Alle Beiträge von Christian_Hofmaier

Laufstarke Leichtathleten in Cham

Mit fünfzehn Läuferinnen und Läufern beteiligte sich am Sonntag die Leichtathletikabteilung des TV Bad Kötzting beim 20. Stadtlauf in der Kreisstadt. Angefangen von den Laufzwergen bis hin zu den älteren Jahrgängen zeigten dabei alle ausgezeichnete Leistungen und Platzierungen. Je nach Altersklasse mussten die Ausdauerathleten Laufstrecken von 150 m bis Halbmarathon (21,1 km) absolvieren. Mit vier Gold-, zwei Silber- und vier Bronzemedaillen traten sie dann die Heimreise wieder an.

Beim Zwergerllauf wurden Florian Brandl M 3, Luis Altmann M 3 und Pauline Altmann W 5 mit schönen Sachpreisen für ihren Einsatz belohnt. Die AK 6 bis 9 Jahre hatten eine Laufdistanz von 1,1 km zu bewältigen. Als schnellstes Mädchen auf dieser Strecke wurde hier Alicia Bauer W 8 mit der Goldmedaille ausgezeichnet. Bei der AK W 9 erwies sich Lilli Altmann als Schnellste, gefolgt von Magdalena Neuberger in der gleichen AK. So feierten die Bad Kötztinger Mädels einen Dreifach-Triumph. Bei den Jungs belegte hier Tobias Kroll in der AK M 7 den fünften Platz.

Die AK W 10 und W 11 mussten schon eine Laufdistanz von 1,7 km absolvieren. Hier liefen die drei Mädels, Sophia Robl, Valentina Ascherl und Rafaela Berzl als zweite, dritte und vierte über die Ziellinie. Die Schülerinnen und Schüler von 12-15 Jahren wurden dann vom Starter auf 2,2 km Laufstrecke geschickt. Und bei diesem Lauf erwies sich Sebastian Liebl M 15 als Schnellster der gesamten Konkurrenz. Mit der Tagesbestzeit holte er sich die Goldmedaille. Einen weiteren Klassensieg erlief sich Karina Mühlbauer in der starken AK W 12. Auf jeweils den dritten Rang kamen ins Ziel Heike Liebl W 45 und Hans Geiger M 50 auf der Stadtlaufstrecke von 7,3 km und Martin Ochsenmeier M 50 im Halbmarathon. So war es eine sehr erfolgreiche Teilnahme der Läuferinnen und Läufer aus der Pfingstrittstadt in der Kreisstadt.

Share

Sebastian Liebl mit neuer Bestzeit über 800 m

Einen sehr starken Eindruck hinterließ der 15jährige Athlet des TV Bad Kötzting bei der Gala in Regensburg am Wochenende über die 800 m. Im letzten der vier angesetzten 800m Läufe, war er als Laufschnellster gesetzt. So hatte er keinen schnelleren Läufer in diesem Lauf und er musste deshalb den Rennverlauf für sich alleine bestimmen. Das machte er sehr gut. In der ersten Stadionrunde lief ein Läufer noch vor ihm und dieser gab auch das passende Tempo für Sebastian vor. Auch auf den nächsten zweihundert Metern blieb Liebl dann noch im Windschatten dieses Gegners. Aber bei der Sechshundert-Meter-Marke ging der Bad Kötztinger zum Angriff über und lief in einem ausgezeichneten Endspurt mit neuer Bestzeit von 2:12,26 Minuten als Sieger über die Ziellinie. In der Gesamtwertung aller Läufe belegte er in der AK M 15 den sechsten Rang. Mit dieser Zeit hat er seine Bestleistung vom letzten Jahr bereits um über drei Sekunden verbessert und kommt seinem Saisonziel von 2:10 Minuten immer näher.

Share

Sechs Medaillen bei OM

Mit zum Teil sehr guten Leistungen warteten die vier Athletinnen und Athleten des TV am Sonntag bei den Oberpfalzmeisterschaften in Amberg auf. Obwohl es diesmal keine Goldmedaille für sie gab, waren die jeweils drei silbernen und bronzenen mit sehr guten Leistungen mehr als verdient. Mit elf neuen Bestleistungen bei dreizehn Starts waren am Ende doch alle sehr zufrieden mit ihren Auftritten. Bei optimalen Bedingungen waren knapp 150 Sportlerinnen und Sportler in den Alterklassen von 12 bis 15 Jahren aus dem ganzen Bezirk am Start. Sie alle kämpften um die begehrten Medaillen und die Meisterschafts-Aufnäher.

Einen ganz starken Eindruck der Bad Kötztinger Truppe hinterließ die 12jährige Schülerin Karina Mühlbauer. Mit einer Silber- und zwei Bronzemedaillen sowie einem vierten Rang war sie die erfolgreichste des Quartetts. Gleich in ihrem ersten Wettkampf im Kugelstoßen gewann sie mit 5,83 m die Silbermedaille. Im Weitsprung übersprang sie zum ersten Male die vier Meter-Marke. Für die gesprungenen 4,14 m gab es dann die Bronzemedaille für sie. Das gleiche Edelmetall holte sie sich dann auch über die 75 m. Mit sehr guten 11,09 Sek verfehlte sie die 11-Sekundengrenze äußerst knapp. Alleine im 800 m Lauf gab es mit Rang vier keine Medaille für sie.

Sebastian Liebl M 15 ging bei diesem Wettkampf nicht in seiner Spezialdisziplin, den 800 m, an den Start, sondern er versuchte sich in drei anderen Wettbewerben. Dabei belegte er im Speerwurf mit 34,52 m den Silberrang. Über die 80 m Hürden lief er in 12,97 Sek über die Ziellinie, was dann den dritten Rang ergab. Auch über die 300 m konnte er sich auch 41,37 Sek verbessern und landete damit auf Platz vier. Andreas Prechtl M 15 gewann mit 1,30 im Hochsprung die Silbermedaille. Über die 100 m belegte er Rang vier und im Weitsprung gab es einen siebten Platz für ihn. Alfons Brandl M 14 belegte die Plätze vier bis sechs. Übersprungene 1,30 m im Hochsprung bedeutete Rang vier, im Weitsprung landete er auf Rang fünf und über die 100 m belegte er Platz sechs.

Share

Talentsuche des Leichtathletikverbandes

Einen großen Zulauf verzeichnete am Sonntag die Talentsichtung des bayerischen Leichtathletikverbandes, Bezirk Oberpfalz in Bad Kötzting. Die beiden Leichtathletik-Abteilungen des TV Bad Kötzting und des ASV Cham waren Ausrichter dieser Maßnahme.

Fast vierzig Schülerinnen und Schüler im Alter von acht bis dreizehn Jahren kamen aus dem ganzen Landkreis in die Dreifachturnhalle nach Bad Kötzting. An acht Stationen, wurden dabei die sportlichen Fähigkeiten getestet. Die Teststationen beinhalteten folgende Disziplinen: 20 m fliegender Lauf und 20 m Beschleunigung, hier wurde die Zeit mittels Lichtschrankenanlage ermittelt. Dann gab es noch einen Agilitätstest, dabei wurde vor allem Antrittsschnelligkeit und Geschicklichkeit getestet. Bei den drei Sprungwettbewerben galt es beim Jump and Reach die Hochsprung-Fähigkeit zu beweisen, beim Standweitsprung waren die Weite von Bedeutung und beim Speed Bounce die Sprungkraftausdauer gefragt. Als Wurfdisziplin stand der Flatterballweitwurf auf dem Programm. Beim Abschlusswettbewerb mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer je nach Altersklasse sechs bzw. acht Minuten ihre Ausdauer beweisen. Hier wurden dann die gelaufenen Hallenrunden notiert. 

Am Ende der Veranstaltung gab es nur Sieger und glückliche und zufriedene Gesichter der Nachwuchssportler. Es wäre schön, wenn sie ihr Talent in einem der ausrichteten Abteilungen sportlich weiter entwickeln würden. Organisator Alois Brandl bedankte sich bei den Kindern für ihre Teilnahme und bei den anwesenden Eltern für die Unterstützung ihrer Sprösslinge.

Share

TV-Trio mit starken Leistungen

Unter sehr starken Auflagen wagte der Bezirk Oberbayern eine Leichtathletikveranstaltung für den Nachwuchs ab 10 Jahre auf die Beine zu stellen. Und dass damit nach langer Wettkampfpause die richtige Entscheidung getroffen wurde, zeigte die Meldung von knapp 500 jungen Sportlerinnen und Sportlern aus ganz Bayern. Von 58 Vereinen strömten sie in die Leichtathletikhalle hinter dem Olympiastadion.

In sehr guter Form präsentierten sich die drei Nachwuchsathletinnen Valentina Ascherl, Sylvia und Karina Mühlbauer beim Hallenmeeting am Wochenende in München.

Mit dabei auch die drei jungen Athletinnen vom TV Bad Kötzting. Trotz ihrer Nervosität vor diesem Wettkampf zeigten alle drei starke Leistungen. Es hat sich das fleißige Training in den Wintermonaten für sie ausgezahlt. Gleich einen Doppelsieg über die 50 m und im Weitsprung erzielte die 10jährige Valentina Ascherl in der AK W 10. Schon im Vorlauf über die 50m lief sie mit 8,00 Sek eine neue Bestzeit. Diese konnte sie dann im Endlauf sogar auf 7,90 Sek steigern. Mit einer hundertstel Sekunde Vorsprung entschied sie das Rennen zu ihren Gunsten. Auch im Weitsprung verbesserte sie sich auf 3,95 m und hielt die starke oberbayerische Konkurrenz in Schach. Auch hier landete die Zweite über die 50 m wieder hinter ihr auf Rang zwei. In beiden Disziplinen waren über 30 Schülerinnen am Start. Im 600 m Lauf belegte Valentina Rang neun. Einen ausgezeichneten Lauf über die drei Hallenrunden zauberte hier Sylvia Mühlbauer, W 10 auf die Bahn. Mit einem unwiderstehlichen Endspurt holte sie sich in 2:13,08 Min den zweiten Rang unter den zweiundzwanzig Läuferinnen. Im 50 m Sprint konnte sie sich auch für den Endlauf der schnellsten Acht qualifizieren. Dort belegte sie in 8,44 Sek den siebten Platz. Einzig im Weitsprung klappte es diesmal noch nicht für eine vordere Platzierung. Hier landete sie auf Rang dreizehn. In der Alterklasse W 12 startete Karina Mühlbauer. Auch sie bot in den drei Disziplinen 60m Sprint, Weitsprung und den 800 m einen guten Auftritt. Starke 2:58,48 Min über die 800 m bedeuteten am Ende Platz sieben unter den 27 Läuferinnen. Mit 3,77 m im Weitsprung belegte sie Rang neun unter den 38 Springerinnen. Im 60 m Sprint verfehlte sie in 9,44 Sek leider den Einzug ins Finale. Aber alle drei Ergebnisse waren auch für sie neue Bestleistungen. Somit hat sich die Reise nach München für alle drei TVlerinnen gelohnt.

Jetzt hoffen sie, dass heuer die Sommersaison nicht wieder ins Wasser fällt, damit sich auch der Trainingseinsatz lohnt.

Share