hatten die Kinder spaßige Namen gegeben und neben Einzelstationen auch einen finalen Teamwettbewerb, die Grand-Prix-Staffel, absolviert.
Die Freude war aber nicht nur bei den Kindern zu spüren. Auch das Team um Elisabeth Plötz und Christian Vill zeigte sich ob des guten Zuspruches bestens aufgelegt. „Es ist mir eine Freude, wieder fun in athletics starten lassen zu dürfen“, sagte Carola Höcherl-Neubauer. Die TV-Gesamtvorsitzende wünschte den Kindern insbesondere viel Spaß an der Sportveranstaltung.
Die gemeldeten Mannschaften traten innerhalb ihrer Altersklassen zu neun verschiedenen Wettbewerben an. Bei jedem Wettbewerb wurde anhand der erzielten Leistungen eine Platzierung erstellt und den erreichten Plätzen entsprechend Punkte an die einzelnen Mannschaften vergeben. Bei den Einzeldisziplinen galt es etwa einen Ball möglichst weit zu werfen, aus dem Stand heraus eine möglichst große Weite zu erreichen, oder es war Teamwork bei der Ballverlegestaffel gefragt, bei der so viel als möglich Tennisbälle von einem Behältnis in ein weiteres zu transportieren war – und dies im Laufschritt.
Waren die Stationen absolviert, beendete die abschließende Grand-Prix-Staffel die Wettbewerbe. Nach Purzelbäumen mussten Schaumstoffwürfel überquert und über Hürden gesprungen werden. Noch schnell durch einen kleinen Tunnel und dann konnte auch schon an das nächste Mannschaftsmitglied übergeben werden.
Bei der abschließenden Siegerehrung dankten die Organisatoren um Christian Vill allen Helfern, aber auch den Eltern, die die Kinder zum Mitmachen animierten. Dank sagte auch Bürgermeister Markus Hofmann, der sich freute, dass so viele Kinder Zugang zum Sport finden. Neben Urkunden gab es für die drei besten Mannschaften Medaillen.
Bericht: Richard Richter

Ergebnisse Fun-Gruppe 1 (PDF)

Ergebnisse Fun-Gruppe 2 (PDF)

Ergebnisse Fun-Gruppe 3 (PDF)

Share

Gute Leistungen beim Hallenwettkampf

Beim einzigen Hallenwettkampf der Leichtathleten des TV Bad Kötzting belegten die beiden Jugendlichen Hannah Hausladen und Sebastian Liebl ausgezeichnete Plätze und erbrachten auch sehr gute Leistungen. Bei den nordbayerischen Hallenmeisterschaften der Jugend und Aktiven in der Quelle-Halle in Fürth erzielten die beiden in ihren Disziplinen auch jeweils neue persönliche Bestleistungen. Beide hatten auch zugleich ihren ersten Start in der neuen Altersklasse der Jugend U 18. Hausladen bot im Weitsprung eine ausgezeichnete Vorstellung. Sie übersprang dabei mit 5,05 m zum ersten Male die fünf Meter Marke und belegte damit den vierten Platz. In ihrem zweiten Wettbewerb, den 60 m, lief sie mit der Zeit von 8,43 Sek auf den achten Rang bei vier Zeitendläufen der dreißig Sprinterinnen.

Sebastian Liebl, der im 800 m Lauf seine beste Disziplin hat, betätigte sich diesmal auf den Unterdistanzen von 200 m und 400 m. Zum einen, weil die 800 m nicht auf dem Wettkampfplan standen und dann auch, um seine derzeitige Grundschnelligkeit zu testen. Leider zogen die beiden gemeldeten Gegner über die 400 m ihre Teilnahme am Lauf kurzfristig zurück, so dass der Bad Kötztinger allein war. Er ging dann in einem Frauenlauf an die Startlinie und behauptete sich dort sehr souverän über die zwei Hallenrunden. Auch über 200 m probierte es Liebl nocheinmal. Dort belegte er in respektablen 26,08 Sek den achten Platz.

Die Gastschülerin, Katherina Cerna aus Pilsen, die seit September in der Bad Kötztinger Gruppe mittrainiert, hat auch die Fahrt nach Fürth mit angetreten. Sie startete dort in der Altersklasse U 20 über die 800 m. In einem unrunden Lauf über die vier Hallenrunden siegte sie zwar sehr souverän, war aber mit ihrer Zeit von 2:33,73 Min nicht ganz zufrieden. Für eine bessere Zeit hätten ihre Gegnerinnen mehr für das Tempo sorgen müssen. Aber so musste Cerna immer für den Speed sorgen und so die Distanz alleine vorne weg bestreiten.

Auch der Zwillingsbruder von Katherina, Vojtech, kam aus Pilsen nach Fürth, um im 200 m und 400 m Lauf dort zu starten. Auch er ging in der Altersklasse U 20 an den Start. Über die 400 m lief er in neuer Bestzeit von 52,63 Sek der bayerischen Konkurrenz davon und holte sich hier den Tagessieg. Über die 200 m belegte er in 24,29 Sek Rang fünf.

Share

Zollner Maler GmbH aus Miltach spendete erneut 1.500 € an den Förderverein für die Leichtathletik e.V.

Der Förderverein für die Leichtathletik e.V. darf sich über eine weitere Spende in Höhe von 1500 Euro freuen. Der Junior-Chef der Zollner Maler GmbH in Miltach, Felix Zollner, überbrachte die freudige Nachricht im Beisein des 1. Vorstandes des Fördervereins Sebastian Bauer und Trainer Christian Hofmaier an einige der jungen Nachwuchsleichtathleten.

Das Geld wird zielgerichtet für die weitere Ausbildung des Nachwuchses der Leichtathletikabteilung des TV Bad Kötzting verwendet. „Wir sind sehr froh, dass die Zollner Maler GmbH uns wieder so toll unterstützt“, freute sich Vorstand Sebastian Bauer. „So können Vorhaben wie die Anschaffung notwendiger Trainingsbekleidung und das Trainingslager zur Vorbereitung auf die Wettkampfsaison in 2023 realisiert werden.“

Damit die ehrgeizigen Athleten weiterhin mit Ihrem Trainer Alois Brandl Erfolge erzielen können, sind professionelle Rahmenbedingungen unerlässlich. Mit der Spende der Firma Zollner ist dies auch im Wettkampf- Jahr 2023 gewährleistet.

Bild:  vo. li.  Juniorchef Felix Zollner vom Sponsor, Trainer Christian Hofmaier, Vorsitzender Sebastian Bauer und einige der Nachwuchsleichtathleten des TV Bad Kötzting

Share

Eine erfolgreiche Saison fand ihren Abschluss

Mit einem Besuch von siebzig Personen feierten die Leichtathleten des TV Bad Kötzting ihren Saisonabschluss 2023 im Restaurant „Goggolori“. Abteilungsleiterin Elisabeth Plötz freute sich bei ihrer Begrüßung über die große Beteiligung von Athletinnen und Athleten, Trainern, Eltern und Kampfrichtern. Sie ließ das Jahr 2023 aus gesellschaftlicher und sportlicher Sicht nochmals über die Bühne gehen. Es wurden drei eigene Veranstaltungen durchgeführt. Das waren im März des Hallenspetakel „ FUN in athletics“ , am 30. April fand der 38. Bad Kötztinger Stadtlauf statt und am 23. Juli trafen sich 160 Athletinnen und Athleten beim Mehrkampfmeeting, in das auch die Stadtmeisterschaften integriert waren. Alle drei Veranstaltungen wurden wieder zur vollsten Zufriedenheit aller Teilnehmer erledigt. Für das kommende Jahr stehen sie auch wieder auf der Agenda. Die Termine stehen auch schon fest. FUN in athletics findet am 17.März statt, der 39. Stadtlauf startet am 28.April und am 21. Juli geht das Mehrkampfmeeting wieder über die Bühne. Plötz bedankte sich sehr herzlich beim Förderverein im Namen der Leichtathletikjugend für die finanzielle Unterstützung das ganze Jahr über. Auch für die Trainerinnen und Trainern gab es ein Vergelt`s Gott für ihre Arbeit mit dem Nachwuchs. Bei den Kampfrichtern und Eltern bat sie wieder um Unterstützung bei allen Veranstaltungen der Abteilung. Anschließend übernahm Trainer Alois Brandl das Rednerpult und lies die aktive sportlichen Saison mit vielen Zahlen Revue passieren. Aufgrund der Corona-Pandemie befindet sich die Wettkampftruppe in einem sportlichen Umbruch. Aber der Nachwuchs steht schon in den Startlöchern, ist voll im Aufbau und ist auf dem Sprung zu größeren Aufgaben. Die Erfolge und Zahlern sprechen für sich. Bei 25 Wettkämpfen in Bayern und Tschechien standen sie 244mal auf dem Siegerpodest (107mal Platz 1, 81mal Platz 2 und 56mal Rang 3). Bei Oberpfalzmeisterschaften gewannen sie jeweils sieben Gold- und Silbermedaillen sowie vier in Bronze. Sebastian Liebl holte sich den nordbayerischen Hallentitel über die 400 m. Platz fünf gab es für Luisa Fischer im Speerwurf der Frauen bei den Bayerischen Meisterschaften. Fünf Kreismeistertitel in den Mehrkämpfen der Schülerinnen hatten sie auch zu verzeichnen. An neuen Vereinsrekorden wurde die stattliche Zahl von achtzehn erzielt. In der deutschen Bestenliste ist Luisa Fischer in der weiblichen AK U 23 viermal unter den Besten vierzig zu finden. Auf bayerischer Ebene sind TV-lerinnen und TV-ler 28mal unter den Besten 25 aufgelistet. Die Oberpfalzbestenliste führen sie 25mal mit Rang eins an. 73 TopTen-Ränge stehen weiter auf der Erfolgsliste.

Dass in Bad Kötzting schon seit vielen Jahren erfolgreich Leichtathletik betrieben wird, zeigt die große Anzahl von 255 Medaillen, die bisher bei bayerischen Meisterschaften erreicht wurden. Davon 99mal Gold, 85 Silber und 71mal Bronze. Auch die Anzahl von 35 Teilnahmen an deutschen Meisterschaften, bei denen 3 Silber- und eine Bronzemedaille erzielt wurden, zeugt von der Qualität der TV Leichtathleten.

Einen Terminplan für das Jahr 2024 konnte Brandl noch nicht genau sagen, es sind noch nicht alle Veranstaltungen veröffentlicht. Auf alle Fälle werden die Bad Kötztinger nächstes Jahr mehr Veranstaltungen im Rahmen des Sportaustausches “einjahrandergrenze“ mit der Region Pilsen in Tschechien besuchen. Mit diesem Programm wir versucht, auch dem sportlichen Grenzverkehr zu mehr Dynamik zu verhelfen.

Am Ende seiner Ausführungen ehrte er und Abteilungsleiterin Elisabeth Plötz die drei Trainingsfleißigsten der Saison 2023. Auf Platz eins lag wiederum Sebastian Liebl, der von insgesamt 136 Einheiten 128 (94%) besucht hat. Platz zwei gab es für Valentina Ascherl mit 117 Besuchen, gefolgt von Karina Mühlbauer mit 114. Sie wurden jeweils mit einem Gutschein von einem Bad Kötztinger Modehaus belohnt.

Anschließend hat sich überraschender Weise noch der Nikolaus zu einem Besuch eingestellt. Er hatte einiges zu vermelden aus dem zu Ende gehenden Jahr, das sportlich wie gesellschaftlich von Erfolg gekrönt war. Er hatte deshalb einen großen Sack mit Sportrucksäcken für die erfolgreichen Wettkampfkinder parat. Jeder Rucksack war mit dem Namen des Sportlers bedruckt.

Sie wurden ebenso wie die Gutscheine der Trainingsfleißigsten vom Förderverein gesponsert, wofür sich die Abteilungsleitung nochmals sehr herzlich bedankte. Auch die Kosten für das warme Büffet und die Getränke für alle Athletinnen und Athleten wurden vom Förderverein übernommen.

Share

Suche nach neuen Talenten

Schneller – höher – weiter!  Unter diesem Motto startet die Leichtathletikabteilung des TV Bad Kötzting am Freitag, den 3. November 2023 (Allerheiligenferien) eine Talentsichtung in Bad Kötzting.

Beginn und Ort der Veranstaltung ist um 14.00 Uhr in der Dreifachturnhalle in Bad Kötzting in der Bgm.-Dullinger Str. 3. Die Veranstaltung dauert etwa zwei Stunden.

Alle sportlichen Mädchen und Jungs im Alter von 7 bis 14 Jahre, die ihr Talent in der olympischen Kernsportart testen wollen, sind dazu herzlich willkommen.

Bei diesem Test werden vor allem die Schnelligkeit, Gewandtheit, Koordination, Reaktionsfähigkeit und Grundlagenausdauer getestet. Für die ausgewählten Übungen sind keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich.

Um eine Voranmeldung auf die E-Mail-Adresse: elisabeth.ploetz@gmx.de mit Angabe des Namens und Geburtsjahrs wird gebeten.

Nähere Infos gibt es auch telefonisch unter Tel. 0176-41960774.

Anmeldeformular PDF

Share