Herzlich Willkommen

Auf unserer Homepage möchten wir Ihnen aktuelle Berichte zu Wettkämpfen, Informationen zu Trainingszeiten sowie gesellschaftliche Ereignisse rund um die Leichtathletik-Abteilung des TV Bad Kötzting näher bringen.

Share

TV-Abordnung sichert ersten Platz bei der Kinderleichtathletik

Zur dritten Kreisschülerrunde beim Post SV Regensburg konnte der TV Bad Kötzting diesmal nur vier U12-Schüler schicken. Die aber machten dafür ihre Sache besonders gut. Zusammen mit vier Mädchen des Gastgebers hatten sie zunächst das „Verlegenheitsteam“ unter dem Namen Oberpfalz-Mix gebildet, nachdem für eine Mannschaft ja mindestens sechs Aktive auflaufen sollten. Das Team wurde jedoch zum Favoritenschreck unter den immerhin neun U12-Mannschaften, lieferte sich einen spannenden Wettkampf mit der Konkurrenz und schaffte es schließlich punktgleich mit den TV Champions aus Burglengenfeld und den SWC-Tigern aus Regensburg auf den ersten Platz. Stolz und begeistert durften Veronika Seidl, Emily Bräu, Sebastian Liebl und Hannah Hausladen zusammen mit vier Post-SV-Mädchen ihre Siegerurkunden in Empfang nehmen.

Bei herrlichem Leichtathletik-Wetter hatten vier Kids des TV Bad Kötzting das richtige Los gezogen, denn zusammen mit den vier Mädels aus Regensburg sollten sie einen erstklassigen Wettkampf hinlegen. Bereits im Ballwerfen blitze die Stärke des Teams auf, wobei die TVler Sebastian Liebl und Veronika Seidl mit je 53 Punkten die meisten Zähler für das Team sammelten. Mit 293 Gesamtpunkten setzte man sich gleich einmal auf Rang zwei von 9 Mannschaften. Aber es sollte noch besser kommen: Beim 5er-Hopp (einer Vorform des Dreisprungs) setzte „Oberpfalz-Mix“ die absolut beste Weite mit zusammen 47 Metern buchstäblich positiv in den Sand und belegte hier Rang 1. Hannah Hausladen schaffte dabei mit knapp 3 Metern sogar die beste Weite aller Teilnehmer. Sebastian Liebl, Veronika Seidl und Emily Bräu standen dieser Leistung jedoch nicht weit nach. Die Hürden-Sprint-Staffel forderte anschließend wirkliches Teamworking. Und Oberpfalz-Mix zeigte dabei, wie gut sie sich schon verstanden. Gute Wechsel und beherzte Rennen brachten sie wiederum auf Rang 2, allerdings mit gleicher Punktzahl wie drei andere Vereine, was die Ausgeglichenheit zeigt. Oberpfalz-Mix lag zu diesem Zeitpunkt knapp auf Rang 2 der Gesamtwertung. So musste dann der Stadioncross die Entscheidung bringen: 1200 m Energieleistung, bei der es auf jede einzelne Laufzeit aller Teilnehmer ankam. Veronika Seidl kämpfte sich dabei unter ca. 80 Teilnehmern auf Rang 5 und war beste im Team. Weiterhin kamen in die Wertung Sebastian Liebl (11.), Hannah Hausladen (21.), Emily Bräu (33.), Helena (15.) und Madita (58.) vom Post SV. Und was niemand für möglich gehalten hatte: Nach Auswertung aller Ergebnisse hatten die TVler zusammen mit den Post-SVlern den ersten Rang halten können – auch wenn man sich mit zwei anderen Teams diesen Rang teilen musste – was ein Novum bei diesem Wettkampf darstellte. Die vier TVler waren so begeistert, dass sie noch zu Plausch und Autogrammstunde mit der Bayerischen Meisterin über 1500m, Julia Kick verweilten und fast als letzte das Stadion verließen. Vorher hatte sie echte Sportlerfreundschaften mit den Post-SV-Mädels geschlossen, auch wenn sie sich wünschen würden, komplett mit einem eigenen Team antreten zu können.

Share

Alicia Inhofer setzt sich Mehrkampfkrone auf

Mit einer Riesenüberraschung endeten am Sonntag für Alicia Inhofer die bayerischen Meisterschaften im Siebenkampf im Sepp-Brenninger-Stadion in Erding. Als krasse Außenseiterin ging sie in der Altersklasse W 14 zu ihrem ersten Siebenkampf an den Start. Sie gehört zwar in den Schnelligkeits-Disziplinen zu den besten in Bayern, hat aber in den Wurfwettbewerben doch noch einige Defizite aufzuholen. Umso schöner war dann der Ausgang der zwei Mehrkampftage in Erding.

Bei drückender Schwüle begann sie am Samstag mit dem Weitsprung den Wettkampftag. Über 4,87 m und 4,92 m steigerte sie sich im dritten Versuch auf 4,97 m. Wenn auch diesmal keine fünf vor dem Komma stand, war es die zweitbeste Weite des Tages. Als zweite Disziplin standen dann die 80 m Hürden auf dem Zeitplan. Auf dieser Distanz ist sie zur Zeit die Schnellste im Freistaat und so wollte sie auch hier einen Punktevorsprung gegenüber ihren Konkurrentinnen heraussprinten. Sie stand im letzten der drei Zeitläufe auf Bahn vier im Startblock. Nach einem Superstart überquerte sie eine Hürde nach der anderen in exzellenter Technik und unglaublicher Schnelligkeit. Im Ziel leuchtete dann die fantastische Zeit von 11,68 Sekunden auf der Anzeigetafel auf. Diese Zeit bedeutet eine nochmalige Verbesserung der deutschen Jahres- bestleistung, neuen Oberpfalz- und Vereinsrekord. Es war auch die beste Leistung in ihrer Altersklasse der zwei Tage von Erding. Ab diesem Zeitpunkt übernahm sie klar die Führung im Siebenkampf und gab sie auch nicht mehr ab. Von den Hürden ging es weiter zum Speerwurf, eine der „schwächeren“ Angelegenheiten von Alicia. Aber gleich beim ersten Versuch flog das Gerät auf 24,50 m, eine neue Bestweite für sie. Den Abschluss des ersten Tages bildete dann der 100 m Lauf. Auch hier ließ sich die TVlerin von keiner der anderen neunzehn Athletinnen bezwingen. Trotz Gegenwind blieb sie in 12,99 Sekunden wieder unter der 13-Sekunden-Grenze. So ging sie mit 88 Punkten Vorsprung am nächsten Tag in die weiteren drei Disziplinen. War das Wetter am Samstag noch heiß und trocken, öffnete genau zu Beginn des Hochsprungs der Himmel seine Schleusen und es begann stark zu regnen. Aber auch davon ließ sie sich nicht beeindrucken und überwand sogar mit 1,43 m eine neue Rekordhöhe für sie. Auch das anschließende Kugelstoßen litt stark unter dem strömenden Regen. In einem völlig wässerigen Kugelstoßring konnte keine der Athletinnen an ihren Bestleistungen anknüpfen. Mit 7,57 m blieb hier die Neukirchenerin um einen halben Meter unter ihrer Bestmarke. Trotzdem hatte sie vor dem abschließenden 800 m Lauf umgerechnet zehn Sekunden Vorsprung vor ihrer härtesten Konkurrentin aus Hammelburg.

Aber Alicia ist auch in dieser Disziplin nicht die schlechteste und so musste sie sich nur an die Fersen dieser heften. Und das TV-Talent machte ihre Sache hervorragend. Sie blieb nicht nur der Hammelburgerin im Nacken, sondern sie überlief diese auf den letzten zweihundert Metern sogar und kam mit über drei Sekunden Vorsprung vor ihr ins Ziel. Die 2:36,18 Minuten waren dann nicht nur eine neue Bestzeit, sondern bedeuteten den bayerischen Meistertitel in der Königsdisziplin der Leichtathletik, dem Siebenkampf für die weiblichen Athletinnen. Eine Woche nach dem Titel im Blockmehrkampf Lauf war das bereits der fünfte gewonnene bayerische Meistertitel für die Allrounderin des TV in diesem Jahr. Mit 3485 Punkten hätte sie auch die Teilnahmeberechtigung für die deutschen Schülermehrkampfmeisterschaften im August in der Tasche.

Die zweite Athletin aus der Trainingsgruppe von Alois Brandl, Anna Hofmann, startet in der AK U 18 nur im Vierkampf. Gleich in der ersten Disziplin, den 100 m Hürden, lief sie in 15,04 Sekunden eine neue Bestzeit. Im Hochsprung dann blieb sie leider schon bei der Höhe von 1,51 m hängen und konnte so nicht an ihre Bestmarke anknüpfen. Das Kugelstoßen war dann wieder in Ordnung. Mit guten 10,49 m setzte sie sich auf Rang sechs in der Zwischenwertung nach drei Wettbewerben fest. Beim abschließenden 100 m Lauf am Abend siegte sie in ihrem Zeitlauf mit neuer Bestzeit von 13,30 Sekunden. Damit konnte sie sich nochmals um einen Rang verbessern, was dann in der Gesamtwertung aller 28 Teilnehmerinnen im Vierkampf den hervorragenden fünften Platz ergab. Eine stolze Leistung der 16jährigen Schülerin, die ebenfalls aus Neukirchen b.hl. Blut stammt.

Leider konnten zwei Athletinnen aus Verletzungsgründen nicht teilnehmen. Darum war auch heuer keine Mannschaftswertung möglich.

Share

Der kleine TV besiegt wieder die Großen

Eine Riesenüberraschung gelang am Sonntag den Leichtathletikmädchen des TV Bad Kötzting bei den bayerischen Blockmehrkampfmeisterschaften in Markt Schwaben. Völlig unerwartet und mit sensationellen Leistungen konnten sie auch in diesem Jahr den Mannschaftstitel bei diesen Mehrkämpfen erringen. Obwohl die größte Punktelieferantin, Luisa Fischer dem Team wegen ihres Mittelfußbruches nicht zur Verfügung stand, besiegten sie erneut die Mannschaften aus den Großstädten, wie München, Fürth oder Regensburg. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung durften die fünf Athletinnen, Alicia Inhofer, Veronika Maurer, Sophia Fröhlich, Lara Heidmeier und Christina Vogl am Ende der Veranstaltung die Goldmedaille in Empfang nehmen. Mit 233 Punkten Vorsprung vor der großen LG Stadtwerke München war dann der Sieg zum Schluss nicht gefährdet.

Aber auch in den Einzelwertungen machten die Bayerwäldlerinnen auf sich aufmerksam, allen voran Alicia Inhofer W 14. Sie bestätigte ihre Favoritenrolle, in die sie sich aufgrund ihrer Vorleistung selber gebracht hatte. Mit fünf ausgezeichneten Ergebnissen gewann sie den Block Lauf  mit neuem Oberpfalzrekord von 2614 Punkten. Ferner löschte sie den Vereinsrekord von Nicole Martinitz aus dem Jahre 2002 auch aus der Statistik des Vereins. In der deutschen Bestenliste liegt sie mit dieser Punktzahl auf Rang drei in ihrer Altersklasse. Die meisten Punkte brachten ihr wieder die 80 m Hürden ein. Mit 11.77 Sekunden lief sie hier die Tagesbestzeit aller 146 angetreten Athletinnen an diesem Tage. Ferner siegte sie im 100 m Lauf und dem Weitsprung.

Im Ballwurf schaffte sie mit 34 m eine neue Bestweite. Beim abschließenden 2000 m Lauf musste sie das Rennen nur mehr kontrollieren, was ihr in hervorragender Manier gelang.

Veronika Maurer W 15 ging im Block-Sprint/Sprung an den Start. Ihre beiden Sahnedisziplinen erfüllte sie mit jeweils neuen Bestleistungen. So lief sie die 80 m Hürden mit 12,23 Sekunden nur drei Hundertstel über der Qualinorm für die deutschen Schülermeisterschaften über die Ziellinie. Auch über die 100 m gelang ihr mit 12,93 Sekunden  zum ersten Male ein Lauf unter dreizehn Sekunden. Auch in den anderen drei Disziplinen bot sie sehr gute Leistungen und belegte mit neuer Rekordpunktzahl von 2590 Punkten am Ende den fünften Rang. Einen ausgezeichneten Wettkampf lieferte Sophia Fröhlich W 15 im Block Lauf ab. Sie erzielte eine Bestleistung nach der anderen. Obwohl sie ja mehr auf  den Laufstrecken zu Hause ist, stellte sie sich auch für die Mannschaft im Mehrkampf zur Verfügung. So gab es auch für die 7:20,0 Minuten im 2000 m Lauf die meisten Punkte für sie. Mit 2427 Punkten stellte sie eine neue Bestmarke auf. Alle drei, Inhofer, Maurer und Fröhlich hätten die Qualinormen für die deutschen Meisterschaften überboten. Aber aufgrund anderer wichtiger Wettkämpfe in nächster Zeit werden diese Meisterschaften nicht besucht.

Für die anderen zwei Athletinnen, Lara Heidmeier und Christina Vogl, war es der erste Start bei bayerischen Meisterschaften. Umso nervöser und aufgeregter waren beiden vor diesem Auftritt. Aber beide lösten ihre Aufgaben sehr gut und leisteten ihren Beitrag zum Mannschaftstitel. Lara und Christina holten die meisten Punkte im 80 m Hürdenlauf. Dabei musste das Küken des Quintetts, die erst 13jährige Christina, zum ersten Male den längeren Abstand überwinden. Aber sie kam sehr gut damit zurecht und schaffte mit 13,32 Sekunden sogar die Norm für die bayerischen Meisterschaften. Für Lara gab es am Ende Rang zwölf und für Christina Platz 18 unter den 35 Starterinnen in ihrem Mehrkampf. Dabei war Vogl die beste des Jahrgangs 2004. Leider musste Michael Liebl seinen Wettkampf nach dem Hürdenlauf abbrechen. Er hat zur Zeit aufgrund von Wachstumsproblemen Schwierigkeiten mit der Ferse und konnte deshalb nicht mehr weitermachen.

Auch bei diesen Meisterschaften bestätigten die Leichtathleten des TV ihre Vielseitigkeit und ihre hervorragenden Mehrkampfeigenschaften. Nicht umsonnst hat der TV vom BLV den Rang eines Landesstützpunktes bekommen. Leider wird dieser beim Bau eines Kunstrasenplatzes nicht mehr zu halten sein.

Große Freude herrschte bei der Mannschaftssiegerehrung bei den fünf TVlerinnen auf dem Siegerpodest. Und das zu Recht, denn wenn man Mannschaften aus den großen Leistungszentren des Freistaates hinter sich lässt, ist das schon ein Grund dafür. Mit der Titelverteidigung vom letzten Jahr hatte schließlich niemand gerechnet. Überraschende Erfolge sind dafür meistens die schönsten. 

Share

Spitzenplätze für die Leichtathleten bei der Sparkassen-Gala

Mit guten Leistungen und hervorragenden Platzierungen endete am Samstag die  Laufnacht der Sparkassen Gala 2017 in Regensburg für die Leichtathleten des TV Bad Kötzting. Alle Mittel- und Langstreckenläuferinnen und Läufer erfüllten die  Qualizeiten für die Teilnahme an den bayerischen bzw. deutschen Meisterschaften.

Ein ausgezeichnetes 800 m Rennen bot dabei Sophia Fröhlich in der Altersklasse W 15. Schon von Rennbeginn an wurde von den Mädchen mächtig Tempo gemacht. Vor allem eine Läuferin aus Cottbus sorgte für eine erste sehr schnelle Runde. Auf Rang drei liegend ging es da für die TVlerin auf die zweiten vierhundert Meter. Auf der Gegengerade überlief dann Fröhlich die bisherige Zweite und machte sich auf die Verfolgung der Spitzenreiterin. Mit langen raumgreifenden Schritten bog sie auf die Zielgerade ein und kam der Führenden immer näher. Diese rettete schließlich noch einen knappen Vorsprung vor der Bad Städterin ins Ziel. Aber dieser zweite Platz war für Sophia keine Niederlage sondern ein Sieg über sich selbst. Mit 2.21.48 Minuten lief sie eine neue persönliche Bestzeit und unterbot ihre bisherige um fast drei Sekunden. Leider verfehlte sie die Norm für die deutschen Schülermeisterschaften in Bremen um lausige 48/100 Sekunden äußerst knapp. Mit dieser Zeit hat sie sich aber in den Favoritenkreis bei den bayerischen Meisterschaften gehievt.

Barbara Plötz U 20 ging heuer zum ersten Male über die 800 m an den Start. Auch in ihrem Lauf wimmelte es nur so von deutschen  Spitzenläuferinnen. Nach einer sehr schnellen ersten Runde musste dann Plötz zur Spitze etwas abreißen lassen und konnte das Tempo nicht ganz mitgehen. Erst wieder auf der Zielgerade lief sie sich wieder näher heran. Aber mit 2.12.81 Minuten zum Saisoneinstieg darf sie trotzdem sehr zufrieden sein; Qualinorm für die deutschen Jugendmeisterschaften abgehakt und nebenbei noch eine bayerische Jahresbestzeit in der Altersklasse U 20. In der Ergebnisliste landete sie auf Rang vier in ihrer Altersklasse.

Elisabeth Plötz startete auch wieder über die zwei Stadionrunden. Sie läuft ja bereits in der zweiten Saison in der Frauenklasse. Bei ihrem Lauf wollte keine das Tempo machen, so entschloss sich die TV Athletin selber an die Spitze zu gehen. So spielte sie über 600 m die Lokomotive und die anderen hängten sich in ihren Windschatten. Erst auf den letzen 200 m übernahm eine sehr schnelle Läuferin aus Österreich die Führungsposition und Plötz musste sehr schnell eine kleine Lücke reißen lassen. So fehlten ihr dann auf den letzten Metern etwas die Körner um nochmals einen ernsthaften Angriff starten zu können. Mit 2.14.57 Minuten belegte sie dann den zweiten Platz, was eine Verbesserung ihrer diesjährigen Bestzeit um genau zwei Sekunden bedeutete.

Die beiden Haimerl-Brüder Michael und Christian standen beim 3000 m Lauf an der Startlinie. Nach einem ersten schnellen Kilometer mussten dann leider beide dem Tempo etwas Tribut zollen und so blieben sie etwas über ihrer angestrebten Zeit von 9.40 Minuten. Michael belegte in 9.41.33 Minuten Rang eins und Christian in 9.53.60 Minuten Platz drei in der Altersklasse U 20.

Außer den Läufen standen auch ein paar technische Disziplinen auf dem Zeitplan. So bestritten Anna Hofmann und Veronika Maurer den Weitsprung in der Alterklasse U 18. Leider hatten sie auch diesmal wieder mit dem Anlauf und der Absprunggenauigkeit schwer zu kämpfen. So erreichte Anna mit 5.18 m den dritten Rang und Veronika kam mit 4.96 m auf Platz vier. Beide haben aber bei besseren Weiten entweder übergetreten oder sprangen schon vor dem Brett ab.

Share

Barbara Plötz Nachwuchsleichtathletin des Jahres

Für ihre überragenden Erfolge im Jahre 2016 wurde Barbara Plötz am vergangenen Freitagabend bei den Oberpfalzmeisterschaften in Eschenbach mit einem Ehrenpreis als Nachwuchsleichtathletin des Bezirks Oberpfalz geehrt.

Die Auszeichnung nahm die 1. Vorsitzende des Fördervereins Oberpfälzer Leichtathletik, Annette Karl, MdL vor. Die Laudatio hielt der Bezirksvorsitzende Josef Zwickenplug.

Hier nochmals die Erfolge des Bad Kötztinger Nachwuchstalents: Zweiter Platz bei den deutschen U 18 Meisterschaften über die 800 m. Jeweils Platz 1 bei den bayerischen Meisterschaften in der Halle und im Freien über die 800 m und 1500 m, Platz 1 über die 400 m und 800 m bei den nordbayerischen Hallenmeisterschaften und dreimal Rang eins bei den Bezirksmeisterschaften über die 400 m Hürden, 3000 m und in der 3×800 m Staffel.

Share