Schlagwort-Archive: Sebastian Liebl

KM Mehrkampf Burglengenfeld

Sieg beim ersten Team-Wettkampf

Hannah Hausladen Mehrkampf-Kreismeisterin

Ihren ersten Einsatz als Leichtathletik-Team hatten die Schützlinge von Eva Brandl beim Mehrkampf-Meeting in Burglengenfeld. Die Mädels des TV Bad Kötzting starteten bei herrlichem Wetter in der Altersklasse U10 in den klassischen Disziplinen Sprint, Weitsprung und Ballwurf. Dabei erwiesen sich die „Badgirls“ gleich als „good girls“, denn mit teils ausgezeichneten Leistungen gewannen sie den Wettkampf in der Teamwertung noch vor der Mannschaft „Kilabu“ des Gastgebers TV Burglengenfeld. Sowohl im Sprint über 50m als auch im Weitsprung landeten sie auf Rang 1, nur im Ballwurf verpassten sie mit nur einen Meter Rückstand den Sieg. Dabei knackten 2 Mädchen die 20m-Marke mit technisch bereits ganz ansehnlichen Würfen. Über 50m unterboten 3 Teammitglieder die 9 Sekunden, wobei als beste Zeit ausgezeichnete 8,26 sec erzielt wurden. Beste Weiten beim Weitsprung waren 3,87 m, 3,44 m und 3,40 m. Stolz durften Sylvia Mühlbauer, Sophia Robl, Valentina Ascherl, Rafaela Berzl und Magdalena Neuberger bei der Siegerehrung ihre erste Leichtathletik-Medaille entgegennehmen.

Obwohl Karina Mühlbauer zum Trainingsteam von Eva Brandl gehört, musste sie in der U12 schon eine Altersgruppe höher starten und als Einzelkämpferin gegen elf weitere Konkurrentinnen bestehen. Sie schlug sich dabei äußerst wacker. Mit der besten Wurfweite von 24 m, guten 3,61 m im Weitsprung und dann 8,67 sec. Über die 50 m verpasste sie nur ganz knapp das „Stockerl“ und landete mit 1037 Punkten auf Rang 4.

In den höheren Altersklassen musste dann bereits ein Vierkampf bestritten werden. Hier startete Alfons Brandl nach längerer Wettkampfpause in der U 14. Und siehe da, gutes Training machte sich bereits bemerkbar. Mit 1435 Punkten sicherte sich Alfons die Vize-Kreismeisterschaft. Mit seinem Ballwurf von 34 m kam er fast an den überragenden Sieger Stoerzer heran, musste aber mit 11,45 sec im 75 m-Lauf „Federn lassen“. Recht gut waren die Sprungleistungen von 4,02 m im Weitsprung und 1,28 m im Hochsprung. Ebenfalls Silber holte sich Sebastian Liebl bei den Jungs U 16. Auch hier waren die Sprungleistungen mit 4,73 m (Weit) und 1,46 m (Hoch) ausgezeichnet. Sebastian haderte allerdings ein bisschen mit seiner Sprintleistung von 13,8 sec über 100 m, die ihm mit letztlich 50 Punkten Rückstand zum Hauptkonkurrenten Schober (TV Burglengenfeld) den Titel kosteten. Da half auch nicht mehr die etwas bessere Weite im Kugelstoß mit 8,61 m. Dennoch hatte Sebastian einen guten Mehrkampf mit 1762 Punkten zum Saisonende hingelegt. Das Ergebnis war für den fleißigsten Wettkämpfer des Turnvereins aller Ehren wert.

Den einzigen Kreismeistertitel bei diesem Meeting holte Hannah Hausladen. Sie legte einen souveränen Wettkampf hin mit überragenden 4,91 m im Weitsprung. Auch die 13,5 sec über 100 m waren die beste Zeit aller 10 Konkurrentinnen und sicherten ihr einen großen Vorsprung. Sehr erfreulich schaffte sie auch im Kugelstoß eine Weite über der 7 Meter-Marke, wobei die 7,12 m die zweitbeste Leistung im Feld markierten. Ein bisschen unter ihren Möglichkeiten blieb Hannah im Hochsprung, wobei die 1,33 m keinen Einbruch bedeuteten, der ihren Sieg gefährdet hätte. Mit ausgezeichneten 1806 Punkten holte sich Hannah Hausladen mit großem Abstand die Goldmedaille und den Titel als Kreismeisterin 2021. Damit endet erfolgreich eine durch Corona ziemlich eingeschränkte Wettkampfsaison der Bad Kötztinger Leichtathleten. Ab jetzt geht es ins Winter-Aufbautraining.

Share

Platz fünf für Sebastian Liebl bei BM

Mit einem sehr guten fünften Rang endeten am Samstag die bayerischen Meisterschaften im unterfränkischen Hösbach für den 14jährigen Leichtathleten Sebastian Liebl vom TV Bad Kötzting. In seiner Spezialdisziplin, den 800 m, war er als siebtschnellster gemeldet und wollte vor allem seine Bestleistung, die er erst vor zwei Wochen aufgestellt hat, nochmals bestätigen. Und dies gelang ihm auch in einem sehr guten Rennen über die zwei Stadionrunden. Mit seiner bisher zweitschnellsten Zeit von 2:15,89 Minuten belegte er bei seiner ersten Teilnahme an bayerischen Meisterschaften den ausgezeichneten fünften Platz. Er hat seine Bestzeit in diesem Jahr von 2:28 Minuten um dreizehn Sekunden auf nunmehr 2:15,35 Minuten gesteigert.

Nach einer kurzen Trainingspause stehen für noch zwei Athleten Wettkämpfe im September auf dem Plan.

Share

Nochmals drei Bestleistungen der Leichtathleten

Mit zwei Athleten beteiligten sich am Wochenende die Leichtathleten des TV an den niederbayerischen Meisterschaften in Plattling. Und die Teilnahme hat sich für beide Sportler gelohnt. Nico Blasini, U 18 wollte seine Aufwärtsentwicklung in den letzten Wochen mit zwei guten Zeiten über die 100 m und 200 m bestätigen, bzw. wenn möglich, sogar nochmals verbessern. Und tatsächlich gelang es ihm zwei neue Bestzeiten auf die Bahn zu zaubern. Bei optimalen Bedingungen für den Sprint verbesserte er seine 100 m Zeit auf nunmehr 12,23 Sek. Noch besser lief es bei ihm über die 200 m Distanz. Mit 24,02 Sek verbesserte er sich um zwei Zehntel Sekunden, verfehlte aber leider eine 23iger Zeit nur ganz knapp. Aber auch diese Zeit ist für ihn ganz toll und bedeutet neben einer neuen Bestzeit sogar noch einen neuen Vereinsrekord in der AK U 18.

Eine bärenstarke Vorstellung bot der 14jährige Sebastian Liebl über die 800 m bei den Schülern. Er wollte vor den bayerischen Meisterschaften in zwei Wochen, die im unterfränkischen Hösbach ausgetragen werden, nochmals seine Form überprüfen. Da er als Oberpfälzer nicht in die Meisterschaftswertung der Niederbayern aufgenommen wurde, war die Platzierung ja egal. So zählte nur die Zeit in diesem Rennen für ihn. Gleich nach dem Start übernahm Liebl die Poolposition und drückte gewaltig aufs Tempo. Nach einer guten 66iger ersten Runde hatte er schon einen größeren Abstand zu seinen Konkurrenten gelegt. Aber auch auf der zweiten Runde konnte Liebl das Tempo weiterhin hochhalten und den Vorsprung noch weiter ausbauen. So blieb die Uhr bei der Überquerung der Ziellinie bei der neuen Bestzeit von 2:15,35 Minuten für ihn stehen.

Diese Leistung bedeutet auch wieder die erneute Verbesserung des Vereinsrekords, den er vor vier Wochen auf 2:16,90 Min steigern konnte. Mit dieser Zeit liegt er nun auf Rang sieben in der bayerischen Bestenliste und kann sich mit einem guten Gefühl auf den Weg zu den bayerischen Titelkämpfen machen. Trainer Brandl freut sich besonders für seinen Schützling, da er sich durch seine Trainings- und Wettkampfbereitschaft diese Zeit hart erarbeitet hat.

Share

Teilnehmerrekord bei Leichtathletik-Stadtmeisterschaft

Mit einer neuen Rekordanmeldung von 202 Athletinnen und Athleten aus der Oberpfalz und Teilen von Niederbayern aus zwölf Vereinen hatte es am Sonntag die Leichtathletikabteilung des TV Bad Kötzting zu tun. So viele Teilnehmer wusste Abteilungsleiter Alois Brandl in den letzten vierzig Jahren noch nicht. Es war deshalb auch eine große Herausforderung für die Kampfrichter und Helfer und vor allem für das Wettkampfbüro, die die Eingaben und das Drucken der Ergebnislisten im Eiltempo zu bewerkstelligen hatte. Aber dies wurde wieder in bewährter Manier abgewickelt. Es zeigte sich auch wieder, dass das Bad Kötztinger Wettkampfsystem der Riegenführung bei diesen Teilnehmerzahlen die optimale Lösung ist. Den motivierten Teilnehmern passte sich auch das fast perfekte Leichtathletikwetter an.  

Die jungen und auch schon etwas älteren Athletinnen und Athleten mussten alle einen Dreikampf bewältigen. Dieser bestand bei den Schülerinnen und Schülern bis einschließlich 11 Jahren aus dem 50 m Sprint, dem Weitsprung und dem Ballwurf. Die 12- und 13jährigen mussten statt des 50m Laufs die 75m bewältigen. Für alle älteren Sportlerinnen und Sportler bestand der Wettkampf aus 100 m Sprint, Weitsprung und dem Kugelstoßen. Alle Teilnehmer kämpften natürlich um jeden Zentimeter bzw. um jede Hundertstel-Sekunde. Am Ende wurden die drei Leistungen in Punkte umgerechnet und damit dann auch die Siegerinnen und Sieger ermittelt. Leider durfte eine feierliche Siegerehrung wegen Corona nicht stattfinden. So erhielten die ersten drei jeder Altersklasse ihre Siegermedaillen und durften sich jeweils Zusatzpreise aussuchen. Die angefertigten Urkunden werden vom Veranstalter nachgereicht. Den auswärtigen Vereinen werden sie per Post geliefert.

Als Stadtmeister der Schülerinnen wurde Hannah Hausladen ermittelt. Ihr männliches Pendant bei den Schülern war Sebastian Liebl. Als neue Stadtmeisterin der weiblichen  Jugend wurde Mia Hess geehrt, während die männliche Jugend Nico Blasini gewann.

Abteilungsleiter Alois Brandl bedankte sich am Ende der Veranstaltung bei allen Gästen für ihre Teilnahme, vor allem bei seinem Freund Heino aus Burghaslach, der wieder mit seiner Truppe das Wochenende in Bad Kötzting verbrachte. Ein besonderen Dank ging an die Grundschule Bad Kötzting, die genau vierzig junge Sportlerinnen und Sportler zu diesem Event gemeldet hatte. Hier läuft die Kooperation Schule und Verein hervorragend. Auch an seine Kampfrichter und Helfer richtete er Worte des Dankes für ihre supergute Arbeit.

Die Stadtmeister Sebastian Liebl und Nico Blasini
Stadtmeisterin Hannah Hausladen
Share

Rekorde und Bestzeiten in Regensburg

Mit zwei neuen Vereinsrekorden und vier persönlichen Bestzeiten beendeten die Leichtathleten des TV Bad Kötzting am Wochenende das traditionelle Rolf-Watter-Sportfest in der Bezirkshauptstadt. Auch die guten Platzierungen bei diesem Meeting für die TVler sind eine feine Sache.

Eine ganz starke Performance lieferte wieder der Jüngste der Truppe, Sebastian Liebl, in der AK M 14 ab. In den gemischten Rennen über die 800 m konnte er sich gegenüber den OM im Juni nochmals etwas steigern und lief in ausgezeichneten 2:16,90 min sogar auf Rang eins in seiner Altersklasse. Mit dieser Zeit hat er den Vereinsrekord erneut unterboten und natürlich auch eine neue persönliche Bestzeit erzielt. Das Ticket für die BM Ende August hat er auch in der Tasche. Ebenfalls mit einem neuen Vereinsrekord und zwei neuen persönlichen Bestzeiten verließ Nico Blasini U 18 die Bahn in Regensburg. Mit 24,22 Sek im 200 m Lauf bestätigte er seine gute Form und lief erneut eine neue Vereinsbestleistung in der AK U 18. Auch hätte diese Zeit einen Startplatz bei den bayerischen Meisterschaften am kommenden Wochenende bedeutet, aber leider war der Meldeschluss schon in der letzten Woche. Auch über die 100 m konnte er sich wieder verbessern (12,25 Sek). Mit diesen Zeiten belegte er bei beiden Strecken jeweils den dritten Rang. Ebenfalls eine weitere neue Bestzeit gelang Michael Liebl AK U 20 über die 110 m Hürden. Mit 15,77 Sek belegte er hier den zweiten Platz und verfehlte nur ganz knapp den Vereinsrekord von 15,65 Sek, gehalten von Armin Martinitz aus dem Jahre 2005. Im Weitsprung hatte er in allen sechs Versuchen die sechs Meter Marke übersprungen, aber leider war dabei nicht der Ausreißer nach oben dabei. So belegte er mit der besten Weite von 6,23 m den dritten Rang. Über die 100 m konnte er nicht ganz an seine Bestzeit anknüpfen und erreichte in 12,00 Sek Rang sechs. Die beiden Mühlbauer-Zwillinge Leoni und Emily konnten ihre Bestzeiten von den OM leider nicht ganz wiederholen. Leoni belegte in 2:27,58 min Rang vier und Emily in 2:28,68 min den sechsten Platz in der AK U 18.

Bild:  Mit einem energischen Antritt läuft Sebastian Liebl zum Sieg.

Share