Zahlreiche Podestplätze beim Chamer Stadtlauf

Mit sehr guten Platzierungen und Leistungen finishten die Läuferinnen und Läufer des TV Bad Kötzting bei den diversen Laufstrecken beim 18. Chamer Stadtlauf. Mit neun Stockerlplätzen waren die Erfolge der vierzehn angetretenen Läuferinnen und Läufer vom TV schon äußerst erfreulich.

Mit dem Klassensieg und der schnellsten Laufzeit über die 1,7 km beendete Hannah Hausladen bei den Schülerinnen W 11 ihren Lauf. Ebenfalls Tagesschnellste und Gesamtsiegerin über die 2,2 km war Emily Mühlbauer in der Altersklasse W 14. In der Frauenklasse siegte Elisabeth Plötz ganz überlegen über die 7,3 km. Jeweils Rang zwei erliefen sich Sebastian Liebl M 11 und Christian Geiger M 13. Nur knapp hinter ihrer Schwester erreichte Leoni Mühlbauer in der Klasse W 14 ebenfalls als zweite das Ziel. Für Veronika Seidl gab es die Bronzemedaille bei den Schülerinnen W 12. Bei seinem ersten Einsatz für den TV landete Andreas Prechtl M 11 gleich auf dem vierten Platz. Einen fünften Rang gab es für Luca Hettenbach bei den 13jährigen Schülern. Auf Platz sieben lief bei den Schülerinnen W 11 Emily Bräu über die Ziellinie. Im Stadtlauf über die 7,3 km erreichte in der Klasse M 70 Hubert Rauscher als vierter das Ziel.

Drei Läufer gaben sich mit der kurzen Strecke nicht zufrieden und nahmen deshalb den Halbmarathon in Angriff. Dabei lief es für Christian Mayer in der Klasse M 40 besonders gut. Mit neuer Bestzeit kam er auf den ausgezeichneten zweiten Rang. Hans Geiger wurde in der Altersklasse M 45 dritter und Manfred Duschinger kam auf Rang vier in der Klasse M 35 ins Ziel.

Share

Bronze für Christian Haimerl

Einen schönen Erfolg konnten am Sonntag die beiden Haimerl-Zwillinge bei den bayerischen Straßenlaufmeisterschaften über die 10 km verbuchen. In ihrer ersten Saison in der Altersklasse U 23 starteten Christian und Michael bei diesen Meisterschaften in Mettenheim in der Nähe von Mühldorf am Inn.

Bei sehr schwülwarmem Wetter waren diese 10 km wahrlich kein Honigschlecken für die beiden Langstreckenläufer des TV Bad Kötzting. Aber sie ließen sich nicht unterkriegen und behaupteten sich ganz hervorragend. Da beide gleichzeitig die Ziellinie überquerten, wurde die Bronzemedaille unter ihnen ausgelost. Hier hatte dann Christian Fortuna für sich und wurde auf Platz drei gesetzt. Michael musste sich leider mit Rang vier zufrieden geben. Beide erzielten mit 36:33 Minuten eine sehr gute Zeit bei diesen tropischen Temperaturen.

Share

29 Medaillen der Leichtathleten bei den OM

Mit 29 Medaillen, davon alleine 19 in Gold, 6 in Silber und 4 in Bronze beendeten die Leichtathleten des TV Bad Kötzting am Sonntag ihre Bezirksmeisterschaften in Regensburg.

Aber nicht nur die Medaillenausbeute war erste Sahne, sondern auch viele erzielte Leistungen sind spitzenmäßig auch in Bayern zu führen. Auch wurden neben neunundzwanzig persönlichen Bestleistungen wieder zwei neue Vereinsrekorde erzielt. Und dies ist bei der Leistungsdichte innerhalb der Abteilung nicht ganz einfach.

Ihre erst vor einer Woche erzielte Bestmarke im Weitsprung von 5,54 m verbesserte Anna Hofmann nochmals um einen Zentimeter auf nunmehr 5,55 m. Den zweiten Vereinsrekord erzielte Sebastian Wolczecki M 13 im 75 m Lauf. Hier erzielte mit 9,93 Sekunden erstmals ein 13-jähriger Athlet des TV Bad Kötzting eine Zeit unter der zehn Sekunden-Marke.

Anna Hofmann, Christina Vogl und Sebastian Wolczecki holten sich auch jeweils drei Bezirkstitel.  Anna (U18) siegte wie schon erwähnt im Weitsprung (5,55 m), über die 100m Hürden (14,74 sek) knapp an der Quali für die DM vorbei und im Speerwurf mit 40,80 m. Im Hochsprung landete sie auf Rang drei. Christina siegte über die 80m Hürden (12,57 Sek), im 100m Lauf (13,19 Sek) und im Weitsprung (4,41m) in der Altersklasse W 14. Sebastian sicherte sich die Titel im 75m Sprint (9,93 sek), über die 60m Hürden (9,89 Sek) und mit überragenden 4,94 m im Weitsprung. Eine ganz starke Vorstellung bot auch Veronika Maurer U18. Sie zockte die Sprintelite aus Regensburg und Amberg sauber ab. Über die 100m lieferte sie in 12,64 Sek eine tolle Performance ab. Diese Zeit lässt für die bayerischen Meisterschaften für eine Finalteilnahme hoffen. Ebenso ihre Zeit über die 200m. Auch hier lief sie gleich in ihrem ersten Rennen über diese Distanz in 26,27 Sek eine ausgezeichnete Zeit und ließ ihren Gegnerinnen keine Chance auf den Oberpfalztitel. Über die 100m Hürden gewann sie Silber und im Weitsprung lief es diesmal nicht so gut und sie erreichte mit 5,12 m den vierten Rang.

Ebenfalls einen Doppelsieg gab es für Sophia Fröhlich. Sie siegte über die 400m und über die 800m in ihrer Altersklasse U 18.  Die 80m Hürden bei den Schülerinnen W 15 gewann wie nicht anders erwartet Alicia Inhofer. Leider machte dabei wieder der Muskel im hinteren Oberschenkelbereich zu und sie brach daraufhin die Wettkämpfe ab. Oberpfalzmeisterin im 800m Lauf der W 14 wurde auch Mühlbauer Emily. Sie holte sich den Titel vor ihrer Schwester Leoni. Platz eins über die 800m bei der U 20 gab es für Barbara Plötz und Rang zwei im 400m Lauf. Das Finale über die 200m in der  gleichen Altersklasse gewann Lisa Loderbauer. Jeweils die Silbermedaille holten sich Christine Plötz U 18 im 800m Lauf und Julian Weinhold über die 200m bei den Männern. In seinem ersten Wettkampf auf Oberpfalzebene erzielte der erst 11jährige Sebastian Liebl in der Altersklasse M 12 folgende Platzierungen: Platz drei im 75 m Lauf, jeweils Rang vier über die 60m Hürden und im 800m Lauf, sowie Rang fünf im Weitsprung.

Auch die jüngeren Mädchen bestritten zum ersten Male Wettkämpfe in dieser Kategorie wie Hannah Hausladen. Auch sie startete als 11jährige eine Klasse höher in der W 12. Rang fünf über die 800m, Platz acht im Weitsprung und Rang zehn im 75m mit jeweils neuen Bestleistungen waren schon eine schöne Sache.  Für Seidl Veronika W 12 endeten diese Meisterschaften sehr erfreulich. Über die 800m erlief sie sich in 2:53,47 min die Silbermedaille und im Hochsprung landete sie mit 1,31 m auf dem Bronzerang. Platz neun war im 75m Lauf ihre Endplatzierung. Mit drei neuen Bestmarken wartete auch Mia Hess in der Klasse W 13 auf. Vor allem ihre sehr guten 10,65 Sek über die 60 m Hürden mit der dabei erzielten Bronzemedaille sind sehr erfreulich. Platz vier belegte sie im 75m Lauf und Rang sieben im Weitsprung.

Eine neue Bestleistung im Hochsprung erreichte Janaina Ketterl. Sie übersprang hier 1,37m und wurde dafür mit der Bronzemedaille belohnt. Im Weitsprung wurde sie ganz knapp vierte und über die 60m Hürden landete sie auf Rang fünf, beide Male auch mit neuen Hausrekorden.

Immer besser in Form springt und sprintet sich Michael Liebl M 15. Im Hochsprung ist er mittlerweile schon bei 1,74m angekommen. Auch im 80m Hürdensprint verbesserte er seine erst eine Woche alte Bestmarke auf nunmehr 11,65 Sek. Beide Ergebnisse waren für ihn jeweils die Oberpfalztitel. Der Weitsprung endete nicht so, wie er sich ihn vorgestellt hatte. Mit Anlaufproblemen kam er mit 5,40 m nicht über den zweiten Rang hinaus. Eine Premiere hatte er im 300m Lauf. Hier wollte er mal seine Sprintausdauer testen und dies gelang mit sehr guten 41,24 Sek ausgezeichnet. Platz vier gab es dafür in der Ergebnisliste.

So waren am Ende des langen Tages die beiden Trainer Christian Hofmaier und Alois Brandl sehr zufrieden mit den vielen Oberpfalztiteln aber auch vor allem mit den gezeigten Leistungen. Nicht immer zählt nur der Titel, sondern die neuen Bestleistungen sind genauso viel wert. Wie schon erwähnt sind viele der Athletinnen und Athleten des TV unter den Top Ten in ihren Altersklassen in der bayerischen Bestenliste zu finden. Jetzt kommt für die meisten eine kleine Wettkampfpause und dann geht es mit den diversen bayerischen Meisterschaften im Wettkampfkalender weiter.

Share

Sieg für rotblaue Pumas

Kooperation von TV Bad Kötzting und ASV Cham bei Kinder-Leichtathletik

Am Freitag stand in Regensburg an der Sportanlage am Weinweg die zweite Kreisschülerrunde in der Kinderleichtathletik auf dem Programm. In der Altersklasse U12 gingen sechs Teams an den Start, wobei diesmal pro Team mindestens sechs Teilnehmer zu stellen waren. Diese Mindestzahl wurde bei den Elfjährigen des ASV Cham und des TV Bad Kötzting knapp nicht erreicht, so dass man in Absprache ein „gemischtes Team“ nach Regensburg schickte. Betreut von Elisabeth Zwickenpflug entwickelten die sieben Kids schnell einen tollen Teamgeist, der alle zu sehr guten Leistungen anstachelte. Einziger Junge – aber toller Punkelieferant – war Sebastian Liebl vom TV Bad Kötzting. Er steuerte vor allem beim Stabweitsprung die Maximalpunktzahl bei und führte damit das Team zunächst auf Rang 2. Die drei Mädchen des TV Bad Kötzting – Hannah Hausladen, Emily Bräu und Melissa Ganserer – sowie die drei Mädels vom ASV Cham – Lea Früchtl, Lea Hurm und Sophia Hecht – standen Sebastian in Punkto Schnelligkeit, Sprungkraft und Geschicklichkeit in nichts nach und erreichten damit in der Hindernis-Sprint-Staffel souverän den ersten Rang. Zum Abschluss stand dann die Biathlon-Staffel an, bei der die Chamer und Bad Kötztinger in gewohnter Weise auf ihre guten Ausdauerleistungen setzen konnten. Unsicherheitsfaktor ist jedoch stets das Zielwerfen, das mit Fehlwürfen und Strafrunden schnell ein Team aus dem Rennen kicken konnte. So war Spannung und Kampfgeist bis zum Schluss angesagt. Die rotblauen Pumas konnten allerdings diesmal mit zielsicheren Würfen aufwarten, so dass auch in diesem Wettkampf der Sieg heraussprang. Überglücklich lagen sich die sieben „Pumas“ in den Armen, weil dieses Ergebnis auch den Gesamtsieg bedeutete. Für die Vereinsverantwortlichen heißt das auch, dass die beiden Leichtathletik-Vereine TV Bad Kötzting und ASV Cham sehr gut zusammenarbeiten können.

Share

Silber und Bronze bei Mehrkampfmeisterschaften

Ohne Medaillen bei bayerischen Meisterschaften geben sich die Leichtathleten des TV Bad Kötzting einfach nicht zufrieden. So auch am Sonntag wieder bei den Titelkämpfen in den Blockmehrkämpfen der Schüler U 16 im schwäbischen Aichach vor den Toren Augsburgs.

Nicht ganz zum Titel reichte es diesmal für Alicia Inhofer im Block Lauf in der Altersklasse W 15. Obwohl sie in vier der fünf Disziplinen ausgezeichnete Leistungen ablieferte, musste sie sich aufgrund des Ergebnisses im Ballwurf mit Silber zufrieden geben. Sie lieferte auch die beste Leistung aller Schülerinnen an diesem Tage ab. Mit 11,67 Sekunden über die 80m Hürden verbesserte sie ihre eigene deutsche Jahresbestleistung und liegt damit am ersten Platz in Deutschland. Für diese Leistung erhielt sie mit 614 Punkten auf die höchste Punktzahl bei diesen Meisterschaften. Auch über die 100 m lief sie heuer mit 12,96 Sekunden zum ersten Male unter dreizehn Sekunden. Auch im Weitsprung gelang ihr mit 5,09 m ein Supersatz. Im 2000 m Lauf lief sie immer im Vorderfeld der Favoritinnen mit. Nur in ihrer schwächsten Disziplin, dem Ballwurf, gelang ihr nur eine Weite von 32m, während ihre schärfste Wider-sacherin um den Titel das Sportgerät auf 47,5m beförderte und dafür 119 Punkte mehr erhielt. So musste Alicia mit 43 Punkten Rückstand auf die Siegerin mit Silber vorlieb nehmen. Aber das war für Alicia kein Beinbruch, denn eine Mehrkampf-Karriere strebt sei sowieso nicht an.

Einen ganz starken Mehrkampf im Block Sprint/Sprung absolvierte Michael Liebl. Mit vier neuen persönlichen Bestleistungen glänzte er vor allem im Hochsprung mit 1,70m, dem Weitsprung mit 5,82m. Über die 80 m Hürden liegt nun seine neue Bestzeit bei 11,66 Sek und auch im 100m Lauf hat er sich auf 12,45 Sek verbessert. Lediglich der ungeliebte Speerwurf (27,95m) verdarb ihm eine noch bessere Platzierung. Aber mit der neuen Bestmarke von 2747 Punkten und damit der Bronzemedaille darf er mehr als zufrieden sein. Wenn einer vor der Saison diese tolle Leistung vorausgesagt hätte, wäre er wahrscheinlich belächelt worden. Aber Michael hat sich bisher wahrlich zum Aufsteiger Nr. 1 innerhalb der Leichtathletikabteilung entwickelt, was vor allem ein Produkt seines ernormen Trainingsfleißes aber auch seiner positiven Einstellung im Training zuzuschreiben ist. Dies freut natürlich auch seinen Trainer, dass Fleiß belohnt wird.

Für Christina Vogl W 14, lief der Wettkampf bis zur dritten Disziplin, dem 100m Lauf auch sehr positiv. Nach diesen drei Wettbewerben lag sie auf dem zweiten Platz. Vor allem über die 80m Hürden lief sie mit 12,57 Sek eine tolle neue Bestzeit. Auch über die 100m gelang ihr dies mit 13,26 Sek. Trotz eines nicht optimalen Anlaufs gelang ihr mit 4,47 m ebenfalls eine neue Bestmarke. Leider verlor sie dann beim Ballwurf schon einige Meter auf ihre Konkurren-tinnen und im abschließenden 2000m Lauf brach sie dann völlig ein. Am Ende war es dann der zehnte Platz im Dreißiger-Feld der Altersklasse W 14.

Leoni Mühlbauer belegt in der gleichen Gruppe Rang achtzehn. Sie konnte ihr Punktekonto gegenüber den Bezirksmeisterschaften um einiges verbessern. Mit fünf ausgeglichenen Leistungen beendete sie ihren Wettkampf.

Share