Hallenauftakt geglückt

Mit einigen sehr guten Leistungen bzw. Platzierungen endeten am Sonntag die nordbayerischen Hallenmeisterschaften in der Altersklasse U 18 für die Leichtathleten des TV Bad Kötzting in der Leichtathletikhalle des LAC Quelle Fürth. Mit einer Gold- und zwei Silbermedaillen waren sie auch wieder bei den Siegerehrungen auf dem Stockerl vertreten.

Den Tagessieg über die 60 m Hürden in der W 18 holte sich das Bad Kötztinger Hürdentalent Alicia Inhofer in der sehr guten Zeit von 9,00 Sekunden. Trotz eines sehr bescheidenen Starts zur ersten Hürde sprintete sie dann über die nächsten Hürden in einer Aufholjagd bis an die Spitze des Achter-Feldes und gewann somit einen weiteren nordbayerischen Meistertitel. Über die 60 m flach belegte sie im Finale den fünften Rang. In diesem Finale überzeugte aus Bad Kötztinger Sicht vor allem Marlene Fuidl. Sie konnte ihre bisherige Bestzeit von 8,28 Sek auf ausgezeichnete 8,11 Sek steigern und wurde dafür mit dem zweiten Platz belohnt. Auch über die 60 m Hürden lief sie eine neue persönliche Bestzeit (9,39 Sek) und beendete das Rennen auf Rang vier. In der neunzehnköpfigen Weitsprung-konkurrenz lag sie am Ende des Wettkampfes auf dem fünften Rang (5,11 m). Um etwas Wettkampfpraxis zu sammeln, ging über die 60 m flach auch Mia Hess bei den Jugendlichen der U 18 an den Start. Leider reichte ihr die gelaufene Zeit nicht für den Einzug in eines der Finals. Die Zwillinge Emily und Leoni Mühlbauer versuchten es in ihrem ersten Start in der neuen Alterklasse U 18 über die 800 m. Für beide ist diese Distanz etwas zu kurz, um ihr Ausdauerpotential zur Geltung zu bringen. Nach den vier Hallenrunden landeten sie auf den Platzen sechs und sieben.

Der noch 14jährige Schüler Sebastian Wolczecki ging auch eine Altersklasse höher an den Start und musste deshalb gegen zum Teil drei Jahre ältere Gegner antreten. Aber er machte hier vor allem über die 60 m seine Sache ausgezeichnet. Gleich im ersten von fünf  Vorläufen schockte er als jüngster Sprinter seine ältere Konkurrenz. Mit neuer Bestzeit von 7,71 Sek qualifizierte er sich für einen der beiden Endläufe. Hier konnte er aber leider diese Zeit nicht mehr ganz bestätigen. Mit 7,77 Sek belegte er dann den achten Rang. Er war aber der schnellste in seinem Jahrgang 2005. Den Weitsprungwettbewerb beendete er als fünfter (5,61 m). Hier zeigte er Nerven und kam in keinem Versuch nur annähernd an seine Bestleistung heran.

Zum Abschluss des langen Wettkampftages gab es für die Badstädterinnen noch eine faustdicke Überraschung. Die 4x200m Staffel lief zur Freude aller auf den fantastischen zweiten Rang. In der Besetzung Mia Hess – Leoni Mühlbauer – Emily Mühlbauer und Alicia Inhofer wurden sie nur von der Staffel des Veranstalters besiegt. Dabei hatten die Mühlbauer-Zwillinge die kurz vorher gelaufen 800 m noch in den Beinen. Leider mussten die verletzte Christina Vogl und auch die beim Weitsprung leicht angeschlagene Marlene Fuidl auf einen Start verzichten, sonst wäre hier vielleicht sogar ein Sieg möglich gewesen.

Am kommenden Sonntag sind dann die Altersklassen U 16 und U 20 mit ihren Meisterschaften am Plan.

Share

Leichtathletikabteilung stellt sich breit auf

Einen guten Besuch verzeichnete die Saisonabschlussfeier der Leichathleten des TV Bad Kötzting am Freitagabend im Gasthaus Ziegelhütte in Bad Kötzting. Besonders begrüßte Abteilungsleiter Alois Brandl den Bezirksvorsitzenden Josef Zwicken-pflug mit Frau Maria, die jedes Jahr der Einladung sehr gerne nachkommen. Bevor Brandl mit dem weiteren Verlauf der Versammlung begann, gedachte man dem langjährigen Zeitnehmer und Kampfrichter Hans Wanninger in einer Schweigeminute. Wanninger hat bei den bisherigen 36 Bad Kötztinger Stadtläufen und den 6 Kaitersberg-Bergläufen die Zeitnahme getätigt und stand auch sonst über vierzig Jahre der Abteilung zur Seite. In seinem Rechenschaftsbericht über die abgelaufene Saison hatte Brandl wieder fast ausnahmslos nur Positives zu erzählen.

Sebastian Liebl war der Trainingsfleißigste und heimste auch die meisten Siege für den TV Bad Kötzting ein.

Geschenk der Leistungsgruppe an ihren Trainer
Christian Vill erläutert die neue Abteilungsstruktur
Das Führungsteam der Leichtathleten

Im sportlichen Bereich wurden wieder viele Medaillen und Meisterschaftstitel gewonnen. Kein Jahr, in dem nicht Athletinnen und Athleten bei den diversen Landesmeisterschaften auf dem Siegerpodest stehen. So auch in diesem Jahr wieder; mit fünf Gold-, sechs Silber- und drei Bronzemedaillen erzielten sie wieder ein stolzes Ergebnis. Die größte Medaillensammlerin war Luisa Fischer. Mit zweimal Gold im Siebenkampf und im Weitsprung, einmal Silber und dreimal Bronze gehörte sie zu den erfolgreichsten Athletinnen ganz Bayerns. Auch bei den  nordbayerischen Hallenmeisterschaften erreichte sie dreizehn Medaillen, davon drei in Gold, sechs in Silber und vier in Bronze.

Bei Oberpfalzmeisterschaften heimsten die Bad-Städter 53 Medaillen ein (27 x Gold, 17 x Silber und 10 x Bronze). Die Kreismeisterschaften beendeten sie mit 33mal in Gold, 9mal in Silber und 16mal in Bronze, insgesamt waren es 58 Stück. Bei den 31 verschiedenen Wettkämpfen, die sie heuer besucht haben, durften sie 251mal auf dem Siegerpodest stehen (123mal Platz eins, 75mal Platz zwei und 54mal Platz drei).

Die meisten Einzelsiege erzielte dabei der zwölfjährige Sebastian Liebl. Mit vierzehn ersten Plätzen bei dreizehn Wettkämpfen wurde er Spitzenreiter der Truppe. Er wurde dafür von Trainer Alois Brandl mit einem Gutschein für Sportkleidung belohnt. Er war auch mit 86,5 % Trainingsbeteiligung auch hier der Fleißigste in der Gruppe.

Auch haben heuer wieder zwei Athletinnen die Qualifikation für deutsche Meisterschaften geschafft. Luisa Fischer erzielte dabei unter den fünfzig Teilnehmerinnen im Siebenkampf den sehr guten zwölften Rang in der Altersklasse U 18. Auf Rang elf landete Sophia Fröhlich im 800 m Lauf ebenfalls in der Jugend U 18. Nur ein paar hundertstel Sekunden fehlten ihr für den Einzug in das Finale der schnellsten zehn Läuferinnen. Beide Meisterschaften fanden heuer in Ulm statt.

In den Bestenlisten des DLV, BLV und des Bezirkes ist auch in diesem Jahr der Name TV Bad Kötzting wieder oft in den Spitzenrängen zu finden. In der DLV Liste finden wir mit Sebastian Wolczecki in der AK M 14 einen TVler mit zweimal auf Rang acht unter den TopTen. Auch Luisa Fischer, Marlene Fuidl und Alicia Inhofer sind unter den besten zwanzig dabei. In der bayerischen Bestenliste sind sie 52mal unter den besten zehn. Davon fünfmal Rang eins, dreimal Rang zwei und sechsmal auf Platz drei. Die Oberpfalzliste führen sie vierunddreißig Mal mit Rang eins sogar an. Ebenso viele zweite Ränge gab es für die TVler. Sechzehn Mal landeten sie auf Platz drei. Mit 166 Plätzen unter den erfolgreichsten zehn stand da auch in dieser Saison wieder ein Spitzenplatz im Bezirk an. Auch sechs neue Vereinsrekorde wurden wieder erzielt und gefeiert. Mit Marlene Fuidl und Christina Vogl waren zwei Athletinnen des TV beim Länderkampf

Württemberg – Hessen –Bayern in der Altersklasse U 16 erfolgreich für den BLV im Einsatz. Den Bezirk Oberpfalz vertraten beim Bezirke-Vergleich der AK U 15 in Regensburg auch heuer wieder drei Nachwuchsleute die Farben Bad Kötztings und zwar Mia Hess, Janaina Ketterl und Sebastian Wolczecki. Hier erreichten sie einen sensationellen zweiten Rang für die kleine Oberpfalz. Auch hätten wieder mehrere Athletinnen und Athleten den Sprung in die verschiedenen Landeskader geschafft. Aber aus diversen Gründen nahm nur einer diese Berufung an, um dort an drei Lehrgangsmaßnahmen teilzunehmen. Es ist für die meisten eine zusätzliche große Belastung, zu den fünf Trainingseinheiten im Verein dann auch noch die Wochenenden in der Sportschule zu verbringen. Auch ist die Zusammenarbeit zwischen Landestrainern und den Heimtrainern nicht so optimal wie gewünscht.

Einen sehr erfreulichen Grund gibt es jetzt seit zwei Wochen innerhalb der Leichtathletik-Abteilung. Die neue Trainingsgruppe um Trainerin Eva Brandl hat einen erfreulichen Zulauf in ihrer Übungsstunde. Nach sechzehn Besucherinnen der ersten Einheit waren bei der zweiten bereits zweiundzwanzig Mädel und Jungs fleißig beim Trainieren. Das zeigt, dass hier der Bedarf an Bewegung der Jüngsten vorhanden ist. Die Trainingseinheit findet donnerstags von 16.30 – 18.00 Uhr in der Dreifachturnhalle statt.

Trainer Christian Hofmaier, der die Kids von 9 bis 12 Jahre betreut, hat mit dem regelmäßigem Besuch zu kämpfen. Leider lässt hier bei vielen der nötige Einsatz für den Wettkampf sehr zu wünschen übrig. Gerade in diesem Alter wird aber die Voraussetzung für ein späteres gezieltes Leistungstraining gelegt. Koordination, Technik und auch eine gewisse Grundausdauer sind in dieser Altersklasse am leichtesten zu erlernen. Er hofft, dass es da in der nächsten Saison wieder mehr aufwärts geht und sich vor allem im Mannschaftswettbewerb der Kinderleichtathletik auch wieder mehr rührt. Zu diesen Trainingseinheiten können sich auch Neulinge und Quereinsteiger einfinden, die sich einmal in der Leichtathletik versuchen wollen.

Den Part über die Veranstaltungen der Abteilung übernahm dann Christian Vill in seiner Funktion als Kampfrichtereinteiler und Vergnügungswart. Im zurückliegenden Wettkampfjahr hatten die Leichtathleten viel zu tun. Es begann mit der Veranstaltung FUN in athletics am 24. März mit 140 Kindern. Am 28.April startete der 36. Bad Kötztinger Stadtlauf mit 161 Läuferinnen und Läufern. Das Highlight des Jahres folgte dann am 18. Mai mit dem 1. Kaitersberg-Trail. Mit 440 Meldungen und dann 377 Finishern wurde er zu einem Trail-Festival ersten Ranges. Für die Veranstaltung gab es fast nur positive Berichte in den sozialen Medien. Am 7. Juni trafen sich leider nur 25 Staffeln der Oberpfalz, um ihre Staffelmeisterschaften in der Bad-Stadt auszutragen. Die Kreismeisterschaften der AK U 12 waren auch nicht gerade von vielen Teilnehmern überlaufen. Erfreulich die Teilnehmerzahl bei den Stadtmeisterschaften im Mehrkampf am 2. August am Schulsportplatz. Mit 112 Wettkämpferinnen und Wettkämpfer war da die Beteiligung sehr gut.

Im Juli waren Kampfrichter des TV an zwei Tagen bei den bayerischen Meisterschaften der U 16 und U 23 in Regensburg im Einsatz. Insgesamt nahmen an den Sportveranstaltungen in der Pfingstrittstadt 957 Sportlerinnen und Sportler teil. An Kampfrichtern und Helfern der Abteilung waren bei diesen Veranstaltungen 250 im Einsatz.

Einen guten Besuch verzeichnete die Saisonabschlussfeier der Leichathleten des TV Bad Kötzting am Freitagabend im Gasthaus Ziegelhütte in Bad Kötzting.

Besonders begrüßte Abteilungsleiter Alois Brandl den Bezirksvorsitzenden Josef Zwicken-pflug mit Frau Maria, die jedes Jahr der Einladung sehr gerne nachkommen. Bevor Brandl mit dem weiteren Verlauf der Versammlung begann, gedachte man dem langjährigen Zeitnehmer und Kampfrichter Hans Wanninger in einer Schweigeminute. Wanninger hat bei den bisherigen 36 Bad Kötztinger Stadtläufen und den 6 Kaitersberg-Bergläufen die Zeitnahme getätigt und stand auch sonst über vierzig Jahre der Abteilung zur Seite. In seinem Rechenschaftsbericht über die abgelaufene Saison hatte Brandl wieder fast ausnahmslos nur Positives zu erzählen.

Im sportlichen Bereich wurden wieder viele Medaillen und Meisterschaftstitel gewonnen.

Kein Jahr, in dem nicht Athletinnen und Athleten bei den diversen Landesmeisterschaften auf dem Siegerpodest stehen. So auch in diesem Jahr wieder; mit fünf Gold-, sechs Silber- und drei Bronzemedaillen erzielten sie wieder ein stolzes Ergebnis. Die größte Medaillensammlerin war Luisa Fischer. Mit zweimal Gold im Siebenkampf und im Weitsprung, einmal Silber und dreimal Bronze gehörte sie zu den erfolgreichsten Athletinnen ganz Bayerns. Auch bei den  nordbayerischen Hallenmeisterschaften erreichte sie dreizehn Medaillen, davon drei in Gold, sechs in Silber und vier in Bronze.

Bei Oberpfalzmeisterschaften heimsten die Bad-Städter 53 Medaillen ein (27 x Gold, 17 x Silber und 10 x Bronze). Die Kreismeisterschaften beendeten sie mit 33mal in Gold, 9mal in Silber und 16mal in Bronze, insgesamt waren es 58 Stück. Bei den 31 verschiedenen Wettkämpfen, die sie heuer besucht haben, durften sie 251mal auf dem Siegerpodest stehen (123mal Platz eins, 75mal Platz zwei und 54mal Platz drei).

Die meisten Einzelsiege erzielte dabei der zwölfjährige Sebastian Liebl. Mit vierzehn ersten Plätzen bei dreizehn Wettkämpfen wurde er Spitzenreiter der Truppe. Er wurde dafür von Trainer Alois Brandl mit einem Gutschein für Sportkleidung belohnt. Er war auch mit 86,5 % Trainingsbeteiligung auch hier der Fleißigste in der Gruppe.

Auch haben heuer wieder zwei Athletinnen die Qualifikation für deutsche Meisterschaften geschafft. Luisa Fischer erzielte dabei unter den fünfzig Teilnehmerinnen im Siebenkampf den sehr guten zwölften Rang in der Altersklasse U 18. Auf Rang elf landete Sophia Fröhlich im 800 m Lauf ebenfalls in der Jugend U 18. Nur ein paar hundertstel Sekunden fehlten ihr für den Einzug in das Finale der schnellsten zehn Läuferinnen. Beide Meisterschaften fanden heuer in Ulm statt.

In den Bestenlisten des DLV, BLV und des Bezirkes ist auch in diesem Jahr der Name TV Bad Kötzting wieder oft in den Spitzenrängen zu finden. In der DLV Liste finden wir mit Sebastian Wolczecki in der AK M 14 einen TVler mit zweimal auf Rang acht unter den TopTen. Auch Luisa Fischer, Marlene Fuidl und Alicia Inhofer sind unter den besten zwanzig dabei. In der bayerischen Bestenliste sind sie 52mal unter den besten zehn. Davon fünfmal Rang eins, dreimal Rang zwei und sechsmal auf Platz drei. Die Oberpfalzliste führen sie vierunddreißig Mal mit Rang eins sogar an. Ebenso viele zweite Ränge gab es für die TVler. Sechzehn Mal landeten sie auf Platz drei. Mit 166 Plätzen unter den erfolgreichsten zehn stand da auch in dieser Saison wieder ein Spitzenplatz im Bezirk an. Auch sechs neue Vereinsrekorde wurden wieder erzielt und gefeiert.

Mit Marlene Fuidl und Christina Vogl waren zwei Athletinnen des TV beim Länderkampf

Württemberg – Hessen –Bayern in der Altersklasse U 16 erfolgreich für den BLV im Einsatz. Den Bezirk Oberpfalz vertraten beim Bezirke-Vergleich der AK U 15 in Regensburg auch heuer wieder drei Nachwuchsleute die Farben Bad Kötztings und zwar Mia Hess, Janaina Ketterl und Sebastian Wolczecki. Hier erreichten sie einen sensationellen zweiten Rang für die kleine Oberpfalz. Auch hätten wieder mehrere Athletinnen und Athleten den Sprung in die verschiedenen Landeskader geschafft. Aber aus diversen Gründen nahm nur einer diese Berufung an, um dort an drei Lehrgangsmaßnahmen teilzunehmen. Es ist für die meisten eine zusätzliche große Belastung, zu den fünf Trainingseinheiten im Verein dann auch noch die Wochenenden in der Sportschule zu verbringen. Auch ist die Zusammenarbeit zwischen Landestrainern und den Heimtrainern nicht so optimal wie gewünscht.

Einen sehr erfreulichen Grund gibt es jetzt seit zwei Wochen innerhalb der Leichtathletik-Abteilung. Die neue Trainingsgruppe um Trainerin Eva Brandl hat einen erfreulichen Zulauf in ihrer Übungsstunde. Nach sechzehn Besucherinnen der ersten Einheit waren bei der zweiten bereits zweiundzwanzig Mädel und Jungs fleißig beim Trainieren. Das zeigt, dass hier der Bedarf an Bewegung der Jüngsten vorhanden ist. Die Trainingseinheit findet donnerstags von 16.30 – 18.00 Uhr in der Dreifachturnhalle statt.

Trainer Christian Hofmaier, der die Kids von 9 bis 12 Jahre betreut, hat mit dem regelmäßigem Besuch zu kämpfen. Leider lässt hier bei vielen der nötige Einsatz für den Wettkampf sehr zu wünschen übrig. Gerade in diesem Alter wird aber die Voraussetzung für ein späteres gezieltes Leistungstraining gelegt. Koordination, Technik und auch eine gewisse Grundausdauer sind in dieser Altersklasse am leichtesten zu erlernen. Er hofft, dass es da in der nächsten Saison wieder mehr aufwärts geht und sich vor allem im Mannschaftswettbewerb der Kinderleichtathletik auch wieder mehr rührt. Zu diesen Trainingseinheiten können sich auch Neulinge und Quereinsteiger einfinden, die sich einmal in der Leichtathletik versuchen wollen.

Den Part über die Veranstaltungen der Abteilung übernahm dann Christian Vill in seiner Funktion als Kampfrichtereinteiler und Vergnügungswart. Im zurückliegenden Wettkampfjahr hatten die Leichtathleten viel zu tun. Es begann mit der Veranstaltung FUN in athletics am 24. März mit 140 Kindern. Am 28.April startete der 36. Bad Kötztinger Stadtlauf mit 161 Läuferinnen und Läufern. Das Highlight des Jahres folgte dann am 18. Mai mit dem 1. Kaitersberg-Trail. Mit 440 Meldungen und dann 377 Finishern wurde er zu einem Trail-Festival ersten Ranges. Für die Veranstaltung gab es fast nur positive Berichte in den sozialen Medien. Am 7. Juni trafen sich leider nur 25 Staffeln der Oberpfalz, um ihre Staffelmeisterschaften in der Bad-Stadt auszutragen. Die Kreismeisterschaften der AK U 12 waren auch nicht gerade von vielen Teilnehmern überlaufen. Erfreulich die Teilnehmerzahl bei den Stadtmeisterschaften im Mehrkampf am 2. August am Schulsportplatz. Mit 112 Wettkämpferinnen und Wettkämpfer war da die Beteiligung sehr gut.

Im Juli waren Kampfrichter des TV an zwei Tagen bei den bayerischen Meisterschaften der U 16 und U 23 in Regensburg im Einsatz. Insgesamt nahmen an den Sportveranstaltungen in der Pfingstrittstadt 957 Sportlerinnen und Sportler teil. An Kampfrichtern und Helfern der Abteilung waren bei diesen Veranstaltungen 250 im Einsatz.

Share

Auf schnellen Beinen durch die Halle

Einen großen Zuspruch fand die erste Trainingsstunde der neuen Leichtathletikgruppe des TV Bad Kötzting von 5 bis 9 Jahren. Sechzehn Kinder machten ihre ersten Schritte unter der Leitung von Trainerin Eva Brandl in eine Karriere als Leichtathletikass. Nach einer kurzen Vorstellung von Abteilungsleiter Alois Brandl und einer kleinen Kennenlernrunde übernahm die neue Trainerin dann den weiteren Verlauf der ersten Übungsstunde.

Nach Lauf- und Sprungübungen folgten dann mehrere Staffelspiele, die die Gruppendynamik fördern. Am Ende der Trainingseinheit durften die Kids in Form von Reaktionsübungen ihre Schnelligkeit testen. Nach diesen für die meisten anstrengenden neunzig Minuten endete dann das erste Training bei der Leichtathletikgruppe des TV Bad Kötzting. Diese Übungseinheit findet jeden Donnerstag von 16.30 bis 18.00 Uhr in der Dreifachturnhalle in Bad Kötzting statt.

Für alle Interessierten: Einfach vorbeikommen, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Share

Neues Sportangebot der Leichtathletik-Abteilung des TV Bad Kötzting

Die Leichtathleten des TV Bad Kötzting bieten ab 14. November 2019 eine neue Sportstunde an. Für Mädchen und Buben von 5 bis 8 Jahren findet dann jeden Donnerstag von 16.30 – 18.00 Uhr ein kindgerechtes Leichtathletik-Training statt. Es kommt vor allem das neue Programm der Kinderleichtathletik des deutschen Leichtathletikverbandes zum Einsatz. Alle Kinder, die sich in dieser Sportart einmal versuchen wollen, sind dazu recht herzlich eingeladen. Als Übungsleiterin konnte die ehemalige Leichtathletin des TV Bad Kötzting, Eva Brandl gewonnen werden. 

Share

Leichtathleten auf Städtetrip in Nürnberg

Zwei erlebnisreiche Tage verbrachten die Leichtathleten des TV Bad Kötzting in der alten Kaiserstadt Nürnberg. Abteilungsleiter Alois Brandl hatte denen versprochen, die sich an Pfingsten am Parkplatzdienst beteiligen würden, zu einem zweitägigen Ausflug einzuladen. Nach einigen Beratungen wurde als Ziel die alte Reichshauptstadt Nürnberg auserkoren.

Nach Ankunft am Samstagmorgen machte sich die ganze Truppe gleich zu einem Stadtrundgang auf. Nürnberg hat ja viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Nach einem schönen Ausblick über die ganze Stadt von der Kaiserburg aus begab man sich zum Hauptmarkt und zur Frauenkirche. Über den Henkersteg gelang man dann zur Lorenzkirche und über den Handwerkermarkt in die Einkaufsstraße Breitegasse. Nach der Mittagspause und einem kleinen Einkaufsbummel besuchte die Gruppe dann das Spielzeugmuseum. Anschließend bummelte sie noch zum Albrecht Dürer-Haus und über die Sebalduskirche zurück zur Jugendherberge in der Burg.

Nach dem Abendessen verbrachten die Jugendlichen einen vergnügten Spielabend im Aufenthaltsraum der Anlage. Am Sonntagmorgen stand dann ein ausgiebiger Besuch des Nürnberger Tierparks auf dem Programm der Bad Kötztinger. Besonders angetan waren sie von der Vorführung der Delphine und Seelöwen im Delphinarium. Aber auch alle anderen Arten von exotischen Tierarten waren einen Besuch wert.  Mit vielen Eindrücken der zwei Tage machten sich die Sportlerinnen und Sportler am späten Nachmittag wieder auf die Heimreise in den „Woid“.

Share