Schlagwort-Archive: Valentina Ascherl

Erfolgreiches TV-Trio in München

Einen ganz starken Eindruck hinterließen am Sonntag die drei Nachwuchsathletinnen Karina Mühlbauer, Rafaela Berzl und Valentina Ascherl beim 37. internationalen Werner von Linde Hallenmeeting in München, das mit fast 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern die größte Schüler- und Jugendveranstaltung in ganz Europa ist. Es waren auch wieder viele Athletinnen und Athleten aus mehreren Ländern am Start. Und mit dabei auch die drei aus der Pfingstrittstadt. Sie waren aber nicht nur dabei, sondern mischten ganz schön mit.

In bestechender Form präsentierte sich die 11jährige Valentina Ascherl. Sie holte sich gleich drei Klassensiege an diesem Tag. Bereits um 9.30 Uhr musste sie im ersten der insgesamt 10 Zeitendläufe über die 50 m an den Start. Hier waren die schnellsten acht gemeldeten Sprinterinnen an der Startlinie. Mit einem ausgezeichneten Start und einer ebenso sehr guten Beschleunigung setzte sich die TVlerin schon nach ca. zwanzig Metern etwas ab. Sie ließ sich den Vorsprung dann auch bis ins Ziel nicht mehr nehmen. In neuer Bestzeit von 7,60 Sek holte sie sich den ersten Tagessieg. In der zweiten Disziplin, dem Weitsprung, setzte sie zu einer weiteren Bestleistung an. Mit ausgezeichneten 4,49 m in ihrem besten Versuch ersprang sie sich  auch hier die Goldmedaille. Die Weite ist auch ein neuer Vereinsrekord bei den 11jährigen. Die dritte Glanzleistung bot sie über die 50 m Hürden. Hier gab es noch keinen Vergleich von Zeiten, da es der erste Wettkampf in dieser Disziplin in Bayern überhaupt war. Aber auch hier überzeugte Ascherl in souveräner Weise. In sehr guten 8,50 Sek überquerte sie erneut als erste die Ziellinie und holte sich den dritten Tagessieg. Im 600 m Lauf lief sie als achte mit 2:12,23 min und neuer Bestzeit ins Ziel.

Ebenfalls lauter neue Bestleistungen lieferte Rafaela Berzl – auch in der AK W 11 startend – ab. Im 60 m Sprint verbesserte sie sich auf glänzende 7,93 Sek und belegte damit im Feld der insgesamt 78 Starterinnen den ausgezeichneten 6. Platz. Noch besser lief es über die 50 m Hürden für sie. Mit guter Technik überquerte sie die fünf Hürden und durfte sich über einen hervorragenden vierten Rang freuen (9,04 Sek). Auch im Weitsprung überzeugte sie in souveräner Manier. Alle drei Sprünge waren von sehr guter Qualität. Die beste Weite von 4,09 m ergab in der Endabrechnung der 65 Springerinnen einen grandiosen fünften Platz. Auch sie lief zum Abschluss noch die 600 m. In der Zeit von 2:16,26 min belegte sie hier Rang sechzehn unter den 46 Läuferinnen.

Die dritte Starterin aus der Pfingstrittstadt war Karina Mühlbauer in der Altersklasse W 13. Wenn sie auch nicht die ganz so starken Platzierungen wie ihre Vereins-Kolleginnen erreicht hat, so waren ihre Leistungen doch sehr stark. Es war auch die Altersklasse mit den meisten Teilnehmerinnen, bei den 60 m Läufen allein schon 93 Starterinnen. Hier belegte Karina in neuer Bestzeit von 9,04 Sek Rang 26. Sehr stark ihre Zeit über die 60 m Hürden. Mit der Zeit von 11,38 Sek lief sie auf einen guten elften Platz. Lediglich im Weitsprung kam sie mit 3,93 m nicht ganz an ihre Bestweite vom letzten Sommer heran. Sie belegte damit Rang dreizehn der insgesamt 53 Springerinnen.

Mit einem neuen Vereinsrekord und zehn neuen Bestleistungen bei elf Starts war Trainer Alois Brandl mit seinen Schützlingen mehr als zufrieden. Besonders freute er sich für die drei, dass es sich wieder zeigte, dass Trainingsfleiß und Einsatz belohnt wird. Die drei Athletinnen freuen sich jetzt schon auf die Sommersaison 2023, die am 22. April in Katzwang beginnt.

Share

TV Leichtathleten trumpften stark auf

Mit großartigen Leistungen trumpften die Leichtathleten des TV Bad Kötzting bei ihren Kreismeisterschaften in den Mehrkämpfen am Samstag in Burglengenfeld auf. Nicht weniger als 34 neue persönliche Bestleitungen und vier neue Vereinsrekorde standen bei Beendigung der Wettkämpfe auf der Habenseite der Bad Kötztinger. Auch fünf Kreismeistertitel und jeweils drei zweite und dritte Ränge wurden dabei errungen.

Mit vier neuen Vereinsrekorden glänzte Valentina Ascherl in der AK W 10. Sie verbesserte die alten Bestleistungen im Weitsprung, Hochsprung, Drei- und im Vierkampf, wobei der bisherige Dreikampfrekord schon seit dem Jahre 1999 bestand und die Leistung im Weitsprung auch schon 2005 erzielt wurde. Die beiden anderen Bestleistungen hatte sie selber erst beim Wettkampf im April in Zirndorf erzielt. Mit jeweils der Goldmedaille als Kreissieger wurden folgende TVler ausgezeichnet: Magdalena Neuberger W 9 im Drei- und Vierkampf,  Valentina Ascherl W 10 im Drei- und Vierkampf, Hausladen Hannah W 15 im Vierkampf.

Die Silbermedaille  erhielten Sylvia Mühlbauer W 10 jeweils im Drei- und Vierkampf, sowie Schwester Karina AK W 12 im Vierkampf. Die Bronzemedaille durften sich Rafaela Berzl W 10 im Drei- bzw. Vierkampf und der 800m Läufer Sebastian Liebl im Vierkampf der Schüler M 15 umhängen lassen. Bei ihrem ersten Wettkampf in den Reihen der Leichtathleten landete Anna Schmidt W 12 auf dem siebten  Platz im Vierkampf. Im Rahmenprogramm der AK W 8 und W 9  gab es von den vier Mädels aus der Badstadt nur Medaillenränge. Bei der Altersklasse W 8 war die Reihenfolge von eins bis drei folgende: Gold Teresa Traurig, Silber Alicia Bauer und Bronze Elise Wesoly. Die AK W 9 gewann mit großem Vorsprung Lilli Altmann. Dass mit diesen Ergebnissen auch die Mannschaftswertung nach Bad Kötzting ging, war dann ganz klar. Als Zusatzprogramm zu den Mehrkämpfen hatte der Veranstalter noch 800 m Läufe in den Zeitplan mit aufgenommen. Auch hier zeigten die Mädels vom TV sehr guten Laufsport. In der AK W 12 holte sich Karina Mühlbauer mit der Tagesbestzeit aller Schülerinnen den ersten Platz. Auf Rang drei beendete Anna Schmidt ihren ersten 800m Lauf. Bei den jüngeren Jahrgängen lief Valentina Ascherl als Zweite über die Ziellinie. Auf den Plätzen drei bis fünf kamen Mühlbauer Sylvia, Altmann Lilli und Magdalena Neuberger ins Ziel. Rang sieben belegte Rafaela Berzl.

Share

Starke Laufleistungen bei der Premiere

Mit fünfzehn Läuferinnen und Läufern beteiligten sich am Sonntag die Leichtathleten des TV Bad Kötzting beim ersten Lauf bei der Lamer Woidreim. Nach 18 Veranstaltungen des Osserlaufes starteten sie heuer zum ersten Male in Lambach ihren Lauf im Rahmen des Laufcup Cham. Die Laufdistanzen erstreckten sich von 200 m für die Lauf-Zwergerl bis zu anstrengenden 10,2 km der Laufasse.

Mit fünf Klassensiegen ebenso vielen zweiten Plätzen und zwei dritten Rängen waren die Athletinnen und Athleten aus der Bad Stadt wieder sehr erfolgreich. Bei den weiblichen Zwergerl bis fünf Jahre siegte Hannah Liebl. In der AK W 8, die 400 m zu laufen hatte, beendete Alicia Bauer auf Rang eins. Auch Lilli Altmann siegte in der AK W 9 auf der 900 m Strecke. In der AK W 12, die 1,3 km zu laufen hatte, stand mit Karina Mühlbauer ebenfalls eine Läuferin des TV ganz oben auf dem Stockerl. Sebastian Liebl AK M 15 hatte eine Laufdistanz von 2,6 km zu bewältigen. Trotz eines Umweges von gut 400 m holte er sich in dieser Klasse den Tagessieg. Heike Liebl siegte in der AK W 45 über die 7,2 km.

Jeweils als zweite in ihren Altersklassen liefen folgende Teilnehmer über die Ziellinie: Florian Brandl, Magdalena Neuberger, Valentina Ascherl, Martin und Michael Mühlbauer. Mit jeweils der Bronzemedaille wurden Elise Wesoly und Rafaela Berzl dekoriert. Rang vier gab es für Paulina Altmann. Grete Wesoly und Sylvia Mühlbauer erreicht jeweils als fünfte in ihren AK`s das Ziel.

Der nächste Lauf des Laufcup Cham, findet am Sonntag, den 4. September in Rötz statt. Den Abschluss bildet dann der Bad Kötztinger Stadtlauf am 9. Oktober.

Share

Bad Kötzting Mehrkampfmeeting hervorragend besucht

Mit 170 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dreizehn Vereinen der Oberpfalz und Niederbayern war das Mehrkampfmeeting des TV Bad Kötzting am Sonntag wieder hervorragend besucht. Auch waren wieder 13 Athletinnen und Athleten aus der Partnerstadt Susice der Einladung von Trainer Alois Brandl gefolgt. Der Betreuer des TJ Susice, Vaclav Svoboda, lud die Bad Kötztinger zu einem Gegenbesuch für deren Meeting am 17. September recht herzlich ein. Brandl gab die Zusage, mit einem Team dort anzutreten.

Nach der Einteilung in die verschiedenen Riegen begannen pünktlich um 13.00 Uhr die Wettkämpfe auf der Bahn, an den Weitsprunggruben und an den Ballwurfanlagen. Aufgrund der Riegenführung braucht kein Zeitplan erstellt zu werden, denn es wird immer eine freie Wettkampfstätte angesteuert. So gibt es keinen Leerlauf und die Wettkämpfe können in kurzer Zeit abgewickelt werden. Heuer mussten die jüngsten Teilnehmer bis einschließlich sechs Jahre nur die 30 m Sprint zurücklegen. Für die Schülerinnen und Schüler von 7 bis 11 Jahren war dann die Startlinie bei der 50 m Marke. Die beiden anderen Disziplinen, Weitsprung und Ballwurf waren dann wieder gleich. Diese mussten auch die 12- und 13jährigen bestreiten. Für sie gab es dann die 75 m als Sprintdisziplin zu laufen. Alle älteren Athletinnen und Athleten hatten den 100 m Sprint, den Weitsprung und das Kugelstoßen auf ihren Startlisten. Nach knapp zweieinhalb Stunden waren die Wettkämpfe beendet und alle warteten angespannt auf die Ergebnisauswertung und die anschließende Siegerehrung. Diese nahmen TV Vorstand Carola Höcherl-Neubauer, Abteilungsleiterin Elisabeth Plötz und die Trainerin der Kindergruppe Eva Brandl vor. Höcherl-Neubauer bedankte sich bei der Leichtathletikabteilung für die Ausrichtung und Durchführung des Wettkampfes und bei den Vereinen für das Kommen nach Bad Kötzting. Auch den 40 Kampfrichtern und Helfern übermittelte sie großen Dank für ihren Einsatz. Für die ersten drei jeder Altersklasse gab es Medaillen und für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer schöne Urkunden. Es wurden zum Teil hervorragende Leistungen erzielt. Viele werden am Ende des Jahres auch in den Bestenlisten zu finden sein.

Ganz stark auch einige Athletinnen und Athleten vom heimischen TV. Besonders die Altersklasse W 10 der Mädchen war fest in Bad Kötztinger Hand. Hier belegten die Athletinnen Valentina Ascherl, Sophia Robl, Rafaela Berzl und Sylvia Mühlbauer die Plätze eins, drei, vier und fünf. In der AK W 12 ließ Karina Mühlbauer mit Rang zwei und einer starken Punktzahl aufhorchen. Hannah Hausladen W 15 fehlten nur 18 Punkte zum ersten Platz. Mit drei neuen Bestleistungen beendete Sebastian Liebl M 15 den Wettkampf auf Rang zwei. In der AK W 9 lieferten sich Lili Altmann und Theresa Graßl einen harten Kampf um Platz eins. Den belegte dann am Ende Altmann mit zehn Punkten Vorsprung vor Graßl. Auch Alicia Bauer erreichte in der AK W 8 den zweiten Platz. In ihrer besten Disziplin, dem Weitsprung, verfehlte sie mit 3,49 m nur ganz knapp den Vereinsrekord.

Share

Sieben Podestplätze für die Leichtathleten

Mit großartigen Leistungen und vielen Spitzenplätzen warteten die sechs Athletinnen und Athleten des TV Bad Kötzting beim Schülermeeting des TSV Zirndorf auf. Alleine viermal standen sie ganz oben auf dem Siegerpodest. Einmal war es Rang zwei und zweimal gab es den dritten Platz für sie. Trainer Brandl freute sich für den jungen Nachwuchs, dass sie auch schon wieder mit den anderen Bezirken auf Augenhöhe sind. Dabei machte sich vor allem der Trainingsfleiß bzw. das zweimalige Training in der Woche bei diesen Athletinnen bezahlt. Mit zwölf neuen persönlichen Bestleistungen und dabei auch noch zwei neuen Vereinsrekorden waren die TVlerinnen sehr zufrieden. Die beiden neuen Vereins-Bestleistungen wurden von Valentina Ascherl in der AK W 10 erzielt. Sie verbesserte die bisherige Vierkampfbestleistung von Alicia Inhofer auf nunmehr 1601 Punkte und auch den Hochsprungrekord, ebenfalls bisher von Inhofer gehalten, auf 1,26 m. Im Weitsprung erzielte sie mit 4,08 m einen neuen Hausrekord. Mit den 1601 Punkte im Vierkampf liegt sie zur Zeit auf Rang eins in Bayern. Auch Sophia Robl holte sich im Dreikampf in der gleichen Altersklasse mit 1060 Punkten den ersten Platz. Sie glänzte im Weitsprung mit 3,75 m und im Ballwurf mit 25 m. Alle drei Werte sind auch für sie neue Bestleistungen. Auf Rang drei in der W 10 landete Rafaela Berzl. Auch sie lieferte mit 1023 Punkten eine starke Vorstellung ab. Hannah Hausladen belegte in der AK W 15 den ersten Platz. Bei ihr machte sich der Trainingsrückstand sehr bemerkbar. Sehr stark trumpfte Karina Mühlbauer in der AK W 12 auf. Sie erzielte im Vierkampf gleich vier neue Bestmarken und dies waren die 1594 Punkte im Vierkampf, 1,30 m im Hochsprung, 27,5 m im Ballwurf und die 11,02 Sek im 75 m Lauf.

Bei der Siegerehrung gab es dabei für sie den zweiten Platz zu feiern. Sebastian Liebl M 15, testete nochmal über die 800 m. Leider waren die Gegner nicht so stark, so musste er die zwei Runden im Alleingang bestreiten. Deshalb darf er mit seiner Zeit von 2:15,50 min und dem ersten Platz doch zufrieden sein. Sophia Robl lief im 800 m Lauf mit 3:01,73 min eine neue Bestzeit und belegte hier den dritten Rang.

Wenn der Trainingsfleiß nicht nachlässt, dann kann man von diesen Nachwuchsathletinnen  in nächster Zeit noch einiges erwarten. Es sind viele talentierte Mädchen in der Trainingsgruppe von A. Brandl. Vielleicht können sie an ihre Vorgängergeneration anknüpfen und sich auch einmal auf bayerischer Ebene behaupten.

Share

TV-Trio mit starken Leistungen

Unter sehr starken Auflagen wagte der Bezirk Oberbayern eine Leichtathletikveranstaltung für den Nachwuchs ab 10 Jahre auf die Beine zu stellen. Und dass damit nach langer Wettkampfpause die richtige Entscheidung getroffen wurde, zeigte die Meldung von knapp 500 jungen Sportlerinnen und Sportlern aus ganz Bayern. Von 58 Vereinen strömten sie in die Leichtathletikhalle hinter dem Olympiastadion.

In sehr guter Form präsentierten sich die drei Nachwuchsathletinnen Valentina Ascherl, Sylvia und Karina Mühlbauer beim Hallenmeeting am Wochenende in München.

Mit dabei auch die drei jungen Athletinnen vom TV Bad Kötzting. Trotz ihrer Nervosität vor diesem Wettkampf zeigten alle drei starke Leistungen. Es hat sich das fleißige Training in den Wintermonaten für sie ausgezahlt. Gleich einen Doppelsieg über die 50 m und im Weitsprung erzielte die 10jährige Valentina Ascherl in der AK W 10. Schon im Vorlauf über die 50m lief sie mit 8,00 Sek eine neue Bestzeit. Diese konnte sie dann im Endlauf sogar auf 7,90 Sek steigern. Mit einer hundertstel Sekunde Vorsprung entschied sie das Rennen zu ihren Gunsten. Auch im Weitsprung verbesserte sie sich auf 3,95 m und hielt die starke oberbayerische Konkurrenz in Schach. Auch hier landete die Zweite über die 50 m wieder hinter ihr auf Rang zwei. In beiden Disziplinen waren über 30 Schülerinnen am Start. Im 600 m Lauf belegte Valentina Rang neun. Einen ausgezeichneten Lauf über die drei Hallenrunden zauberte hier Sylvia Mühlbauer, W 10 auf die Bahn. Mit einem unwiderstehlichen Endspurt holte sie sich in 2:13,08 Min den zweiten Rang unter den zweiundzwanzig Läuferinnen. Im 50 m Sprint konnte sie sich auch für den Endlauf der schnellsten Acht qualifizieren. Dort belegte sie in 8,44 Sek den siebten Platz. Einzig im Weitsprung klappte es diesmal noch nicht für eine vordere Platzierung. Hier landete sie auf Rang dreizehn. In der Alterklasse W 12 startete Karina Mühlbauer. Auch sie bot in den drei Disziplinen 60m Sprint, Weitsprung und den 800 m einen guten Auftritt. Starke 2:58,48 Min über die 800 m bedeuteten am Ende Platz sieben unter den 27 Läuferinnen. Mit 3,77 m im Weitsprung belegte sie Rang neun unter den 38 Springerinnen. Im 60 m Sprint verfehlte sie in 9,44 Sek leider den Einzug ins Finale. Aber alle drei Ergebnisse waren auch für sie neue Bestleistungen. Somit hat sich die Reise nach München für alle drei TVlerinnen gelohnt.

Jetzt hoffen sie, dass heuer die Sommersaison nicht wieder ins Wasser fällt, damit sich auch der Trainingseinsatz lohnt.

Share

Starke Leistungen beim Oberpfalz-Cross

Mit ausgezeichneten Laufleistungen und sehr guten Platzierungen ließ das Quintett der Läuferinnen und Läufer beim Oberpfalzcross am Wochenende in Regensburg aufhorchen.

Auf der städtischen Sportanlage am Weinweg richtete der SWC Regensburg diese Meisterschaften für 2021 noch aus. Dabei wurde ein sehr schöner Stadioncross rund um die Anlage ausgesteckt, so dass die gesamte Runde von fast 1,4 km eingesehen werden konnte.

Die Schülerinnen und Schüler bis einschließlich 11 Jahre hatten dabei für ihren Wettkampf diese Runde zu laufen. Mit dabei vier Mädchen aus der Nachwuchstruppe von  Eva Brandl, die sich zum ersten Male an einer solchen Laufveranstaltung beteiligten. Und sie hinterließen alle einen guten Eindruck in der Bezirkshauptstadt. Mit einer sehr guten Tempoeinteilung über die gesamte Laufstrecke kamen alle vier innerhalb von sieben Sekunden ins Ziel.

In der Altersklasse W 9 belegte Valentina Ascherl dank eines starken Schlussspurts den zweiten Rang. Auf Platz drei landete Sylvia Mühlbauer und den vierten Platz belegte Sophia Robl, beide ebenfalls in der AK W 9. Bei den 11jährigen Schülerinnen lief Karina Mühlbauer in der AK W 11 auf den Bronzeplatz. Alle vier Läuferinnen des TV Bad Kötzting dürfen auf die erzielten Ergebnisse und auf die Laufleistungen sehr stolz sein.

Der einzige Junge im Quintett des TV, Sebastian Liebl , der die Laufrunde zweimal zu absolvieren hatte, lief als dritter aller Teilnehmer und als erster und Oberpfalzmeister bei den Schülern M 14 über die Ziellinie. Auch er darf mit seiner Zeit von 8:12,56 min über die 2,5 km sehr zufrieden sein.

Share

KM Mehrkampf Burglengenfeld

Sieg beim ersten Team-Wettkampf

Hannah Hausladen Mehrkampf-Kreismeisterin

Ihren ersten Einsatz als Leichtathletik-Team hatten die Schützlinge von Eva Brandl beim Mehrkampf-Meeting in Burglengenfeld. Die Mädels des TV Bad Kötzting starteten bei herrlichem Wetter in der Altersklasse U10 in den klassischen Disziplinen Sprint, Weitsprung und Ballwurf. Dabei erwiesen sich die „Badgirls“ gleich als „good girls“, denn mit teils ausgezeichneten Leistungen gewannen sie den Wettkampf in der Teamwertung noch vor der Mannschaft „Kilabu“ des Gastgebers TV Burglengenfeld. Sowohl im Sprint über 50m als auch im Weitsprung landeten sie auf Rang 1, nur im Ballwurf verpassten sie mit nur einen Meter Rückstand den Sieg. Dabei knackten 2 Mädchen die 20m-Marke mit technisch bereits ganz ansehnlichen Würfen. Über 50m unterboten 3 Teammitglieder die 9 Sekunden, wobei als beste Zeit ausgezeichnete 8,26 sec erzielt wurden. Beste Weiten beim Weitsprung waren 3,87 m, 3,44 m und 3,40 m. Stolz durften Sylvia Mühlbauer, Sophia Robl, Valentina Ascherl, Rafaela Berzl und Magdalena Neuberger bei der Siegerehrung ihre erste Leichtathletik-Medaille entgegennehmen.

Obwohl Karina Mühlbauer zum Trainingsteam von Eva Brandl gehört, musste sie in der U12 schon eine Altersgruppe höher starten und als Einzelkämpferin gegen elf weitere Konkurrentinnen bestehen. Sie schlug sich dabei äußerst wacker. Mit der besten Wurfweite von 24 m, guten 3,61 m im Weitsprung und dann 8,67 sec. Über die 50 m verpasste sie nur ganz knapp das „Stockerl“ und landete mit 1037 Punkten auf Rang 4.

In den höheren Altersklassen musste dann bereits ein Vierkampf bestritten werden. Hier startete Alfons Brandl nach längerer Wettkampfpause in der U 14. Und siehe da, gutes Training machte sich bereits bemerkbar. Mit 1435 Punkten sicherte sich Alfons die Vize-Kreismeisterschaft. Mit seinem Ballwurf von 34 m kam er fast an den überragenden Sieger Stoerzer heran, musste aber mit 11,45 sec im 75 m-Lauf „Federn lassen“. Recht gut waren die Sprungleistungen von 4,02 m im Weitsprung und 1,28 m im Hochsprung. Ebenfalls Silber holte sich Sebastian Liebl bei den Jungs U 16. Auch hier waren die Sprungleistungen mit 4,73 m (Weit) und 1,46 m (Hoch) ausgezeichnet. Sebastian haderte allerdings ein bisschen mit seiner Sprintleistung von 13,8 sec über 100 m, die ihm mit letztlich 50 Punkten Rückstand zum Hauptkonkurrenten Schober (TV Burglengenfeld) den Titel kosteten. Da half auch nicht mehr die etwas bessere Weite im Kugelstoß mit 8,61 m. Dennoch hatte Sebastian einen guten Mehrkampf mit 1762 Punkten zum Saisonende hingelegt. Das Ergebnis war für den fleißigsten Wettkämpfer des Turnvereins aller Ehren wert.

Den einzigen Kreismeistertitel bei diesem Meeting holte Hannah Hausladen. Sie legte einen souveränen Wettkampf hin mit überragenden 4,91 m im Weitsprung. Auch die 13,5 sec über 100 m waren die beste Zeit aller 10 Konkurrentinnen und sicherten ihr einen großen Vorsprung. Sehr erfreulich schaffte sie auch im Kugelstoß eine Weite über der 7 Meter-Marke, wobei die 7,12 m die zweitbeste Leistung im Feld markierten. Ein bisschen unter ihren Möglichkeiten blieb Hannah im Hochsprung, wobei die 1,33 m keinen Einbruch bedeuteten, der ihren Sieg gefährdet hätte. Mit ausgezeichneten 1806 Punkten holte sich Hannah Hausladen mit großem Abstand die Goldmedaille und den Titel als Kreismeisterin 2021. Damit endet erfolgreich eine durch Corona ziemlich eingeschränkte Wettkampfsaison der Bad Kötztinger Leichtathleten. Ab jetzt geht es ins Winter-Aufbautraining.

Share