Landestrainer bei den Leichtathleten

Am Montagabend stattete der neue Landestrainer Patrick Saile dem Stützpunkt Bad Kötzting seinen Antrittsbesuch ab. Herr Saile ist seit dem 1.10. 2018 zuständig für die Sprinterinnen und Sprinter in Bayern. Er kommt aus Baden-Württemberg und hat in den letzten Jahren sehr erfolgreich im Schweizer Leichtathletikverband gearbeitet. Mit ihm hoffen die schnellen Sportler in Bayern auf einen kräftigen Schub in der kommenden Saison. Patrick Saile ließ sich von Stützpunkttrainer Alois Brandl seine Mädchen und Jungs in Sachen Schnelligkeit und Hürden vorstellen und testete dann ihre Fähigkeiten. Mit Alicia Inhofer im Hürdensprint, Anna Hofmann und Luisa Fischer im Siebenkampf haben auch heuer wieder drei Athletinnen aus den Reihen der Leichtathleten des TV Bad Kötzting die jeweiligen Normen erfüllt und gehören den Landeskadern an. Nach zwei Stunden intensivem Sprint- und Hürdentraining beendete Patrick Saile die Einheit.

Abteilungsleiter Alois Brandl bedankte sich bei ihm für seine Fahrt von München nach Bad Kötzting recht herzlich und überreichte ihm als Gastgeschenk eine Kaffeetasse des TV und eine Flasche KINE-Geist für seinen Besuch in der Pfingstrittstadt.

Bevor sich Saile verabschiedete wünschte er allen Athletinnen und Athleten erstmals eine gute Hallensaison und eine erfolgreichen Freiluftsaison 2019.

Share

Erfolgreicher Saisonabschluss der Leichtathleten

Einen sehr erfolgreichen Saisonabschluss feierten die sechs Athletinnen und Athleten des TV am Sonntag beim 24. McDonalds Meeting in Passau. Dieses Schülerfest auf der Feste Oberhaus war mit über 200 Teilnehmern wieder sehr stark besucht und besetzt. Hier zeigte sich der Zusammenhalt der nieder-bayerischen Kreise auf das positivste. Leider war der Wettergott den Wettkämpfern nicht recht wohlgesonnen. Bei böigem Wind und ganz leichtem Nieselregen zu Anfang der Wettbewerbe hatten es die Teilnehmer nicht ganz leicht mit den Bedingungen. Aber trotzdem ließ sich das Sextett von Trainer Brandl nicht entmutigen und erreichten noch gute bis sehr gute Ergebnisse.

Michael Liebl M 15 war auch an diesem Tag wieder der Athlet, der die stärksten Leistungen ablieferte. Vor allem seine 1,72 m im Hochsprung und mit 6,04 m ein Riesensatz im Weitsprung sind in der Kategorie Spitzenränge in Bayern besonders zu erwähnen. Seinen dritten Sieg erreichte er über die 100 m in 12,61 Sekunden. Im Kugelstoßen belegte er Rang zwei.

Auch Sebastian Wolczecki M 13 belegte dreimal Rang eins in seiner Alters-klasse. Auch er sprang mit genau 5,00 m eine Riesensatz in die Weitsprunggrube. Nach dem 75 m Lauf und dem Hochsprungwettbewerb, in denen er auch jeweils siegte, gab es im Kugelstoßen Rang zwei für ihn. Marlene Fuidl W 14 erzielte in allen vier Disziplinen, an denen sie am Start war, neue persönliche Bestleistungen. Im Weitsprung gab es mit 4,73 m Rang eins, im Hochsprung (1,40 m) und über die 100m (13,60 sec) und im Kugelstoßen (7,77 m)  jeweils Platz zwei für sie. Christina Vogl W 14 setzte sich im 100m Lauf mit 13,51 Sek an die Spitze in der Altersklasse W 14. Auf Rang zwei sprang sie mit 4,57 m (PB) im Weitsprung. Im Hochsprung und im Kugelstoßen war es jedes Mal der dritte Rang für die Bad Städterin. Auch Mia Hess W 13 zeigte sich im 75 m Sprint von ihrer besten Seite. Mit 10,96 Sek setzte sie sich im 13er Feld in dieser Altersklasse an die Spitze. Im Hoch- bzw. Weitsprung belegte sie beide Male Rang fünf.

Der sechste Athlet und jüngste Athlet aus den Reihen des TV, Sebastian Liebl M 11, sprang mit 3,89 m auf Rang zwei. Den gleichen Platz belegte er im Ballwurf mit 30 m. Über die 50 m lief er in 8.00 Sek auf den dritten Rang.

So gab es beim letzten Wettkampf in diesem Jahr nochmals zehn erste, sieben zweite und drei dritte Ränge für den Schülerinnen- und Schülernachwuchs des TV Bad Kötzting.

Share

Silbermedaille für rotblaue Pumas

Kooperation von TV Bad Kötzting und ASV Cham bei Kinder-Leichtathletik-Bezirksfinale

Am Sonntag stand in Regensburg an der Sportanlage am Weinweg das Bezirksfinale in der Kinderleichtathletik auf dem Programm. In der Altersklasse U12 gingen die vier best-qualifizierten Teams der Oberpfalz an den Start, wobei pro Team mindestens sechs Teilnehmer zu stellen waren. Bei den Kreismeisterschaften war es nur mit einem „gemischtes Team“ aus den Elfjährigen des ASV Cham und des TV Bad Kötzting möglich, diese Anzahl zu erreichen; die rotblauen Pumas hatten sich jedoch mit einem 1. Rang souverän qualifiziert. Nun konnte man sogar mit 6 Sportlern aus Bad Kötzting und 4 Mädchen aus Cham „geballt“ antreten. Dies war auch nötig, denn der Wettkampf forderte in den fünf anspruchsvollen Disziplinen Stabweitsprung, Drehwurf, Hindernis-Sprint-Staffel, 6×50 m-Staffel und Stadion-Cross weit mehr als noch das Kreisfinale. Betreut von Elisabeth Zwickenpflug und Christian Hofmaier entwickelten die zehn Kids schnell einen tollen Teamgeist, der alle zu sehr guten Leistungen anstachelte. Mit einem Paukenschlag begann das rotblaue Team beim Stabweitsprung. In der Gesamtwertung landeten sie gleich auf Rang 1 vor dem hochfavorisierten SWC Regensburg, der in seiner Paradedisziplin knapp das Nachsehen hatte. Natürlich steuerte hier Routinier Sebastian Liebl die beste Weite bei, addiert aus 3 Versuchen mit 11,53 m. Besonders erfreulich war allerdings, dass die TV-Neulinge Alfons Brandl und Andreas Prechtl, die erst wenige Wochen im Training sind, hier ausgezeichnete Weiten erzielten und mit 11,25 m und 10,74 m auf Rang 2 und 3 landeten. Maßgeblich waren auch die guten Weiten der „routinierten“ Mädchen Hannah Hausladen, Melissa Ganserer (TV) und Lea Hurm, Lea Marie Früchtl (ASV). Einen kleinen Einbruch gab es dann beim Drehwurf. Plötzlich war beim Veranstalter Hektik aufgetreten und man meinte, dass pro Teilnehmer nur 2 statt 4 Versuchen helfen könnten, im Zeitplan zu bleiben. So gab es keine Möglichkeit, einen Fehlversuch auszugleichen. Das schlug bei den rotblauen Pumas voll zu Buche und man landete auf Rang 3, obwohl das Team über teils sehr gute Werfer verfügt. Interessant ist, dass die Mädels Emily Bräu (TV), Hannah Hausladen (TV) und Sophia Hecht (ASV) genauso weit wie die besten Jungs warfen. Melissa Ganserer (TV) erzielte sogar die Bestweite!

In der nachfolgenden Hindernis-Sprint-Staffel war jetzt Kampfgeist angesagt! Die Trainer setzten dabei trotzdem alle 10 Kids, also auch die jüngeren, ein, was diese mit besonderem Einsatzwillen dankten. Und tatsächlich: Die rotblauen Pumas erkämpften sich in diesem Wettbewerb Rang 2 hinter dem SWC. In der vierten Disziplin durften dann allerdings nur sechs Teilnehmer nominiert werden. Die 6×50 m Staffel führt ja nun direkt aus der Kinderleichtathletik zum regulären Wettkampfprogramm des DLV. Mit Lea Hurm (ASV) und Sophia Hecht (ASV) liefen zwei Chamerinnen an, dann folgten mit Emily Bräu (TV), Melissa Ganserer (TV), Sebastian Liebl (TV) und Hannah Hausladen (TV) die Kötztinger. Nachdem zwei der fünf Wechsel nicht optimal liefen mussten die beiden Schlussläufer erheblich aufholen, wobei Hannah im Foto-Finish doch noch auf Rang drei gesetzt wurde. So war Spannung und Kampfgeist bis zum Schluss angesagt. Jeder einzelne musste sich noch einmal erheblich beim ca. 1200 m langen Stadion-Cross anstrengen, denn jede Platzierung zählte. Auch hier machten die rotblauen Pumas eine gute Figur und sicherten mit einem zweiten Rang im Lauf auch den zweiten Platz im Endergebnis. Stolz nahmen sie Urkunde und Silbermedaille als zweitbestes Team im Bezirk entgegen. Für die Vereinsverantwortlichen heißt das auch, dass die beiden Leichtathletik-Vereine TV Bad Kötzting und ASV Cham sehr gut zusammenarbeiten können.

Für das Team der „rotblauen Pumas“ starteten Sebastian Liebl, Emily Bräu, Hannah Hausladen, Melissa Ganserer, Andreas Prechtl und Alfons Brandl vom TV Bad Kötzting sowie Lea Hurm, Sophia Hecht, Eva Maria Früchtl und Lena Schedlbauer vom ASV Cham.

Share

Mühlbauer-Quartett in Nittenau erfolgreich

Beim 8. Regentallauf des TSV Nittenau ging mit Emily und Leoni Mühlbauer sowie Evi und Martin Mühlbauer ein Familienquartett des TV Bad Kötzting an den Start. Die beiden Zwillinge Emily und Leoni, beide in der Altersklasse U 16, mussten bereits wie die übrigen weiblichen Läuferinnen die 5,3 km Distanz bewältigen.

Leider wurde in diesem Rennen in der Ergebnisauswertung keine Altersklassen-Wertung vorgenommen, so dass alle weiblichen Läuferinnen in einem Topf zusammen gewertet wurden. So belegte in der Auswertung aller 65 Teilnehmerinnen Evi Mühlbauer den ausgezeichneten 2. Platz. Emily und Leoni kamen als siebte bzw. achte ins Ziel. Sie waren mit Abstand die schnellsten aller jugendlichen Läuferinnen. Martin Mühlbauer ging über die klassischen 10 km an den Start. Auch er lief ein starkes Rennen und beendete als vierter diese Distanz der 101 Teilnehmer.

Der TSV Nittenau bot wieder ein tolles Ambiente für die über 400 Läuferinnen und Läufer, die über die verschiedenen Laufstrecken starteten. Auch das Rahmenprogramm mit Verlosung und Verköstigung war wieder vom Feinsten.

 

Share