Schlagwort-Archive: Valentina Ascherl

Zwei Podestplätze bei nordbayerischer Meisterschaft

Eine sehr gute Performance zeigten am Wochenende einige Nachwuchsathletinnen des TV Bad Kötzting bei den nordbayerischen Hallenmeisterschaften der Schülerinnen und Schüler in der Quelle-Halle in Fürth. Bei insgesamt elf Starts erzielten sie neun neue persönliche Bestleistungen! In sehr großen Starterfeldern bei den Mädchen zeigten sich dabei die fünf Athletinnen aus der Bad Stadt in Rekordlaune. Für alle fünf war es der erste Wettkampf auf dem Niveau der Besten aus ganz Nordbayern. Umso größer war für sie die Aufregung und Anspannung vor ihren jeweiligen Disziplinen. Aber sie bestanden ihre Aufgaben und lieferten ganz starke Leistungen ab. Anna Schmidt W 14 überzeugte in ihren drei Disziplinen in sehr souveräner Art und Weise. In einem starken Weitsprungwettbewerb steigerte sie ihre Bestleistung auf ausgezeichnete 4,80 m. Das war für sie der tolle dritte Rang und damit Bronze auf hoher Ebene. Auch im 60 m Hürdensprint gelang ihre nochmal eine starke Zeit.

Mit 10,03 Sek (PB) lag sie in der Endabrechung der vier Zeitendläufe auf einem sehr guten vierten Platz. In ihrem dritten Wettbewerb des Tages, dem 60 m Sprint, konnte sie ihre erst in Passau aufgestellte Bestleistung erneut verbessern. Die gesprinteten 8,53 Sek waren am Ende aller zehn Läufe der 65 Athletinnen der ausgezeichnete fünfte Platz. Der Lohn für diese beiden starken Zeiten ist, dass sie sich  damit für die bayerischen Meisterschaften der 15jährigen im Februar in München sowohl über die 60 m als auch über die 60 m Hürden qualifiziert hat.

Die anderen vier Mädchen gehören noch alle der AK U 14 an. Für diese Klasse gibt es noch keine offiziellen Meisterschaften auf Landesebene. Sie durften aber in Rahmenwettbewerben im 60 m Sprint und im Weitsprung starten, wobei die beiden Altersklassen W 12 und W 13 zusammen gewertet wurden. Einen tollen Wettkampf lieferte dabei Valentina Ascherl (W12) im Weitsprung ab. Mit neuer persönlicher Bestmarke von 4,72 m lag sie am Ende des Wettkampfes  auf Rang eins. Im 60 m Sprint erreichte sie in der Endabrechnung der zehn Zeitläufe den zehnten Rang. (8,94 Sek)

Rafaela Berzl (W12) steigerte im Weitsprung auch ihren Hausrekord auf 4,31 m und kam damit auf Rang acht der insgesamt 56 Weitspringerinnen. Auch über die 60 m lief sie mit 9,07 Sek eine neue Bestzeit. Dies gelang auch Emma Heinze (W13) über die 60 m (9,40 Sek) und im Weitsprung mit 4,28 m, was Rang elf einbrachte. Sophia Robl (W12) landete in den beiden Wettbewerben (9,62 Sek 60 m und 3,92 m im Weitsprung) jeweils im Mittelfeld aller Starterinnen.

Share

Start ins neue Jahr gelungen

Mit drei Athletinnen reiste am Dreikönigstag Trainer Alois Brandl zum Hallenmeeting in die Dreiflüssestadt Passau. Dort wurde vom Ausrichter des LAC Passau eine Veranstaltung mit vier Disziplinen für die jungen Athletinnen angeboten. Die drei Bad Kötztingerinnen starteten über 60 m Hürden, die gleiche Distanz dann ohne Hindernisse und im Weitsprung.

Und dabei zeigten die drei jungen Athletinnen gleich sehr gute Leistungen. Bei den neun Starts erzielten sie sechs neue Bestleistungen. Mit drei Einzelsiegen und zwei Bestmarken zeigte sich Valentina Ascherl in ihrer neuen AK W 12 bereits in blendender Verfassung. In 8,85 Sek über die 60 m flach und in 10,47 Sek über die 60 m Hürden setzte sie sich mit zwei Bestzeiten jeweils an die Spitze aller Teilnehmerinnen. Auch die Weitsprungkonkurrenz gewann sie mit 4,69 m. Hier verfehlte sie ihren Hausrekord lediglich um einen Zentimeter. Auch Raphaela Berzl bot in der AK W 12 einen guten Wettkampf. Mit genau 4,00 m im Weitsprung belegte sie hier Rang zwei. Über die 60 m lief sie in 9,10 Sek (neue Bestleistung) auf Rang drei, den gleichen Platz belegte sie auch über die 60  Hürden (11,65 Sek). Einen ganz starken Eindruck hinterließ Anna Schmidt in ihrer neuen Altersklasse W 14. Sie pulverisierte gleich dreimal ihre alten Bestleistungen. Im Weitsprungwettbewerb erreichte sie 4,67 m und belegte damit Platz zwei. Die 60 m Hürden überquerte sie in 10,34 Sek und das war Rang drei in der Ergebnisliste. Bei den 60 m flach zeigte die Uhr 8,69 Sek auf der Anzeigetafel für sie an, was am Ende aller Läufe den fünften Rang einbrachte.

Mit diesen Leistungen sind die drei für die anstehenden Nordbayerischen Hallenmeisterschaften gut gerüstet.

Share

Eine erfolgreiche Saison fand ihren Abschluss

Mit einem Besuch von siebzig Personen feierten die Leichtathleten des TV Bad Kötzting ihren Saisonabschluss 2023 im Restaurant „Goggolori“. Abteilungsleiterin Elisabeth Plötz freute sich bei ihrer Begrüßung über die große Beteiligung von Athletinnen und Athleten, Trainern, Eltern und Kampfrichtern. Sie ließ das Jahr 2023 aus gesellschaftlicher und sportlicher Sicht nochmals über die Bühne gehen. Es wurden drei eigene Veranstaltungen durchgeführt. Das waren im März des Hallenspetakel „ FUN in athletics“ , am 30. April fand der 38. Bad Kötztinger Stadtlauf statt und am 23. Juli trafen sich 160 Athletinnen und Athleten beim Mehrkampfmeeting, in das auch die Stadtmeisterschaften integriert waren. Alle drei Veranstaltungen wurden wieder zur vollsten Zufriedenheit aller Teilnehmer erledigt. Für das kommende Jahr stehen sie auch wieder auf der Agenda. Die Termine stehen auch schon fest. FUN in athletics findet am 17.März statt, der 39. Stadtlauf startet am 28.April und am 21. Juli geht das Mehrkampfmeeting wieder über die Bühne. Plötz bedankte sich sehr herzlich beim Förderverein im Namen der Leichtathletikjugend für die finanzielle Unterstützung das ganze Jahr über. Auch für die Trainerinnen und Trainern gab es ein Vergelt`s Gott für ihre Arbeit mit dem Nachwuchs. Bei den Kampfrichtern und Eltern bat sie wieder um Unterstützung bei allen Veranstaltungen der Abteilung. Anschließend übernahm Trainer Alois Brandl das Rednerpult und lies die aktive sportlichen Saison mit vielen Zahlen Revue passieren. Aufgrund der Corona-Pandemie befindet sich die Wettkampftruppe in einem sportlichen Umbruch. Aber der Nachwuchs steht schon in den Startlöchern, ist voll im Aufbau und ist auf dem Sprung zu größeren Aufgaben. Die Erfolge und Zahlern sprechen für sich. Bei 25 Wettkämpfen in Bayern und Tschechien standen sie 244mal auf dem Siegerpodest (107mal Platz 1, 81mal Platz 2 und 56mal Rang 3). Bei Oberpfalzmeisterschaften gewannen sie jeweils sieben Gold- und Silbermedaillen sowie vier in Bronze. Sebastian Liebl holte sich den nordbayerischen Hallentitel über die 400 m. Platz fünf gab es für Luisa Fischer im Speerwurf der Frauen bei den Bayerischen Meisterschaften. Fünf Kreismeistertitel in den Mehrkämpfen der Schülerinnen hatten sie auch zu verzeichnen. An neuen Vereinsrekorden wurde die stattliche Zahl von achtzehn erzielt. In der deutschen Bestenliste ist Luisa Fischer in der weiblichen AK U 23 viermal unter den Besten vierzig zu finden. Auf bayerischer Ebene sind TV-lerinnen und TV-ler 28mal unter den Besten 25 aufgelistet. Die Oberpfalzbestenliste führen sie 25mal mit Rang eins an. 73 TopTen-Ränge stehen weiter auf der Erfolgsliste.

Dass in Bad Kötzting schon seit vielen Jahren erfolgreich Leichtathletik betrieben wird, zeigt die große Anzahl von 255 Medaillen, die bisher bei bayerischen Meisterschaften erreicht wurden. Davon 99mal Gold, 85 Silber und 71mal Bronze. Auch die Anzahl von 35 Teilnahmen an deutschen Meisterschaften, bei denen 3 Silber- und eine Bronzemedaille erzielt wurden, zeugt von der Qualität der TV Leichtathleten.

Einen Terminplan für das Jahr 2024 konnte Brandl noch nicht genau sagen, es sind noch nicht alle Veranstaltungen veröffentlicht. Auf alle Fälle werden die Bad Kötztinger nächstes Jahr mehr Veranstaltungen im Rahmen des Sportaustausches “einjahrandergrenze“ mit der Region Pilsen in Tschechien besuchen. Mit diesem Programm wir versucht, auch dem sportlichen Grenzverkehr zu mehr Dynamik zu verhelfen.

Am Ende seiner Ausführungen ehrte er und Abteilungsleiterin Elisabeth Plötz die drei Trainingsfleißigsten der Saison 2023. Auf Platz eins lag wiederum Sebastian Liebl, der von insgesamt 136 Einheiten 128 (94%) besucht hat. Platz zwei gab es für Valentina Ascherl mit 117 Besuchen, gefolgt von Karina Mühlbauer mit 114. Sie wurden jeweils mit einem Gutschein von einem Bad Kötztinger Modehaus belohnt.

Anschließend hat sich überraschender Weise noch der Nikolaus zu einem Besuch eingestellt. Er hatte einiges zu vermelden aus dem zu Ende gehenden Jahr, das sportlich wie gesellschaftlich von Erfolg gekrönt war. Er hatte deshalb einen großen Sack mit Sportrucksäcken für die erfolgreichen Wettkampfkinder parat. Jeder Rucksack war mit dem Namen des Sportlers bedruckt.

Sie wurden ebenso wie die Gutscheine der Trainingsfleißigsten vom Förderverein gesponsert, wofür sich die Abteilungsleitung nochmals sehr herzlich bedankte. Auch die Kosten für das warme Büffet und die Getränke für alle Athletinnen und Athleten wurden vom Förderverein übernommen.

Share

Bad Kötztinger Leichtathleten in Tschechien

Im Rahmen des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds “Ein Jahr an der Grenze“ beteiligten sich am Wochenende zehn Läuferinnen und Läufer an den Crosslaufmeisterschaften der Region Pilsen in Bela nad Radbuzou. Diese Zusammenarbeit zielt darauf ab, die Beziehungen zwischen tschechischen und oberpfälzischen Leichtathleten zu stärken und die Sportentwicklung in der Region zu fördern. Die Leichtathleten des TV Bad Kötzting haben ihre Bereitschaft zur Zusammenarbeit bekundet und dieser Schritt verspricht gute Chancen für die Zukunft der Leichtathletik in der Grenzregion. Schon die Anreise zu einem Wettkampf nach Domazlice ist zum Beispiel für die Bad Kötztinger wesentlich günstiger als nach Zirndorf oder Kirchheim. Auch die dortige Beteiligung von Athleten ist viel größer als in unserem Bezirk Oberpfalz. So starteten am Samstag z.B. in der AK U 12 dreißig Läuferinnen im Crosslauf.

Bei herrlichem Herbstwetter gingen dann auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den unterschiedlichen Laufdistanzen an den Start. Ohne Zeitmessung beteiligte sich Grete Wesoly am Rennen des Bambinos. Julia Fischer lief in der AK U 8 die 300 m Strecke und belegte hier den sechsten Platz. Auf den gleichen Rang kam in der AK U 10 ihre Schwester Amelie ins Ziel. Im großen Teilnehmerfeld der U 12 belegte Sophia Robl über die 800 m Laufrunde den neunten Rang. Als vierzehnte beendete Valentina Ascherl das Rennen.  Auch in der AK U 14  war mit 35 Läuferinnen die Teilnahme für unsere Verhältnisse sehr groß. Hier gab es Platz vierzehn für Anna Schmidt und Rang 29 für Karina Mühlbauer. Den einzigen Stockerlplatz für die TVler erlief sich Kiara Kuchynka über die 2000 m bei der weiblichen AK U 18. In der männlichen AK U 18 belegte Sebastian Liebl über die 3000 m den vierten Rang. Den sechsten Rang erlief sich Timea Tobisova-Kroll in der Frauenklasse.

Für die Bad Kötztinger war es auch neue Erfahrung, in welcher Leistungsklasse die Nachbarn unterwegs sind. Die Nachwuchsarbeit in Tschechien ist aber mit der bei uns nicht ganz vergleichbar. In Tschechien haben sie auch eine viel längere Wettkampfsaison. Bei uns ist im Juli alles vorbei und im Nachbarsland endet diese erst Ende Oktober. Die Bad Kötztinger freuen sich schon auf die nächste Saison, wenn sie vor allem im Stadion ihre Trümpfe ausspielen können.

Share

Ein Saisonabschluss nach Maß

Zum Ausklang der Freiluftsaison 2023 reisten am Feiertag nochmals sechzehn Athletinnen und Athleten der Leichtathletikabteilung des TV Bad Kötzting zum 27. McDonalds-Meeting in die Dreiflüsse Stadt Passau. Wie immer wurde dieses Sportfest von einer großen Teilnehmerzahl von Schülerinnen und Schülern besucht. Mit über 250 Meldungen aus Niederbayern und von zwei Vereinen aus der Oberpfalz gingen die Wettkämpfe auf der Sportanlage bei der Feste Oberhaus vorzüglich über die Bühne. Das schöne an dieser Veranstaltung war, dass dort auch für den Nachwuchs ab fünf Jahre auch schon Wettkämpfe angeboten wurden. Dies ist in der Oberpfalz leider nicht gegeben. Aber als alte Niederbayern ist das für die Bad Kötztinger kein Problem.

Sportlich hat sich die Reise nach Passau für die TVler auf alle Fälle gelohnt. Mit einer Einstellung eines Vereinsrekords und 22 neuen persönlichen Bestleistungen durften sie einunddreißig Mal auf dem Siegerpodest stehen. Mit zehn ersten Plätzen, zwölf zweiten und neun dritten Rängen schafften sie wieder ein hervorragendes Mannschaftsresultat.

Zweimal gab es für die Bad Kötzinger sogar einen dreifach Sieg in einer Altersklasse. Teresa Traurig holte in der W 9 im 30 m Sprint (5,29 sek), dem Weitsprung (3,84m) und dem Ballwurf  (29 m) genauso das Tripple wie Valentina Ascherl in der Altersklasse W 11 in den Disziplinen 50 m (7,63 sek), Weitsprung (4,70 m) und Ballwurf (39,50 m). Diese Weite war auch die Einstellung des Vereinsrekords von Susanne Augustin aus dem Jahre 1999.

Die weiteren Siegerinnen waren Magdalena Neuberger W 10 im Ballwurf und Emma Heinze W 12 gleich in ihrem ersten Wettkampf im Hochsprung. Sie überquerte mit 1,30 m eine ausgezeichnete Höhe in dieser Altersklasse. Ganz stark waren die Bad Kötztinger in den Biathlonstaffeln der AK U 10 und U 12. In der U 10 siegte das Quartett mit Elise Wesoly, Julia und Amelie Fischer und Alicia Bauer, die eine tolle Schlussrunde hinlegte. Das Team der AK U 12 mit Magdalena Neuberger, Sophia Robl, Teresa Traurig und Valentina Ascherl holte sich ganz souverän ebenfalls den ersten Platz.

Auch zweimal gab es einen Dreifacherfolg mit Rang zwei von Grete Wesoly AK W 5 und Rafaela Berzl in der AK W 11, jeweils im 30 m bzw. 50 m Sprint – Weitsprung und im Ballwurf. Mit weiteren Silbermedaillen wurden geehrt Julia Fischer W 7 über die 30 m, Alicia Bauer W 9 im Ballwurf, Emma Heinze W 12 im Weitsprung, Anna Schmidt W 13 über die 75 m und  Karina Mühlbauer W 13 im Weitsprung und im Kugelstoßen. Die neun dritten Plätze gingen auf das Konto von Julia Fischer W 7 im Weitsprung, Alicia Bauer im 30 m Sprint, Lilli Altmann W 10 im Weitsprung, Sophia Robl W 11 im 50 m Sprint und im Weitsprung und Anna Schmidt W 13 im Hochsprung, sowie Moritz Meier M 10 im Weitsprung und über die 50 m. Auch das zweite Team in der AK U 12 lief in der Besetzung Moritz Meier, Lilli Altmann, Felix Bauer und Rafaela Berzl in einem starken Rennen in der Biathlonstaffel auf den dritten Platz.

Von den sechzehn Athletinnen und Athleten aus der Badstadt war jeder mindestens einmal auf dem Siegerpodest anwesend. Es gab aber noch viele gute Ergebnisse und auch Platzierungen nach den Stockerlrängen. So strahlten am Ende alle mit der Sonne bei dem herrlichen Spätsommerwetter um die Wette. Und auch die beiden Trainer, Natalia Feuerer und Alois Brandl freuten sich für ihre Schützlinge über die guten Leistungen und Platzierungen.

Nach dieser erfolgreichen letzten Bahnveranstaltung organisierte Alex Ascherl ein gemeinsames Abendessen im Restaurant Oberhaus für alle Sportlerinnen und Sportler und die mitgereiste Elternschaft. Insgesamt waren es 48 Personen, die den schönen Tag bei einem guten Essen gemütlich ausklingen ließen.

Jetzt steht noch ein Besuch der öffentlichen Bezirksmeisterschaften der Region Pilsen am Samstag, den 21. Oktober in Bela nad Radbuzou auf dem Terminplan der Abteilung.

Share

Leichtathleten bei ihren Freunden in Susice

Zum jährlichen Freundschaftsbesuch nach Susice startete am Samstag wieder die Leichtathletikabteilung des TV Bad Kötzting. Auf Einladung des Abteilungsleiters Vaclav Svoboda vom TJ Susice ging es wieder über die Grenze in den Böhmerwald. Dort hatte Svoboda auch heuer einen Freundschaftswettkampf zwischen den Athletinnen und Athleten vom TV Bad Kötzting und dem TJ Susice organisiert. Bei sehr schönem Herbstwetter fand dieser ab 14.30 Uhr auf der herrlichen Sportanlage in der Partnerstadt statt. Ab da war es aber für die nächsten drei Stunden mit der sportlichen Freundschaft vorbei. Da wurde dann in den einzelnen Disziplinen um jede Hundertstel Sekunde bzw. um jeden Zentimeter für den Sieg oder eine gute Platzierung gekämpft und gefightet.

Und dass die Bad Kötztinger Athletinnen und Athleten ihren Sport beherrschen, bewiesen sie wieder mit ausgezeichneten Platzierungen aber auch nochmals her-vorragenden Leistungen. Mit zweiunddreißig Podesträngen (davon dreizehnmal Platz eins, elfmal Rang zwei und achtmal auf Platz drei der fünfzehn angereisten Sportlerinnen und Sportler waren sie bei der Siegerehrung mehr als zufrieden. Mit vierundzwanzig neuen persönlichen Bestleistungen und nochmals einem neuen Vereinsrekord waren die Ergebnisse von sehr guter Qualität.

Mit 4,78 m im Weitsprung verbesserte Valentina Ascherl in der AK W 11 die Vereinsbestleistung heuer bereits zum vierten Male. Ganz stark auch ihre Zeit von 9,03 Sek über die 60 m und die 38,78 m im Ballwurf. Auch die 9,46 Sek von der erst neunjährigen Teresa Traurig im 60 m Sprint waren exzellent. Ebenfalls über die 60 m glänzten die 13jährigen Schülerinnen Anna Schmidt mit 8,87 Sek und Karina Mühlbauer in 8,97 Sek. Beide liefen auch die in Deutschland ungewohnten 150 m. Auch hier boten sie beide mit exakt gleicher Zeit von 21,62 Sek ein gute Vorstellung. In 19,72 Sek lief auch hier Hannah Hausladen eine tolle Zeit. Eine glänzende Vorstellung lieferte Karina Mühlbauer im Weitsprung ab. Mit neuer Bestweite von 4,83 m holte sie sich den Tagessieg. Aber auch alle anderen TV-lerinnen und TV-ler waren mit ihren gezeigten Leistungen zufrieden.

Nach der Siegerehrung bedankte sich Trainer Alois Brandl bei seinem Kollegen Vaclav Svoboda für die Einladung und überreichte ihm ein kleines Geschenk der Stadt und lud ihn gleichzeitig für die Stadtmeisterschaft in Bad Kötzting im nächsten Jahr recht herzlich ein. Danach traten die Bad Kötztinger wieder die Heimreise über den Arber an.

Share

Neunzehn Podestplätze bei der Kreismeisterschaft

Mit Spitzenplätzen und auch sehr guten Leistungen überzeugte am Samstag die Truppe von Trainer Alois Brandl bei den Kreismeisterschaften der Schüler von U 12 bis U 16 in Burglengenfeld. Obwohl erst wieder zwei Wochen im Training, konnten sie sich gegen ihre Mitstreiterinnen des Kreises Süd meistens durchsetzen und viele Kreismeistertitel in den Mehrkämpfen nach Bad Kötzting holen. Zur Austragung kamen in der Altersklassen 10 und 11 Jahre ein Dreikampf und ein Vierkampf. Für die älteren Schüler stand nur der Vierkampf auf dem Zeitplan. Mit neunzehn Stockerlplätzen, davon siebenmal auf Rang eins und je sechsmal auf Platz zwei und drei durften sich die TV Athletinnen und Athleten über die vielen Medaillen freuen. Es sprang sogar noch ein neuer Vereinsrekord heraus, und noch zweimal wurde einer eingestellt. Auch die Anzahl von 46 neuen persönlichen Bestleistungen ist eine Supersache.

Als neue Kreismeister durften sich auf oberste Podest bei der Siegerehrung folgende TV-lerinnen stellen: Valentina Ascherl in der AK W 11 als Siegerin im Drei- und Vierkampf, Teresa Traurig W 10 im Dreikampf, Magdalena Neuberger W 10 im Vierkampf und Karina Mühlbauer W 13 ebenfalls im Vierkampf. Dann gab es noch zwei Mannschaftstitel in der AK U 12, wo Valentina Ascherl, Rafaela Berzl, Teresa Traurig, Sophia Robl und Magdalena Neuberger den Titel sowohl im Dreikampf und im Vierkampf einheimsten.

Jeweils die Silbermedaille gewannen Rafaela Berzl W 11 im Drei- und Vierkampf, Teresa Traurig W 10 im Vierkampf und Magdalena Neuberger im Dreikampf W 10. Das Team 2 in der Besetzung, Elise Wesoly, Lilli Altmann, Alicia Bauer, Amelie Fischer und Philomena Schmidt gewann jeweils im Drei- und Vierkampf in der Mannschaftswertung Silber. Bronze holten sich Sophia Robl im Drei- und Vierkampf in der AK W 11, Lilli Altmann im Dreikampf W 10, Moritz Meier M 10 im Drei- und Vierkampf, sowie Felix Bauer M 11 im Vierkampf. Die weiteren Sportlerinnen und Sportler (Anna Schmidt, Elise Wesoly, Amelie Fischer, Philomena  Schmidt und Martin Schedlbauer) belegten die Ränge vier bis zehn.

Folgende Disziplinen hatten die Athletinnen und Athleten zu absolvieren: Bei den AK W/M 10 und 11 waren im Dreikampf der 50 m Sprint, der Weitsprung und der Ballwurf angesagt. Beim Vierkampf kam noch der Hochsprung dazu. Die AK W/M 12 und 13 hatte nur die vier Wettbewerbe für den Vierkampf zur Wahl.

Zum Ende der Mehrkämpfe, bot der Veranstalter im Rahmenprogramm noch 800 m Läufe in allen Altersklassen an. Auch hier liefen die Bad Kötztinger noch dreimal auf Rang eins: Felix Bauer, Lilli Altmann und Sophia Robl. Jeweils Rang zwei belegten Karina Mühlbauer, Moritz Meier und Rafaela Berzl. Den dritten Rang erreichte Valentina Ascherl. Auf den Rängen vier bis neun landeten Magdalena Neuberger, Anna Schmidt, Amelie Fischer, Teresa Traurig, Elise Wesoly, Martin Schedlbauer und Philomena Schmidt.

Leider hatte die Truppe von Trainer Brandl einen Ausfall zu beklagen. Sylvia Mühlbauer verletzte sich beim Hochsprung sehr unglücklich am Sprunggelenk, so dass sie mit dem Sanka ins Krankenhaus gebracht werden musste. Gott sei Dank ist nichts gebrochen und sie muss jetzt mit einem Bänderriss eine Pause einlegen.

Am kommenden Samstag besucht die Leichtathletikabteilung wieder die Partnerstadt Susice zu einem Wettkampf. 

Share

TV Leichtathleten auch in Furth im Wald stark

Wie schon bei den drei vorherigen Läufen zum Laufcup 2023 präsentierten sich die Leicht-athleten des TV Bad Kötzting beim Gibachtlauf in Furth im Wald  abermals in guter Form.

Mit fünfundzwanzig Starterinnen und Startern stellten sie das größte Kontingent aller beteiligten Vereine. Und von diesen fünfundzwanzig Läuferinnen und Läufern kamen fünfzehn bei der Siegerehrung auf das Stockerl. Dabei gab es sechs Goldmedaillen, vier Silberne und fünf in Bronze. Als Laufdistanzen hatte der Skiclub Furth im Wald Strecken von 300 m für die Laufzwergerl bis zum 10 km langen Berglauf zum gläsernen Kreuz am Gibacht auf dem Programm.

Beim 300 m Lauf der Jüngsten wurde noch keine Zeit gestoppt. Hier liefen der dreijährige Ferdinand Berzl und Grete Wesoly um ihre Urkunden mit. Als Klassensieger durften sich  folgende TV-lerinnen und TV-ler  die Goldmedaille abholen: Alicia Bauer in der AK W 9, Lilli Altmann AK W 10, Felix Bauer AK M 11, Karina Mühlbauer AK W 13, Siegfried Martinitz AK M 60 und Heike Liebl AK W 50. Mit  Silber dekoriert wurden Amelie Fischer AK W 9, Anna Schmidt AK W 13, Sebastian Liebl AK U 18 und Martin Mühlbauer AK M 35. Für die Bronzemedaillen verantwortlich waren Julia Fischer W 7, Marie Pfeffer AK W 8, Teresa Traurig AK W 9, Magdalena Neuberger AK W 10 und Sophia Robl AK W 11. Die weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Reihen des TV waren Lucie Gress, Elise Wesoly, Philomena Schmidt, Moritz Meier, Martin Schedlbauer, Rafaela Berzl, Valentina Ascherl und Sylvia Mühlbauer. Sie erreichten in ihren Altersklassen die Plätze vier bis sieben.

Den Abschluss des diesjährigen Laufcups der fünf Läufe im Landkreis Cham bildet der Schwarzwihrberglauf in Rötz am Sonntag, den 3.9.2023. Dort findet dann auch die Siegerehrung der Gesamtwertung der Läufe statt.

Share