Schlagwort-Archive: Alfons Brandl

KM Mehrkampf Burglengenfeld

Sieg beim ersten Team-Wettkampf

Hannah Hausladen Mehrkampf-Kreismeisterin

Ihren ersten Einsatz als Leichtathletik-Team hatten die Schützlinge von Eva Brandl beim Mehrkampf-Meeting in Burglengenfeld. Die Mädels des TV Bad Kötzting starteten bei herrlichem Wetter in der Altersklasse U10 in den klassischen Disziplinen Sprint, Weitsprung und Ballwurf. Dabei erwiesen sich die „Badgirls“ gleich als „good girls“, denn mit teils ausgezeichneten Leistungen gewannen sie den Wettkampf in der Teamwertung noch vor der Mannschaft „Kilabu“ des Gastgebers TV Burglengenfeld. Sowohl im Sprint über 50m als auch im Weitsprung landeten sie auf Rang 1, nur im Ballwurf verpassten sie mit nur einen Meter Rückstand den Sieg. Dabei knackten 2 Mädchen die 20m-Marke mit technisch bereits ganz ansehnlichen Würfen. Über 50m unterboten 3 Teammitglieder die 9 Sekunden, wobei als beste Zeit ausgezeichnete 8,26 sec erzielt wurden. Beste Weiten beim Weitsprung waren 3,87 m, 3,44 m und 3,40 m. Stolz durften Sylvia Mühlbauer, Sophia Robl, Valentina Ascherl, Rafaela Berzl und Magdalena Neuberger bei der Siegerehrung ihre erste Leichtathletik-Medaille entgegennehmen.

Obwohl Karina Mühlbauer zum Trainingsteam von Eva Brandl gehört, musste sie in der U12 schon eine Altersgruppe höher starten und als Einzelkämpferin gegen elf weitere Konkurrentinnen bestehen. Sie schlug sich dabei äußerst wacker. Mit der besten Wurfweite von 24 m, guten 3,61 m im Weitsprung und dann 8,67 sec. Über die 50 m verpasste sie nur ganz knapp das „Stockerl“ und landete mit 1037 Punkten auf Rang 4.

In den höheren Altersklassen musste dann bereits ein Vierkampf bestritten werden. Hier startete Alfons Brandl nach längerer Wettkampfpause in der U 14. Und siehe da, gutes Training machte sich bereits bemerkbar. Mit 1435 Punkten sicherte sich Alfons die Vize-Kreismeisterschaft. Mit seinem Ballwurf von 34 m kam er fast an den überragenden Sieger Stoerzer heran, musste aber mit 11,45 sec im 75 m-Lauf „Federn lassen“. Recht gut waren die Sprungleistungen von 4,02 m im Weitsprung und 1,28 m im Hochsprung. Ebenfalls Silber holte sich Sebastian Liebl bei den Jungs U 16. Auch hier waren die Sprungleistungen mit 4,73 m (Weit) und 1,46 m (Hoch) ausgezeichnet. Sebastian haderte allerdings ein bisschen mit seiner Sprintleistung von 13,8 sec über 100 m, die ihm mit letztlich 50 Punkten Rückstand zum Hauptkonkurrenten Schober (TV Burglengenfeld) den Titel kosteten. Da half auch nicht mehr die etwas bessere Weite im Kugelstoß mit 8,61 m. Dennoch hatte Sebastian einen guten Mehrkampf mit 1762 Punkten zum Saisonende hingelegt. Das Ergebnis war für den fleißigsten Wettkämpfer des Turnvereins aller Ehren wert.

Den einzigen Kreismeistertitel bei diesem Meeting holte Hannah Hausladen. Sie legte einen souveränen Wettkampf hin mit überragenden 4,91 m im Weitsprung. Auch die 13,5 sec über 100 m waren die beste Zeit aller 10 Konkurrentinnen und sicherten ihr einen großen Vorsprung. Sehr erfreulich schaffte sie auch im Kugelstoß eine Weite über der 7 Meter-Marke, wobei die 7,12 m die zweitbeste Leistung im Feld markierten. Ein bisschen unter ihren Möglichkeiten blieb Hannah im Hochsprung, wobei die 1,33 m keinen Einbruch bedeuteten, der ihren Sieg gefährdet hätte. Mit ausgezeichneten 1806 Punkten holte sich Hannah Hausladen mit großem Abstand die Goldmedaille und den Titel als Kreismeisterin 2021. Damit endet erfolgreich eine durch Corona ziemlich eingeschränkte Wettkampfsaison der Bad Kötztinger Leichtathleten. Ab jetzt geht es ins Winter-Aufbautraining.

Share

Dreifachgold für Hannah Hausladen

Eine Galavorstellung lieferte am Wochenende die 13jährige Leichtathletikschülerin Hannah Hausladen vom TV Bad Kötzting in Regensburg ab. Dort traf sich im städtischen Stadion am Weinweg der Leichtathletiknachwuchs der Jahrgänge 2007 und 2008 der Oberpfalz, um ihre Besten zu ermitteln. Es war bereits die elfte Veranstaltung der Oberpfalzserie, die in der Coronapandemie stattgefunden hat. Diesmal war die Altersklasse U 14 an der Reihe.

Mit einer wahren Leistungsexplosion wartete dabei Hannah Hausladen in der AK W 13 auf. Sie ging in drei Wettbewerben an den Start und dreimal eroberte sie auch den ersten Platz und wurde dafür mit drei Goldmedaillen ausgezeichnet. Gleich bei ihrer ersten Disziplin, den 60 m Hürden, ließ sie es gewaltig krachen. In 10,05 Sek lief sie mit großem Vorsprung als Siegerin über die Ziellinie. Fast genauso überlegen gewann sie auch den 75 m Flachsprint in 10,28 Sek. Einen äußerst guten und spannenden Wettkampf lieferte sie dann beim abschließenden Weitsprung ab. Bis zum vierten Durchgang wechselte sie mehrmals mit der Chamer Athletin Lea Hurm die Führung; jede konnte beim nächsten Versuch wieder „eins drauflegen.“ Als dann Hausladen beim fünften Anlauf mit 4,74 m erneut einen Klassesprung in den Sand setzte und damit die Führung der 24 Springerinnen übernahm, roch es schon wieder nach Gold. Und so war es dann auch, denn an dieser Weite bissen sich alle anderen Springerinnen die Zähne aus. Alle drei Ergebnisse waren auch neue persönliche Bestleistungen für die Badstädterin.

Auch Sebastian Liebl M 13 zeigte dreimal ausgezeichnete Leistungen. Vor allem die neue Bestzeit im 800 m Lauf von 2:28,88 Min ist besonders stark. Nur einen Läufer aus Amberg ließ er dabei an sich knapp vorbeiziehen. Die beiden hatten von Beginn an ein enormes Tempo vorgelegt, dem sonst niemand folgen konnte. Ebenfalls stark verbessert zeigte er sich über die 60 m Hürden. Mit 10,45 Sek und neuer Bestleistung belegte er hier Rang drei. Im Weitsprung erreichte er weitengleich mit dem dritten mit 4,43 m den vierten Platz.

Eine Goldmedaille gab es für Alfons Brandl in der AK M 12. Auch er war über die 60 m Hürden in seiner Altersklasse an diesem Tag der schnellste. Im Weitsprung und über die 75 m landete er jeweils auf dem siebten Rang. Der vierte Athlet des TV, Andreas Prechtl M 13, musste leider ohne Medaille die Heimfahrt antreten. Zweimal war es der sechste Rang (60 m Hürden und 75 m), wobei er in seinem Lauf im Sprint auf Rang 2 lief, und einmal Rang acht (Weitsprung) die er belegte.

Mit sechs Medaillen und acht neuen persönlichen Bestleistungen zeigte sich das Quartett aus der Pfingstrittstadt von seiner besten Seite.

Share

Fünf Klassensiege beim Osserlauf

Auch beim Osserlauf am Sonntag boten die Läuferinnen und Läufer des TV Bad Kötzting wiederum starke Laufleistungen. Mit fünf Klassensiegen, vier zweiten und einem dritten Platz kamen sie auf zehn Podestplätze.

Sehr stark war wiederum Sebastian Liebl in der AK M 12 als Sieger in dieser Klasse. Auch Hannah Hausladen beherrschte die AK W 12 und lief die Tagesbestzeit über die 1,3 km. Das schnellste Mädchen über die Laufstrecke von 2,5 km kam ebenfalls aus der Bad Stadt. Emily Mühlbauer W 15 ließ keine andere an sich vorbei. Auch bei den Altersklassen der Herren kamen zwei Sieger aus den Reihen des TV Bad Kötzting. Martin Ochsenmeier war der schnellste Mann über die 5,0 km Strecke und Hans Geiger siegte in der AK M 50 im 10 km Lauf.

Jeweils auf den zweiten Plätzen in ihren Altersklassen landeten, Magdalena Neuberger W 6, Alfons Brandl M 11, Christian Geiger M 14 und Leoni Mühlbauer W 15. Andreas Prechtl erreichte in der M 12 den dritten Rang. Und auf dem vierten Platz in der AK W 12 kam Emily Bräu ins Ziel.

Share

Leichtathletiknachwuchs kämpfte um Titel

Knapp 100 junge Nachwuchsathleten und –athletinnen kämpften am Sonntag auf der neuen Bahn am Schulsportplatz um die Kreismeistertitel des Kreises Oberpfalz Süd in ihren Altersklassen. Aus sieben Vereinen kamen die Sportler in die Pfingstrittstadt. Bei optimalem Wettkampfwetter gaben die Mädchen und Buben von sieben bis elf Jahre ihr Bestes. Da wurde um jeden Zentimeter im Weitsprung und Hochsprung, jede Hundertstel Sekunde im 50 m Sprint, jeden halben Meter im Ballwurf und jede Sekunde im 800 m Lauf gekämpft und gerungen. Bei den 4x50m Staffeln war nicht nur Schnelligkeit gefragt, sondern da war auch eine saubere Stabübergabe angesagt.

Es gab für viele neue persönliche Bestleistungen zu feiern, aber es musste auch die oder der eine von Eltern oder Betreuern getröstet werden, weil das Ergebnis nicht so ausfiel wie gewünscht. Abteilungsleiter Alois Brandl hatte wieder einen straffen Zeitplan ausgearbeitet und seine fast 40 Kampfrichter arbeiteten vorbildlich, so dass nach dreieinhalb Stunden die Wettkämpfe abgeschlossen werden konnten.

Freudig nahmen die ersten drei jeder Disziplin die Medaillen aus der Hand von der Vorsitzenden des TV Bad Kötzting, Carola Höcherl-Neubauer entgegen. Athletinnen der Abteilung überreichten an die ersten sechs die Urkunden für ihre Leistungen. Brandl bedankte sich bei all seinen Helfern für ihre Bereitschaft, wieder einen Sonntag für die Jugend geopfert zu haben.

Share

Leichtathleten trumpften gehörig auf

Mit dreiundzwanzig Medaillen, davon jeweils neun in Gold und Silber und fünf weitere in Bronze, traten am Samstag die Schülerinnen und Schüler die Heimreise aus Eschenbach von ihren Bezirksmeisterschaften an. Aber nicht nur die sehr guten Platzierungen sind erwähnenswert, sondern die gezeigten Leistungen sind zum Teil noch viel höher zu bewerten.

Mit 27 neuen persönlichen Bestleistungen und sage und schreibe 14 Qualifikationsnormen für die bayerischen Schülermeisterschaften zeigten sich die Bad-Städter von ihrer besten Seite. Auch eine bayerische Jahresbestleitung und eine Norm zu den deutschen Meisterschaften erzielten die Schützlinge der Trainer Christian Hofmaier und Alois Brandl.

Gleich zum Auftakt der Meisterschaften gelang Sebastian Wolczecki M 14 ein Paukenschlag. Mit 11,74 Sek im 80 m Hürdensprint überquerte er in neuer bayerische Jahresbestleistung die Ziellinie. Nicht ganz gelang das Christina Vogl W 15 ebenfalls über die 80 m Hürden. Sie lief sich in 12,07 Sek auf Rang zwei in der augenblicklichen Bestenliste Bayerns und unterbot die Norm für die deutschen Schülermeisterschaften. Sebastian holte sich mit 5,60 m im Weitsprung einen weiteren Oberpfalztitel und über die 100 m ersprintete er sich mit 12,38 Sek die Bronzemedaille. Christina Vogl belegte noch zwei Silberränge. Im 100 m Finale in 13,08 Sek und im Weitsprung mit 4,82 m. Zweimal Gold und einmal Silber gab es für Marlene Fuidl W 15. Sie siegte über die 100 m in 12,81 Sek und im Weitsprung mit ausgezeichneten 5,22 m. Mit Silber dekoriert wurde sie über 80m Hürden in 12,49 Sek.

Der erst 12jährige Schüler Sebastian Liebl M 12 wurde gleich bei seinen ersten Oberpfalzmeisterschaften für seine guten Leistungen mit vier Medaillen belohnt. Im 800 m Lauf (2:40,22 min) und im Speerwurf (27,81 m) war sie jeweils in Gold, im Weitsprung (4,23 m) hatte sie die Farbe Silber und im 60 m Hürdensprint (10,73 sec) war sie aus Bronze. Hier zeigte sich die Vielseitigkeit dieses Nachwuchstalents in den Reihen der Leichtathleten. Einen weiteren Oberpfalztitel für den TV gewann Mia Hess W 14 im 100 m Lauf. Mit 13,44 Sek lief sie sich an die Spitze des Bezirkes. Silber wurde ihr dann auch noch im Weitsprung für die Weite von 4,86 m überreicht. Über die  80m Hürden fehlten ihr lediglich zwei hundertstel Sekunden auf den Bronzerang. Mit einer gewaltigen Steigerung von 10 cm auf die neue Rekordhöhe von1,52 m sprang sich Janaina Ketterl W 14. Höhengleich mit der Siegerin musste sie aufgrund der Fehlversuchsregelung mit der Silbermedaille zufrieden sein. Über die  80m Hürden belegte sie in 13,42 sek den fünften Platz.

Die beiden Schwestern Emily und Leoni Mühlbauer traten über die 800 m in der Altersklasse W 15 an die Startlinie. In einem starken Rennen lief Emily in neuer Bestzeit von 2:31,86 min auf den Goldrang. Leoni durfte sich die Silbermedaille umhängen lassen. Über die 80 m Hürden wurde Emily in 13,57 Sek mit der Bronzemedaille ausgezeichnet. Leonie belegte hier den fünften Platz. Die 13jährige Veronika Seidl durfte sich auch über zwei Medaillen freuen. Silber gab es über 60 m Hürden in 10,76 sek und die Bronzemedaille im Hochsprung mit 1,33 m. Die 800 m (2:48,16 min) beendete sie mit dem fünften Platz. Die gleichen Farben der Medaillen hatten die, welche Hannah Hausladen W 12 überreicht bekam. Silber gab es für sie über die 800 m (2:51,90 min),  Bronze im 60 m Hürdensprint (11,14 sek). Den 60 m Lauf (10,68 sek) beendete sie auf dem vierten Rang, während sie im Weitsprung (4,04 m) auf Rang fünf landete. Die beiden Youngsters, Andreas Prechtl und Alfons Brandl, beide M12, konnten bei ihren ersten Oberpfalzmeisterschaften noch nicht ganz um die Medaillenvergabe eingreifen, aber mit ihren Leisten waren sie schon ganz knapp dran. Andreas beendete die 60 m Hürden in 11,83 sek auf dem vierten Platz, den 75 m Sprint auf Rang fünf und dem Weitsprung auf dem sechsten Platz. Für Alfons sprang im Weitsprung der vierte Rang heraus, über die 60 m Hürden der sechste und im 75 m der neunte Platz. Für Emily Bräu gab es leider über die 800 m (Rang acht) und im Weitsprung (16) keine Podestplätze zu feiern.

Wenn diese Leistungen bei den bayerischen Meisterschaften in zwei Wochen wiederholt werden können, dann sind gewisse Medaillenchancen für die Bad Städter schon drin.

Share