Fünf Oberpfalztitel für die TV-Mehrkämpfer

Mit fünf Gold-, zwei Silber- und einer Bronzemedaille im Gepäck verließen die zehn Blockmehrkämpfer am Samstagabend den Sportplatz in Burglengenfeld.
Mit vielen persönlichen Bestleistungen und weiteren guten Leistungen überzeugte die Truppe aus der Pfingstrittstadt. Das herrliche Leichtathletikwetter bot sich dazu geradezu an.
Die Goldmedaille erkämpfte sich mit einer ganz starken Leistung im Block Sprint/Sprung Michael Liebl in der Altersklasse M15. Vor allem seine 11,84 Sek im 80 m Hürdensprint, die 5,70 m im Weitsprung und die 1,67 m im Hochsprung waren für seinen Sieg ausschlaggebend. Mit der sehr guten Punktzahl von 2705 Punkten setzte er sich auf den dritten Rang in Bayern.
Alicia Inhofer bestätigte in der AK W 15 erneut ihre Favoritenstellung im Block Lauf. Mit 2522 Punkten wiederholte sie den Vorjahressieg in diesem Wettkampf. Ihre beste Leistung lieferte sie über die 80 m Hürden ab. Mit diesem erneuten Sieg hat sie in den letzten fünf Jahren jedes Mal den Blockmehrkampf Lauf auf Oberpfalzebene gewonnen und hat es damit ihrer ehemaligen Vereinskollegin Laura Weiß nachgemacht. Die Altersklasse W 14 beherrschte Christina Vogl sehr souverän. Mit sehr guten 2305 Punkten lag sie um 155 Punkten vor der Zweitplatzierten. Sie holte die meisten Punkte im 80 m Hürdensprint und über die 100m. In der AK W 12 erkämpfte sich Veronika Seidl gleich in ihrem ersten Mehrkampf den Oberpfalztitel im BMK Lauf. Mit fünf ausgeglichenen Leistungen holte sie sich mit 1757 Punkten den Sieg. Einen ganz tollen Wettbewerb lieferte Sebastian Wolczecki bei den dreizehnjährigen Schülern ab. Er hat seine Stärken im 75 m Lauf, den 60 m Hürden und im Weitsprung voll ausgeschöpft und konnte so seine Schwächen im Ballwurf und über die 800 m ausgleichen. Mit über 300 Punkten Vorsprung gewann er in ganz starken 2169 Punkten seinen ersten Oberpfalztitel. Rang zwei im Block Lauf in der AK 13 bei den Mädchen belegte Janaina Ketterl. Auch bei ihr gab es die meisten Punkte über die 60 m Hürden. Ebenfalls stark war sie im Ballwurf mit 36 m. Die Bronzemedaille erhielt Leoni Mühlbauer im Block Lauf bei den Mädchen W 14.
Mit sehr ausgeglichenen Leistungen in allen fünf Disziplinen erreichte sie 2043 Punkte. Jeweils auf den vierten Plätzen landeten Mia Hess W 13 und Lara Heidmeier W 15. Rang fünf gab es für Emily Mühlbauer mit 2018 Punkten in der AK W 14.
Eine weitere Silbermedaille für die TVlerinnen wurde in der Mannschafts-wertung der Schülerinnen U 16 in der Besetzung Alicia Inhofer, Christina Vogl, Lara Heidmeier, Leoni und Emily Mühlbauer gewonnen.
Bei diesen Wettkämpfen ging es auch um die Qualifikationsnormen für die bayerischen Meisterschaften. Einige der Starter des TV haben diese erfüllt und dürfen am 3. Juni in Aichach an den Start gehen.

Share

Starkes Mehrkampftrio des TV Bad Kötzting

Einen starken Eindruck hinterließ am Wochenende das Mehrkampftrio Luisa Fischer, Anna Hofmann und Veronika Maurer vom TV Bad Kötzting bei den nordbayerischen Meisterschaften im fränkischen Oberasbach bei Nürnberg. Das Trio war mit dem Ziel angetreten, die notwendige Punktzahl von 3500 Punkten für die bayerischen Meisterschaften in Garmisch zu erreichen. Das Ziel wurde dann nicht nur erfüllt, sondern die Mädchen überboten sogar die Normen für die deutschen Jugendmeisterschaften!

Als größte Punktesammlerin erwies sich das große Mehrkampftalent Luisa Fischer in der Altersklasse U18. Sie zeigte von der ersten Disziplin an, dem Hochsprung, erstklassige Leistungen. In sechs der sieben Disziplinen des Mehrkampfes stellte sie neue Bestleistungen auf. Mit 1,65 m im Hochsprung, 5,44 m im Weitsprung, 42,19 m im Speerwurf, 11,36 m mit der Kugel, 14,76 Sek über die 100m Hürden und 2:33,17 min im 800 m Lauf waren neue Marken fällig. Lediglich über die 100 m blieb sie knapp darüber. So lag sie nach dem ersten Tag mit 3001 Punkten auf Rang drei in der Vierkampfwertung. Aber gleich im ersten Wettbewerb, dem Speerwurf am Sonntag, übernahm sie die Führung. Auf 42,19 m schleuderte sie das Gerät und erzielte damit einen neuen Oberpfalzrekord. Aber auch im anschließenden Weitsprungwettbewerb zeigte sie eine Topleistung und erreichte mit 5,44 m die zweitbeste Weite des Tages. So lag sie vor dem abschließenden 800 m Lauf um 170 Punkte vor der Zweitplatzierten aus Eckental. Trotz dieses großen Vorsprungs wollte Luisa diesen nicht nur verwalten, sondern sie zeigte auf der Schlussrunde ihre großen Kämpferqualitäten und lief eine gute Endzeit. Damit gelang ihr dann ihren Verfolgerinnen nochmals einige Punkte abzunehmen. So baute sie ihren Vorsprung auf über 200 Punkte aus. Dies war nach dem ersten Tag so nicht zu erwarten. Die 3001 Punkte im Vierkampf und die 5047 Punkte im Siebenkampf bedeuten auch gleichzeitig neue Oberpfalzrekorde in der Altersklasse U18.

Für die letztendlich fünftplatzierte Anna Hofmann lief der Mehrkampf nicht ganz nach ihren Wünschen. Aber sie hatte auch mehrmals nicht das Glück auf ihrer Seite. Beim Hochsprung war sie über die 1,59 m schon drüber, als dann doch noch nach einem leichten Touchieren die Latte fiel. Auch im Weitsprung lief es nicht wunschgemäß. Einem ungültigen Sprung im ersten Versuch folgte ein Sicherheitssprung von 5,07 m im zweiten Durchgang. Dann versuchte sie im dritten Anlauf alles zu riskieren und leider war dieser wieder ganz knapp übertreten. Im Kugelstoßen stellte sie mit 10,81 m eine neue Bestleistung auf und auch im Speerwurf kam sie mit 39,28 m auf eine starke Weite. Auch im 800m Lauf kämpfte sie bis in Ziel und erreicht mir 2:37,83 min eine Topzeit.

Am Ende war das für sie der fünfte Rang mit tollen 4653 Punkten. Das dritte TV Girl, Veronika Maurer zeigte ebenfalls ein starken Mehrkampf. Sie ist ja mehr auf den Sprintstrecken und im Weitsprung daheim, aber für das Team stellt sie sich auch immer im Siebenkampf zur Verfügung. Mit drei neuen Bestleistungen im 100m Hürden Lauf (15,25 Sek), 9,75m im Kugelstoßen und 2:35,47 min über die 800m  bewies auch sie ihre Kämpferqualitäten. Im Weitsprung stellte sie mit 5,45 m ihre Bestleistung ein und war damit die beste Weitspringerin aller 33 Teilnehmerinnen des Tages. Mit diesen Ergebnissen belegte sie zum Schluss der Wettkämpfe den sehr guten siebten Rang unter allen Mehrkämpferinnen.

Als Team standen dann 14036 Punkte zu Buche. Dies ist im Augenblick Rang eins in der Mannschaftswertung in der aktuellen Bestenliste des deutschen Leichtathletikverbandes und des BLV. Auch haben sie den alten Oberpfalzrekord der LG Regensburg um sage und schreibe 3287 Punkte verbessert. Eine ganz starke Leistung der drei TV-Girls. So wurden an diesem Wochenende gleich vier neue Bezirksrekorde von den  Athletinnen des TV erzielt. Für Trainer Alois Brandl war dies einer seine größten Erfolge in seiner fast 39jährigen Trainer-Laufbahn. Er ist gleichzusetzen mit dem Gewinn des Bayerncup der Schülerinnen im Jahre 2007.

Share

Klasse Leistungen bei den Kreismeisterschaften

Zu dem sonnigen Wetter am Sonntag passten auch die vielen guten Leistungen der fast 140 Nachwuchsathletinnen und -athleten des Leichtathletikkreises Oberpfalz Süd. Alleine mit den wechselnden Windverhältnissen hatten sie schwer zu kämpfen. Zum wiederholten Male war die Leichtathletikabteilung des TV Bad Kötzting Ausrichter der Kreismeisterschaften in den Altersklassen U 14 bis U 20 und sie bewältige diese Aufgabe wieder in bewährter Art und Weise. Dabei gab es heuer eine kleine Änderung in der Abwicklung der Wettbewerbe in Sachen Siegerehrungen. Gleich nach dem Ende jeder Disziplin wurde noch am Wettkampfort die Auswertung vorgenommen und die Medaillen an die drei Erstplatzierten überreicht. Dies wurde von allen als eine Supersache empfunden und verdient eine Nachahmung. Auch der Zeitplan wurde genau eingehalten und so war die Durchführung der Wettkämpfe für die erfahrenen Kampfrichter des TV fast schon eine Routinesache. Aber auch die Ergebnisse vieler Athleten waren für den frühen Saisonzeitpunkt schon recht anspruchsvoll.

Die beste Leistung des Tages lieferte die 15jährige Alicia Inhofer vom TV Bad Kötzting ab. Mit 11,76 Sekunden über die 80m Hürden unterbot sie gleich im ersten Rennen des Jahres die Qualifikationsnorm für die deutschen Schülermeisterschaften in Bochum-Wattenscheid im August. Auch die 4x100m Staffel der weiblichen Altersklasse U18 des Gastgebers ließ zum Saisonauftakt mit einer tollen Zeit aufwarten. Die vier Mädels, Alicia Inhofer, Luisa Fischer, Veronika Maurer mit der Schlussläuferin Anna Hofmann liefen in 50,14 Sekunden die Norm für die deutschen Jugendmeisterschaften im Juli in Rostock. In einem starken Weitsprungwettbewerb der U 18 siegte Anna Hofmann in starken 5,46 m vor ihrer Vereinskameradin Veronika Maurer, die sich auf 5,45 m steigerte.

Auch über die 100 m Hürden in der gleichen Altersklasse gab es eine Hundertstel-Entscheidung. So siegte Luisa Fischer in 14,86 Sekunden vor Anna Hofmann in 14,87 Sekunden und Veronika Maurer. Bei den Jungs überzeugte Michael Liebl M15 mit vier Kreismeistertiteln. Aber auch alle anderen Starterinnen und Startern des TV stellten viele neue persönliche Bestleistungen auf. Schon alleine die Tatsache, dass 18 Normerfüllungen für die bayerischen Meisterschaften bewerkstelligt wurden, zeugt von einem hohen Niveau der Truppe vom TV Bad Kötzting. An Kreismeistertiteln gab es 22 Stück für die Bad-Städter und jeweils 7 Silber- bzw. Bronzemedaillen zu feiern.

Share

Saisonauftakt geglückt

Mit einem für die meisten Athletinnen und Athleten geglücktem Saisoneinstieg endeten am Samstag die Oberpfalzmeisterschaften in den Langstreckenwettbewerben und die Kreismeisterschaften in den Wurfdisziplinen. Bei hochsommerlichen Temperaturen war in diesem Jahr der Saisonauftakt der Leichtathleten des Bezirk Oberpfalz.

Ihren dreifachen Erfolg vom letzten Jahr wiederholte Anna Hofmann bei der Jugend U18 und war damit erfolgreichste Teilnehmerin dieser Meisterschaften. Sie siegte im Speerwurf mit der sehr guten Weite von 38,90 m, was auch gleichzeitig die Qualinorm für die bayerischen Meisterschaften bedeutet. Im Kugelstoßen erreichte sie 10,39 m und im Diskuswurf  stellte sie mit 28,71 m  eine neue persönliche Bestleistung auf. Veronika Maurer belegte mit 9,17 m im Kugelstoß den zweiten Rang (persönliche Bestleistung) und im Speerwurf Rang drei. Für sie war es als Sprinterin ein Test für den Siebenkampf im Mai. Das gleiche galt für die Hürdensprinterin Alicia Inhofer W15. Auch sie musste im Kugelstoßen und im Speerwurf an den Start, wobei sie sogar den Wettbewerb im Kugelstoß als Siegerin beendete. Im Speerwurf landete sie auf Rang zwei. Michael Liebl, M15, erreichte im Speerwurf mit 33,70 m, einer neuen pers. Bestweite, ebenfalls Rang zwei. Den gleichen Platz belegte er im Kugelstoßen (10,27 m), was gleichfalls ein neuer Hausrekord für ihn ist. Auch die beiden Nachwuchs-Sprinterinnen, Marlene Fuidl und Christina Vogl, beide Altersklasse W14, nahmen für die Vorbereitung der Mehrkämpfe den Speer in die Hand um sich zu testen für welchen Mehrkampf sie sich entscheiden werden. Marlene erreicht Rang vier und Christina Rang sechs in der Alterklasse W14.

Bei den Langstreckenwettbewerben über die 2000 m bzw. 3000 m gingen dann neben einigen Werferinnen noch die Laufspezialistinnen an den Start. Bei den Schülerinnen W14 über die 2000 m erreichte wie im letzten Jahr Emily Mühlbauer als erste das Ziel und erlief sich in ausgezeichneten 7:36,60 Minuten damit heuer schon ihren zweiten Oberpfalztitel. Mit der gelaufenen Zeit hat sie auch gleichzeitig die Norm für die bayerischen Schülermeister-schaften im Juli in der Tasche. Die zweite Goldmedaille gab es für Sophia Fröhlich im 3000 m Lauf der Altersklasse U18. Rang zwei und damit die Silbermedaille erkämpfte sich über die 3000 m der Schüler M15, Michael Liebl. Jeweils auf Rang drei kamen ins Ziel Leoni Mühlbauer bei den Schülerinnen W14 und Alicia Inhofer bei der W15. Christina Vogl W14 kam als vierte, Marlene Fuidl W14 und Lara Heidmeier W15 jeweils als fünfte an.

In zwei Wochen finden dann in Bad Kötzting die Kreismeisterschaften in den Sprint- und Sprungwettbewerben statt.

Share

Leichtathleten auf Wanderschaft

Eine stattliche Zahl an Leichtathleten traf sich am Sonntag um 10.00 Uhr am Reitenberg, um mit Abteilungsleiter Alois Brandl eine größere Wanderung im Kaitersbergmassiv in Angriff zu nehmen. Er hatte die Route über Hudlach,  Hullerebene in Richtung Eschlsaign über die Rauchröhren zur Kötztinger Hütte ausgewählt. Bis zur Abzweig Rauchröhrensteig war sie noch sehr gemütlich zu gehen. Dann aber ging es steil bergauf und nach ca. 15 min hatte man die Rauchröhren erreicht. Über das Steinbühler Gesenke ging es weiter zur Kötztinger Hütte. Hier ließ sich die Gruppe das Mittagessen aus der Küche von Eva vorzüglich munden. Nach zwei Stunden Aufenthalt wurde der Rückweg über den Kreuzfelsen zum Ausgangspunkt Reitenberg wieder angetreten. Dank des schönen Frühlingswetters war die dreistündige Wanderung für viele ein Erlebnis.

Es kam der Wunsch auf, solche Unternehmungen öfter in Betracht zu ziehen.

Share