Schlagwort-Archive: Julian Weinhold

Bestzeit und Quali für DM

Vier Athletinnen und Athleten des TV Bad Kötzting gingen beim traditionellen Rolf-Watter-Meeting am Samstag in Regensburg an den Start. Mit über 400 Teilnehmern war es auch heuer wieder hervorragend besetzt.

Dabei gelang Barbara Plötz gleich bei ihrem ersten ernsthaften Start in der neuen Freiluftsaison eine tolle Leistung. Nicht über ihre Spezialstrecke, den 800 m, sondern über die fast doppelt solange, den 1500 m, wollte sie den Saisoneinstieg absolvieren. Und dass sie auch diese Distanz im Griff hat, bewies sie in einem exzellenten Rennen, gemischt aus Jugendlichen und Frauen am Samstag in Regensburg. Nach den etwas verbummelten ersten 800 m verschärfte eine Läuferin aus Regensburg das Tempo, welches aber die Bad Kötztingerin sofort mitging. Während die anderen Athletinnen den beiden nicht mehr folgen konnten, hielt Plötz das Tempo hoch und überquerte als Laufzweite in neuer persönlicher Bestzeit von 4:44,18 Minuten die Ziellinie. Sie hat mit dieser Zeit gleich zum Auftakt die erste Qualinorm für die deutschen Jugendmeisterschaften in der Tasche.

Eine ausgezeichnete Vorstellung bot bei den 800 m Lisa Loderbauer in der Alterklasse U 18.

Nur knapp an ihrer Bestleistung vorbeigeschrammt lief sie in 2:24,16 Minuten auf den dritten Rang. Über die gleiche Distanz startete Elisabeth Plötz bei den Frauen. Auch in ihrem Rennen wurde die erste Runde etwas zu langsam angegangen. So war dann die Endzeit von 2:16,53 Minuten trotzdem noch in Ordnung, was für sie den zweiten Platz ergab. Beide 800 m Läuferinnen haben die Norm für die bayerischen Meisterschaften sicher in der Tasche.

Für Julian Weinhold hat sich dieser Erfolg noch nicht ganz eingestellt. Er blieb mit 54,66 Sekunden über die 400 m bei der U 20 noch knapp darüber. Die Normzeit wäre 53,50 Sekunden, die er aber bis zum Meldeschluss sicher noch erreichen wird.

Share

53 Podestplätze bei Kreismeisterschaft

Bereits in einer ausgezeichneten Form befinden sich die meisten Athletinnen und Athleten der Leichtathleten des TV Bad Kötzting.

Mit insgesamt 53 Medaillen, davon 28 goldenen, 16 in Silber und 9 in Bronze erzielten sie bei der Kreismeisterschaft in den Altersklassen U 14 bis U 20 am heimischen Schulsportplatz eine tolle Bilanz. Mit fast 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus 15 Vereinen verzeichneten diese Wettkämpfe eine neue Rekordbeteiligung.

Dabei mischten die Gastgeber mit ausgezeichneten Leistungen und Platzierungen ganz hervorragend mit. Mit fünf Siegen war Luisa Fischer (W15) die herausragende Athletin dieser Meisterschaften. Vor allem die 1,61 m im Hochsprung, die 5,22 m im Weitsprung sind klasse Leistungen. In einem Einlagewettbewerb über die 300 m Hürden erreichte sie mit 47.94 Sekunden sogar die Norm für die deutschen Schülermeisterschaften. Ferner siegte sie noch über die 80 m Hürden und mit der 4×100 m Staffel. Vier Siege schaffte auch Alicia Inhofer (W14). In ihrer Spezialdisziplin, den 80 m Hürden, erzielte sie mit 12,16 Sekunden eine bayerische Bestleistung und Rang zwei im Augenblick in Deutschland. Auch im 100 m Lauf, dem Weitsprung und mit der Staffel war sie die beste.  Dreifachsiegerinnen waren jeweils Anna Hofmann (U18)  im Weitsprung und im Hochsprung und bei der Premiere über die 100 m Hürden, sowie Barbara Plötz (W20) über die 100, 200 und 400 m. Auch Christina Vogl (W13)  holte sich drei Goldmedaillen und zwar über die 75 m und im 60 m Hürdensprint, sowie mit der 4×75 m Staffel in der Altersklasse U 14.

Je zweimal als Sieger verließen das Stadion, Lisa Loderbauer (U18) im 200 m und 400 m Lauf, Sebastian Wolczecki (M12) im Weitsprung und über die 75 m, Mühlbauer Emily (W12) im 800 m Lauf und mit der Staffel. Ebenfalls als Zweifachsieger beendete Maximilian Inhofer (U18) die Wettkämpfe. Er siegte im 200 m und 400 m Sprint. In den gleichen Disziplinen siegte eine Alterklasse höher (U20) Julian Weinhold. Weitere Klassensieger waren Michael Liebl (M14) im Hochsprung, Fröhlich Sophia (W15) im 800 m Lauf und Elina Breu (W12) ebenfalls über die 800 m.

Ferner gab es für die Mannschaft des TV noch sechzehn Silber- und neun Bronzemedaillen. Es waren aber nicht nur die sehr guten Platzierungen, sondern die erzielten Weiten und Zeiten, die für die nächsten Wettkämpfe Zuversicht auf weitere tolle Erfolge geben.

Wahrlich ein guter Auftakt der Bahnsaison 2017 für die Bad-Städter.

Share

11 Podestränge bei nordbayerischer Hallenmeisterschaft

In einer ausgezeichneten Form präsentierte sich die Leichtathletikgruppe von Alois Brandl am Sonntag bei den nordbayerischen Hallenmeisterschaften in den Alterklassen U 16 und U 20.  Gleich elf Podestplätze standen am Ende der Wettkämpfe auf der Habenseite der Badstädter. Sie teilen sich auf einen ersten, sechs zweite und vier dritte Platz auf.

Den Titel eines nordbayerischen Hallenmeisters holte sich der Läufer Michael Haimerl über die 800 m in der Alterklasse U 20. Mit einem starken Endspurt rang er den zweiten um drei hundertstel Sekunden auf der Ziellinie nieder. Rang drei gab es für Bruder Christian, der nur eine knappe Sekunde dahinter einlief.

Gleich dreimal den zweiten Platz belegte Alicia Inhofer in der W 14. Sie musste sich jedes Mal der zur Zeit überragenden Naomi Krebs aus Bamberg geschlagen geben. Alicia lief über die 60 m Hürden mit 9,11 Sek. sogar einen neuen Vereinsrekord. Die Zeit bedeutet Platz drei in der deutschen Bestenliste. Im Weitsprung landete sie im letzten Versuch erst bei 4,93 m, was eine neue persönliche Bestleistung ist. Im 60 m-Sprint reichten 8,29 Sek. ebenfalls zu Rang zwei. Zweimal Platz zwei und einmal Rang drei gab es für Luisa Fischer in der W 15. Auch sie lief über die 60 m Hürden mit 9,46 Sek. eine neue persönliche Bestzeit, wofür als Lohn der zweite Rang heraussprang. Die gleiche Podestplatzierung erzielte sie im Hochsprung. Mit guten 1,55 m musste sie sich nur einer anderen Athletin geschlagen geben. Mit glatten 5,00 m im Weitsprung war es hier der dritte Rang für die Mehrkämpferin. Den gleichen Einlauf über die 800 m bei den Schülerinnen in der W 15 gab es wie bei den bayerischen Meisterschaften über die 2000 m. Erst auf den letzten Metern musste sich Sophia Fröhlich mit 29/100 Sekunden ihrer Dauerrivalin aus Hersbruck geschlagen geben. Aber mit 2:25,04 Minuten lief sie wieder eine ausgezeichnete Zeit in der Halle. Veronika Maurer verbesserte in der W 15 ihre 60 m Hürdenzeit ebenfalls ganz knapp und wurde dafür mit Rang drei belohnt. Im 60 m Finale belegte sie den guten fünften Platz. Lisa Loderbauer bestritt in der Alterklasse U 20 den 800 m Lauf. Sie lief hier ebenfalls auf den dritten Rang.

Schade, dass Julian Weinhold in der U 20 als einziger der Bayerwäldler nicht auf das Siegerpodest kam. Im 60 m Lauf schied er im Vorlauf vorzeitig aus und über die 200 m belegte er Rang 13 unter den 25 angetretenen Sprintern.

Share

TV-Läufer beenden Bahnsaison in Neustadt

Mit dem zweitätigem Läufermeeting der DJK Weiden auf der Bahn in Neustadt an der Waldnaab beendeten die Mittelstreckenläuferinnen und -läufer ihre Saison auf der 400 m Rundbahn. Dabei erzielten einige von ihnen nochmals persönliche Bestleistungen. Bei diesem hervorragend besetzten Läufertreffen, für das einige Athleten sogar bis aus Rostock angereist waren, setzten sich auch die Bad Kötztinger nochmals hervorragend in Szene.

Über die 800 m lief Sophia Fröhlich am Freitagabend in der Altersklasse U 16 mit 2.24.62 Minuten nicht nur eine neue Bestzeit, sondern sicherte sich auch gleichzeitig den Tagessieg in der Schülerinnenklasse. Mit dieser Zeit hätte sie den bayerischen Meistertitel gewonnen.

Elisabeth Plötz lief mit 2.12.29 Minuten eine neue Jahresbestleistung und belegte in der Frauenklasse den sechsten Rang.

Auf Rang fünf kam Christian Haimerl mit 2.09.84 Minuten in der Klasse U 20 bei der männlichen Jugend ins Ziel. Den Platz dahinter belegte sein Bruder Michael.

Am Sonntagnachmittag standen dann die 400 m und 1500 m Läufe auf dem Zeitplan. Hier starteten nochmals sechs Athletinnen und Athleten des TV.

Mit 58.65 Sekunden belegte Barbara Plötz bei den U 18 Läuferinnen den sehr guten zweiten Platz.

Ihren ersten Wettkampf über die Stadionrunde bestand Lisa Loderbauer mit 62.21 Sekunden bravourös und landete damit auf Rang drei.

Elisabeth Plötz lief in 58.12 Sekunden eine neue Jahresbestzeit und kam bei den Frauen ebenfalls auf den dritten Platz.

Dieser Rang war auch für Julian Weinhold bei den U 20 Jungs reserviert. Er wurde mit 55.50 Sekunden gestoppt.

Christian und Michael Haimerl wollten über die 1500 m eine gute Zeit abliefern. Für Christian ging der Plan auf und er kam mit 4.33.43 Minuten als Fünfter über die Ziellinie. Michael dagegen musste leider bei der 1000 m Marke den Lauf wegen Magenproblemen aufgeben.

Damit beenden die meisten der Läuferinnen und Läufer die Bahnsaison und bereiten sich nach eine Trainingspause wieder auf die Hallen- bzw. Crosssaison vor.

Neustadt 2016 I

Share