Schlagwort-Archive: featured

Vier Medaillen zum Saisonauftakt

Gleich beim ersten Start in die Freiluftsaison 2024 schlugen zwei Leichtathleten des TV Bad Kötzting bei den Bezirksmeisterschaften in den Langstreckenwettbewerben und den Kreismeisterschaften in den Wurfdisziplinen gewaltig zu. Bei herrlichem Leichtathletikwetter trafen sich die Athletinnen und Athleten des Bezirks und des Kreises Süd zu ihren Meisterschaften auf der städtischen Sportanlage am Weinweg in Regensburg. Mit dabei auch Valentina Ascherl und Sebastian Liebl vom TV.

Ascherl startet jetzt in der Altersklasse W 12, in der zum ersten Male auch Bezirksmeisterschaften stattfinden. Ihr Trainer Alois Brandl meldete das Vielseitigkeitstalent für den 2000 m Lauf an. Nach guten Trainingseindrücken probierte sie ihren ersten Lauf über diese Distanz. Schon etwas aufgeregt ging sie dann auch an die Startlinie. Aber schon nach zwei Runden legte sie ihre Nervosität ab und behauptete sich im Feld der Laufspezialistinnen. Mit gleichmäßigen Durchgangszeiten lief sie dann in guten 8:27,23 Min über die Ziellinie. Diese Zeit bedeutete dann Rang drei und damit Bronze in der AK W 12. Für Sebastian Liebl war es heuer der erste Start bei einem Wettkampf. Nach längerer Krankheit verfehlte er damit auch die Hallenwettkämpfe. So stand er zu seinem ersten 3000 m Lauf am Samstag an der Startlinie. Auch er hat in den letzten Wochen ein umfangreiches Trainingspensum hingelegt. Das Training war aber mehr auf die kürzere 800 m Distanz ausgelegt. So waren er und Trainer Brandl aber auch mit keinen großen Erwartungen nach Regensburg gereist. Aber Liebl zeigte eine gute Leistung bei seinem Saisondepüt. So konnte er seine bisherige Bestzeit um fast 15 Sekunden verbessern. Mit 10:19,88 Min belegte er dann sogar Platz eins in der AK U 18!

Ascherl ging auch noch im Speerwurf und im Kugelstoßen bei den Kreismeisterschaften an den Start. Beide Disziplinen absolvierte sie in einem Wettkampf zum ersten Male. Aber das Naturtalent zeigte auch hier ihre Vielseitigkeit. Mit der ausgezeichneten Weite von 26,67 m im Speerwurf und ebenfalls guten 6,57 m im Kugelstoßen holte sie sich zwei Kreismeistertitel. In beiden Wettbewerben verfehlte sie immer nur ganz knapp die Vereinsrekorde im TV.

Damit hat die Saison einen sehr guten Anfang genommen. An den beiden ersten Maiwochenenden finden in Regensburg und Burglengenfeld weitere Kreis- und Bezirksmeisterschaften statt.

Share

Trainingslager dahoam

Anstrengende Tage für die Leichtathleten des TV Bad Kötzting

Ein fünftägiges “Trainingslager dahoam“ hat die Leichtathletikabteilung des TV Bad Kötzting in der Woche nach Ostern durchgeführt. Nach vierzehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer im letzten Jahr waren es heuer bis zu 18 Athletinnen und Athleten, die daran teilnahmen.

Mit dem Auftakt am Ostermontag begangen die zum Teil anstrengenden Trainingstage mit einer Ausdauereinheit im Kurpark. Nach einem Dauerlauf und Gymnastik standen mehrere Intervallläufe auf dem Plan. Den Ausklang bildete eine Stabi-Einheit für die Mobilisation. In den nächsten Tagen waren viele Technikeinheiten im Hochsprung, Weitsprung, Hürdensprint und diversen Schnelligkeitsübungen angesagt. Auch der Wurfbereich kam nicht zu kurz. Übungen mit dem Ball und Speer, sowie mit der Kugel waren Bestandteile des Trainings. Leider spielte das Wetter vor allem in den ersten Tagen nicht immer mit. Für die Techniker wurde aber immer wieder ein Zeitfenster genutzt, um dann eine Einheit auf dem Sportplatz abzuhalten. Die Läufer wurden dagegen öfters bei ihren Läufen von einem Regenschauer begleitet – es war eben ein Training unter erschwerten Bedingungen. Die Wettkämpfe finden schließlich auch nicht nur bei Sonnenschein statt.

Am trainingsfreien Mittwoch fand ein Kochkurs unter Leitung von Küchenmeisterin Eva Brandl in der Lehrküche im Sinocur statt. Hier wurde ein  4-Gänge-Menü von allen produziert und anschließend verköstigt.

Die Mittagessen nahmen die Teilnehmer wieder im Restaurante „Goggolori“ ein. Dieses wurde wieder vom Inhaber als Sponsor übernommen. Einen schönen Abschluss bildete am Samstag ein gemeinsames Pizzaessen mit den anwesenden Eltern am Sportplatz. So wurde die Trainingswoche für die Athleten wieder zu einem schönen aber auch anstrengenden Erlebnis.

Die Organisation der Woche hatte wieder Cheftrainer Alois Brandl übernommen. Tatkräftige Unterstützung erhielt er von den Übungsleitern Christian Hofmaier, Elli Plötz und Eva Brandl. Die außersportlichen Aktivitäten wurden von Alex Ascherl vom Förderverein hervorragend organisiert.

Share

TV Athletinnen in München ganz vorne

Einen ganz starken Eindruck hinterließen am Wochenende die Nachwuchsathletinnen des TV Bad Kötzting beim 48. Internationalen Werner von Linde Hallenmeeting in der Linde Halle in München. 860 Starterinnen und Starter aus fünfzehn Nationen kämpfen beim größten Schülerhallensportfest ganz Europas um gute Zeiten, Weiten und Platzierungen. Mit Starterfeldern von zum Teil über einhundert Athletinnen in den jeweiligen Altersklassen wurde das Meeting wieder mustergültig von den Organisatoren des Bezirks Oberbayern abgewickelt. Die Veranstaltung begann um 9.00 Uhr und endete erst elf Stunden später um 20.00 Uhr.

Die neun Starterinnen aus der Bad Stadt hatten zwei bis vier Disziplinen zu absolvieren. Und sie steigerten dabei ihre persönlichen Bestleistungen fast bei jedem Start. Bei 26 Starts waren es 20 neue Bestleistungen und davon auch zwei neue Vereinsrekorde. Mit drei Tagessiegen, vier zweiten Plätzen und einem dritten Rang durften sie achtmal bei der Siegerehrung auf dem Stockerl Platz nehmen. Ferner gab es auch noch acht weitere Top Ten Platzierungen zu feiern. Mit zwei Tagessiegen und einem zweiten Platz war Valentina Ascherl in der AK W 12 die erfolgreichste Athletin des Tages. Sie siegte im Weitsprung mit neuer Bestweite von 4,86 m was auch gleichzeitig neuer Vereinsrekord ist. Diese Weite ist auch eine neue Bestweite für 12jährige Schülerinnen in der Lindehalle. Im 60 m Hürdensprint war ebenfalls keine schneller als Ascherl. Auch hier ist die Zeit von 10,35 Sek eine neue Bestleistung für sie. Im 60 m Sprint lief sie mit 8,62 Sek einen neuen Vereinsrekord und persönliche Bestzeit. Hier fehlten ihr lediglich drei hundertstel Sekunden zu einem erneuten Sieg. Eine starke Vorstellung bot auch Teresa Traurig in der AK W 10. Mit drei neuen Bestleistungen übertraf sie ihre Erwartungen voll und ganz. Platz eins im Weitsprung mit 4,10 m, Rang drei im 50 m Sprint mit 8,08 Sek und Rang vier im 50 m Hürdenlauf in 9,40 Sek. Auch Magdalena Neuberger AK W 11, erwischte einen Sahnetag. Jeweils Rang zwei gab es für sie im Weitsprung mit 4,05 m und im 600 m Lauf mit 2:02,43 Min. Platz fünf erreichte sie im Medizinballstoßen (6,80 m) und Platz sechs im 50 m Sprint in 7,95 Sek. Alle vier Ergebnisse sind neue Bestleistungen für sie. Alicia Bauer AK W 10 erzielte ebenfalls drei Bestleistungen. Die gelaufenen 9,28 Sek über die 50 m Hürden ergaben für sie Rang zwei. Die gesprungenen 3,85 m im Weitsprung waren Rang fünf und die Zeit von 8,39 Sek über die 50 m bedeuteten in der Endabrechnung Platz acht. Elise Wesoly AK W 10 belegte im Weitsprung mit neuer Bestweite von 3,91 m den undankbaren Rang vier. Auf Platz acht landete sie mit 9,80 Sek im 50 m Hürdenlauf und über die 50 m belegte sie mit 8,63 Sek Platz 16. Amelie Fischer W 10 kam im 50 m Hürdenlauf in 10,03 Sek auf Rang elf, im 50 m Lauf (8,60 Sek) auf Platz 17 und im Weitsprung (3,36 m) auf Platz 20. Emma Heinze W 13 lief über die 60 m in 9,26 Sek sowie im 60 m Hürdensprint mit 11,26 Sek zwei neue Bestzeiten. Leider hatte sie im Weitsprung kleine Probleme mit dem Absprung. So verfehlte sie mit 3,86 m ihre bisherige Bestleistung um einiges. Den dritten Versuch übertrat sie um ein paar Zentimeter, dieser wäre ihr bester gewesen. Die beiden 14jährigen Schülerinnen Anna Schmidt und Karina Mühlbauer gingen im 60 m Lauf und über die 60 m Hürden an den Start. Anna erzielte im 60 m Lauf 8,56 Sek und Platz acht und über die 60 m Hürden mit 10,05 Sek erreichte sie Rang fünf. Für Karina war es der erste Hallenwettkampf in diesem Jahr und sie kam in 10,73 Sek im Hürdenlauf auf Platz 14 und im 60 m Lauf in 8,85 Sek auf Rang 16.

Mit diesen Ergebnissen war dann um 19.30 Uhr ein langer Tag in der Linde Halle zu Ende. Das war auch der letzte Hallenwettkampf für die Schützlinge von Trainer Alois Brandl. Jetzt gilt es sich zuerst ein wenig zu regenerieren und sich dann auf die Freiluftwettkämpfe ab Mai vorzubereiten. Bereits am 11. Mai sind die Oberpfalzmeisterschaften in den Blockwettkämpfen in Burglengenfeld.

Share

Zehn Podestränge beim Oberpfalz-Crosslauf

Mit 23 Läuferinnen und Läufern reisten am Sonntag die Leichtathleten des TV Bad Kötzting zu ihren Bezirksmeisterschaften im Crosslauf nach Burglengenfeld. Das herrliche Laufwetter und die über 300 Teilnehmer beflügelten die Athletinnen und Athleten zu sehr guten Ergebnissen und Leistungen. Am Ende der Veranstaltung durften sie sich über zehn Stockerlplätze freuen. Von den gewonnenen Medaillen waren vier in Gold, vier in Silber und zwei in Bronze. Für den Schülernachwuchs bis einschließlich 11 Jahre hatten die Veranstalter wieder einen Rundkurs mit vielen kleinen und größeren Hindernissen auf dem Sportplatz aufgebaut. Dieser musste je nach Alter ein- bis zweimal durchlaufen werden. Für alle älteren Läuferinnen und Läufer gab es in Umfeld des Stadions ebenfalls einen sehr anspruchsvollen Kurs zu bewältigen. Er musste je nach Altersklasse von zweimal bis fünfmal absolviert werden.

Die vier Goldmedaillen für die TV gab es in den Schülerinnenklassen. In der AK W 6 siegt Grete Wesoly in sehr souveränen Art. Ganz überlegen holte sich Lilli Altmann in der AK W 11 den ersten Rang. Vor ihr war über die Distanz von 1100 m nur ein Junge im Ziel. Die Schülerinnen W 12 hatten bereits zweimal über die große Runde anzutreten. Hier zeigte sich Sophia Robl in sehr guter Form. Mit größerem Vorsprung lief sie als neue Oberpfalzmeisterin in ihrer Altersklasse über die Ziellinie. Sie gewann damit ihren ersten Bezirkstitel in einer Einzeldisziplin. Zusammen mit ihren Vereinskolleginnen Valentina Ascherl und Rafaela Berzl gewannen die drei auch die Mannschaftswertung in der AK U 14 weiblich. Jeweils auf dem zweiten Platz in ihren Altersklassen überquerten  Felix Bauer M 12, Sebastian Liebl U 18, Jasmin Altmann W 35 und Andreas Meier M 45 die Ziellinie. Bronze gab es für Moritz Meier M 11 und Klaus Traurig in der AK M 45.

Jeweils mit der Holzmedaille mussten sich Valentin Ascherl W 12, Julia Fischer W 8, Stefanie Bauer W 35, Marlene Robl W 40 und Sebastian Bauer M 45 begnügen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Teresa Traurig W 10, Karina Mühlbauer W 14, Alexander Ascherl M 45, Amelie Fischer W 10, Rafaela Berzl W 12, Emma Heinze W 13, Alicia Bauer W 10, Elise Wesoly W 10 und Philomena Schmidt W 10 belegten in ihren Läufen die Ränge fünf bis elf.

Share

Zwei TV-Athletinnen bei Bayerischer Meisterschaft am Start

Mit zwei Athletinnen des TV Bad Kötzting reiste am Wochenende Trainer Alois Brandl zu den Bayerischen Hallenmeisterschaften in die Werner von Linde-Halle nach München. Eigentlich hätten sich vier Schützlinge von Brandl für diese Wettbewerbe qualifiziert gehabt, aber aufgrund von Krankheiten im Vorfeld mussten Karina Mühlbauer und Sebastian Liebl auf ihren Einsatz verzichten. So blieben noch die 14jährige Schülerin Anna Schmidt und die 16jährige Schülerin Hannah Hausladen vom startberechtigten Quartett übrig.

Dabei überzeugte Hausladen mit zwei starken Vorstellungen. Sowohl im Weitsprung wie auch über die 60 m konnte sie ihre bisherigen Leistungen verbessern. Gleich im ersten Versuch des Weitsprungwettbewerbes der Altersklasse U 18 stellte sie mit 5,14 m eine neue persönliche Bestweite auf. Leider konnte sie sich in den weiteren Versuchen nicht mehr verbessern. So landete sie am Ende auf einem guten siebten Platz unter den besten Weitspringerinnen in ihrer Altersklasse in Bayern. Auch im 60 m Sprint erzielte sie als Vorlaufsiegerin mit 8,19 Sek eine neue Bestzeit auf, welche ihr die Teilnahme am B-Endlauf ermöglichte. Dort lief es zwar nicht mehr ganz so flüssig für sie, aber in 8,24 Sek erreichte sie den vierten Platz und in der Endabrechnung mit dem A-Endlauf war es der zwölfte Platz für sie.

Für Anna Schmidt U 16 war es der erste Einsatz bei einer Landesmeisterschaft. Um so größer war ihre Aufregung vor den beiden Starts über die 60 m Hürden und den 60 m flach. Aber sie machte ihre Sache sehr gut. Sie konnte zwar ihre bisherigen Bestzeiten über die beiden Distanzen nicht ganz erreichen. Die beiden Zeiten reichten leider nicht für ein Weiterkommen in die nächsten Läufe. Aber die Athletin des TV gehört auch noch dem jüngeren Jahrgang 2010 an, denn bei den Hallenmeisterschaften hat der Verband die AK W 14 und W 15 zu einem Doppeljahrgang zusammengelegt. Diese Regelung wird aber bei den Freiluftwettkämpfen wieder geändert.

Share

Zwei Podestplätze bei nordbayerischer Meisterschaft

Eine sehr gute Performance zeigten am Wochenende einige Nachwuchsathletinnen des TV Bad Kötzting bei den nordbayerischen Hallenmeisterschaften der Schülerinnen und Schüler in der Quelle-Halle in Fürth. Bei insgesamt elf Starts erzielten sie neun neue persönliche Bestleistungen! In sehr großen Starterfeldern bei den Mädchen zeigten sich dabei die fünf Athletinnen aus der Bad Stadt in Rekordlaune. Für alle fünf war es der erste Wettkampf auf dem Niveau der Besten aus ganz Nordbayern. Umso größer war für sie die Aufregung und Anspannung vor ihren jeweiligen Disziplinen. Aber sie bestanden ihre Aufgaben und lieferten ganz starke Leistungen ab. Anna Schmidt W 14 überzeugte in ihren drei Disziplinen in sehr souveräner Art und Weise. In einem starken Weitsprungwettbewerb steigerte sie ihre Bestleistung auf ausgezeichnete 4,80 m. Das war für sie der tolle dritte Rang und damit Bronze auf hoher Ebene. Auch im 60 m Hürdensprint gelang ihre nochmal eine starke Zeit.

Mit 10,03 Sek (PB) lag sie in der Endabrechung der vier Zeitendläufe auf einem sehr guten vierten Platz. In ihrem dritten Wettbewerb des Tages, dem 60 m Sprint, konnte sie ihre erst in Passau aufgestellte Bestleistung erneut verbessern. Die gesprinteten 8,53 Sek waren am Ende aller zehn Läufe der 65 Athletinnen der ausgezeichnete fünfte Platz. Der Lohn für diese beiden starken Zeiten ist, dass sie sich  damit für die bayerischen Meisterschaften der 15jährigen im Februar in München sowohl über die 60 m als auch über die 60 m Hürden qualifiziert hat.

Die anderen vier Mädchen gehören noch alle der AK U 14 an. Für diese Klasse gibt es noch keine offiziellen Meisterschaften auf Landesebene. Sie durften aber in Rahmenwettbewerben im 60 m Sprint und im Weitsprung starten, wobei die beiden Altersklassen W 12 und W 13 zusammen gewertet wurden. Einen tollen Wettkampf lieferte dabei Valentina Ascherl (W12) im Weitsprung ab. Mit neuer persönlicher Bestmarke von 4,72 m lag sie am Ende des Wettkampfes  auf Rang eins. Im 60 m Sprint erreichte sie in der Endabrechnung der zehn Zeitläufe den zehnten Rang. (8,94 Sek)

Rafaela Berzl (W12) steigerte im Weitsprung auch ihren Hausrekord auf 4,31 m und kam damit auf Rang acht der insgesamt 56 Weitspringerinnen. Auch über die 60 m lief sie mit 9,07 Sek eine neue Bestzeit. Dies gelang auch Emma Heinze (W13) über die 60 m (9,40 Sek) und im Weitsprung mit 4,28 m, was Rang elf einbrachte. Sophia Robl (W12) landete in den beiden Wettbewerben (9,62 Sek 60 m und 3,92 m im Weitsprung) jeweils im Mittelfeld aller Starterinnen.

Share

Start ins neue Jahr gelungen

Mit drei Athletinnen reiste am Dreikönigstag Trainer Alois Brandl zum Hallenmeeting in die Dreiflüssestadt Passau. Dort wurde vom Ausrichter des LAC Passau eine Veranstaltung mit vier Disziplinen für die jungen Athletinnen angeboten. Die drei Bad Kötztingerinnen starteten über 60 m Hürden, die gleiche Distanz dann ohne Hindernisse und im Weitsprung.

Und dabei zeigten die drei jungen Athletinnen gleich sehr gute Leistungen. Bei den neun Starts erzielten sie sechs neue Bestleistungen. Mit drei Einzelsiegen und zwei Bestmarken zeigte sich Valentina Ascherl in ihrer neuen AK W 12 bereits in blendender Verfassung. In 8,85 Sek über die 60 m flach und in 10,47 Sek über die 60 m Hürden setzte sie sich mit zwei Bestzeiten jeweils an die Spitze aller Teilnehmerinnen. Auch die Weitsprungkonkurrenz gewann sie mit 4,69 m. Hier verfehlte sie ihren Hausrekord lediglich um einen Zentimeter. Auch Raphaela Berzl bot in der AK W 12 einen guten Wettkampf. Mit genau 4,00 m im Weitsprung belegte sie hier Rang zwei. Über die 60 m lief sie in 9,10 Sek (neue Bestleistung) auf Rang drei, den gleichen Platz belegte sie auch über die 60  Hürden (11,65 Sek). Einen ganz starken Eindruck hinterließ Anna Schmidt in ihrer neuen Altersklasse W 14. Sie pulverisierte gleich dreimal ihre alten Bestleistungen. Im Weitsprungwettbewerb erreichte sie 4,67 m und belegte damit Platz zwei. Die 60 m Hürden überquerte sie in 10,34 Sek und das war Rang drei in der Ergebnisliste. Bei den 60 m flach zeigte die Uhr 8,69 Sek auf der Anzeigetafel für sie an, was am Ende aller Läufe den fünften Rang einbrachte.

Mit diesen Leistungen sind die drei für die anstehenden Nordbayerischen Hallenmeisterschaften gut gerüstet.

Share

Eine erfolgreiche Saison fand ihren Abschluss

Mit einem Besuch von siebzig Personen feierten die Leichtathleten des TV Bad Kötzting ihren Saisonabschluss 2023 im Restaurant „Goggolori“. Abteilungsleiterin Elisabeth Plötz freute sich bei ihrer Begrüßung über die große Beteiligung von Athletinnen und Athleten, Trainern, Eltern und Kampfrichtern. Sie ließ das Jahr 2023 aus gesellschaftlicher und sportlicher Sicht nochmals über die Bühne gehen. Es wurden drei eigene Veranstaltungen durchgeführt. Das waren im März des Hallenspetakel „ FUN in athletics“ , am 30. April fand der 38. Bad Kötztinger Stadtlauf statt und am 23. Juli trafen sich 160 Athletinnen und Athleten beim Mehrkampfmeeting, in das auch die Stadtmeisterschaften integriert waren. Alle drei Veranstaltungen wurden wieder zur vollsten Zufriedenheit aller Teilnehmer erledigt. Für das kommende Jahr stehen sie auch wieder auf der Agenda. Die Termine stehen auch schon fest. FUN in athletics findet am 17.März statt, der 39. Stadtlauf startet am 28.April und am 21. Juli geht das Mehrkampfmeeting wieder über die Bühne. Plötz bedankte sich sehr herzlich beim Förderverein im Namen der Leichtathletikjugend für die finanzielle Unterstützung das ganze Jahr über. Auch für die Trainerinnen und Trainern gab es ein Vergelt`s Gott für ihre Arbeit mit dem Nachwuchs. Bei den Kampfrichtern und Eltern bat sie wieder um Unterstützung bei allen Veranstaltungen der Abteilung. Anschließend übernahm Trainer Alois Brandl das Rednerpult und lies die aktive sportlichen Saison mit vielen Zahlen Revue passieren. Aufgrund der Corona-Pandemie befindet sich die Wettkampftruppe in einem sportlichen Umbruch. Aber der Nachwuchs steht schon in den Startlöchern, ist voll im Aufbau und ist auf dem Sprung zu größeren Aufgaben. Die Erfolge und Zahlern sprechen für sich. Bei 25 Wettkämpfen in Bayern und Tschechien standen sie 244mal auf dem Siegerpodest (107mal Platz 1, 81mal Platz 2 und 56mal Rang 3). Bei Oberpfalzmeisterschaften gewannen sie jeweils sieben Gold- und Silbermedaillen sowie vier in Bronze. Sebastian Liebl holte sich den nordbayerischen Hallentitel über die 400 m. Platz fünf gab es für Luisa Fischer im Speerwurf der Frauen bei den Bayerischen Meisterschaften. Fünf Kreismeistertitel in den Mehrkämpfen der Schülerinnen hatten sie auch zu verzeichnen. An neuen Vereinsrekorden wurde die stattliche Zahl von achtzehn erzielt. In der deutschen Bestenliste ist Luisa Fischer in der weiblichen AK U 23 viermal unter den Besten vierzig zu finden. Auf bayerischer Ebene sind TV-lerinnen und TV-ler 28mal unter den Besten 25 aufgelistet. Die Oberpfalzbestenliste führen sie 25mal mit Rang eins an. 73 TopTen-Ränge stehen weiter auf der Erfolgsliste.

Dass in Bad Kötzting schon seit vielen Jahren erfolgreich Leichtathletik betrieben wird, zeigt die große Anzahl von 255 Medaillen, die bisher bei bayerischen Meisterschaften erreicht wurden. Davon 99mal Gold, 85 Silber und 71mal Bronze. Auch die Anzahl von 35 Teilnahmen an deutschen Meisterschaften, bei denen 3 Silber- und eine Bronzemedaille erzielt wurden, zeugt von der Qualität der TV Leichtathleten.

Einen Terminplan für das Jahr 2024 konnte Brandl noch nicht genau sagen, es sind noch nicht alle Veranstaltungen veröffentlicht. Auf alle Fälle werden die Bad Kötztinger nächstes Jahr mehr Veranstaltungen im Rahmen des Sportaustausches “einjahrandergrenze“ mit der Region Pilsen in Tschechien besuchen. Mit diesem Programm wir versucht, auch dem sportlichen Grenzverkehr zu mehr Dynamik zu verhelfen.

Am Ende seiner Ausführungen ehrte er und Abteilungsleiterin Elisabeth Plötz die drei Trainingsfleißigsten der Saison 2023. Auf Platz eins lag wiederum Sebastian Liebl, der von insgesamt 136 Einheiten 128 (94%) besucht hat. Platz zwei gab es für Valentina Ascherl mit 117 Besuchen, gefolgt von Karina Mühlbauer mit 114. Sie wurden jeweils mit einem Gutschein von einem Bad Kötztinger Modehaus belohnt.

Anschließend hat sich überraschender Weise noch der Nikolaus zu einem Besuch eingestellt. Er hatte einiges zu vermelden aus dem zu Ende gehenden Jahr, das sportlich wie gesellschaftlich von Erfolg gekrönt war. Er hatte deshalb einen großen Sack mit Sportrucksäcken für die erfolgreichen Wettkampfkinder parat. Jeder Rucksack war mit dem Namen des Sportlers bedruckt.

Sie wurden ebenso wie die Gutscheine der Trainingsfleißigsten vom Förderverein gesponsert, wofür sich die Abteilungsleitung nochmals sehr herzlich bedankte. Auch die Kosten für das warme Büffet und die Getränke für alle Athletinnen und Athleten wurden vom Förderverein übernommen.

Share