Schlagwort-Archive: Michael Liebl

Mit Bestzeit zum Titel

Alicia Inhofer überrascht die Hürdenelite Bayerns

Auch dieses Wochenende verließen die Athletinnen des TV Bad Kötzting nicht ohne eine Medaille die bayerischen Hallenmeisterschaften in den Altersklassen U 18 und Aktiven. Und sie war sogar aus Gold. Verantwortlich für den bayerischen Meistertitel war die 16-jährige Hürdensprinterin Alicia Inhofer in der Altersklasse U 18.

Aus drei Vorläufen im 60 m Hürdensprint qualifizierten sich die drei Siegerinnen und die weiteren fünf Zeitschnellsten für das Finale. Inhofer war gleich im ersten Lauf am Start und sie erledigte ihre Aufgabe sehr sicher. Nach einem kontrollierten Rennen überquerte sie in 9,07 Sek als Siegerin die Ziellinie. In den nächsten beiden Läufen waren fünf Sprinterinnen noch schneller als sie. Somit hieß es sich für das Finale optimal vorzubereiten und sich richtig gut zu fokussieren auf den eigenen Lauf. Aufgrund der schwächeren Vorlaufzeit wurde Inhofer im Finale auf Bahn acht gesetzt, was sich im Nachhinein als nicht die schlechteste Variante erwies. Trainer Brandl sprach seinem Schützling nochmals Mut zu und sie sollte sich an die guten Rennen, die sie schon abgeliefert hatte, erinnern.

Nach dem Pfiff des Starters gingen die acht Finalistinnen in die Startblöcke, die sie sich im Vorfeld genauenstens eingestellt hatten. Alicia erwischte dann euch den bisher besten Start in dieser Hallensaison und sie überquerte gemeinsam mit den anderen die erste Hürde. Bis auf die Favoritin des Rennens: Sie blieb unverhofft vor der ersten Hürde stehen und beendete den Lauf. Dann entwickelte sich ein Vierkampf über die nächsten Hürden. Jede der Läuferinnen wollte natürlich eine Medaille für sich gewinnen. In exzellenter Technik überquerte Inhofer auch die restlichen vier Hürden und ließ noch einen grandiosen Endspurt nach der letzten Hürde ins Ziel folgen. Und mit diesem holte sich dann schließlich die Bad Kötztingerin den bayerischen Meistertitel über die 60 m Hürden in der Altersklasse U 18. Mit der ausgezeichneten Zeit von 8,82 Sek war sie zwei Hundertstel vor der Zweitplatzierten und sechs vor der Dritten. Auch ist diese Zeit eine neue Bestleistung für sie. Sie hat ihre erst vor zwei Wochen aufgestellte Zeit von 8,93 Sek deutlich unterboten. Glücklich nahm sie anschließend eine weitere Goldmedaille bei bayerischen Titelkämpfen entgegen.

Im 60 m Lauf ohne die Hürden gewann sie auch ihren Vorlauf und qualifizierte sich für den Zwischenlauf. Leider fiel dann die Zeitmessanlage aus und es gab eine fast zweistündige Unterbrechung, die den ganzen Zeitplan durcheinanderwirbelte. Schließlich entschied dann das Kampfgericht, dass alle Zwischenläufe gestrichen werden und jeweils zwei gleichbe-rechtigte Endläufe stattfinden. Für Veronika Maurer war es das gleiche. Auch sie hat sich für diese Läufe qualifiziert und lief ebenfalls in einem der beiden Finals. Leider war die lange Unterbrechung nicht gerade förderlich für die Leistung der Sprinterinnen. In der Endabrechnung beider Läufe belegte dann Inhofer Rang sieben und Maurer kam auf Rang neun.

Veronika Maurer versuchte sich am Sonntag dann noch über die 200 m. Obwohl in den letzten Wochen der Fokus im Training auf die Schnelligkeit im Kurzsprint gelegt wurde, zeigte sie ein gutes Rennen über die Hallenrunde. Mit sehr guten 26,67 Sek lief sie auf den siebten Rang mit nur 27/100 Sekunden Rückstand auf Rang drei.

Michael Liebl landete zweimal auf dem sechsten Rang bei seinen ersten Meisterschaften in der Altersklasse U 18. Auch er ging über die 60 m Hürden an den Start. Mit 9,08 Sek im Vorlauf erreichte er auch das Finale der acht Zeitschnellsten. In diesem verbesserte er sich auf 9,07 Sek und belegte eben Rang sechs. Den gleichen Platz gab es für ihn im Weitsprung.

Leider hatte er diesmal mit kleinen Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen. Was aber auch aufgrund der nicht vorhandenen Trainingsmöglichkeiten im Winter selbstverständlich ist. Aber trotzdem gelang ihm auch hier wieder ein Sprung über die sechs Meter Marke. Mit 6,07 m landete er diesmal in der Grube.

Leider musste Sophia Fröhlich einen Start über die 800 m kurzfristig absagen. Eine Erkältung zwang sie dazu und so konnte sie dieses Jahr nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen.

Jetzt stehen in vierzehn Tagen noch die Landesmeisterschaften der U 16 und U 20 Altersklassen an. Diese Wettkämpfe finden in der Werner von Linde-Halle in München statt.Auch für diese haben sich einige Athleten des TV Bad Kötzting qualifiziert und wollen dort eine gute Figur abgeben.

Share

Leichtathleten sechsmal auf dem Podest

Einen hervorragenden Einstieg in die kurze Hallensaison gab es am Sonntag für die Leichtathleten des TV Bad Kötzting. Gleich beim ersten Wettkampf, den nordbayerischen Hallenmeisterschaften der Altersklasse U 18 in der Quelle-Halle in Fürth, zeigten sie sich von ihrer besten Seite. Mit sechs Medaillen, davon einer goldenen, drei silbernen und zwei in der Farbe Bronze übertrafen sie ihre Erwartungen ganz gewaltig. Aber nicht nur die guten Platzierungen sind zu erwähnen, auch die gezeigten Leistungen sind aller Ehren wert. Gleich vier neue persönliche Bestleistungen wurden dabei erzielt. Auch die Qualifikationsnormen für die bayerischen Meisterschaften in vierzehn Tagen wurden souverän abgehakt.

Mit neuer Bestweite von 6,21 m im letzten Versuch holte sich Michael Liebl im Weitsprung der Altersklasse U 18 den nordbayerischen Hallentitel. In einem sehr spannenden Wettkampf, bei dem alleine vier Springer die 6 m Marke übersprangen, gewann der Bad Kötztinger mit 2 cm Vorsprung vor einem Athleten aus Regensburg. Über die 60 m Hürden lief er mit 9,04 sek auch eine neue Bestzeit und belegte damit den dritten Rang. Im Hochsprung merkte man Michael die fehlenden Trainingssprünge an. So musste er sich mit 1,70m und Rang fünf zufriedengeben.

Eine ganz starke Zeit erzielte Alicia Inhofer über die 60 m Hürden bei der weiblichen U 18. Gleich in ihrem ersten Lauf in der neuen Altersklasse mit neuem Hürdenabstand bestätigte sie ihr Talent in dieser Disziplin. In ausgezeichneten 8,93 Sek belegte sie Rang zwei und schob sich in der deutschen Bestenliste unter die Top Ten. Auch über die 60 m ohne Hürden zeigte sie eine tolle Leistung. Als Vorlaufsiegerin in 8,06 Sek verbesserte sie sich dann im Endlauf nochmal um eine hundertstel Sekunde auf 8,05 sek und holte sich damit die Bronzemedaille.

Um einen Wimpernschlag schneller im Finale der acht schnellsten Mädchen aus Nordbayern war Alicias Vereinskollegin Veronika Maurer. Auch sie gewann sehr souverän ihren Vorlauf in ebenfalls 8,06 Sek. Mit 8,04 Sek lief Veronika auf Rang zwei im Finale und verbesserte ihr bisherige Bestzeit um satte dreizehnhundertstel Sekunden. Im Weitsprungwettbewerb lief es nicht so gut für sie. Mit drei ungültigen Versuchen war damit für sie schon nach dem Vorkampf der Wettbewerb beendet. Nach langer Verletzungs- und Krankheitspause wollte Sophia Fröhlich ihren momentan Leistungsstand über die 800 m testen. Und dieses Vorhaben gelang ganz vorzüglich. Nach einem vorsichtigen Beginn über die ersten beiden Hallenrunden setzte sich die Bad Kötztingerin in der Spitzengruppe fest und lief in sehr guten 2:25,35 Minuten als zweite über die Ziellinie. Das Küken des Quintetts von Trainer Brandl, Marlene Fuidl, testete sich erstmals eine Altersklasse höher in der U 18. Als jüngste in dieser Klasse behauptete sie sich ganz hervorragend. Mit 8,35 Sek über die 60 m in ihrem Vorlauf erreichte sie sogar das B-Finale und wurde dort dann sechste.

Mit diesen gezeigten Leistungen können die TVler mit viel Selbstvertrauen bei den nächsten Wettkämpfen an den Start gehen.

Share

Erfolgreicher Saisonabschluss der Leichtathleten

Einen sehr erfolgreichen Saisonabschluss feierten die sechs Athletinnen und Athleten des TV am Sonntag beim 24. McDonalds Meeting in Passau. Dieses Schülerfest auf der Feste Oberhaus war mit über 200 Teilnehmern wieder sehr stark besucht und besetzt. Hier zeigte sich der Zusammenhalt der nieder-bayerischen Kreise auf das positivste. Leider war der Wettergott den Wettkämpfern nicht recht wohlgesonnen. Bei böigem Wind und ganz leichtem Nieselregen zu Anfang der Wettbewerbe hatten es die Teilnehmer nicht ganz leicht mit den Bedingungen. Aber trotzdem ließ sich das Sextett von Trainer Brandl nicht entmutigen und erreichten noch gute bis sehr gute Ergebnisse.

Michael Liebl M 15 war auch an diesem Tag wieder der Athlet, der die stärksten Leistungen ablieferte. Vor allem seine 1,72 m im Hochsprung und mit 6,04 m ein Riesensatz im Weitsprung sind in der Kategorie Spitzenränge in Bayern besonders zu erwähnen. Seinen dritten Sieg erreichte er über die 100 m in 12,61 Sekunden. Im Kugelstoßen belegte er Rang zwei.

Auch Sebastian Wolczecki M 13 belegte dreimal Rang eins in seiner Alters-klasse. Auch er sprang mit genau 5,00 m eine Riesensatz in die Weitsprunggrube. Nach dem 75 m Lauf und dem Hochsprungwettbewerb, in denen er auch jeweils siegte, gab es im Kugelstoßen Rang zwei für ihn. Marlene Fuidl W 14 erzielte in allen vier Disziplinen, an denen sie am Start war, neue persönliche Bestleistungen. Im Weitsprung gab es mit 4,73 m Rang eins, im Hochsprung (1,40 m) und über die 100m (13,60 sec) und im Kugelstoßen (7,77 m)  jeweils Platz zwei für sie. Christina Vogl W 14 setzte sich im 100m Lauf mit 13,51 Sek an die Spitze in der Altersklasse W 14. Auf Rang zwei sprang sie mit 4,57 m (PB) im Weitsprung. Im Hochsprung und im Kugelstoßen war es jedes Mal der dritte Rang für die Bad Städterin. Auch Mia Hess W 13 zeigte sich im 75 m Sprint von ihrer besten Seite. Mit 10,96 Sek setzte sie sich im 13er Feld in dieser Altersklasse an die Spitze. Im Hoch- bzw. Weitsprung belegte sie beide Male Rang fünf.

Der sechste Athlet und jüngste Athlet aus den Reihen des TV, Sebastian Liebl M 11, sprang mit 3,89 m auf Rang zwei. Den gleichen Platz belegte er im Ballwurf mit 30 m. Über die 50 m lief er in 8.00 Sek auf den dritten Rang.

So gab es beim letzten Wettkampf in diesem Jahr nochmals zehn erste, sieben zweite und drei dritte Ränge für den Schülerinnen- und Schülernachwuchs des TV Bad Kötzting.

Share

Leichtathleten zu Besuch in Susice

Auf  Einladung vom Trainer und Abteilungsleiter Vaclav Svoboda der TJ Susice reiste am Samstag eine achtköpfige Truppe von seinem Kollegen Alois Brandl (TV Bad Kötzting) zu einem Freundschafts-Wettkampf in die Partnerstadt von Bad Kötzting nach Tschechien. Die Leichtathleten des TJ Susice und des TV Bad Kötzting treffen sich im Jahr einmal in Bad Kötzting zu den Stadtmeisterschaften und einmal im Herbst in Susice zu einem gemeinsamen Wettkampf.

Vor dem Beginn der Wettkämpfe überreichte Brandl an Svoboda ein kleines Geschenk der Stadt und einen KINE Geist vom Kaitersberglauf. Er bedankte sich für die Einladung und die Organisation der Wettbewerbe.

Bei sonnigem aber sehr windigem Wetter begannen sie dann ihre jeweiligen Disziplinen in den verschiedenen Altersklassen. Obwohl viele der Athleten gerade erst aus den Ferien zurückgekommen sind, erzielten sie doch recht gute Leistungen. Die beiden wohl wertvollsten Ergebnisse lieferte Michael Liebl vom TV  in der Altersklasse M 15 ab. Vor allem seine 6,11 m im Weitsprung bedeuten neue persönliche Bestmarke und Einstellung des Vereinsrekords von Markus Drexler aus dem Jahre 2002. Mit dieser Weite sprang er in der bayerischen Bestenliste auf Rang drei. Auch im Hochsprung bewältigte er mit 1.71 m eine ausgezeichnete Höhe. Er sprang dann aufgrund der späten Tageszeit nicht mehr weiter. Insgesamt gab es zehn Tagessiege für die achtköpfige Truppe von Trainer Brandl,  die aus sieben Mädchen und eben Michael bestand.

Bei der anschließenden Siegerehrung gab es für die drei Erstplatzierten Medaillen und köstliche Golatschen, so dass die TVler mit einer großen Menge dieser Süßspeise die Heimreise antraten. Zuvor sprach Alois Brandl die Einladung für die Stadtmeisterschaft im nächsten Jahr an seinen Kollegen Vaclav Svoboda aus.

Share

Sechs Podestplätze beim Kronberglauf

Auch beim 2. Kronberglauf des WSV Viechtach belegten die Läuferinnen und Läufer der Leichtathleten des TV Bad Kötzting wieder ausgezeichnete Ränge.

Bei optimalen Witterungsbedingungen und sehr schönen Laufstrecken reichte es zwar nur zu einem Klassensieg, aber das  tat der Stimmung in der Truppe von Trainer Brandl keinen Abbruch.

Diesen ersten Platz belegte Emily Mühlbauer bei den Schülerinnen U 16 über die 3200m Strecke. Gleich dahinter lief ihre Schwester Leoni auf Platz zwei ins Ziel. Rang vier gab es für die Sprinterin Christina Vogl. Sebastian Liebl lief in der männlichen Altersklasse U 12 auch auf Rang zwei über die Ziellinie. Er hatte die 1600m Runde zu bewältigen. Die gleiche Platzierung gab es für den Mehrkämpfer Michael Liebl bei den Schülern U 16.  Janaina Ketterl wurde als vierte bei den Schülerinnen U 16 im Einlauf gezählt.

Beim 2. Kronberglauf über die 5,5 km vom Volksfestplatz in Viechtach  über Blossersberg und Eben hinauf auf den Kronberg mussten die Läuferinnen und Läufer 35o Höhenmeter bewältigen. Hier starteten mit Michael und Christian Haimerl in der Altersklasse der Männer auch zwei TVler. Auch sie liefen mit Rang zwei und drei ebenfalls aufs Siegerpodest.

Nach diesem Lauf geht es wieder auf die Bahn. In den nächsten vier Wochen stehen noch einige Wettkämpfe für die Athletinnen und Athleten an.

Share