Schlagwort-Archive: Hannah Hausladen

Leichtathleten auch im Gelände in Form

Nach den schönen Erfolgen bei den diversen Hallenmeisterschaften in den letzten Wochen standen am Sonntag die Oberpfalzmeisterschaften im Crosslauf auf der Terminliste der Leichtathleten. Mit sieben Läuferinnen und Läufern war dabei die Truppe aus der Bad-Stadt am Start. Und auch bei diesem Wettkampf gingen sie nicht leer aus.

In der Alterklasse U 18 weiblich lief Emily Mühlbauer in einem starken Rennen als Siegerin über die Ziellinie. Gleich dahinter auf Rang zwei beendete ihre Schwester Leoni das Rennen und erhielt dafür die Silbermedaille.

In der AK U 20 stellte der TV mit Sophia Fröhlich eine weitere Läuferin, die Siegerin über ihre Distanz werden konnte. Der sehr aktive Schüler Sebastian Liebl wurde für seinen tollen Lauf in der Altersklasse M 13 mit der Silbermedaille belohnt. Auf Rang drei und damit mit der Bronzemedaille wurde Hannah Hausladen in der AK W 13 ausgezeichnet. Nico Blasini erreichte in der AK M 15 den siebten Rang und Emily Bräu landete in der sehr starken Alterklasse W 13 auf dem zehnten Rang.

Share

Mit Bestleistungen auf Titeljagd

Sieben Podestplätze standen am Sonntag bei den nordbayerischen Hallenmeisterschaften der Alterklassen U 16 und U 20 auf der Habenseite der Leichtathleten des TV Bad Kötzting. Aber nicht nur die Platzierungen waren das Positive daran, sondern die zum Teil dabei erzielten Leistungen, die schon besonders erwähnenswert sind. Mit drei neuen Vereinsrekorden und acht persönlichen Bestleistungen beendeten sie die Wettkämpfe in der Quellehalle in Fürth.

Der große Star in den Reihen der sieben Athletinnen und Athleten des TV war diesmal Sebastian Wolczecki, M 15. Mit drei neuen Bestleistungen, davon zwei Vereinsrekorden, gewann er eine Gold- und zwei Silbermedaillen. Das Sprint- und Sprungtalent holte im sechsten Versuch im Weitsprung zu einem Paukenschlag aus. Mit einem grandiosen Sprung von 6,02 m holte er sich den nordbayerischen Meistertitel und verteidigte diesen vom letzten Jahr erfolgreich. Im 60m Hürdenvorlauf glückte im auch ein glanzvolles Rennen. Wie aus einem Guss gelangen hier der Start und die Beschleunigung zur ersten Hürde. Auch der Sprint zwischen den weiteren Hürden gelang vorzüglich.

Mit großem Vorsprung lief er in 8,64 Sek über die Ziellinie. Leider konnte er dann im Finale der schnellsten acht diese Leistung nicht mehr wiederholen. Bis zu dritten Hürde lag er zwar in Führung, aber diese und auch die vierte touchierte er dann leicht und schon war der Rhythmus verloren, so dass er in 8,86 Sek mit dem zweiten Platz Vorlieb nehmen musste. Über die 60 m flach lief er schon im Vorlauf mit 7,69 Sek eine neue Bestzeit. Hier konnte er dann im Endlauf nochmals eine Schippe drauflegen. Mit 7,61 Sek belegte er auch dann wieder Rang zwei und durfte sich über Silber freuen. Mit diesen Leistungen hat er jeweils zwei neue Vereinsrekorde erzielt und ist damit gerüstet für die bayerischen Meisterschaften in vierzehn Tagen in München. Gleich bei seinem ersten Start auf bayerischer Ebene erlief sich Sebastian Liebl M 13 über die 800 m den nordbayerischen Meistertitel in seine Altersklasse. Er hielt sich über die vier Hallenrunden genau an die Anweisungen seines Trainers und überlief in der letzten Runde alle Konkurrenten in sehr souveränen Art und Weise. Er startete auch noch im 60 m Sprint. Hier zog er auch nach einem dritten Platz in seinem Vorlauf sehr sicher in das Finale. In diesem konnte er seine Vorlaufzeit nochmals leicht verbessern und belegte den ausgezeichneten vierten Rang (8,86 Sek). Den dritten Titel für das Team aus der Pfingstrittstadt gewann die Mehrkämpferin Luisa Fischer U 20. Bei ihrem ersten Start in der neuen Altersklasse – hier haben sich ja die Bedingungen in Form von Gewichten, Hürdenhöhe und dergleichen geändert – konnte sie das Kugelstoßen zu ihren Gunsten für sich entscheiden.

Mit der sehr guten Weite von 10,98 m holte sie sich den Titel und stieß gleichzeitig einen neuen Vereinsrekord. Auch über die 60m Hürden überzeugte sie mit der guten Zeit von 9,55 Sek. Mit dieser Zeit lief sie sich auf den zweiten Rang. Der Weitsprung verlief wie der Hochsprung nicht so ganz nach ihren Vorstellungen. Aber gerade diese beiden Disziplinen sind in einer normalen Turnhalle im Winter technisch sehr schlecht zu trainieren. Aber mit Platz vier im Weitsprung und Rang sechs im Hochsprung war das Resultat auch nicht schlecht. Auch für Hannah Hausladen lohnte sich die Reise nach Franken.

Auch sie startete zum ersten Male bei Titelkämpfen auf bayerischer Ebene. Sie hat ihre Stärken im Kurzsprint und muss aber am Startverhalten noch einiges verbessern. In ihrer Altersklasse W 13 mussten sechs Vorläufe gestartet werden, so groß war hier die Meldestärke. Sie war gleich im ersten an der Reihe und lief sich mit 8,77 Sek in die beiden Finals. Auch gelang dort nochmals eine Verbesserung der Zeit. In neuer Bestzeit von 8,70 Sek holte sie sich ganz überraschend den dritten Rang und damit Bronze. Den 800 m Lauf beendete sie auf Rang acht. Mia Hess W 15 lief über die 60 m Hürden auf den undankbaren vierten Platz. Wie im Vorlauf blieb auch im Endlauf die Uhr bei 9,74 Sek für sie stehen. Auf Rang drei fehlte eine lausige Hundertstelsekunde! Auch sie stellte eine neue Bestzeit auf. Über die 60 m flach belegte sie Rang acht. Michael Liebl war am letzten Wochenende leider verletzt, so dass er diesmal eine Altersklasse höher bei der U 20 an den Start ging. Er belegte im Weitsprungwettbewerb sowie im Hochsprung jeweils den fünften Rang. Hier verbesserte er seine Sprunghöhe auf 1,75 m. Im Weitsprung gelang ihm kein Sechsmetersprung. Nico Blasini M 15 bestritt seinen ersten Wettkampf im Trikot des TV. Leider konnte er sich über die 60m und die 60 m Hürden für keines der Finals qualifizieren.

Share

Fünf Klassensiege beim Osserlauf

Auch beim Osserlauf am Sonntag boten die Läuferinnen und Läufer des TV Bad Kötzting wiederum starke Laufleistungen. Mit fünf Klassensiegen, vier zweiten und einem dritten Platz kamen sie auf zehn Podestplätze.

Sehr stark war wiederum Sebastian Liebl in der AK M 12 als Sieger in dieser Klasse. Auch Hannah Hausladen beherrschte die AK W 12 und lief die Tagesbestzeit über die 1,3 km. Das schnellste Mädchen über die Laufstrecke von 2,5 km kam ebenfalls aus der Bad Stadt. Emily Mühlbauer W 15 ließ keine andere an sich vorbei. Auch bei den Altersklassen der Herren kamen zwei Sieger aus den Reihen des TV Bad Kötzting. Martin Ochsenmeier war der schnellste Mann über die 5,0 km Strecke und Hans Geiger siegte in der AK M 50 im 10 km Lauf.

Jeweils auf den zweiten Plätzen in ihren Altersklassen landeten, Magdalena Neuberger W 6, Alfons Brandl M 11, Christian Geiger M 14 und Leoni Mühlbauer W 15. Andreas Prechtl erreichte in der M 12 den dritten Rang. Und auf dem vierten Platz in der AK W 12 kam Emily Bräu ins Ziel.

Share

Laufnachwuchs in Furth erfolgreich

Beim Gibachtlauf in Furth im Wald gab es für die jungen Läuferinnen und Läufer des TV Bad Kötzting nur Spitzenplätze zu feiern. In allen Altersklassen, bei denen sie angetreten sind, haben sie sich auch die Klassensiege geholt. Bei den Schülerinnen W 15 siegte über die 2,5 km sehr souverän Emily Mühlbauer in der Tagesbestzeit von 9:16,1 Minuten. Als zweite überquerte ihre Schwester Leoni in 9:28,2 Min die Ziellinie. In der Altersklasse W 13 holte sich Veronika Seidl in 10:11,0 Minuten den Tagessieg. Auch bei den Schülerinnen W 12 ging der erste Platz mit Hannah Hausladen in 10:17,5 Minuten nach Bad Kötzting. Emily Bräu kam hier auf Rang fünf. Schnellster aller Schüler war Christian Geiger in der AK 14. Mit 8:59,3 Minuten holte er sich den Tagessieg. Wieder einen starken Eindruck hinterließ der erst 12jährige Sebastian Liebl. Mit 9:08,2 Minuten kam er gleich hinter Geiger als zweitschnellster Schüler ins Ziel. In der AK M 50 holte sich Hans Geiger im 6 km Berglauf den ersten Platz ab. Heike Liebl belegte über die gleiche Distanz in der AK 45 Rang drei. Im Berglauf über die 10 km Distanz lief Martin Ochsenmeier als zweiter in der AK 45 am Gibacht ins Ziel.

Share

Leichtathleten trumpften gehörig auf

Mit dreiundzwanzig Medaillen, davon jeweils neun in Gold und Silber und fünf weitere in Bronze, traten am Samstag die Schülerinnen und Schüler die Heimreise aus Eschenbach von ihren Bezirksmeisterschaften an. Aber nicht nur die sehr guten Platzierungen sind erwähnenswert, sondern die gezeigten Leistungen sind zum Teil noch viel höher zu bewerten.

Mit 27 neuen persönlichen Bestleistungen und sage und schreibe 14 Qualifikationsnormen für die bayerischen Schülermeisterschaften zeigten sich die Bad-Städter von ihrer besten Seite. Auch eine bayerische Jahresbestleitung und eine Norm zu den deutschen Meisterschaften erzielten die Schützlinge der Trainer Christian Hofmaier und Alois Brandl.

Gleich zum Auftakt der Meisterschaften gelang Sebastian Wolczecki M 14 ein Paukenschlag. Mit 11,74 Sek im 80 m Hürdensprint überquerte er in neuer bayerische Jahresbestleistung die Ziellinie. Nicht ganz gelang das Christina Vogl W 15 ebenfalls über die 80 m Hürden. Sie lief sich in 12,07 Sek auf Rang zwei in der augenblicklichen Bestenliste Bayerns und unterbot die Norm für die deutschen Schülermeisterschaften. Sebastian holte sich mit 5,60 m im Weitsprung einen weiteren Oberpfalztitel und über die 100 m ersprintete er sich mit 12,38 Sek die Bronzemedaille. Christina Vogl belegte noch zwei Silberränge. Im 100 m Finale in 13,08 Sek und im Weitsprung mit 4,82 m. Zweimal Gold und einmal Silber gab es für Marlene Fuidl W 15. Sie siegte über die 100 m in 12,81 Sek und im Weitsprung mit ausgezeichneten 5,22 m. Mit Silber dekoriert wurde sie über 80m Hürden in 12,49 Sek.

Der erst 12jährige Schüler Sebastian Liebl M 12 wurde gleich bei seinen ersten Oberpfalzmeisterschaften für seine guten Leistungen mit vier Medaillen belohnt. Im 800 m Lauf (2:40,22 min) und im Speerwurf (27,81 m) war sie jeweils in Gold, im Weitsprung (4,23 m) hatte sie die Farbe Silber und im 60 m Hürdensprint (10,73 sec) war sie aus Bronze. Hier zeigte sich die Vielseitigkeit dieses Nachwuchstalents in den Reihen der Leichtathleten. Einen weiteren Oberpfalztitel für den TV gewann Mia Hess W 14 im 100 m Lauf. Mit 13,44 Sek lief sie sich an die Spitze des Bezirkes. Silber wurde ihr dann auch noch im Weitsprung für die Weite von 4,86 m überreicht. Über die  80m Hürden fehlten ihr lediglich zwei hundertstel Sekunden auf den Bronzerang. Mit einer gewaltigen Steigerung von 10 cm auf die neue Rekordhöhe von1,52 m sprang sich Janaina Ketterl W 14. Höhengleich mit der Siegerin musste sie aufgrund der Fehlversuchsregelung mit der Silbermedaille zufrieden sein. Über die  80m Hürden belegte sie in 13,42 sek den fünften Platz.

Die beiden Schwestern Emily und Leoni Mühlbauer traten über die 800 m in der Altersklasse W 15 an die Startlinie. In einem starken Rennen lief Emily in neuer Bestzeit von 2:31,86 min auf den Goldrang. Leoni durfte sich die Silbermedaille umhängen lassen. Über die 80 m Hürden wurde Emily in 13,57 Sek mit der Bronzemedaille ausgezeichnet. Leonie belegte hier den fünften Platz. Die 13jährige Veronika Seidl durfte sich auch über zwei Medaillen freuen. Silber gab es über 60 m Hürden in 10,76 sek und die Bronzemedaille im Hochsprung mit 1,33 m. Die 800 m (2:48,16 min) beendete sie mit dem fünften Platz. Die gleichen Farben der Medaillen hatten die, welche Hannah Hausladen W 12 überreicht bekam. Silber gab es für sie über die 800 m (2:51,90 min),  Bronze im 60 m Hürdensprint (11,14 sek). Den 60 m Lauf (10,68 sek) beendete sie auf dem vierten Rang, während sie im Weitsprung (4,04 m) auf Rang fünf landete. Die beiden Youngsters, Andreas Prechtl und Alfons Brandl, beide M12, konnten bei ihren ersten Oberpfalzmeisterschaften noch nicht ganz um die Medaillenvergabe eingreifen, aber mit ihren Leisten waren sie schon ganz knapp dran. Andreas beendete die 60 m Hürden in 11,83 sek auf dem vierten Platz, den 75 m Sprint auf Rang fünf und dem Weitsprung auf dem sechsten Platz. Für Alfons sprang im Weitsprung der vierte Rang heraus, über die 60 m Hürden der sechste und im 75 m der neunte Platz. Für Emily Bräu gab es leider über die 800 m (Rang acht) und im Weitsprung (16) keine Podestplätze zu feiern.

Wenn diese Leistungen bei den bayerischen Meisterschaften in zwei Wochen wiederholt werden können, dann sind gewisse Medaillenchancen für die Bad Städter schon drin.

Share