Schlagwort-Archive: Sebastian Liebl

TV-Abordnung sichert ersten Platz bei der Kinderleichtathletik

Zur dritten Kreisschülerrunde beim Post SV Regensburg konnte der TV Bad Kötzting diesmal nur vier U12-Schüler schicken. Die aber machten dafür ihre Sache besonders gut. Zusammen mit vier Mädchen des Gastgebers hatten sie zunächst das „Verlegenheitsteam“ unter dem Namen Oberpfalz-Mix gebildet, nachdem für eine Mannschaft ja mindestens sechs Aktive auflaufen sollten. Das Team wurde jedoch zum Favoritenschreck unter den immerhin neun U12-Mannschaften, lieferte sich einen spannenden Wettkampf mit der Konkurrenz und schaffte es schließlich punktgleich mit den TV Champions aus Burglengenfeld und den SWC-Tigern aus Regensburg auf den ersten Platz. Stolz und begeistert durften Veronika Seidl, Emily Bräu, Sebastian Liebl und Hannah Hausladen zusammen mit vier Post-SV-Mädchen ihre Siegerurkunden in Empfang nehmen.

Bei herrlichem Leichtathletik-Wetter hatten vier Kids des TV Bad Kötzting das richtige Los gezogen, denn zusammen mit den vier Mädels aus Regensburg sollten sie einen erstklassigen Wettkampf hinlegen. Bereits im Ballwerfen blitze die Stärke des Teams auf, wobei die TVler Sebastian Liebl und Veronika Seidl mit je 53 Punkten die meisten Zähler für das Team sammelten. Mit 293 Gesamtpunkten setzte man sich gleich einmal auf Rang zwei von 9 Mannschaften. Aber es sollte noch besser kommen: Beim 5er-Hopp (einer Vorform des Dreisprungs) setzte „Oberpfalz-Mix“ die absolut beste Weite mit zusammen 47 Metern buchstäblich positiv in den Sand und belegte hier Rang 1. Hannah Hausladen schaffte dabei mit knapp 3 Metern sogar die beste Weite aller Teilnehmer. Sebastian Liebl, Veronika Seidl und Emily Bräu standen dieser Leistung jedoch nicht weit nach. Die Hürden-Sprint-Staffel forderte anschließend wirkliches Teamworking. Und Oberpfalz-Mix zeigte dabei, wie gut sie sich schon verstanden. Gute Wechsel und beherzte Rennen brachten sie wiederum auf Rang 2, allerdings mit gleicher Punktzahl wie drei andere Vereine, was die Ausgeglichenheit zeigt. Oberpfalz-Mix lag zu diesem Zeitpunkt knapp auf Rang 2 der Gesamtwertung. So musste dann der Stadioncross die Entscheidung bringen: 1200 m Energieleistung, bei der es auf jede einzelne Laufzeit aller Teilnehmer ankam. Veronika Seidl kämpfte sich dabei unter ca. 80 Teilnehmern auf Rang 5 und war beste im Team. Weiterhin kamen in die Wertung Sebastian Liebl (11.), Hannah Hausladen (21.), Emily Bräu (33.), Helena (15.) und Madita (58.) vom Post SV. Und was niemand für möglich gehalten hatte: Nach Auswertung aller Ergebnisse hatten die TVler zusammen mit den Post-SVlern den ersten Rang halten können – auch wenn man sich mit zwei anderen Teams diesen Rang teilen musste – was ein Novum bei diesem Wettkampf darstellte. Die vier TVler waren so begeistert, dass sie noch zu Plausch und Autogrammstunde mit der Bayerischen Meisterin über 1500m, Julia Kick verweilten und fast als letzte das Stadion verließen. Vorher hatte sie echte Sportlerfreundschaften mit den Post-SV-Mädels geschlossen, auch wenn sie sich wünschen würden, komplett mit einem eigenen Team antreten zu können.

Share

KiLa-U12-Team kämpft wacker

Mit der Mindestzahl von 6 Teilnehmern konnte eine kleine Abordnung des TV Bad Kötzting an der zweiten Kreisschülerrunde Kinderleichtathletik in Regensburg teilnehmen. Dabei zeigten die „blauen Flitzer“ durchaus respektable Leistungen – mussten sich aber nach viel Pech in der abschließenden Biathlonstaffel mit einem vierten Platz begnügen.

Weil andere Teammitglieder verhindert waren, verstärkte Luna Oberkötter spontan das Team mit Daniel Liebl, Sebastian Liebl, Damina Breu, Emily Bräu und Veronika Seidl. Und Luna erwies sich tatsächlich als Joker, weil sie sich in allen Disziplinen – vor allem erstmals beim Stabweitsprung – gut zurechtfand. Sebastian Liebl, Damian Breu und Veronika Seidl holten bei diesem Wettkampf die volle Punktzahl. Schon jetzt zeigte sich, wie knapp es hergehen würde, denn die Gesamtpunktzahl 111 der Bad Kötztinger lag nur knapp hinter der des besten Teams, der ASV-Fliegenpilze, mit 115 Punkten. In der folgenden Hindernisstaffel glänzten dann die „blauen Flitzer“ und machten ihrem Namen alle Ehre. Mit 90 Punkten waren sie das beste von fünf Teams, die jetzt nach 2 Wettbewerben alle gleichauf lagen. So musste die Biathlon-Staffel die Entscheidung bringen. Hier waren die Bad Kötztinger Youngster allerdings vom Pech verfolgt. Nicht nur, dass sie mit ihrem Mini-Team fast alle die 150 m-Strecke zweimal durchlaufen mussten, weil andere Teams bis zu 11 Teilnehmer stellten. Nein, auch das Werfen auf leider unterschiedliche Hütchen brachte insgesamt 20 Fehlwürfe ein. Damit mussten die Badstädter insgesamt 300 m mehr als die anderen laufen, was nicht aufzuholen war, obwohl sich die „blauen Flitzer“ auf der große Runde stets wieder herankämpfen konnten. Gott sei Dank hielt sich der Ärger in Grenzen. Die Kids hatten viel Freude an den einzelnen Disziplinen des Sportfestes und bekamen für ihre Leistungen auch ein Lob ihres Trainers. Im Sinne einer gerechten, wettkampforientierten Wertung sollten die Verantwortlichen jedoch die Form der Biathlonstaffel genau überdenken, bei der das Wurfglück gegenüber der Laufleistung völlig überbewertet war.

Share

Achtungserfolg für Mini-Team

Am letzten Wochenende, das mit hochkarätigen Leichtathletik-Ereignissen gespickt war, haben auch die jüngsten Wettkämpfer des TV Bad Kötzting eine beachtliche Leistung vollbracht. Obwohl man nur ein „Mini-Team“ mit vier Aktiven stellen konnte, sprang bei der ersten Kinder-Leichtathletik-Runde in Burglengenfeld ein Stockerlplatz heraus. Die blauen Pumas des TV erkämpften sich in einem 5er-Feld des Jahrganges 2007 den dritten Platz. Emily Bräu, Damian Breu, Sebastian Liebl und Hannah Hausladen mussten dabei mit dem Handicap leben, dass sich in keiner einzigen Disziplin ein Athlet einen Ausrutscher leisten durfte. Die anderen Vereine mit 6 oder 7 Aktiven konnten sich immer die besten vier Leistungen aussuchen. Um so erfreulicher war, dass die vier blauen Pumas im 50 m-Sprint, im Hochsprung, im Heuler-Wurf und im Medizinballstoßen alle ihre Leistungen bringen konnten. Zunächst lagen sie nach dem Sprint auf Rang drei. Leider fehlten dann im Hochsprung 5cm auf diesen dritten Platz. Ausgleichen konnten die TVler mit einem sehr guten Medizinballstoß, bei dem man mit 132 zu 134 Punkten knapp den Sieg verpasste und mit einem guten Wurf, der einen zweiten Rang einbrachte. Insgesamt muss auch die Leistung von Sebastian Liebl hervorgehoben werden, der in allen vier Disziplinen der beste war und erheblich zum guten Abschneiden beitragen konnte. Die Trainer hoffen nun, dass beim nächsten Wettkampf in Regensburg wieder mehr Aktive an Bord sind und dann mit der richtigen „Sollstärke“ des Teams eine noch bessere Platzierung geschafft werden kann.

Share