Schlagwort-Archive: Hannah Hausladen

29 Medaillen der Leichtathleten bei den OM

Mit 29 Medaillen, davon alleine 19 in Gold, 6 in Silber und 4 in Bronze beendeten die Leichtathleten des TV Bad Kötzting am Sonntag ihre Bezirksmeisterschaften in Regensburg.

Aber nicht nur die Medaillenausbeute war erste Sahne, sondern auch viele erzielte Leistungen sind spitzenmäßig auch in Bayern zu führen. Auch wurden neben neunundzwanzig persönlichen Bestleistungen wieder zwei neue Vereinsrekorde erzielt. Und dies ist bei der Leistungsdichte innerhalb der Abteilung nicht ganz einfach.

Ihre erst vor einer Woche erzielte Bestmarke im Weitsprung von 5,54 m verbesserte Anna Hofmann nochmals um einen Zentimeter auf nunmehr 5,55 m. Den zweiten Vereinsrekord erzielte Sebastian Wolczecki M 13 im 75 m Lauf. Hier erzielte mit 9,93 Sekunden erstmals ein 13-jähriger Athlet des TV Bad Kötzting eine Zeit unter der zehn Sekunden-Marke.

Anna Hofmann, Christina Vogl und Sebastian Wolczecki holten sich auch jeweils drei Bezirkstitel.  Anna (U18) siegte wie schon erwähnt im Weitsprung (5,55 m), über die 100m Hürden (14,74 sek) knapp an der Quali für die DM vorbei und im Speerwurf mit 40,80 m. Im Hochsprung landete sie auf Rang drei. Christina siegte über die 80m Hürden (12,57 Sek), im 100m Lauf (13,19 Sek) und im Weitsprung (4,41m) in der Altersklasse W 14. Sebastian sicherte sich die Titel im 75m Sprint (9,93 sek), über die 60m Hürden (9,89 Sek) und mit überragenden 4,94 m im Weitsprung. Eine ganz starke Vorstellung bot auch Veronika Maurer U18. Sie zockte die Sprintelite aus Regensburg und Amberg sauber ab. Über die 100m lieferte sie in 12,64 Sek eine tolle Performance ab. Diese Zeit lässt für die bayerischen Meisterschaften für eine Finalteilnahme hoffen. Ebenso ihre Zeit über die 200m. Auch hier lief sie gleich in ihrem ersten Rennen über diese Distanz in 26,27 Sek eine ausgezeichnete Zeit und ließ ihren Gegnerinnen keine Chance auf den Oberpfalztitel. Über die 100m Hürden gewann sie Silber und im Weitsprung lief es diesmal nicht so gut und sie erreichte mit 5,12 m den vierten Rang.

Ebenfalls einen Doppelsieg gab es für Sophia Fröhlich. Sie siegte über die 400m und über die 800m in ihrer Altersklasse U 18.  Die 80m Hürden bei den Schülerinnen W 15 gewann wie nicht anders erwartet Alicia Inhofer. Leider machte dabei wieder der Muskel im hinteren Oberschenkelbereich zu und sie brach daraufhin die Wettkämpfe ab. Oberpfalzmeisterin im 800m Lauf der W 14 wurde auch Mühlbauer Emily. Sie holte sich den Titel vor ihrer Schwester Leoni. Platz eins über die 800m bei der U 20 gab es für Barbara Plötz und Rang zwei im 400m Lauf. Das Finale über die 200m in der  gleichen Altersklasse gewann Lisa Loderbauer. Jeweils die Silbermedaille holten sich Christine Plötz U 18 im 800m Lauf und Julian Weinhold über die 200m bei den Männern. In seinem ersten Wettkampf auf Oberpfalzebene erzielte der erst 11jährige Sebastian Liebl in der Altersklasse M 12 folgende Platzierungen: Platz drei im 75 m Lauf, jeweils Rang vier über die 60m Hürden und im 800m Lauf, sowie Rang fünf im Weitsprung.

Auch die jüngeren Mädchen bestritten zum ersten Male Wettkämpfe in dieser Kategorie wie Hannah Hausladen. Auch sie startete als 11jährige eine Klasse höher in der W 12. Rang fünf über die 800m, Platz acht im Weitsprung und Rang zehn im 75m mit jeweils neuen Bestleistungen waren schon eine schöne Sache.  Für Seidl Veronika W 12 endeten diese Meisterschaften sehr erfreulich. Über die 800m erlief sie sich in 2:53,47 min die Silbermedaille und im Hochsprung landete sie mit 1,31 m auf dem Bronzerang. Platz neun war im 75m Lauf ihre Endplatzierung. Mit drei neuen Bestmarken wartete auch Mia Hess in der Klasse W 13 auf. Vor allem ihre sehr guten 10,65 Sek über die 60 m Hürden mit der dabei erzielten Bronzemedaille sind sehr erfreulich. Platz vier belegte sie im 75m Lauf und Rang sieben im Weitsprung.

Eine neue Bestleistung im Hochsprung erreichte Janaina Ketterl. Sie übersprang hier 1,37m und wurde dafür mit der Bronzemedaille belohnt. Im Weitsprung wurde sie ganz knapp vierte und über die 60m Hürden landete sie auf Rang fünf, beide Male auch mit neuen Hausrekorden.

Immer besser in Form springt und sprintet sich Michael Liebl M 15. Im Hochsprung ist er mittlerweile schon bei 1,74m angekommen. Auch im 80m Hürdensprint verbesserte er seine erst eine Woche alte Bestmarke auf nunmehr 11,65 Sek. Beide Ergebnisse waren für ihn jeweils die Oberpfalztitel. Der Weitsprung endete nicht so, wie er sich ihn vorgestellt hatte. Mit Anlaufproblemen kam er mit 5,40 m nicht über den zweiten Rang hinaus. Eine Premiere hatte er im 300m Lauf. Hier wollte er mal seine Sprintausdauer testen und dies gelang mit sehr guten 41,24 Sek ausgezeichnet. Platz vier gab es dafür in der Ergebnisliste.

So waren am Ende des langen Tages die beiden Trainer Christian Hofmaier und Alois Brandl sehr zufrieden mit den vielen Oberpfalztiteln aber auch vor allem mit den gezeigten Leistungen. Nicht immer zählt nur der Titel, sondern die neuen Bestleistungen sind genauso viel wert. Wie schon erwähnt sind viele der Athletinnen und Athleten des TV unter den Top Ten in ihren Altersklassen in der bayerischen Bestenliste zu finden. Jetzt kommt für die meisten eine kleine Wettkampfpause und dann geht es mit den diversen bayerischen Meisterschaften im Wettkampfkalender weiter.

Share

Sieg für rotblaue Pumas

Kooperation von TV Bad Kötzting und ASV Cham bei Kinder-Leichtathletik

Am Freitag stand in Regensburg an der Sportanlage am Weinweg die zweite Kreisschülerrunde in der Kinderleichtathletik auf dem Programm. In der Altersklasse U12 gingen sechs Teams an den Start, wobei diesmal pro Team mindestens sechs Teilnehmer zu stellen waren. Diese Mindestzahl wurde bei den Elfjährigen des ASV Cham und des TV Bad Kötzting knapp nicht erreicht, so dass man in Absprache ein „gemischtes Team“ nach Regensburg schickte. Betreut von Elisabeth Zwickenpflug entwickelten die sieben Kids schnell einen tollen Teamgeist, der alle zu sehr guten Leistungen anstachelte. Einziger Junge – aber toller Punkelieferant – war Sebastian Liebl vom TV Bad Kötzting. Er steuerte vor allem beim Stabweitsprung die Maximalpunktzahl bei und führte damit das Team zunächst auf Rang 2. Die drei Mädchen des TV Bad Kötzting – Hannah Hausladen, Emily Bräu und Melissa Ganserer – sowie die drei Mädels vom ASV Cham – Lea Früchtl, Lea Hurm und Sophia Hecht – standen Sebastian in Punkto Schnelligkeit, Sprungkraft und Geschicklichkeit in nichts nach und erreichten damit in der Hindernis-Sprint-Staffel souverän den ersten Rang. Zum Abschluss stand dann die Biathlon-Staffel an, bei der die Chamer und Bad Kötztinger in gewohnter Weise auf ihre guten Ausdauerleistungen setzen konnten. Unsicherheitsfaktor ist jedoch stets das Zielwerfen, das mit Fehlwürfen und Strafrunden schnell ein Team aus dem Rennen kicken konnte. So war Spannung und Kampfgeist bis zum Schluss angesagt. Die rotblauen Pumas konnten allerdings diesmal mit zielsicheren Würfen aufwarten, so dass auch in diesem Wettkampf der Sieg heraussprang. Überglücklich lagen sich die sieben „Pumas“ in den Armen, weil dieses Ergebnis auch den Gesamtsieg bedeutete. Für die Vereinsverantwortlichen heißt das auch, dass die beiden Leichtathletik-Vereine TV Bad Kötzting und ASV Cham sehr gut zusammenarbeiten können.

Share

Leichtathletik-Nachwuchs des TV komplettiert Erfolgswochenende

Nachdem die „Großen“ der Leichtathletik-Abteilung des TV Bad Kötzting am Wochenende mit einer Flut von Spitzenleistungen aufgewartet hatten, wollten die Kids der Schülerklasse U12 sich auch nicht lumpen lassen. Leider war die Zahl derer, die zur ersten Kreisschülerrunde nach Burglengenfeld fuhren, nur an gerade an der Untergrenze der nötigen Teilnehmer. Dafür trumpften die wackeren vier der „blauen Pumas“ unter der starken Zahl von acht Teams in der U12 mächtig auf. Am Ende war der Lohn guter Leistungen auch eine Bronzemedaille für den dritten Platz auf dem Treppchen.

Das Bad Kötztinger „Mini-Team“ rechnete sich vorab keine großen Chancen aus. Hatte man doch „nur“ einen Jungen mit Jahrgang 2007 dabei, für zwei weitere Mädchen aus dem Jahrgang 2008 war es der erste Wettkampf in diesen Disziplinen überhaupt. Alle anderen Mannschaften ließen teilweise bis zu sieben Athleten – darunter viele Jungs – auflaufen. Sebastian Liebl, Hannah Hausladen, Melissa Ganserer und Sarah Wolczecki zeigten aber von Anfang an mit sehr erfreulichen Leistungen, dass sie eher vorne mitkämpfen wollten. Gleich in der Wurfdisziplin mit dem „Heuler“ erzielten sie ein Gesamtergebnis von 126 Punkten, mit dem sie gleich auf Rang 4 landeten. Hier trat auch eine Schwäche der Kinderleichtathletik-Wertungen zutage. Sebastian Liebl warf bei jedem Versuch weit über die maximale Grenze der Anlage hinaus und kam teilweise auf die Marke „18“. Gewertet wurden aber immer nur 15 Punkte, schade! Der Hochsprung begann zunächst als Zitterdisziplin, letztendlich kämpften sich jedoch alle vier in die Wertung und Hannah Hausladen sowie Sebastian Liebl schafften ausgezeichnete 1,10 m Höhe. Hannah war auch eine der besten Läuferinnen über 50m, das gesamte Team landete hier nochmal auf Rang 4. Die Entscheidung für das Vorrücken auf den dritten Rang fiel überraschenderweise im Medizinball-Stoß, wo die Bad Kötztinger mit ihrer guten Technik das zweitbeste Gesamtergebnis erzielten – und das alles mit zwei Mädchen aus dem jüngeren Jahrgang. So war die Freude riesengroß, als die blauen Pumas „am Stockerl“ Urkunde und Bronzemedaille in Empfang nahmen.

Share

Bronze beim Bezirksfinale der Kinderleichtathletik

Sieben wackere TV-Leichtathletik-Youngster durften am Tag der Deutschen Einheit nach Regensburg zum Bezirksfinale in der Kinderleichtathletik fahren. Das Team hatte sich durch drei Teilnahmen bei den Kreis-Wettkämpfen zum Finale der Besten qualifiziert. Lange stand die Durchführung wegen der unsicheren Witterung auf der Kippe. Die 14 Teams wurden dann aber mit trockenem und am Schluss sogar sonnigen Wetter für ihren Mut zum Wettkampf belohnt. In der Wettkampfklasse U12 kristallisierte sich schnell der Favorit, die SWC Tiger, heraus. Das Team bestand nur aus 11-jährigen Athleten, so dass diese einen gewissen Altersvorteil hatten. Um die weiteren Plätze entbrannte dann aber ein spannender Wettstreit, bei dem sich die Badstädter „blauen Pumas“ letztendlich die Bronzemedaille sichern konnten.

Fünf anspruchsvolle Wettbewerbe warteten auf die Sportlerinnen und Sportler. Gleich beim Stabweitsprung überraschten die TVler mit einer guten Leistung. Emily Bräu, Sebastian Liebl, Laura Bräu und Veronika Seidl erzielten die maximale Punktzahl. Hannah Hausladen, Melissa Ganserer und auch die erst 9-jährige Carolina Bräu steuerten ordentlich Punkte bei. Schade, dass die 117 um einen winzigen Punkt weniger waren als die Leistung der Zweitplatzierten. Dann stand die Hürden-Sprint-Staffel auf dem Programm. Sensationell dominierten die blauen Pumas den Wettbewerb und landeten hier auf Rang 1. Auch für die 6 x 50m-Staffel waren die TVler zuversichtlich. Auf den Hürden-Erfolg folgte jedoch eine kleine Enttäuschung. Die Wechsel klappten nicht wie gewünscht und es blieb am Ende nur Rang 4. Drei Teams lagen jetzt gleichauf auf dem zweiten Gesamtrang. Der Drehwurf sollte es nochmal richten. Veronika Seidl, Sebastian Liebl und Emily Bräu erzielten zwar jeweils über 40 Punkte, insgesamt reichten die 235 Punkte um gerade einmal 5 Punkte nicht, um auf die direkten Konkurrenten aufzuholen. Jetzt kam alles auf den ca. 1200m langen Stadion-Cross an. Jeder musste alles geben und sich voll verausgaben, weil jeder Platz im großen Lauffeld zählte. Beste Athleten waren hier Veronika Seidl und Hannah Hausladen auf Rang 6 und 8. Das TV-Team sicherte sich in diesem Lauf den dritten Rang, der dann am Ende den dritten Gesamtrang und die Bronzemedaille sicherte. Insgesamt war das eine schöne Leistung der Badstädter blauen Pumas, zumal man drei Neulinge sowie zwei 9-jährige im Team hatte.

Share

8 Stockerlplätze bei den KM im Mehrkampf

Bei ausgezeichnetem Wetter schickte die Leichtathletik-Abteilung des TV Bad Kötzting neben einer Abordnung nach Susice und zur Mannschaftsmeisterschaft in Forchheim auch 12 Sportlerinnen und Sportler zur Kreismeisterschaft im Mehrkampf nach Burglengenfeld. Dabei schlug sich dieses um die Top-Leute reduzierte Team ausgezeichnet. Ein Meistertitel, drei Vizemeister und vier dritte Ränge waren das Resultat der Anstrengungen unter insgesamt 170 Teilnehmern. Zudem gab es trotz Nachsaison einige überraschende Einzelleistungen.

In der Altersklasse M12 verteidigte Sebastian Wolczecki seinen Titel vom Vorjahr mit 1488 Punkten. Obwohl der schnelle Junge des Turnvereins im Sprint und Weitsprung Top-Leistungen abrief, wurde es für ihn nochmal eng, weil er im Wurf unter seinen Möglichkeiten blieb. Gerade mit 8 Punkten Vorsprung rettete er den Sieg ins Ziel. Vereinskameradin Veronika Seidl erkämpfte sich in der W11 zwei souveräne Vizemeister-Titel im Dreikampf (1057 Pkt) und Vierkampf (1419 Pkt). Obwohl sie an die Siegerin nicht ganz herankam, stellte sie die Top-Leistung des Tages auf. Im Hochsprung steigerte Veronika ihre bisherige Bestmarke um sagenhafte 12 cm auf 1,27 m und gewann diese einzelne Disziplin. Ebenfalls mit einer neuen Bestmarke im Sprung – hier dem Weitsprung mit 4,03 m – platzierte sich Janaina Ketterl (W12) im großen Gesamtfeld auf Rang 2. Auch ihre gute Wurfleistung geht in Ordnung. Knapp ging es bei den Jungs in der Altersklasse M13 her. Hier erkämpfte sich Benedikt Seidl für die Trainer nicht ganz unerwartet die Bronzemedaille mit 1376 Punkten. Dabei lag er aber am Ende nur 20 Punkte hinter dem Sieger, so dass das Ergebnis auch fast die Überraschung des Tages hätte sorgen können. In der W10 scheint Hannah Hausladen auf Rang 3 programmiert zu sein. Sowohl im Dreikampf mit 994 Punkten, als auch im Vierkampf mit 1212 Punkten und im 800 m-Lauf mit einer Zeit von 3:17,8 min landete sie auf dem Stockerl und holte die Bronzemedaillen. Seine beste Platzierung in der M10 holte Sebastian Liebl im Dreikampf (810 Pkt), im Vierkampf reichte es nur für Rang 7. Philip Koeppelle holte sich in der M12 eine Urkunde für den 6. Rang ab. Der Turnverein hatte auch einige Debütanten in ihren ersten Wettkampf auf Kreisebene geschickt. So schlug sich Laura Bräu in der W11 recht wacker und absolvierte sowohl den Drei- und Vierkampf und den 800 m-Lauf. Eni Köppl musste in der W13 ein wenig Lehrgeld zahlen. Im Weitsprung brachte sie keinen Sprung in die Wertung. Deshalb ist der 8. Rang mit 986 Punkten noch eine gute Gesamtleistung. Mia Hess (W12) und Elina Breu (W12) kamen mit ihrer Punktzahl auf Rang 8 und 9 im Vierkampf, Mia Hess schloss außerdem die 800 m mit einem guten 5. Rang ab (3:14,9 min). Emily Bräu (W10) stellte sich ebenfalls den Herausforderungen des Dreikampfes und belegte über die 800 m einen guten siebten Rang (3:23,2 min). Schade, dass bei den TV-Mädchen in jeder Altersklasse nur ein Mädchen für eine Mehrkampf-Mannschaft fehlte. Locker hätten diese Teams weitere Medaillen aus Burglengenfeld mitgebracht.

Share