Archiv der Kategorie: Allgemein

Hohe Auszeichnung für den TV Bad Kötzting

Eine große Überraschung gab  es am Freitagabend bei der Feier des Bayernstars des BLV in der Stadthalle in Erding für die Vertreter des TV Bad Kötzting.

Die Leichtathletikabteilung des Vereins wurde mit dem Bayernstar in der Kategorie „Nachwuchsarbeit“ ausgezeichnet. Diese Auszeichnung war nicht nur auf die sportlichen Erfolge der Leichtathleten ausgerichtet, sondern auf eine jahrelange, kontinuierliche Aufbauarbeit im sportlichen wie gesellschaftlichen Bereich. So sind hier die vielen Athletinnen und Athleten von Alois Brandl zu nennen, die die Kadernormen erfüllt haben und bei Vergleichswettkämpfen die Farben Bayerns auch international vertreten haben. Die regelmäßige Teilnahme an deutschen Meisterschaften ist fast schon zur Routine geworden. Die Titel bei bayerischen Meisterschaften sind gar nicht mehr zu zählen. Aber auch durch die Ausrichtung und Durchführung von Meisterschaften und Großveranstaltungen hat sich die Abteilung einen Namen in ganz Bayern gemacht. Regelmäßige E-Kaderlehrgänge in der Bad Stadt sind schon zur Normalität im Jahresablauf geworden. Auch die Trainingslager, Austausch mit unserer Partnerstadt Susice und die gesellschaftlichen Veranstaltungen wurden bei der Bewertung herangezogen, sodass eine große Palette von Voraussetzungen für die Vergabe des Bayernstars in der Kategorie“ Nachwuchsarbeit“ den Ausschlag für den TV Bad Kötzting gab.

Mit Stolz nahm Alois Brandl stellvertretend für die ganze Abteilung die Auszeichnung entgegen. Begleitet von seinen beiden Athletinnen, Veronika Maurer und Luisa Fischer, war den dreien die Freude über den Preis ins Gesicht geschrieben.

Share

Auch 2018 in der Spitze Bayerns vertreten

Zur Saisonabschlussfeier der Leichtathleten lud am Freitag Abteilungsleiter Alois Brandl die Mitglieder der Leichtathletik-Abteilung ins Gasthaus Ziegelhütte ein und fast alle folgten diesem Aufruf. Sein besonderer Gruß galt dem Bezirksvorsitzenden Josef Zwickenpflug mit Frau Maria. Er freute sich, dass diese beiden jedes Jahr bei der Abschlussfeier anwesend sind und damit ihre Verbundenheit zum TV Bad Kötzting demonstrieren.

In einem kurzen Rückblick ließ Brandl die abgelaufene Saison nochmals Revue passieren. Am 11.3. fand wieder das Hallenfest „FUN in athletics“ mit 140 Teilnehmern statt. 184 Finisher gab es beim 35. Bad Kötztinger Stadtlauf am 28.4. Bereits eine Woche später, am 6.5. fanden sich 134 Athletinnen und Athleten bei den Kreismeisterschaften der Altersklassen U14-U20 am Schulsportplatz ein, um ihre Meister zu ermitteln. Die Teilnehmerzahl bei den Stadtmeisterschaften am 20.7. ließ mit 83 leider etwas zu wünschen übrig. Bei Kaiserwetter wurde dann am 16.9. der 6. Kaitersberg-Berglauf  von der Abteilung wieder optimal ausgerichtet. Der Besuch der Partnerstadt Susice im September mit einem Freundschaftswettkampf rundete das Wettkampfjahr ab. Bei allen diesen Veranstaltungen waren 255 Helfer im Einsatz. Hierfür bedankte sich Brandl bei allen treuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nochmals recht herzlich.

An gesellschaftlichen Unternehmungen gab es den Helferabend am Sportplatz und den Hüttenabend auf der Kötztinger Hütte sowie eine Frühjahrswanderung, die ebenfalls die Kötztinger Hütte als Ziel hatte. Am 10.11. fand wieder ein Kampfrichtergrundlehrgang mit über 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus der ganzen Oberpfalz, davon 7 aus den eigenen Reihen, in Bad Kötzting statt. Auch gab es eine positive Nachricht des BLV aus München, denn der Stützpunkt Bad Kötzting wird auch in der Saison 2018/19 aufrecht erhalten. Das ist schon aufgrund der Kaderathletinnen des eigenen Vereins von Bedeutung.

Mit Josef Zwickenpflug, nahm dann Brandl die Ehrung von drei Kampfrichtern vor. Belinda Inhofer, Barbara Plötz und Simon Miethaner erhielten die silberne Verdienstnadel für ihre treuen Dienste um die Leichtathletik in Bayern. Denn ohne Kampfrichter gibt es auch keine Wettkampf-Leichtathletik. Zwickenpflug bedankte sich hier auch im Namen des Bezirks für den Einsatz bei bayerischen- und Bezirksmeisterschaften aus den Reihen der Leichtathletik-Abteilung des TV.

Sportlicher Jahresrückblick:

Wenn auch dieses Jahr die Erfolgsliste nicht ganz so lang war wie in den letzten beiden Jahren, so liegt sie aber weiterhin auf einem für so einen kleinen Verein wie dem TV Bad Kötzting auf einem sehr hohen Niveau. Mit 20 Medaillen bei den diversen Bayerischen Meisterschaften lag die Zahl genau so hoch wie 2012 und 2017, nur die Goldmedaillen waren nicht so zahlreich (4Go -6Si und 10Br). Bei Nordbayerischen Titelkämpfen gab es 15mal Edelmetall. (5 Go – 4 Si – 6 Br). Die Zahl der Medaillen bei den einzelnen Oberpfalz-Meisterschaften war mit 43 genau so hoch wie 2017: (27 Gold und je 8 in Silber bzw. Bronze) Bei Kreismeistertitelkämpfen waren Athletinnen und Athleten aus der Bad-Stadt 65mal auf dem Podest. (32 Gold – 17 Silber – 16 Bronze)

Fünf neue Oberpfalzrekorde wurden auch wieder von TVlern verbessert. Damit ist der TV nun im Besitz von 33 Oberpfalz-Bestleistungen.  An neuen Vereinsrekorden gab es 11 Stück zu feiern.

Der Höhepunkt im Vereinsjahr war die Teilnahme von Alicia Inhofer W 15 an den deutschen Schülermeisterschaften in Wattenscheid. Mit Platz vier verfehlte sie nur ganz knapp eine Medaille. Aber auch Luisa Fischer und Anna Hofmann hätten sich für die deutschen Siebenkampf-Meisterschaften qualifiziert gehabt. Fischer konnte dann aus Verletzungsgründen und Hofmann aus persönlichen Gründen leider nicht teilnehmen.

Die Athletinnen und Athleten der Abteilung nahmen an 37 diversen Wettkämpfen teil, das sind 2 Drittel aller Wochenenden, wo sie unterwegs waren.  Dabei standen sie 290mal auf dem Siegerpodest. Mit 139 ersten – 82 zweiten und 69 dritten Rängen konnten sie die Bilanz von 260 im letzten Jahr nochmals steigern. Die meisten Einzelsiege erzielte in diesem Jahr erstmals ein Junge. Michael Liebl M 15  war mit 16 Siegen bei 17 Einsätzen der Shootingstar der Trainingsgruppe von Alois Brandl. Auch hat er sich in der Saison unglaublich gesteigert und gewann drei Bronzemedaillen bei Bayerischen Meisterschaften. Für seine Leistungen und für seinen Einsatz durfte er sich über einen Gutschein für Sportsachen freuen.

Aber auch Brandl wurde von seiner Trainingsgruppe mit einem sportlichen Geschenk überrascht mit einem Rundumpaket, bestehend aus Hotelübernachtung, Eintrittskarten für zwei Personen für das ISTAF-Indoor am 1. Februar in Berlin. Dafür bedankte er sich bei seinen Mädels und Jungs ganz herzlich für diese erfreuliche Überraschung.

In den Bestenlisten des DLV, BLV und des Bezirks sind auch wieder viele Talente aus Bad Kötzting zu finden. 17mal unter den fünfzig Besten in Deutschland, 48mal unter den Besten zehn in Bayern und 71mal unter den besten drei in der Oberpfalz.

Brandl hatte auch schon die Termine für Wettkampfjahr 2019 parat. Als erste Veranstaltung findet am 24.3. FUN in athletics statt. Am 28.4. treffen sich wieder die Läuferinnen und Läufer zum 36. Bad Kötztinger Stadtlauf. Zum 1. KaitersbergTrail hat der Verein für 18. Mai eingeladen. Die OM in den Staffelwettbewerben werden als Bahneröffnung der neuen Laufbahn am Freitag, den 7.6. in Bad Kötzting ausgetragen. Die KM der Schüler U 12 finden am Sonntag den 7.7. statt. Den Abschluss der Wettkämpfe bildet dann die Stadtmeisterschaft am Freitag, den 2.8. Ferner ist die Abteilung auch wieder bei den BM am 20./21.7.  in Regensburg mit einem Kampfgericht gefordert. Ebenso beim Bezirke-Vergleichswettkampf im September in Schwandorf.

Zum Thema Trainingsbesuch bzw. -Einstellung hatte Brandl als Trainer auch einiges zu sagen. Während viele fast 100 % Trainingsbeteiligung nachweisen können, kommen andere nicht einmal auf 50%. Wenn man an Bayerischen Meisterschaften teilnehmen möchte, ist für 14-jährige schon ein dreimaliges Training in der Woche Voraussetzung. Aber das muss jeder selber wissen, was er erreichen möchte. Und in der Leichtathletik kann man sich hinter keinem verstecken wie bei einem Mannschaftssport. Hier geht es um hundertstel Sekunden und um Zentimeter in den verschiedenen Disziplinen.

Ausblick: Letztes Jahr als Abteilungsleiter:

Wie Brandl letztes Jahr schon angedeutet hat wird 2019 sein definitiv letztes Jahr als Abteilungsleiter sein. Dann sind es 40 Jahre, die er der Abteilung vorsteht und dies muss wahrlich reichen. Eine kleine Lösung hat er schon in die Wege geleitet. Christian Vill über-nimmt ab sofort die Anschreiben für alle gesellschaftlichen Veranstaltungen und auch die Einteilung der Kampfrichter für die einzelnen Wettkämpfe. Er ist damit auch gleichberechtigter Abteilungsleiter.

Bei Brandl hat sich eine gewisse Resignation eingestellt. Wenn du Jahrzehnte nur der Lokomotivführer bist, dann geht dir einmal die Kohle aus und die Lok zieht nicht mehr. Immer funktionieren zu müssen und keine Fehler machen zu dürfen und dass dies alles zur Selbstverständlichkeit wird, das zermürbt im Laufe der Zeit. Vor allem die Arbeiten im Vorfeld der großen Veranstaltungen sind eine Belastung, die die meisten gar nicht einschätzen können und ihnen auch nicht bewusst wird was da so abläuft.

Dann hatte er ein Zitat eines befreundeten Funktionärs parat, der zu ihm sagte: „Du musst aufhören, wenn du noch gebraucht wirst und sie sagen, schade, dass er geht und nicht erst wenn sie sagen, Gott sei Dank dass er geht.“

Es muss auf jeden Fall ein Wechsel in der Führung der Abteilung stattfinden, denn immer auf alten Reifen zu fahren bringt auch nichts. Brandl wird sich auch nicht ganz von der LA-Abteilung verabschieden und weiterhin mithelfen, wo er gebraucht wird, aber nicht mehr als Frontmann. Er wird, wenn von seinem Nachfolger gewünscht, weiterhin seine Erfahrung als Trainer dem Leichtathletik-Nachwuchs angedeihen lassen. Viele der Anwesenden verstanden die Gründe von Brandl und hoffen, dass  ein Nachfolger im Laufe des Jahres gefunden wird. Wenn nicht, dann wird man sich von den großen Veranstaltungen verabschieden müssen und sich wie vor zwanzig Jahren auf die kleineren Wettkämpfe beschränken. Nach fast zwei Stunden endete dann die harmonische Versammlung und Brandl wünschte allen Athletinnen und Athleten eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison 2019 und weiterhin den Zusammenhalt innerhalb der Abteilung für die anstehenden Aufgaben.

Share

44 Sportabzeichen überreicht

Fast alle 44 erfolgreichen Sportabzeichen-Absolventen folgten am Freitagabend der Einladung der Prüfer des TV Bad Kötzting ins Gasthaus Ziegelhütte in Bad Kötzting zur Überreichung ihrer erworbenen Sportabzeichen in diesem Jahr. Alle diese Sportlerinnen und Sportler kommen aus den Reihen der Leichtathletik-Abteilung und sind schon vielfache „Wiederholungstäter“ für dieses Abzeichen.

Spitzenreiter mit jeweils 37 erfolgreichen Wiederholungen sind die beiden Prüfer Alois Brandl und Hans Holzapfel. Sie gehen jedes Jahr mit gutem Beispiel voran. Die Liste mit den meisten Jugend-sportabzeichen führt Anna Hofmann an. Sie hat bisher zehn Wiederholungen und alle in Gold erfüllt und das ist das Optimum an Jugendabzeichen.

Bevor die Abzeichen und Urkunden an die Bewerber ausgehändigt wurden bat Abteilungsleiter Brandl auch 2019 sich wieder den Anforderungen des Sportabzeichens zu stellen und die Abnahmetermine schon vom Frühjahr an wahrzunehmen.

Maria Zwickenpflug, ihres Zeichens Sportabzeichen-Referentin des Bezirks Oberpfalz, und Hans Holzapfel überreichten dann die silbernen und goldenen Abzeichen an die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen.

Share

Landestrainer bei den Leichtathleten

Am Montagabend stattete der neue Landestrainer Patrick Saile dem Stützpunkt Bad Kötzting seinen Antrittsbesuch ab. Herr Saile ist seit dem 1.10. 2018 zuständig für die Sprinterinnen und Sprinter in Bayern. Er kommt aus Baden-Württemberg und hat in den letzten Jahren sehr erfolgreich im Schweizer Leichtathletikverband gearbeitet. Mit ihm hoffen die schnellen Sportler in Bayern auf einen kräftigen Schub in der kommenden Saison. Patrick Saile ließ sich von Stützpunkttrainer Alois Brandl seine Mädchen und Jungs in Sachen Schnelligkeit und Hürden vorstellen und testete dann ihre Fähigkeiten. Mit Alicia Inhofer im Hürdensprint, Anna Hofmann und Luisa Fischer im Siebenkampf haben auch heuer wieder drei Athletinnen aus den Reihen der Leichtathleten des TV Bad Kötzting die jeweiligen Normen erfüllt und gehören den Landeskadern an. Nach zwei Stunden intensivem Sprint- und Hürdentraining beendete Patrick Saile die Einheit.

Abteilungsleiter Alois Brandl bedankte sich bei ihm für seine Fahrt von München nach Bad Kötzting recht herzlich und überreichte ihm als Gastgeschenk eine Kaffeetasse des TV und eine Flasche KINE-Geist für seinen Besuch in der Pfingstrittstadt.

Bevor sich Saile verabschiedete wünschte er allen Athletinnen und Athleten erstmals eine gute Hallensaison und eine erfolgreichen Freiluftsaison 2019.

Share

Zweimal Rang eins in Deutschland

Leichtathleten des TV hielten Jahresrückblick.  Ehrungen für verdiente Kampfrichter.

Auch 2017 war für die Leichtathletikabteilung des TV Bad Kötzting wieder von Erfolg gekrönt. Dass es innerhalb der Abteilung stimmt, zeigte der große Besuch der Saisonsaisonabschlussfeier am vergangenen Samstag in der Gaststätte Ziegelhütte in Bad Kötzting. Dafür bedankte sich Abteilungsleiter Alois Brandl bei seiner Begrüßung besonders recht herzlich.

In seinem Rechenschaftsbericht ging Brandl zunächst auf die eigenen Veranstaltungen ein. Das Jahr begann mit einer Trainingsmaßnahme des BLV im Januar in der Dreifachturnhalle. Als erste große Veranstaltung stand dann das Hallensportfest  „FUN in athletic`s“ am 12.März an. Hier gab es mit 140 Kindern einen neuen Teilnehmerrekord. Der 34. Bad Kötztinger Stadtlauf am 30. April war mit 234 Finishern auch hervorragend besucht. Ebenso die Kreismeisterschaften der Altersklassen U 14 bis U 20 am 6. Mai. Die Meisterschaften der jüngeren Jahrgänge am 2. Juli hätten dagegen etwas mehr Besuch vertragen. Auch die Stadtmeisterschaft am 8. Juli war wieder eine gelungene Veranstaltung. Das gleich gilt für den 5. Kaitersberglauf am 17. September.

Ferner stellte die Abteilung insgesamt 18 Kampfrichter für die bayerischen Meisterschaften der U 23 und U 16  am 15. und 16. Juli in Regensburg. Bei all diesen Veranstaltungen waren 274 Kampfrichter und Helfer aus der Leichtathletikabteilung im Einsatz. Dafür bedankte sich Brandl nochmals recht herzlich dafür. Dies war auch gleich der Anlass sich bei einigen von ihnen für ihren jahrelangen Einsatz zum Wohle der Sportjugend besonders zu bedanken. Sie wurden von BLV und DLV mit Ehrenurkunden und Anstecknadeln ausgezeichnet.

Mit der BLV-Ehrennadel in Gold dekoriert wurden Hans Holzapfel und Erich Greil. Mit der DLV-Ehrennadel in Silber ausgezeichnet wurden folgenden Kampfrichter: Beate Barth – Lubi Bäuml – Cornelia Richter – Claudia Sonnleitner – Josef Bäuml – Siegfried Martinitz – Franz Sonnleitner – Hans Wanninger und Alfred Weiß.

Trotz des straffen sportlichen Programms gab es noch einige gesellschaftliche Veranstaltungen. Dies waren der Bierzeltbesuch an Pfingsten, der jährliche Helferabend am Sportplatz, der schöne Hüttenabend auf der Kötztinger Hütte und diverse Abteilungsversammlungen.

Im sportlichen Teil seines Berichtes, hatte Abteilungsleiter Brandl viel Erfreuliches zu erzählen. Die Teilnahme an 36 Bahn- oder Straßenwettkämpfen war für viele von zum Teil großartigen Erfolgen gekrönt. Auch die vier Kinderleichtathletikwettkämpfe wurden mit Erfolg bestritten. Die Erfolgsliste in dieser Saison kann sich wahrlich sehen lassen.

Mit Alicia Inhofer W 14 und Elisabeth Plötz U 23 haben zwei Athletinnen zum ersten Male in der Geschichte des TV Bad Kötzting jeweils einen Süddeutschen Meistertitel in die Bad-Stadt geholt. Alicia gewann über die 80 m Hürden in deutscher Jahresbestleistung von 11,52 Sekunden und Elisabeth holte sich den Titel über die 800 m. Barbara Plötz hat sich über die 800 m in der Altersklasse U 20 in der Halle und im Freien für die deutschen Meisterschaften qualifiziert. Bei den verschiedenen bayerischen Titelkämpfen  gab es 12 Gold- 5 Silber- und 3 Bronzemedaillen. Die jeweiligen Bezirksmeisterschaften endeten für TV-Athleten mit insgesamt 41 Medaillen.

Es wurden auch wieder zwei neue Oberpfalzrekorde und vier neue Vereinsbestleistungen aufgestellt. Damit ist der Verein im Augenblick im Besitz von 32 Oberpfalzrekorden. Die Anzahl der Podestplätze bei den verschiedenen Veranstaltungen lag bei 260. Mit 18 Einzelsiegen liegt dabei Alicia Inhofer vor Barbara Plötz mit 14 und Anna Hofmann mit 13 an der Spitze.

Bei den kürzlich erschienenen neuen Bestenlisten für das Jahr 2017 sind Athletinnen aus Bad Kötzting elfmal unter den Besten zwanzig zu finden. Mit Alicia Inhofer W 14 im 80 m Hürdensprint und Luisa Fischer W 15 im Hallenfünfkampf sind zwei Athletinnen aus dem kleinen Bad Kötzting jeweils die Nummer 1 in ganz Deutschland. Solche Leistungen sind einmalig und verdienten eine höhere Aufmerksamkeit. Alicia hat auch noch Rang zwei über die 60 m Hürden in der Halle und Rang 3 im Blockmehrkampf  Lauf erreicht. In der Bestenliste des bayerischen Leichtathletikverbandes sind die Kötztinger 64mal unter den besten Zehn zu finden. Mit zehn Spitzenplätzen erreichten sie hier einen noch nie dagewesenen Erfolg. In der Oberpfalzliste sind sie mit 99 Podestplatzierungen auch stark vertreten.

Mit Alicia Inhofer als bester Athletin und Barbara Plötz als trainingsfleißigste ehrte Trainer Brandl zwei Sportlerinnen mit jeweils einem Gutschein für Sportbedarf. Alicia Inhofer war mit vier Einzel- und zwei Mannschaftsgoldmedaillen, einer Silber- und zwei Bronzemedaillen bei bayerischen Meisterschaften die erfolgreichste Nachwuchssportlerin Bayerns in diesem Jahr. Barbara Plötz als trainingsfleißigste hat von 156 Trainingseinheiten 150 besucht.

Aufgrund ihrer starken Leistungen in dieser Saison wurden mit Alicia Inhofer, Luisa Fischer und Barbara Plötz wieder drei Athletinnen in die verschiedenen Landeskader berufen. Auch darf sich der TV Bad Kötzting im Jahr 2018 wieder Kaderstützpunkt des BLV nennen.

Der Trainer des leistungsorientierten Schülerkaders, Christian Hofmaier, bedankte sich im Namen aller Leichtathleten für das enorme Engagement von Alois Brandl, dessen Erfahrungen als Trainer mit nichts aufzuwiegen seien. Hofmaier hob zudem auch Leistungen seiner Nachwuchsleute hervor. So nahm Veronika Seidl mit ihren knapp 11 Lenzen bereits an 13 Wettkämpfen erfolgreich teil, Emily Bräu an 10 und Sebastian Liebl an 9. Diese drei gehören auch zu den trainingsfleißigsten der Gruppe. Wieder konnten einige Athleten in den Leistungskader des TV mit erhöhtem Trainingsumfang wechseln, so z.B. Sebastian Wolczecki, Mia Hess oder Janaina Ketterl.

Für die kommende Hallen- und Freiluftsaison 2018 gibt es schon die Termine für die Wettkämpfe, die in Bad Kötzting stattfinden.

  • Kadertraining
  • FUN in athletic`s
  • Bad Kötztinger Stadtlauf
  • Kreismeisterschaften U 14-U 20
  • Stadtmeisterschaft
  • Kaitersberglauf

Bei genügender Beteiligung findet auch eine Kampfrichter-weiterbildung in Bad Kötzting statt. Das Trainingslager 2018 findet vom 24. bis 29. März wieder in Fürth statt. Auch ist der Besuch der deutschen Meisterschaften der Frauen und Männer am 21. und 22. Juli in Nürnberg geplant. Zum Ende der Zusammenkunft teilte Brandl  den Anwesenden mit, dass er in spätestens zwei Jahren den Posten als Abteilungsleiter abgibt. Mittlerweile 38 Jahre in diesem Amt müssten eigentlich reichen und die Abteilungsleitung sollte in neue und auch jüngere Hände gelegt werden. Er bat die Besucher sich darüber Gedanken zu machen, um dann nicht in ein großes Loch zufallen.

Brandl bat um Verständnis für seine Entscheidung. Fünfmal Training mit den Athleten und dann noch die größte Abteilung mit den meisten und größten Veranstaltungen zu führen, das wird einfach zuviel in seinem Alter. Brandl bat noch alle Anwesenden, sich auch im nächsten Jahr wieder der Verantwortung zur tatkräftigen Mithilfe bei den diversen Veranstaltungen zu stellen. Ohne diese kann keine Gemeinschaft funktionieren.                       Bilder:

  • Die verdienten und jahrelangen Kampfrichter der Abteilung
  • Alicia Inhofer, Deutschlands schnellste Schülerin über die 80 m Hürden, Luisa Fischer, Hallenmehrkampfbeste Deutschlands
  • Alicia Inhofer, die erfolgreichste Schülerin im Jahre 2017 und Barbara Plötz, die trainingsfleißigste 2017

Share